Freitag, 28. April 2017

-Rezension- Die Mädchen von Strathclyde (Denzil Meyrick)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Mädchen von Strathclyde" von Denzil Meyrick
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 80
Verlag: HaperCollins
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Glasgow, 1986: Constable Jim Daley ist in seinem zweiten Jahr als Streifenpolizist bei der Starthclyde Police. Von der traurigen Berühmtheit Glasgows als Mord-Hauptstadt Europas bekommt er nur wenig mit: Betrunkene Obdachlose, eingeschlagene Schaufenster und rachsüchtige Vorgesetzte bestimmen seinen Dienstalltag. Dies ändert sich schlagartig, als er eine tote Prostituierte auffindet und daraufhin mit DC Brian Scott einen Serienmörder jagt …


Meine Meinung:

Es handelt sich hierbei um ein Kurzkrimi, das Cover fand ich sehr ansprechend und die Inhaltsangabe klang ebenfalls nicht schlecht.

Zu den Charakteren kann ich sagen, Jim Daley ist ja der Hauptprotagonist - ihn fand ich eigentlich ganz gut, wobei man sagen muss das man nicht so wirklich viel privates über ihn erfährt. Die anderen Personen waren für mich zum Teil "anstrengend" einige hatten irgendwie ein seltsames Verhalten.

Von den Handlungen her, war es schon abwechslungsreich - wobei manches etwas anders ausgelegt hätte sein können. Also die Sachen bezüglich der "Mordserie" und des Täters ist mir bisschen zu kurz gekommen, auch das Ende war für mich etwas anders als erwartet. Gern hätte ich noch erfahren was aus dem Täter und/ oder Daley wird. Ich kann dazu aber leider nichts genaueres sagen, das würde einfach zu viel verraten.

Alles im allen trotzdem ganz unterhaltsam.

Schlussbewertung:

Durchaus ein lesenswerter Kurzkrimi, der für mich an der ein oder anderen Stelle kleine Schwächen aufweist. Weil es aber trotzdem ganz interessant/spannend war - vergebe ich 4 Punkte (normalerweise wären es für mich 3,5 Punkte - wenn ich das zur Verfügung hätte):

Keine Kommentare:

Kommentar posten