Sonntag, 31. Dezember 2017

-Rezension/Werbung- Weihnachten mit Anna von IKEA (Thomas Kowa)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Weihnachten mit Anna von IKEA" von Thomas Kowa

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 150
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch:
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Kaum ist Matthias zu seiner schwedischen Freundin Anna gezogen, merkt er schnell, dass im Land der Elche und Billy-Regale einiges anders ist als daheim. Vor allem im Advent. Das wäre eigentlich eine Zeit trauter Zweisamkeit, doch der ex-porschefahrende Ex-Freund von Anna hat sich in den Kopf gesetzt, seine "Große Liebe" zurückzuerobern. Der Millionärssohn gibt sich umweltbewusst und überredet Anna, mit ihm auf eine Klimakonferenz ins tiefste Grönland zu fahren.
Derweil muss Matthias seinen Arbeitgeber retten, der alles auf ein neues Produkt gesetzt hat: Dönereis. Matthias soll dafür eine Werbekampagne entwerfen – mitten im Winter. Scheitert er, ist nicht nur sein Job bedroht, sondern auch sein Aufenthalt in Schweden und die Liebe zu Anna. Doch er wäre nicht Matthias Käfer, wenn er nicht eine ungewöhnliche Idee hätte …


Meine Meinung:

Titel und auch Cover passen richtig gut zum Buch, auch gestalterisch gefällt es mir durchaus gut. Da ich bereits die erste Geschichte "Mein Leben mit Anna von Ikea" des Autors kenne, wollte ich natürlich auch erfahren wie es mit den zwei in der Weihnachtszeit weitergeht.

Matthias ist auch hier wieder der Hauptprotagonist und im Vergleich zum letzten mal hat er mir hier sogar noch etwas besser gefallen, er war nicht mehr ganz so chaotisch wie zuletzt. Anna, ist nach wie vor liebenswürdig, obwohl sie doch etwas zu leichtgläubig wirkt. Von den Nebencharakteren hat mir vorallem der witzige Kemal gefallen, obwohl dieser nur eine Randrolle spielte.

Im Gegensatz zum ersten Teil, konnten mich die Handlungen hier - wirklich überzeugen, sie waren witzig, großteils auch abwechslungsreich, wenn auch machmal etwas vorhersehbar, aber das ist halb so wild. Das Ende ist gut gewählt und das es wohl noch eine Fortsetzung geben wird, freue ich mich bereits darauf.

Gut bekannt ist mir ja bereits der Schreibstil des Autors, der auch hier wieder gut und flüssig lesbar ist. 

Schlussbewertung:

Für mich gibt es nur ein paar Kleinigkeiten auszusetzen, mitunter war es manchmal etwas vorhersehbar, trotzdem hat man sich gut unterhalten gefühlt - und es hat mir durchaus besser gefallen als Teil 1, aus diesem Grund vergebe ich gute 4 von 5 Punkten (eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten)...
*Vielen dank an den DP Digital Publishers GmbH Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung Tina- "Begegnung in Red Oak Mountain" (Marla Grey)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Begegnung in Red Oak Mountain" von Marla Grey

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 248
Verlag: Forever
Preis Taschenbuch: 13,00 €
Preis E-Book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Wie lange hält die große Liebe, wenn dich die Vergangenheit einholt?
Roux Whitton weiß, was er will, und er weiß auch, wie er es bekommt. Affären gehören für ihn zum Alltag, an wahre Liebe glaubt er nicht mehr. Als sein Onkel ins Krankenhaus eingeliefert wird, muss Roux die Verantwortung für dessen Café übernehmen. Zur Unterstützung stellt er die widerspenstige Robin Sanchez ein. Doch die dunkelhaarige Schönheit ist nicht nur gegen seinen Charme immun, sondern scheint ihn auch sonst nicht ausstehen zu können. Und je mehr Roux versucht, einen Blick hinter ihre Fassade zu werfen, desto weiter zieht sich Robin zurück. Als er ihr endlich doch näher kommt, verliert er nicht nur sein Herz, sondern wird auch mit seiner eigenen düsteren Vergangenheit konfrontiert …


Meine Meinung:

Super schön find ich das Cover des Buches, es verleitet einen sich die Inhaltsangabe durchzulesen und auch optisch macht es echt was her.

Das Buch ist ja ein Folgeband, also der zweite Teil einer Reihe, den man aber unabhängig vom ersten lesen kann - was bei mir der Fall ist, da ich den Vorgängerband noch nicht kenne.

In diesem Teil der Buchreihe sind Roux und Robin die Hauptprotagonisten und ich bin mit beiden wirklich gut klar gekommen. Roux konnte ich lange Zeit nicht genau einschätzen, aber er machte auf mich relativ früh einen super netten Eindruck und mir hat seine Art echt gut gefallen, vorallem wie er mit Kindern umgeht oder allgemein mit seinen Freunden. Robin kam anfangs etwas zickig rüber, mich hat das absolut nicht gestört, da sie ansonsten im Umgang mit anderen echt sympathisch wirkte und mein Eindruck hat sich auch bestätigt. Außerdem gab es hier noch recht viele Nebencharaktere, wovon ich viele echt gut fand. Richtig süß, fand ich die kleine Mayla. Aber auch Liv, Jenna, Lenny und so einige anderen haben mir gefallen.

Voll überzeugt bin ich auch von den Handlungen im Buch, denn es war hier wirklich von allem was dabei, es gab lustige Momente, traurige Momente und Momente, wo man wirklich mitgefiebert hat. Außerdem kam Spannung auf und abwechslungsreich war es ebenfalls. Zudem ist was passiert, womit ich absolut nicht gerechnet hätte, was ich aber schön fand. Gerade zum Schluss des Buches, passierte wirklich eine Menge und sowas find ich immer schön, weil dann auch keine "Längen" entstehen. Angetan bin ich von dem Ende, es rundet das Buch wirklich gut ab, dennoch wäre ich gespannt, ob und wie es weitergeht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen, es war alles locker und flüssig geschrieben, hat sich somit auch echt angenehm lesen lassen.

Das Buch hat mir echt gefallen und ich bin mir sicher, das ich bei Gelegenheit bestimmt auch den Vorgänger der Reihe lesen werde.
 
Schlussbewertung:

Ein schönes Buch, was mich mit seinen spannenden Handlungen wirklich überzeugen konnte und daher natürlich volle 5 Punkte und eine klare Leseempfehlung von mir erhält:


*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 30. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Im Zeichen des Lotus 9" (Valerie Loe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Zeichen des Lotus 9 - Beugen und Brechen" von Valerie Loe

Seitenzahl (Printausgabe): 90
Verlag:
Books on Demand
Preis Taschenbuch:
-
Preis E-Book:
0,99 €
Bewertung:
4/5

Inhaltsangabe:
Season 2 Episode 3
Jede Nacht, ungesehen, unbemerkt von den Menschen, wird ein Krieg gefochten. Seit mehr als tausend Jahren treffen sich in den Schatten zwei Mächte, Chaos und Ruhe, Feuer und Eis, die ihre Schlachten schlagen bis zum Ende aller Zeit.
Im Auge des Sturms ist es gefährlich ruhig. Es ist das Aufatmen, vor dem Knall. Die älteren Silver haben es schon einmal erlebt und damals ging es nicht gut aus.
Der Einzige, der sie vor dem Untergang bewahren kann, muss sich seinen Erinnerungen stellen. Erinnerungen, zu lange verdrängt und verleugnet, dass sie zu Biestern wurden, die sich auf Titus stürzen.
Während der König sein Innerstes neu zusammen baut, in der Hoffnung, wieder der zu werden, der er einst war, droht Penelope durch Berylls Spiel zu zersplittern.
Wahrheit und Lüge, was sie dachte zu sein und zu hassen, beginnen sich zu verschieben, bis sie erkennen muss, dass sie mehr ist. Nur will sie das auch sein?


Meine Meinung:

Das ist nun der neunte Teil dieser Reihe und auch dieses Mal erkennt man gleich am Cover, das es zu dieser Buchreihe gehört, was ich immernoch eine gute Idee finde.

In diesem Teil hatte Titus mal etwas mehr Anteil und ich muss sagen, er wirkte auf mich nicht ganz so unsympathisch wie sonst, obwohl ich seinen Umgang mit anderen Menschen oder Solani´s immernoch nicht optimal finde. Auch Penelope hat in diesem Teil ihren Anteil gefunden, sie kommt hier schon wieder etwas selbstbewusster rüber. Zudem gab es einige neue Charaktere, wo ich noch nicht ganz genau weiß, was ich von diesen halten soll, da es u.a. auch böse Charaktere sind, finde ich sie natürlich nicht so gut.

Bei den Handlungen bin ich dieses Mal wieder ein wenig unschlüssig. Diese haben mir durchaus gefallen, aber es entstanden wieder ein paar "Längen". Es ging in diesem Teil nicht ganz so Actionreich zu, vielleicht lag es auch daran. Außerdem bekam man ein wenig Einblick in die Vergangenheit, wo ich aber noch nicht ganz so genau weiß, was es damit auf sich hat. Das Ende dieses Teils ist ebenfalls wieder gut gewählt, sodass man wissen will, wie´s weitergeht.

Schlussbewertung:

Wieder eine Fortsetzung, die ich zwar gut fand, aber nicht so gut wie manch andere Teile der Reihe. Dennoch bin ich gespannt, wie es weitergeht. Für diesen Teil vergebe ich 4 Punkte:

Freitag, 29. Dezember 2017

-Rezension/Werbung- Dandelion und der Aufstand der Trolle (Ivonne K. Wimper)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Dandelion und der Aufstand der Trolle" von Ivonne K. Wimper

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 204
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,95 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Das Leben des zehnjährigen Jungen Dandelion wird total auf den Kopf gestellt, als er mit seinen Eltern in der Mittsommernacht durch ein magisches Tor geht. Er landet im Reich Botanien, dem Zufluchtsort aller magischer Wesen. Er findet heraus, dass seine Mutter eine Hexe ist. Und nicht nur das, auch er selbst hat magische Fähigkeiten! Gemeinsam mit seinem Cousin Coriander bricht er auf zu einer Reise durch das magische Reich und muss dort ein großes Abenteuer bestehen.

Meine Meinung:

Das erste Wort was mir bei dem Cover einfällt ist "magisch", außerdem spiegelt es wirklich sehr schön die Welt in der das Buch spielt wieder, dass find ich super.

Auch wenn es sich hierbei um ein Kinder-/Jugendbuch handelt, muss ich sagen das dieses Buch sicher ebenfalls allen gefallen wird, die Fantasybücher gern lesen. Dandelion, der ja die Hauptrolle im Buch spielt, hat mir mir seiner Art echt gut gefallen. Es gab natürlich auch viele weitere Protagonisten, hierbei war ich vorallem vom Troll Diabas sehr angetan und auch Coriander konnte mich von sich überzeugen.

Die Handlungen sind spannend, kindgerecht und abwechslungsreich - man fühlt sich immer gut unterhalten. Das Ende ist gut gewählt, man möchte wirklich erfahren wie es weiter gehen wird.

Für mich ist der Schreibstil der Autorin flüssig und leicht zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsames Buch, was sicherlich nicht nur Kindern gefallen wird, auch Fantasyfans kommen auf ihre Kosten, daher gibt es von mir volle Punktzahl und eine Leseempfehlung...

-Rezension/Werbung- Weihnachten mit dir (Debbie Johnson)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Weihnachten mit dir" von Debbie Johnson


Seitenzahl (Printausgabe):  272
Verlag: Heyne Verlag
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
So herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade

Becca Fletcher hat Weihnachten schon immer gehasst und sie hat gute Gründe dafür. Trotzdem hat sie es nicht geschafft, ihrer persönlichen Weihnachts-Hölle zu entkommen und ist auf dem Weg zum Comfort Food Café, um dort die Feiertage mit ihrer Schwester Laura und deren Familie zu verbringen. Beccas ahnt nicht, dass Weihnachtswunder tatsächlich geschehen – wenn sie es nur zulassen kann …


Meine Meinung:

Sehr ansprechend find ich das Cover, es passt gut zu Weihnachten und auch zum Titel des Buches. Inhaltsangabe macht auch neugierig darauf.

Mit der Hauptprotagonistin Becca musste ich erst warm werden, sie wirkt nicht umbedingt unsympathisch, aber sie hat eine negative Einstellung die manchmal etwas anstrengend ist. Von den anderen Charakteren haben mir vor allem Sam und Laura, sowie Lizzi gut gefallen.

Bei den Handlungen bin ich etwas unschlüssig, sie waren schon unterhaltsam, trotzdem hat mir die Abwechslung bzw. die Höhepunkte gefehlt, deshalb kam es schon vor das es streckenweise etwas zu langatmig war. Das Ende wiederum hat mir sehr gefallen, obwohl es noch etwas mehr in die Zukunft hätte reichen können.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, sodass ich daran nichts auszusetzen habe.

Schlussbewertung:

Alles im allen ein Buch was man zur Weihnachtzeit lesen kann, für mich persönlich haben etwas die Höhepunkte gefehlt und mit der Hauptprotagonistin musste ich erst warm werden, daher vergebe ich hier 3 von 5 Punkten...
*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Heyne Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Donnerstag, 28. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Warum Engel nie Mundharmonika spielen" (Karin Koenicke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Warum Engel nie Mundharmonika spielen" von Karin Koenicke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 337
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,95 €
Preis E-Book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Im Himmel ist die Hölle los! Grund dafür ist der alljährliche „Euromission Schutzengel Contest“, für den ein Engel ausgewählt werden muss. Es erwischt ausgerechnet den himmlischen Organisten Pasiel, der lieber Bach-Präludien spielen würde statt ins winterliche London hinabzufahren. Dass ihn der irdische Auftrag nicht nur musikalisch an seine Grenzen bringen wird, ahnt er nicht. Im Gegensatz zu ihm hat sein Schützling, eine junge Tätowiererin, mit Klassik nichts am Hut. Als toughe Großstädterin kommt sie auch mit den härtesten Kunden zurecht. Doch dieser altmodisch anmutende Organist, der sich um eine Stelle in ihrer Rockband bewirbt, verwirrt sie. Obwohl er ihr etwas weltfremd erscheint, ist sie von seiner Leidenschaft für Musik fasziniert. Warum ist er so anders als alle Männer, die sie kennt? Ein Roman über die Liebe. Über Leidenschaft und Musik.

Meine Meinung:

Das Cover des Buches gefällt mir echt gut, es hat was verträumtes und auch optisch macht es was her, außerdem passt es gut.

In diesem Buch gibt es zwei Hauptprotagonisten, die mich beide wirklich vollkommen von sich überzeugen konnten. Pasiel konnte mich von anfang an mit seiner einfühlsamen und hilfsbereiten Art begeistern, zudem gab es mit ihm auch einige lustige Momente, was ich gut fand. Er ist ja der Engel und das passt perfekt zu seiner Art. Auch Edwina hab ich von Anfang an irgendwie in mein Herz geschlossen, sie wirkte sehr selbstbewusst, aber hatte auch eine Art an sich, die mir total gut gefallen hat. Nebencharaktere gab es hier auch ein paar...Rocco und Amia fand ich eigentlich mit am besten.

Auch bei den Handlungen hab ich hier absolut nichts zu kritisieren, denn diese waren abwechslungsreich, zudem gab es lustige, aber auch traurige Momente, was ich wirklich schön fand. Außerdem hat es auch an Spannung nicht gefehlt. Das Buch hat mich wirklich total berührt, denn ich war echt total von der Art der Protagonisten angetan und auch von den Situationen. Die Kombination aus Engelgeschichte und Erdengeschichte fand ich echt super...Wie alles an dem Buch, hat mir auch das Ende total gut gefallen.

Als angenehm und flüssig zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein sehr emotionales und teilweise auch aufwühlendes Buch, was mich vollkommen überzeugen konnte. Natürlich vergebe ich dafür volle 5 Punkte und eine klare Leseempfehlung:

-Rezension/Werbung- Berties Weihnachtsfest (Hannah Coates)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Berties Weihnachtsfest" von Hannah Coates

Seitenzahl (Printausgabe): 352
Verlag: Goldmann Verlag
Preis Taschenbuch: 15,00 €
Preis E-book: 11,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Bertie ist ein kleiner, neugieriger Beagle-Welpe, der die Welt erkunden möchte. Wenn er nur nicht so schrecklich unter der Trennung von seiner Schwester Molly leiden würde. Trost findet er bei der netten Familie Green, die ihn bei sich aufnimmt und ihm ein wunderschönes neues Zuhause bietet. Doch Berties Glück ist bedroht: Seit dem Tod von Mrs Green vor zwei Jahren stecken die Greens in einer schweren Krise, an der die Familie zu zerbrechen droht. Bertie tut alles, um zu helfen – und er begibt sich auf die Suche nach Molly, die er einfach nicht vergessen kann. Als Weihnachten naht, kommt es zur Zerreißprobe. Wird es Bertie gelingen, ein frohes Fest zusammen mit seiner Schwester und den Greens zu feiern?

Meine Meinung:

Schon beim ersten Blick auf das Cover wusste ich, dass ich das Buch lesen möchte, auch die Inhaltsangabe hat mir durchaus zugesagt und was soll ich sagen?  Ich wurde nicht enttäuscht.

Dieses Buch ist, wie einige andere die ich bereits gelesen habe, aus der Sicht des Hundes Bertie geschrieben, dass hat mir sehr gefallen. Bertie ist zwar manchmal etwas zu forsch, aber so liebenswert, ein süßer kleiner Kerl. Seine Schwester Molly hab ich auch sofort ins Herz geschlossen. Von den anderen Vierbeinern haben mir vorallem Pepper und Rico gefallen. Natürlich kommen auch noch menschliche Protagonisten darin vor - da konnte mich vor allem der kleine Sam und dessen Granny begeistern.

Außerdem war ich von den Handlungen echt begeistert, ich fand sie abwechslungsreich, manchmal etwas lustig, hin und wieder aber auch ergreifend, also von jedem Gefühl war was dabei. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht, dass find ich immer richtig postiv bei einem Buch.

Der Schreibstil der Autorin, ist locker und wirklich flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Mich konnte das Buch echt begeistern, und da ist es natürlich klar das ich volle Punkzahl vergebe und eine klare Leseempfehlung für alle die (Tier)Romane, aus der Sicht eines Hundes geschrieben mögen...
*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Goldmann Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Mittwoch, 27. Dezember 2017

-Renzension/Werbung Tina- "Weihnachten auf italienisch" (Monja Schneider)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Weihnachten auf italienisch" von Monja Schneider

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 182
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 7,95 €
Preis E-Book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Fleur hat genug von Männern, mehr als genug! Alles, was sie noch möchte, ist ein Kind. Nur darum lässt sie sich einmal im Monat auf ein One-Night-Stand ein.
Doch sie hat die Rechnung ohne den smarten Bodyguard Fabio Castellani gemacht. Der lässt sie nach der gemeinsam verbrachten Nacht nicht einfach ihres Weges ziehen.
Er lädt sie in seine schicke Wohnung in der Nähe Roms ein - ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Dort gibt er ihr nicht nur in heißen Nächten seinen Samen, sondern schenkt ihr auch ein Weihnachtsfest im Kreise seiner italienischen Familie, ob Fleur will oder nicht ...


Meine Meinung:

Sehr ansprechend und richtig schön find ich das Cover des Buches, der schöne Mann lenkt auf jedenfall die Aufmerksamkeit darauf.

Ich muss sagen, am Anfang bin ich mit der Hauptprotagonistin Fleur nicht so gut klargekommen, denn sie machte einen merkwürdigen und unsympathischen Eindruck auf mich. Aber das hat sich im Laufe wieder geändert und ich bin ganz gut mit ihr klargekommen. Fabio ist der zweite Protagonist in diesem Buch, ihn fand ich zwar schon besser als Fleur, aber ganz einordnen konnte ich ihn auch nicht...Aber das hat sich ebenfalls geändert, sodass er mich dann doch von sich überzeugen konnte. Die anderen haben meist nur eine Nebenrolle gespielt, aber konnten mich mit ihrer herzlichen Art dennoch überzeugen.

Gefallen haben mir die Handlungen, denn ich hab mich eigentlich immer gut unterhalten gefühlt. Hier kommen auch die Umgebungsbeschreibungen nicht zu kurz und man erhält ansonsten ein paar Infos über Italien, was ich schön fand. Zudem gab es einen lustigen Moment, was mir gefallen hat. Schön gewählt war das Ende, welches vielleicht noch etwas mehr in die Zukunft gehen können.

Auch bei diesem Buch war der Schreibstil der Autorin wieder flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Roman, wo ich erst ein wenig gebraucht habe, da ich erst mit den Protagonisten "warm werden" musste, aber der mich dann doch überzeugen konnte. Von mir bekommt das Buch 4 Punkte:

Dienstag, 26. Dezember 2017

-Rezension/Werbung- Das Leben ist kein Punschkonzert (Heike Wanner)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Das Leben ist kein Punschkonzert" von Heike Wanner


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 304
Verlag: Ullstein eBooks/Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Drei Schwestern, Kartoffelpuffer im Advent und jede Menge Sternschnuppenwünsche

Die selbstsichere Carolin hat Karriere gemacht, aber Pech in der Liebe. Die durchorganisierte Dreifach-Mutter Melanie wünscht sich ihr eigenes Leben zurück. Und Julia, die jüngste der drei Schwestern, weiß mit Anfang zwanzig immer noch nicht so recht, wohin sie im Leben will. Fürs erste betreibt sie den alten Kartoffelpufferstand der Familie und tingelt damit von Markt zu Markt. Doch so richtig gut läuft das Geschäft nur im Winter. Und ausgerechnet kurz vor Beginn der Weihnachtssaison kommt es zur Katastrophe: Julia rutscht auf dem Glatteis aus und bricht sich das Handgelenk. Einen verzweifelten Hilferuf später finden sich ihre beiden älteren Schwestern im Imbisswagen auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt wieder, um Julias Jahresumsatz zu retten. Familie verpflichtet eben. Doch zwischen Pufferteig und Punschtopf fliegen bald schon die Fetzen ...

Meine Meinung:

Zum Titel und zur Weihnachtzeit passt das Cover wirklich sehr gut, optisch gefällt es mir durchaus auch.

Die 3 Schwestern, Carolin, Melanie und Julia sind die Hauptprotagonisten im Buch, alle 3 haben mir auf ihre Art echt gefallen. Klar kommt es immer mal zum Streit, aber ich denk das kennt ja jeder. Es gab auch noch einige Nebencharaktere, wovon mich vorallem Jan und Tolga überzeugen konnten.

Mit den Handlungen bin ich sehr zufrieden, die weihnachtliche Stimmung kommt auch nicht zu Kurz, alles im allen ein unterhaltsames Buch. Für mich hätte es noch ein paar mehr "Höhepunkte" geben können, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht. Das Ende find ich gut gewählt und war auch über eine Situation etwas überrascht.

Locker und leicht zu lesen ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Unterhaltsamer Weihnachtsroman der mich überzeugen konnte, für mich hätten es noch etwas mehr Höhepunkte geben können, aber das stört nicht weiter... ich hab mich dazu entschieden volle Punkzahl zu geben, weil mich wirklich nur Kleinigkeiten gestört haben (eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten)
 *Vielen dank an NetGallery und an den Ullstein e-book/Taschenbuch-Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung Tina- Rentiere: Ein weihnachtliches Märchen" (Pia Hepke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Rentiere: Ein weihnachtliches Märchen" von Pia Hepke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 272
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Alle Jahre wieder kommt der Weihnachtsmann und wir finden uns zusammen, um ein ganz besonderes Fest zu feiern. In dieser Zeit werden viele wieder zum Kind und der Glaube an Wunder und Magie erwacht.
Ich möchte euch dazu einladen, auf eine Reise mitzukommen, auf der ihr ein solches Wunder und die ganze Magie der Weihnacht treffen werdet. Die Geschichte dazu wird von dem Rentier Aku und seinem jüngeren Bruder Sulo erzählt.
Die beiden träumen schon ihr ganzes Leben davon, einmal den Schlitten des Weihnachtsmannes zu ziehen. Als ihr Traum endlich in Erfüllung geht, kommt jedoch alles anders als gedacht.
Aber lasst euch das Geschehene von den beiden doch selbst erzählen …
Und somit beginnt die Geschichte, die wahre Geschichte des Weihnachtsmannes.  


Meine Meinung:

Richtig passend find ich das Cover, denn zum einen sieht man auf den ersten Blick, das es um Rentiere geht und zum anderen passt es auch inhaltlich total gut - wer das Buch kennt, wird wissen was ich meine.

Das es aus der Sicht zweier Rentiere geschrieben ist, fand ich eine echt gute Idee und das war auch mit der Hauptgrund das ich das Buch lesen wollte. Aku und Sulo sind zwei Rentierbrüder, die mich durchaus beide überzeugen konnten...Aku wirkte immer ein wenig mutiger als Sulo, aber er ist auch der ältere Bruder. Ich muss aber sagen, das ich Sulo eigentlich sogar ein wenig besser fand. Es gab auch einige andere Rentiere, die eine Rolle spielten, auch diese haben mir gefallen. Besonders gefallen hat mir aber Nan.

Ich muss zugeben, das ich am Anfang etwas Probleme hatte in das Buch zu finden, ich weiß allerdings selber nicht genau, woran das lag. Es hätte vielleicht einfach etwas abwechslungsreicher sein können. Aber im Laufe des Buches gab es dann auch Situationen, die ich echt spannend fand und das lag sicher auch daran, das es dann abwechslungsreicher wurde. Zudem ist was passiert, womit ich so garnicht gerechnet hab, aber das kann ich natürlich nicht genauer erläutern. Außerdem gab es auch einen Moment, den ich traurig fand. Ich denke, das dieses Buch auch zum Nachdenken anregt, das find ich schön. Zufrieden bin ich mit dem Ende.

Als angenehm und flüssig zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein außergewöhnlicher Roman, der aus Sicht zweier Rentiere geschrieben ist. Anfangs hat es etwas gebraucht, bevor ich richtig drin war, aber dann wars echt schön. Aus diesem Grund vergebe ich 4 Punkte:

Montag, 25. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Luna und David: Red Leaves" (Sophie Fawn)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Luna und David: Read Leaves (Rhythm and Love1)" von Sophie Fawn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 347
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Luna steht kurz vor dem Abitur und jobbt in einem Hotel. Sie ahnt nicht, wen sie vor sich hat, als sie David begegnet. Seine Augen kann sie nicht vergessen und sogar ihr neues Lieblingslied erinnert sie an ihn.
David ist erfolgreicher Musiker, obwohl er das nie wollte. Da Luna nichts davon ahnt, kann er bei ihr wieder er selbst sein.
Beide stecken voller Selbstzweifel, doch wenn sie zusammen sind, ist alles anders. Viel einfacher und klarer.
Bis die Wahrheit sie einholt …


Meine Meinung:

Das Cover find ich wirklich interessant, denn es hat auf alle Fälle was und es ist mal etwas außergewöhnliches. Zudem hab ich mir bei der Inhaltsangabe gedacht, das es ein Buch sein könnte, was mir gefallen würde und ich wurde nicht enttäuscht.

Die beiden Hauptprotagonisten in diesem Buch sind Luna und David, was der Titel ja schon verrät. Beide fand ich echt super...Luna hat mir mit ihrer schüchternen Art wirklich gut gefallen, zudem war sie wirklich super sympathisch und auch David konnte mich begeistern. Beide wirkten aber etwas unsicher, was man im Umgang dann gemerkt hat - aber das fand ich teilweise echt niedlich. Kevin, Sammy, Mia und Tina waren unter anderem einige Nebencharaktere, die mich wirklich überzeugen konnten.

Ich fand es wirklich interessant zu sehen, wie es sich so zwischen den beiden entwickelt hat und die Handlungen waren wirklich gut abgestimmt (auf eine Jugendliebesgeschichte). Ich fand diese unterhaltsam und es kam für mich Spannung auf. Ich find die Kombination, in der es um Musik und Liebe geht, sowieso immer gut. Es gab auch Situationen, die ich wirklich rührend fand, was mir echt gefallen hat. Das Ende konnte mich ebenfalls überzeugen, denn es passte zu dem Buch.

Zum Schreibstil der Autorin kann ich sagen, das dieser angenehm und flüssig zu lesen ist.

Schlussbewertung:

Ein Roman über eine Jugendliebe, der mich mit seinen Handlungen total überzeugen konnte. Aus diesem Grund bekommt dieser von mir 5 Punkte und eine Leseempfehlung:

-Rezension- Harmony - Ein Pferd für immer (Alexia Meyer-Kahlen)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Harmony - Ein Pferd für immer" von Alexia Meyer-Kahlen

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 192
Verlag: cbj
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Wer das Vertrauen eines Pferdes gewinnt, hat einen Freund fürs Leben

Für Jennifer geht ein Traum in Erfüllung: Während des Reiterurlaubs trifft sie auf die junge Paint Stute Harmony. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Jenny darf mit Harmony arbeiten und die Verbindung zwischen den beiden wird von Tag zu Tag stärker. Als es am Ende des Urlaubs Abschiednehmen heißt, seht für Jenny fest: Sie und die Stute gehören zusammen, und sie wird Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit Harmony ihr Pferd wird ...


Meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Kinder-/Jugenbuch, da ich aber früher immer gern Geschichten über Pferde gelesen habe, fand ich dieses Buch sehr ansprechend - auch wenn ich nicht umbedingt in die Zielgruppe gehöre. Das Cover find ich wirklich treffend, es spiegelt die Verbundenheit zwischen den beiden wieder.

Hierbei gibt es eigentlich nur eine Hauptprotagonistin und das ist Jenny. Sie war mir sofort sympathisch und ich fand ihre Begeisterung und ihr Talent für Pferde echt erstaunlich. Ansonsten gibt es natürlich noch einige andere Protagonisten, aber diese spielen wirklich nur eine untergeordnete Rolle, wobei mir Joy dabei am besten gefallen hat.

Altersentsprechend sind die Handlungen und auch der Schreibstil ist der Zielgruppe angepasst. Für Pferdebegeisterte Mädchen ist dieses Buch ein Volltreffer finde ich. Überraschend fand ich das Ende, trotzdem ist es gut gewählt, obwohl es durchaus noch etwas ausführlicher hätte sein können.

Schlussbewertung:

Ein richtig schönes Pferdebuch, was Mädchenherzen sicher begeistern wird - für mich war es ebenfalls eine gute Unterhaltung - mit nur wenig Abstrichen, deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle Kinderbuch/Pferdefans...
*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Cbj Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Sonntag, 24. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Das Glitzern des Glücks: Neustart für die Liebe" (Serena Avenlea)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Das Glitzern des Glücks: Neustart für die Liebe" von Serena Avanlea

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 155
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Peter und Cassie aus "Das Glitzern des Glücks" sind mittlerweile glücklich verheiratet und haben sogar schon eine kleine Tochter. Ihr Leben könnte nicht schöner sein, wenn da nicht diese eine dumme Sache passiert wäre ...
In einem unbeobachteten Augenblick hat sich die kleine Emily in den Keller geschlichen und Papas alte Zeitreisemaschine entdeckt. Auch sie reist in die Vergangenheit und verhindert aus Versehen, dass sich ihre Eltern richtig kennen lernen.
Um alles wieder gerade zu biegen, coachen Cassie und Peter aus der Zukunft nun den Peter aus der Vergangenheit, damit er auch dort seine Cassie wieder für dich gewinnen kann. Dass seine Stärken jedoch eher in der wissenschaftlichen Forschung und nicht im Frauen bezirzen liegen, ist nur eines der vielen Hindernisse.

Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist ja eigentlich das selbe, wie bei dem Hauptroman, aber es gefällt mir natürlich immernoch gut und es ist gut gemacht, so erkennt man gleich, das die beiden Bücher zusammengehören...

Peter und Cassie kennt man ja schon aus dem Hauptroman und dieses Buch ist nun die kurze Fortsetzung. Ich muss sagen, beide haben mir auch in diesem Teil echt gut gefallen...Zudem fand ich ihre Tochter ebenfalls echt niedlich, von ihr hätte ich mir eigentlich noch ein wenig mehr Anteil gewünscht. Einige andere Charaktere aus dem ersten Teil hat man in diesen Teil wiedergesehen und diese haben mir weiterhin gut gefallen.

Zu den Handlungen kann ich sagen, das diese mir durchaus gefallen haben, denn es war schön zu erfahren, wie es mit Cassie und Peter weiter ging und wie es sich dann in der erneuten Vergangenheit zugetragen hat. Für mich hätte es noch ein wenig mehr in der Gegenwart spielen können, aber das ist Ansichtssache...Es gab hier, gerade am Anfang Momente, die ich lustig fand - was ich immer schön finde. Zum Ende kann ich sagen, das es mir gefallen hat, denn es hat echt gut gepasst.

Die Autorin kenn ich ja schon von dem ersten Teil und der Schreibstil war hier auch wieder flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine schöne kurzgefasste Fortsetzung des eigentlichen Romans, die mich wirklich überzeugen konnte. Da ich bis auf ein paar Kleinigkeiten nichts zu kritisieren habe, bekommt das Buch von mir volle Punktzahl:

-Rezension- Der Kater, meine Nachbarn und ich (Maria Ernestam)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der Kater, meine Nachbarn und ich" von Maria Ernestam

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 130
Verlag: btb Verlag
Preis Taschenbuch: 4,95 €
Preis E-book: 7,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Mit dem Umzug aufs Land haben sich Sara und Björn einen Traum erfüllt. Endlich weg aus dem engen Mietshaus in der Stadt, endlich weg von den spießigen Nachbarn, die jeden ihrer Schritte beobachteten. Mit dabei: Ihre Katze Mischka, die bereits vorsichtig den märchenhaft verwilderten Garten ihres neuen Hauses in Südschweden auskundschaftet. Doch schnell legt sich ein Schatten über das anfängliche Idyll. Denn das so freundliche Ehepaar von nebenan mit dem akkurat gestutzten Rasen und dem eigensinnigen Kater, der Mischka partout nicht zu dulden scheint, entpuppt sich schon bald als ziemlich sonderlich ...

Meine Meinung:

Da ich das Cover sehr ansprechend fand und auch die Inhaltsangabe nach meinen Geschmack war, hab ich mich gefreut das Buch lesen zu dürfen.

Es handelt sich hierbei um einen Kurzroman, das erkennt man ja auch an der Seitenzahl. Ich muss sagen zu den Protagonisten kann ich nur sehr wenig sagen, man lernt sie nur am Rand kennen.. Sara und Björn machen aber einen netten Eindruck und auch die Nachbarn scheinen sympathisch zu sein. Was die Katzen betrifft haben diese leider nur einen kleinen Anteil, was man so bei dem Cover nicht vermutet, ich dachte es würde mehr um die Katzengeschichte gehen.

Was kann ich zu den Handlungen sagen? Für mich hätte noch etwas mehr passieren können, irgendwie hat etwas die Abwechslung bzw. die Spannung gefehlt. Das Ende kam sehr abrupt und für mich bleiben wirklich so einige Fragen offen...

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als angenehm.

Schlussbewertung:

Ich muss ehrlich sagen, das ich mich etwas schwer getan habe mit dem Buch, denn ich hatte etwas mehr Katzenanteil erwartet, trotzdem war es nicht wirklich schlecht, ich hab mich dafür entschieden 3 von 5 Punkten zu vergeben....
*Vielen dank an das Bloggerportal und an den btb Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 23. Dezember 2017

-Rezension- Herzensräuber (Beate Rygiert)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Herzensräuber" von Beate Rygiert 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 385
Verlag: Blanvalet
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich. Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen. Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden – denn in jedem »Herzensräuber« erschnuppert er die Gefühle, die die bisherigen Leser darin hinterlassen haben. So bringt er nicht nur Tobias’ Geschäft auf Vordermann, sondern nach und nach auch dessen chaotisches Liebesleben …

Meine Meinung:

Alle Bücher die mit Tieren zutun haben, sind für mich interessant denn die gefallen mir meistens. Hier beim Cover sieht man ja schon das ein Hund eine Rolle spielen muss und auch die Inhaltsangabe macht das ersichtlich.

Wiegesagt das Buch ist komplett aus Hundesicht geschrieben und so ungewohnt fand ich es garnicht, weil ich das schon bei einigen Büchern hatte. Zola fand ich von Beginn an echt super, er hat ein wirklich tollen Charakter. Tobias - sein neuer Besitzer, findet auch ein großen Anteil und mit seiner sympathischen Art, konnte er mich sofort überzeugen. Von den Nebencharakteren haben mir vor allem Emma und ihre Mutter Alice gefallen.

Ich muss zugeben das es etwas gedauert hat, eh ich wirklich im Buch angekommen war, ich kann garnicht sagen woran es lag. Die Handlungen haben mir eigentlich von Anfang an gefallen, aber irgendwas hatte mich erst gestört. Das hat sich aber schnell gelegt und je weiter man im Buch kam, desto mehr wollte ich wissen wie es weiter geht. Vom Ende bin ich begeistert, ich kann dieses Mal wirklich sagen es ist richtig gut gewählt, es bildet ein tollen Abschluss.

Der Schreibstil der Autorin war für mich angenehm und leicht zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich schönes Buch aus Hundesicht, wobei mir die Perspektive echt gefallen hat, es war mal was anderes. Nun hab ich lange überlegt welche Punktzahl ich vergebe, zum Schluss hab ich auf volle Punkzahl tentiert, aber da es bisschen gedauert hat eh ich im Buch drin war, hab ich mich dafür entschieden 4 Punkte zu vergeben (eigentliche eine Wertung von 4,5 Punkten)...
*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Blanvalet Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Freitag, 22. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Eine Überraschung zu Weihnachten" (Ivy Sand)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Eine Überraschung zu Weihnachten" von Ivy Sand

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 42
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Manchmal muss man für seine Zukunft in die Vergangenheit reisen!
Überraschend findet Nina eine Schachtel Pralinen mit einer Karte vor ihrer Haustür. "Liebste N., ich habe dir nie gesagt, was du mir bedeutest. Gibst du mir noch eine Chance? Love, xxx". Sie grübelt darüber nach, von wem das Geschenk stammen könnte, und sucht schließlich ihre Exfreunde und -affären auf. Schließlich steht Weihnachten vor der Tür und sie würde das Fest der Liebe zu gerne romantisch verbringen.
Doch ihre Reise in die Vergangenheit verläuft anders als geplant ... 


Meine Meinung:

Das Cover sieht für mich ja schon vielversprechend aus, aber ich bin mir nicht 100 % sicher, ob es wirklich so gut zu dem Buch passt.

In diesem Buch gibt es eigentlich nur eine Hauptprotagonistin und das ist Nina. Ich kann bis zum Schluss nicht sagen, was ich von ihr halten soll...Sie ist zwar nicht unsympathisch, aber wirklich sympathisch ist sie mir auch nicht gewesen - man hat aber auch nicht wirklich was über sie erfahren. Alle anderen Charaktere spielten nur ganz am Rand eine Rolle, sodass man sie nicht wirklich einschätzen kann.

Kurz und knapp sind die Handlungen im Buch gehalten, was natürlich der Länge des Buches geschuldet ist. Diese waren zwar nicht schlecht, aber konnten mich auch nicht 100 % überzeugen...Es passierte eben einfach nicht so sehr viel und daher plätscherte es eben auch ein wenig vor sich hin. Das Ende kam auch sehr aprubt, was ich nicht ganz so optimal fand...

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, denn es war alles flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein weihnachtlicher Kurzroman, den man zwischendurch mal lesen kann. Aufgrund der Länge sind die Handlungen recht kurz gehalten und es passiert auch nicht all zu viel. Ich fand das Buch zwar nicht schlecht, aber es hatte eben schon seine Schwächen. Aus diesem Grund vergebe ich 3 von 5 möglichen Punkten:


-Rezension/Werbung Tina- "Vier Pfoten für ein Wunder" (Jennifer Wellen)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Vier Pfoten für ein Wunder" von Jennifer Wellen

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 131
Verlag: dp Digital Publisher
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Ein Weihnachtswunder auf vier Pfoten
Catlin und Nick leben zusammen auf einem Bauernhof in Arizona und scheinen ihr Liebesglück gefunden zu haben. Doch das Weihnachtsfest steht vor der Tür und die Sorgen beginnen: Denn Catlin hält nicht viel von Weihnachten, für sie ist es ein Tag wie jeder andere. Als sie eine versteckte Botschaft am Halsband ihres Hundes findet, scheint sich das Blatt plötzlich zu wenden. Kurzerhand begibt sich Catlin auf die Suche nach dem anonymen Schreiber und macht dabei eine überraschende Entdeckung. Gibt es doch noch Weihnachtswunder?

Meine Meinung:

Gut zum Inhalt des Buches passt das Cover und auch optisch sieht es echt schön aus, sodass sofort die Aufmerksamkeit darauf gelenkt wird.

Wie im ersten Teil gefallen mir Catlin und Nick, die beiden Hauptprotagonisten, wirklich gut. Catlin kommt manchmal vielleicht etwas zickig rüber, aber dennoch mag ich sie. Außerdem fand ich die verständnisvolle Art von Nick schon immer gut und das hat sich auch dieses Mal nicht geändert. Dog, der Hund, spielte in diesem Teil auch eine größere Rolle, ihn fand ich natürlich ebenfalls gut, denn ich mag, wenn Tiere ihren Anteil finden. Es gab hier wieder Nebencharaktere, die mir echt gefallen haben. Neela, Alison und Emma sind sehr niedlich gewesen.

Bei den Handlungen war es anfangs für mich ein wenig zäh, ich weiß aber garnicht genau, woran das lag, es hätte vielleicht einfach schon etwas mehr passieren können, so wie es dann im Laufe des Buches war. Denn gerade dann wurde es auch echt spannend, denn es passierte echt viel und ich wollte wissen, wie es weitergeht. Es gab auch Momente die ich etwas traurig/rührend fand. Gefallen hat mir das Ende, denn es ist echt schön.

Am Schreibstil der Autorin, den ich ja schon vom ersten Teil kenne, habe ich auch dieses Mal nichts auszusetzen, denn es hat sich alles flüssig und angenehm lesen lassen.

Schlussbewertung:

Auch wenn es anfangs ein wenig "zäh" war, wurde es dann doch noch richtig gut und ich hatte nichts weiter daran auszusetzen. Ich habe mich deshalb dafür entschieden, dass ich dem Buch 5 Punkte gebe, da ich es alles in allem wirklich gut fand:


Donnerstag, 21. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Highland Christmas: Ein Schotte zum Verlieben" (Lita Harris)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Highland Christmas: Ein Schotte zum Verlieben" von Lita Harris

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 172
Verlag: spicy lady
Preis Taschenbuch: 6,90 €
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Freund weg, Job weg und Weihnachten steht vor der Tür. Pia entschließt sich, das Angebot ihrer besten Freundin anzunehmen und die Feiertage in den Highlands zu verbringen – zusammen mit 28 Hochlandrindern und einem attraktiven, aber überaus sturen Tierarzt.






Meine Meinung:

Super schön finde ich das Cover des Buches, die Kombination aus Personen und Landschaft gefällt mir immer besonders.

Pia und Aidan sind die beiden Hauptpersonen in dem Buch. Ich muss sagen, beide haben mir auf ihre Weise gut gefallen. Pia wirkt zwar teilweise etwas unsicher, aber sie hat einen wirklich netten Eindruck auf mich gemacht. Bei Aidan wusste ich eine Weile nicht, was ich von ihm halten sollte, aber er wurde mir dann doch noch echt sympathisch. Als Nebencharakter hat mir Catriona echt gut gefallen, ihre direkte Art mochte ich sehr.

Ich muss zugeben, das ich ein bisschen gebraucht habe, um in das Buch zu finden...Ich denke, es lag daran, das am Anfang nicht ganz so viel passiert ist. Ansonsten haben mir die Handlungen aber echt gut gefallen, es hätte vielleicht noch ein wenig mehr passieren können bzw. ein wenig abwechslungsreicher sein können, aber ganz so schlimm fand ich das auch nicht. Besonders schön fand ich die Umgebung, wo die Geschichte gespielt hat und das Tiere in dem Buch vorgekommen sind. Das Ende fand ich ebenfalls schön.

Den Schreibstil der Autorin kenn ich schon von einem anderen Buch, es gab wieder nichts daran auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein Liebesroman den ich gut fand. Für mich hätte am Anfang noch ein wenig mehr passieren können. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 möglichen Punkten:

Mittwoch, 20. Dezember 2017

-Rezension/Werbung- Die Kinder Gaias: Verbotene Früchte (Stefanie Kullick)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Kinder Gaias: Verbotene Früchte" von Stefanie Kullick

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 290
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Mit dem Auftauchen des neuen Barkeepers Noel in der Stammkneipe der Studentinnen Lizzy, Amaia und Tavia, beginnt für Lizzy eine atemberaubende und erschreckende neue Zeit. Vor Lizzys Augen droht Amaia aus unerklärlichen Gründen zu verbrennen. Von da an überschlagen sich die Ereignisse und nichts ist mehr wie es vorher war. Mit ihrem ruhigen Studentenleben ist es damit vorbei. Warum wird sie verfolgt und schwebt plötzlich in großer Gefahr? Und wer oder vielmehr was ist eigentlich Noel? Ein Mensch jedenfalls nicht! Trotzdem fühlt Lizzy sich mehr und mehr von ihm angezogen. Anscheinend aber ohne Gegenliebe oder wie soll sie sein Zurückschrecken deuten? Die gelegentlichen Stimmen in Lizzys Kopf werden zu einer immer größeren Plage. Was ist nur mit ihr los? Ein neuer Roman der jungen Autorin Stefanie Kullick, der uns mit vielen Mysterien in eine magische Welt vom Zusammenleben der Menschen mit der Natur entführt, gefangen hält und zum Nachdenken anregt.

Meine Meinung:

Sehr interessant fand ich ja die Inhaltsangabe, es klang nach einem Buch was mir wirklich gefallen könnte - und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover find ich richtig schön, es charakterisiert sehr schön die Umgebung.

Lizzy, ist ja die Hauptprotagonistin im Buch, sie war mir sofort sympathisch. Ihre Freundinnen Amaia und Tavia machten auch ein guten Eindruck, aber man hat gemerkt das sie ein Geheimnis haben. Noel fand ich geheimnisvoll und interessant. Natürlich gab es auch noch einige andere Nebencharaktere, die aber zum Großen Teil nur am Rande eine Rolle spielen, sodass ich diese dann schwer beurteilen kann.

Begeistern konnten mich die Handlungen, sie waren für mich abwechslungsreich, unterhaltsam und manchmal sogar spannend - ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt - und wollte immer wissen wie es weiter geht, was will man mehr? Zum Ende hin gibt es dann einen schon etwas gemeinen Cliffhanger, aber das macht es Spannend für Teil 2.

Angenehm und flüssig zu lesen ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames und teils echt spannendes Buch, was mich echt überzeugen konnte, da ich nichts auszusetzen habe, vergebe ich natürlich volle Punkzahl:

Dienstag, 19. Dezember 2017

-Rezension/Werbung- Weihnachten mit den Padderborns (Sandra Pulletz)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Weihnachten mit den Padderborns (Die Padderborns 1)" von Sandra Pulletz

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 108
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 5,97 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Zu Weihnachten will die gesamte Familie Padderborn zusammenkommen. Nadine, die Planerin der Großfamilie, bereitet die Feier schon seit Monaten vor, denn sie soll etwas ganz Besonderes für alle werden. Ihre Schwester Bettina hingegen ist froh, sich nicht an den Vorbereitungen beteiligen zu müssen, denn Sohn Liam beansprucht schon ihre ganze Aufmerksamkeit und Mutters ständige Nörgelei ist auch nervenraubend genug. Als die drei Generationen schließlich zusammentreffen, geraten Nadines sorgfältige Pläne beinah allesamt ins Wanken und das perfekte Fest droht gründlich in die Hose zu gehen. Die festliche Stimmung scheint endgültig zu kippen, als Papa beim Baumaufstellen beinah ein Blutbad anrichtet und dann auch noch von Trennung die Rede ist … Am Ende liegt es ausgerechnet an Bettina, das Schlimmste zu verhindern – doch wird sie es schaffen und Familie Padderborns unvergessliches Weihnachtsfest retten? Eine weihnachtlich-unterhaltsame Novelle!

Meine Meinung:

Schlicht, aber doch schön weihnachtlich ist das Cover gestaltet, es gefällt mir sehr. Da ich Weihnachtsbücher sehr mag - hab ich mich gefreut das Buch lesen zu dürfen.

Es handelt sich hierbei um ein Kurzroman bzw. eine Novelle... die Handlungen haben mir durchaus gefallen, etwas mehr Abwechslung hätte es geben können, aber im Großen und Ganzen hab ich mich immer gut unterhalten gefühlt. Hin und wieder hatte man sogar ein schmunzeln auf den Lippen.

Bettina ist u.a. die Hauptprotagonistin im Buch und sie war mir auf anhieb sympathisch, ihre Schwester Nadine konnte mich auch sofort überzeugen. Von den Nebencharakteren haben mir vor allem Pierre und Sarah gefallen. Richtig niedlich fand ich den kleinen Sohn Liam von Bettina.

Zum Ende hin hätte es für mich noch etwas ausführlicher sein können, das wäre noch interessant geworden, aber da es ein Kurzroman ist, ist es so natürlich auch okay.

Den Schreibstil der Autorin, würde ich als flüssig und angenehm zu lesen beschreiben.

Schlussbewertung:

Ein schöner Weihnachtsroman für Zwischendurch, der noch etwas abwechslungsreicher sein könnte, aber trotzdem gut unterhält. Ich vergebe 4 von 5 Punkten:

Sonntag, 17. Dezember 2017

-Rezension/Werbung- Dieser gottverdammte Weihnachtsblues (Tharah Meester)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Dieser gottverdammte Weihnachtsblues" von Tharah Meester 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 70
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 1,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Weihnachtsmuffel Phil wird von seinen Brüdern zum Adventmarkt geschleppt. Als wäre das nicht schlimm genug, wird er dort von einem Idioten über den Haufen gerannt. Einem ziemlich sexy Idioten mit zuckersüßem Lächeln, der allerdings in einer völlig anderen Liga spielt. Phil kann also weder das Herzklopfen noch das Kribbeln im Bauch gebrauchen und will den Kerl so schnell wie möglich loswerden, aber seine Brüder machen ihm einen Strich durch die Rechnung. Ehe er sich's versieht, hat er ein Date mit dem attraktiven Hipster Chris. Wie soll er bloß einen ganzen Tag an dessen Seite überstehen, ohne sich anmerken zu lassen, dass er sich komplett verknallt hat?

Meine Meinung:

Titel und Cover, sowie die Inhaltsangabe haben mir sehr zugesagt. Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Klar man muss Kurzgeschichten mögen, aber wenn man das tut macht man bei dem Buch nichts falsch.

2 Hauptprotagonisten gibt es in dem Buch, zum einen Phil und zum anderen Chris und mit beiden bin ich wirklich gut klar gekommen, sie wirken sympathisch und hilfsbereit. Charakterlich passen die beiden echt gut zusammen. Natürlich gibt es noch einige Nebenprotagonisten, hierbei haben mir vorallem Phils Brüder sehr gefallen, weil sie eine witzige Art an sich haben, seine Eltern sind so herzlich, sodass sie mich voll überzeugen konnten.

Angetan bin ich von den Handlungen, sie haben mir durchaus gefallen, etwas mehr Abwechslung hätte noch sein können, aber trotzdem fällt das nicht weiter ins Gewicht. Besonders gut hat mir das Ende gefallen.

Flüssig und angenehm zu lesen, ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Für mich gibt es nicht wirklich viel auszusetzten, hin und wieder hätte es noch etwas ausführlicher bzw. abwechslungsreicher sein können, aber da mich das nur sehr wenig störte, vergebe ich 4,5 Punkte und runde - weil ich mich entscheiden muss - auf volle Punkzahl auf...

-Rezension/Werbung Tina- "Principessa" (Monja Schneider)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Principessa" von Monja Schneider

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 260
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 3,49 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Adalgiso, ein reicher Handelsknotenpunkt, ein Stadtstaat zur Zeit der Renaissance: Principe Laurenzio Gabrielli ist entsetzt, als er nach Jahren des Studiums zurückkehrt. Schlägerbanden bedrohen die Menschen seiner Heimatstadt, sein bester Freund ist nicht das einzige Todesopfer. Inkognito erschleicht sich Laurenzio das Vertrauen des Meisters der Kaufmannsgilde, den er für den Drahtzieher der Verbrechen hält. Alles läuft nach Plan. Doch dann trifft er Luciana, die atemberaubende Tochter des Gildemeisters. Und verliebt sich Hals über Kopf in sie.

Meine Meinung:

Der Grund, warum ich das Buch lesen wollte, war eigentlich mehr das Cover, denn das find ich optisch echt super schön. Auch die Inhaltsangabe fand ich nicht schlecht, obwohl ich zugeben muss, das ich Bücher in dieser Richtung nicht all zu häufig lese, da sie nicht so mein Genre sind...

Principe Laurenzio Gabrielli hat mich durchaus überzeugen können, denn mir hat es gefallen, wie er sich für seine Stadt einsetzt. Wen ich noch echt gut fand war Stella, sie wirkte gleich von Anfang an sehr sympathisch. Es gab auch noch einige andere Charaktere, die mir gefallen haben z. B. Marcella. Natürlich gab es auch welche, die man nicht so mochte, aber das gehörte ja zur Handlung des Buches.

Die Handlungen haben mir durchaus gefallen, obwohl es eben wirklich ein Genre ist, was ich nicht all zu häufig lese. Für mich hätte es nur ein wenig abwechslungsreicher sein können bzw. hätte es am Anfang generell etwas mehr Handlung haben können. Außerdem hätte man vielleicht noch ein wenig mehr privates über Laurenzio erfahren können, aber das ist ja Ansichtssache. Das Ende fand ich so auch nicht schlecht, aber es war vielleicht auch ein wenig vorhersehbar, ein wenig mehr Blick in die Zukunft hätte ich ebenfalls schön gefunden.

Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil.

Schlussbewertung:

Ein Roman, der für mich in Richtung Märchen/historisch geht, was eigentlich nicht ganz so mein Genre ist. An sich fand ich es gut, es hätte nur noch ein wenig abwechslungsreicher sein können. Von mir bekommt das Buch daher 4 von 5 Punkten:

-Rezension/Werbung Tina- "Schneeflockenküsse: Weihnachten in Freedom Falls" (Mia Sanchez)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Schneeflockenküsse: Weihnachten in Freedom Falls" von Mia Sanchez

Seitenzahl (Printausgabe): 76
Verlag: BookRix
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Melody verbringt Weihnachten gemeinsam mit ihren Freundinnen in dem verschlafenen Örtchen Freedom Falls. Doch der winterliche Urlaub verläuft anders als erwartet. Der heißbegehrte Schnee, der dringend für den Schiurlaub benötigt wird, fällt einfach nicht. Stattdessen herrschen laue Temperaturen. Und das, obwohl der Wettermann von Kanal 5 doch Schnee versprochen hat. 
Wie es das Schicksal will, verbringt auch Ted, der Wetterfrosch, die Feiertage in Freedom Falls.
Wie wird Ted auf Melodys Anschuldigungen, er hätte ihren Urlaub ruiniert, reagieren?

Meine Meinung:

Thematisch gut zum Buch passt das Cover und auch optisch find ich es wirklich schön.

In diesem Buch gibt es für mich ingesamt 5 Personen, die recht großen Anteil finden..., wovon aber sicher nur Melody und Ted die Hauptprotagonisten sind. Melody wirkte auf mich zwar anfangs ein wenig kindisch, aber ich fand sie auch echt witzig und sie war mir dennoch echt sympathisch. Auch ihre Freundinnen Leonie, Natascha und Sarah fand ich teilweise echt lustig...Gut, eine von ihnen war schon ein wenig zickig, was manche vielleicht als störend empfinden würden, aber ich fand es eigentlich nicht so schlimm...Dann gab es da noch Ted, welchen ich echt nett fand, zumal er ebenfalls einen echt lustigen Eindruck auf mich machte...

Bei diesem Buch handelt sich ja um einen Kurzroman, deshalb sind die Handlungen alle ein wenig kurz gehalten und es geht daher eben alles ein wenig schnell...Ich fand dies überhaupt nicht störend, für mich kam eigentlich ziemlich schnell Spannung auf...Gleich am Anfang des Buches passierten schon lustige Dinge, sodass ich da echt Schmunzeln musste, was mir echt gefallen hat. Schön fand ich das Ende, es ist zwar auch ein wenig unrealistisch, aber ich hab daran dennoch nichts auszusetzen.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich ja schon von einem anderen Buch und ich fand alles wieder angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine echt super Kurzgeschichte, die mich vollkommen überzeugen konnte. Da es eben recht kurz gehalten ist, geht alles zwar recht schnell und ist aus diesem Grund vielleicht ein wenig unrealistisch, aber da es mir trotzdem echt gut gefallen hat, hat mich das nicht gestört. Deshalb vergebe ich natürlich die volle Punktzahl:

Freitag, 15. Dezember 2017

Gemeinsames Lesen #17

Und auch wenn heute kein Dienstag ist, möchten wir noch bei der Aktion *Gemeinsames Lesen* von Schlunzen Bücher mitmachen. Die ersten drei Fragen sind wie immer gleich und die letzte ist wieder variierend. Klickt ihr auf den Banner kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:

 http://www.schlunzenbuecher.de/


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Zurzeit lese ich vorangig wirklich nur 1 Buch und zwar gerade eines, was ich so noch nicht so wirklich oft gelesen hab, da es ein wenig in die historische Richtung geht...:

"Principessa" von Monja Schneider
akutell bin ich auf Seite 42 von 181 (im E-Book Reader)










2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

Eine weitere Stunde verbrachte er damit, sich die Lage der anderen roten Punkte einzuprägen; Gasthäuser, Kaufleute....

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Ja, wie schon oben erwähnt, ist es mal ein Buch in eine Richtung, die ich nicht all zu häufig lese, weil sie mir nicht ganz so liegt...Für mich geht es in die historische Roman Schiene...man könnt es auch so etwas in Richtung Märchen sehen....Bisher find ich es nicht schlecht, obwohl es eben nicht ganz so mein Genre ist...Bin aber dennoch gespannt, wie´s weitergeht.

4. Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

Das ist eine gute Frage..., da hab ich erstmal meine ganzen Rezensionen hier auf den Blog durchschauen müssen, um das zu wissen ;-)  Auf jedenfall hab ich vorher schon einige Buchmeinungen geschrieben (was eig. ähnlich wie eine Rezension war), von Büchern, die ich richtig toll fand und die ich mir gekauft hatte..

Meine erste richtige Rezension hab ich für das Buch "Das Spiel" von Nadja Naalen geschrieben, welches ich via einer Leserunde bei lovelybooks rezensieren durfte...Das Buch hat mich zwar nicht ganz überzeugt, aber ich fand es dennoch nicht schlecht...Zumindest hat es mich dennoch auch dazu animiert, an weiteren Leserunden teilzunehmen...

*Fragen beantwortet von Twin_Tina*

Montagsfrage #19

Ja, ich weiß dieses Mal sind wir wirklich reichlich spät dran, aber da ich die Frage interessant finde, möchte ich heute noch bei der *Montagsfrage* von Buchfresserchen mitmachen...
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet:
Falls du dir ein Jahresziel gesetzt hast, wie viel Bücher davon hast du bereits gelesen?

Die Frage find ich doch sehr interessant, ich muss sagen das ich keine wirkliche Vorstellung davon hatte was so das Leseziel sein könnte, als ich aber letztes Jahr gemerkt hatte, wie viel Spaß das lesen wieder macht, hab ich mir als Jahresziel ungefähr 50 Bücher gewünscht.
Was soll ich sagen? dieses Ziel hab ich erreicht und sogar (weit) übertroffen... ich kann nicht genau sagen wie viele Bücher ich nun bereits wirklich gelesen habe, ich schätze um die 80 sind es bestimmt, wenn nicht sogar mehr - darunter natürlich auch einige die "Kurzbücher" waren...also weniger als 100 Seiten...

Malsehen was das nächste Jahr lesetechnisch so bringt, ich denk es wird aber schwer, die Anzahl zu erreichen wie in diesem.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 10. Dezember 2017

-Rezension/Werbung- Familienbande, Episode 19 (Amber Auburn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Familienbande, Episode 19 - Fantasy-Serie 
(Academy of Shapeshifters)" von Amber Auburn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 72
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 4,98 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
»Das Komitee ist unersättlich. Wir wissen nicht, was sie noch alles planen.«
Für Lena ist es schwer, Noel und den Großteil ihrer Freunde zurückzulassen. Doch die Mission hat für sie oberste Priorität. Die Reise nach Schottland zu Jeffs Familie ist allerdings alles andere als einfach. Nicht zuletzt deswegen, weil Jeff und Matteo mal wieder aneinandergeraten. Lena nutzt die Chance, ihrer Mutter näherzukommen und herauszufinden, wieso diese sie damals verlassen hat. Was sie erfährt, übertrifft ihre Vorstellungen bei weitem, und ehe sie sich versieht, steckt sie mitten in einem familiären Gefühlschaos, das sie so nie gewollt hatte.  


Meine Meinung:

Mir gefällt das Cover wieder richtig gut, man sieht sofort zu welcher Buchreihe es gehört. Da ich die anderen Teile der Reihe kenne, wollte ich natürlich wissen wie es weiter geht.

Neben den altbekannten Gesichtern - wie Lena, Jeff, Astrid usw. lernt man auch noch einige neue Personen kennen, darunter zählen u.a. Cailan und Hamish. Ich muss sagen diese beiden kann ich wirklich schwer einschätzen, irgendwie haben sie eine seltsame/geheimnisvolle Art an sich.

Die fortsetzenden Handlungen fand ich unterhaltsam und interessant, von manchen Dingen - gerade in bezug auf Astrid - war ich etwas überrascht. Das Ende ist wieder so gewählt, das man natürlich wissen möchte wie es weiter geht.

Nach wie vor gefällt mir der flüssig und leicht zu lesende Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus eine schöne Fortsetzung, die noch etwas abwechslungsreicher hätte sein können, trotzdem konnte das Buch mich gut unterhalten, daher vergebe ich 4 von 5 Punkten...