Sonntag, 30. April 2017

-Rezension- Agamemnon (Wolfgang Glagla)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Agamemnon" von Wolfgang Glagla

Seitenzahl (Printausgabe): 184
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Mitten in Hannover wird auf der Alten Bult die Leiche eines Mannes gefunden. Obwohl die Identität schnell geklärt ist, scheint die Vergangenheit des Opfers aus einem großen Rätsel zu bestehen. Welches Geheimnis umgab ihn? Wer war der Mann? Hauptkommissar Richard Tackert macht sich auf die Suche ... und gewinnt völlig unerwartet die Freundschaft zu einem ganz besonderen Altersgenossen.


Meine Meinung:

Unter dem Titel des Buches konnt ich mir nicht wirklich viel vorstellen, wenn man es aber komplett gelesen hat, weiß man weshalb das Buch diesen Titel trägt. Auf mich wirkt das Cover recht unscheinbar, aber die Inhaltsangabe hat mich überzeugt das Buch zu lesen. Ich muss sagen meine Erwartungen haben sich bestätigt.

Das Ermittlerteam empfand ich von Beginn an sehr kompetent, die unterschiedlichen Charaktere passen wirklich super zusammen. Der Hauptkommisar Tackert hat dabei eine wichtige Rolle - irgendwie wurde er mir durch eine ganz besondere "Freundschaft" noch sympathischer.

Mit seinen Handlungen, hat mich der Krimi überzeugt. Diese waren doch recht abwechslungsreich  und  haben durchaus gut unterhalten. Ich hatte hin und wieder "Täterverdacht", letztendlich gab es dann aber doch nochmal eine Wendung die ich so nicht erwartet hatte.

Vom Schreibstil her, war das Buch gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ich hab mich bei den Krimi immer gut unterhalten gefühlt, auch das privatleben vom Hauptkommisar kam nicht zu kurz und bot dem Buch eine gute Abwechslung. Von mir gibt es dafür volle Punktzahl:

Keine Kommentare:

Kommentar posten