Sonntag, 30. April 2017

-Rezension- Das Lied der Stille (Janine Dudzik)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Das Lied der Stille" von Janine Dudzik

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 246
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 13,38 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Wenn Amy zu singen begann, dann war das Balsam für die Seele. Wundervoller als jeder Vogel, bezaubernder als jede Musik. Wie leichter Regen am heißen Sommertag oder wie das Lachen eines Kindes. Es war so liebreizend wie nichts Anderes auf der Welt. „Warum siehst du mich so an?“, fragte sie mich auf einmal. Ich lächelte nur und zog sie in meine Arme. Als sie anfing zu weinen, strich ich ihr beruhigend durchs Haar. „Ich verspreche dir, dass alles gut wird!“, versicherte ich ihr. Ja, wenn Amy sang, war das unvergleichlich. Nur, dass ich der Einzige war, der sie hören konnte. Amy ist ein ganz gewöhnliches Mädchen. Wäre da nicht die Tatsache, dass sie stumm ist. Als sie sich in den beliebten Jungen Finn aus ihrer Klasse verliebt, ändert sich alles. Finn versteht sie besser, als die beiden es sich vorstellen können. Die Welten der beiden sind voller Geheimnisse, die sie in einem waghalsigen Abenteuer in einer fremden Stadt zu lüften versuchen. Noch ahnen sie nichts von der Gefahr, die dort auf sie wartet.

Meine Meinung:

Das verträumte Liebespaar auf dem Cover passt sehr schön zu der Geschichte und die Inhaltsangabe hat mich dann wirklich neugierig auf das Buch gemacht.

Die 2 Hauptprotagonisten Amy und Finn waren mir gleich sympathisch. Obwohl mir Amy anfangs schon sehr leid tat, aufgrund ihrer "Lebensumstände", trotzdem hat sie sich damit gut arrangiert und hatte sogar eine tolle Freundin Emma - die immer zu ihr stand, das fand ich super. Natürlich gab es auch einige Nebencharaktere, da hat mir besonders gut Kathi, die kleine Schwester von Finn gefallen. Etwas seltsam fand ich die Pflegeeltern von Amy, diese waren mir irgenwie schon von Beginn an unsympathisch.

Ich muss sagen, mir haben die Handlungen im Buch zum großen Teil wirklich gut gefallen, auch abwechslungsreich war es. Nur mit einer "Handlungssituation" konnt ich nicht so recht umgehen - das fand ich etwas zu skurril, auch wenn es das Gesamtbild gut abgerundet hat. An der Stelle kann ich aber nicht näher drauf Eingehen, das würde einfach zu viel verraten.

Der Schreibstil der Autorin, war immer schön flüssig und gut zu lesen.

Schlussbewertung:

Durchaus ein sehr unterhaltsames Buch, was an der ein oder anderen Stelle auch überrascht. Da ich mich mit der einen Situation aber nicht ganz anfreunden konnte, obwohl die Idee wirklich gut ist... bekommt es von mir 4 von 5 Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten