Mittwoch, 19. April 2017

-Rezension Tina- "Ein Traum wie ein Leben" (Jeanette Kauric)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ein Traum wie ein Leben" von Jeanette Kauric

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 244
Verlag: Twentysix
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen: mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert ...
Wo endet die Realität und wo beginnen Träume?


Meine Meinung:

Als ich das Titelbild vom Buch gesehen habe, dachte ich, das es sicher eine schöne Liebesgeschichte sein wird und mein Interesse war geweckt.Was mir außerdem daran gefällt, sind die wirklich gut gewählten Farben, zudem wirkt es auch ziemlich verträumt. Auch die Inhaltsangabe fand ich gut.

Nach den ersten Kapiteln dachte ich schon, das ich mit dem Hauptprotagonisten Michael und seinen Freunden, garnicht warm werde...Denn alle vier wirkten auf mich wirklich unsymphatisch und arrogant und nur auf diese dumme Wette bedacht, wozu ich aber nichts weiter sagen kann, denn es soll ja für euch spannend bleiben. Auch Lisa lernt man etwas kennen und sie hat mir gut gefallen, obwohl sie etwas unreif wirkte. Es gab noch weitere Charaktere, die mich überzeugen konnten, wie z. B. Justus, Leonie und einige mehr.

Was die Handlungen betrifft hat es mir am Anfang etwas an Spannung gefehlt, da es häufig um die Wette ging. Aber ich wurde nach den ersten Kapiteln wirklich überrascht, denn es ist was passiert, womit ich garnicht gerechnet hätte und das war dann der Punkt, wo bei mir richtig Spannung aufkam und ich vorallem dann auch mit Michael besser klar gekommen bin. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Handlungen für mich endlich abwechslungsreicher, was mir gut gefallen hat. Das Ende hat mir gefallen, obwohl für mich ein bisschen was ungeklärt geblieben ist.

Am Schreibstil gibt es nichts zu kritisieren, denn dieser war flüssig und gut zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Roman, mit einer wirklich guten Idee, etwas anders als von anderen Liebesgeschichten erwartet. Da mir das Buch, bis auf ein paar Kleinigkeiten am Anfang, echt gut gefallen hat, bekommt es von mir 4 Punkte:

Keine Kommentare:

Kommentar posten