Freitag, 28. April 2017

-Rezension Tina- "Venezianisches Verhängnis: Luca Brassonis vierter Fall" (Daniela Gesing)"

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Venezsianisches Verhängnis: Luca Brassonis vierter Fall" von Daniela Gesing

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 230
Verlag: Midnight
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Commissario Luca Brassoni ist in höchster Alarmbereitschaft, denn seine Frau erwartet das erste gemeinsame Kind. Das ist selbst für einen hartgesottenen Ermittler nervenzehrend. Und doch liegt bald schon ein neuer Fall auf seinem Tisch. Die Leiche eines Geschäftsführers einer angesehenen Privatbank wird aus dem Kanal gezogen. Kurz darauf ist ein weiterer Angestellter des Geldhauses tot. Und während Brassoni zwischen den Ermittlungen und der Sorge um seine hochschwangere Frau hin und her gerissen ist, merkt er nicht, wie er selbst ins Fadenkreuz des Täters gerät. Und mit ihm alle, die ihm wichtig sind… 

Meine Meinung:

Das man direkt weiß, wo das ganze stattfindet, wenn man sich das Cover anschaut, gefällt mir wirklich gut und auch optisch macht es natürlich was her.

Dies ist ja nun der vierte Fall von Luca Brassoni und auch wenn ich die anderen Teile nicht kannte, bin ich wirklich sehr gut mit den ganzen Personen und Handlungen klar gekommen. Luca und seine Frau Carla waren mir von Anfang an sympathisch und ich fand es wirklich gut wie sie sich auf ihr Kind gefreut haben, das hat man die ganze Zeit über gemerkt. Die anderen Charaktere des Buches haben mir auch gefallen. Es gab recht viele Personen, sodass man sich ziemlich viele Namen merken muss, das ist eigentlich das einzige, womit ich anfangs ein paar Probleme hatte, bei so vielen italienischen Namen...

Man muss in Bezug auf die Handlungen zwar sagen, das es schon einige Zufälle gab, aber dennoch haben mir diese wirklich gut gefallen. Es war abwechslungsreich und das Privatleben von Luca kam auch nicht zu kurz, was ich echt gut fand. Natürlich war es schön, dass es in Venedig gespielt hat. Das Ende fand ich gut, aber dazu kann ich natürlich nicht wirklich was sagen.

Der Schreibstil war gut und das Buch hat mir wirklich gefallen, sodass ich bestimmt auch irgendwann mal die anderen Teile/Fälle von Luca Brassoni lesen werde.

Schlussbewertung:

Wirklich ein guter Krimi, der mich mit seinen abwechslungsreichen Handlungen überzeugen konnte und es gibt eigentlich, bis auf ein paar Kleinigkeiten, daran auch nichts auszusetzen. Deshalb bekommt das Buch von mir die volle Punktzahl:

Keine Kommentare:

Kommentar posten