Sonntag, 18. Juli 2021

-Rezension/Werbung- Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg (Julie Peters)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg" von Julie Peters 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320
Verlag:  Aufbau Taschenbuch Verlag
Preis Taschenbuch:  9,99  €
Preis E-book: 7,99  €
Bewertung:  4,5 / 5 

Inhaltsangabe:
Findet mich das Glück hinter den Dünen?
Eigentlich wollte Frieke nur kurz auf Spiekeroog bleiben. Doch dann will ihr Vater, dem sie seit Jahrzehnten erfolgreich aus dem Weg geht, plötzlich an ihrem Leben teilhaben. Der Forscher, den sie über eine seltene Vogelart interviewen soll, entpuppt sich als äußerst charmant, und in der Inselbuchhandlung erinnert sie sich an ihren längst vergessenen Lebenstraum: Menschen mit Büchern glücklich zu machen. 
 
 
Meine Meinung:
Optisch schön find ich das Cover, es ist ein Blickfang wie ich finde...auch farblich gefällt es mir richtig gut. Die Inhaltsangabe macht neugierig aufs Buch. 

Mit der Hauptprotagonistin Frieke bin ich sofort gut klar gekommen, sie hatte eine freundliche/hilfsbereite Art die mir echt gefallen hat. Bengt fand ich auch durchaus sympatisch auch wenn er zuerst ein etwas anderen Anschein gemacht hatte. Von den Nebencharakteren fand ich das Ehepaar Ebba und Willem, die Vorbesitzer des Buchladens, richtig gut und auch Friekes Freundin hat mich begeistert.... 
Etwas gewöhungsbedürftig fand ich Harald, den "Freund" von Frieke. 

Handlungsmäßig war ich sehr angetan, ein richtiger Wohlfühlroman. Es hätten für mich noch einen richtigen Höhepunkt geben können, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Das Ende an sich macht neugierig auf Teil 2. 

Gut und flüssig zu Lesen war der Schreibstil der Autorin, daran hab ich nichts auszusetzen...

Schlussbewertung:
Bis auf dem klaren "fehlendem" Höhepunkt wirklich ein richtig schönes Buch... ich vergebe daher richtig gute 4,5 Punkte, die ich hier somit dann auch auf volle 5 Punkte aufrunde...

Samstag, 17. Juli 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Fette Sau: Ich bin gegen Mobbing - und du?" (Christiane Kromp)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Fette Sau" von Christiane Kromp

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 300
Verlag:  Franzius Verlag
Preis Taschenbuch:  16,90  €
Preis E-book: 9,99  €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe: 
Die übergewichtige Lore geht in der Schule täglich durch die Mobbinghölle und hat keine Freunde. Aber die Lehrer unternehmen nichts dagegen. Lore kommt zu dem Schluss, dass nur Abnehmen ihr helfen kann, in der Gruppe Anerkennung zu finden.
So geht sie fast ein Dreivierteljahr in eine bayrische Klinik, um Gewicht zu verlieren. Dort lernt sie Julia kennen, die ihre Zimmerkameradin wird - und ihre beste Freundin. Mit Berliner Schnauze steht sie Lore gegen die "Zombieschwestern" bei.
Doch bei ihrer Heimkehr ist Lore jedoch immer noch die "fette Sau". Wird es ihr gelingen, ihr Selbstwertgefühl zu stabilisieren und ihr Leben in den Griff zu bekommen?
 
Meine Meinung:
Der Grund warum ich das Buch lesen wollte, war vor allem das Thema um das es  geht, nämlich Mobbing. Auch wenn das Cover sehr düster ist und auch der Buchtitel ordninär klingt, ist beides wirklich passend gewählt. 

Lore ist hier ja die Protagonistin und sie hat es, wie man ja der Inhaltsangabe entnehmen kann, echt nicht leicht. Ich bin mit ihr gut klargekommen und konnte sie teilweise echt sehr gut verstehen, aber sie hat nicht aufgegeben und das hat mir gut gefallen. Außerdem fand ich als Nebenprotagonistin Julia echt gut, vor allem ihre Art. 

Man muss sagen, das das Buch teilweise nichts für schwache Nerven ist - es geht um Mobbing und das ist natürlich kein leichtes Thema. Ich fand es aber von Anfang an spannend und wollte immer wissen wie es weitergeht. Ich hatte teilweise echt Mitleid mit der Protagonistin, es ist schon teils traurig zu sehen, wie fies Menschen sein können. Auch das andere Thema mit der Klinik und auch das Freundschaftsthema fand ich gut - obwohl das vielleicht für mich minimal hätte kürzer gehalten sein können. Das Buch vermittelt schon den Eindruck, das man sich nicht alles gefallen lassen sollte - was natürlich teils dennoch nicht leicht ist - aber natürlich nicht falsch. Das Ende hat mir gefallen. 

Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, es ließ sich flüssig lesen.

Schlussbewertung:
Ein Buch mit einem wichtigen Thema, was hier auch gut thematisiert wurde und woran ich nichts auszusetzen habe. Das Buch erhält von mir daher volle 5 Punkte:

Samstag, 10. Juli 2021

-Rezension/Werbung - Ein Touchdown für Avery (Saskia Louis)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Ein Touchdown für Avery" von Saskia Louis

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 236
Verlag:  Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  9,99  €
Preis E-book: 2,99  €
Bewertung:  4 / 5 

Inhaltsangabe:
Dean Rodriguez ist ein unnahbarer Mistkerl. Da sind sich Footballfans sowie Presse einig. Dem Wide Receiver ist das egal, doch sein Management hat komischerweise ein Problem damit. Um sein Image aufzupolieren, braucht er dringend eine Freundin. Und er kennt genau die richtige Person für diesen Job! Eine süße Biologieprofessorin, die vor ein paar Wochen unverhofft in seinem Bett gelandet ist.

Professor Doktor Avery Nolan ist Texas' Liebling. Seit sie einem Gürteltier das Leben gerettet hat, feiern die Medien sie als Heldin. Doch sie hat andere Probleme, denn sie ist schwanger. Über den Vater weiß sie lediglich, dass er ein primitiver Footballspieler ist. Wahrlich nicht genug, um zu entscheiden, ob er ein gutes Elternteil abgeben oder ihr Kind verkorksen würde. Praktisch, dass Dean ihre Hilfe braucht und ihr somit die optimale Möglichkeit bietet, herauszufinden, was für Vaterqualitäten er besitzt ...


Meine Meinung:
Ansprechend und optisch schön find ich das Cover, etwas besser würde es mir vermutlich noch gefallen, wenn die abgebildete Person vollständig drauf zu sehen wäre. Der Klappentext klang nach einem Buch was mir gefallen müsste...und das tat es auch. 

Mit der Hauptprotagonistin Avery bin ich richtig gut zurecht gekommen und auch Dean konnte mich von sich überzeugen. Klar hatte gerade sie manchmal Momente, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte...aber das ändert meine Meinung nicht. Nebencharakatere gab es natürlich auch einige...wobei die meisten wirklich nur eine untergeordnete Rolle spielten, unsympathisch war mir aber eigentlich keiner.

Handlungsmäßig fand ich es echt unterhaltsam... manchmal etwas unrealistisch, aber warum nicht? Hin und wieder darf das auch mal sein. Einige Handlungsstränge fand ich dann doch etwas zu kurz abgehandelt und das Ende an sich kam mir dann doch zu plötzlich, all das fällt aber nur wenig ins Gewicht.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen...dieser war angenehm und flüssig zu lesen - aber dieser war mir ja bereits auch aus anderen Büchern dieser Autorin bekannt.

Schlussbewertung:
Ein Unterhaltsames Buch, was mir echt gefallen hat...das Ende an sich kam mir etwas zu plötzlich und manche Situationen hätten für mich noch etwas ausführlicher ausfallen können. Ich vergebe wirklich gute 4 von 5 Punkten....(eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten)....
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

Sonntag, 4. Juli 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Alpakaherz" (Stephanie Richel)

 Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Alpakaherz" von Stephanie Richel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 275
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: ... €
Preis E-book:  3,49 € 
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Ein verschollenes Testament, eine Alpakadame namens Duchess und der mysteriöse Jack, wirbeln Miras wohlgeordnetes Leben gehörig durcheinander. Mira Hermanns Tage sind fest verplant. Da ist ihre Arbeit im Café und nebenbei hilft sie regelmäßig im Blumenladen ihres Beinahe-Verlobten aus. Ein Besuch auf dem Bauernhof Drei-Linden, lockt als willkommene Unterbrechung im Alltagstrott. Der idyllische Hof, sollte eigentlich ein Gnadenhof für Tiere werden, aber bei ihrer Ankunft findet Mira einen verängstigten Kettenhund, ein apathisches Pony und eine Handvoll halb verhungerte Schafe vor. Statt dem geplanten Urlaub, beschließt sie, etwas gegen die Zustände zu unternehmen und erfährt, dass nur das Testament des früheren Besitzers verhindern kann, dass die Tiere auf den Schlachthof kommen. Doch das ist verschollen! Unterstützt von Jack, einem mysteriösen Fremden mit guten Kontakten zur Unterwelt, macht sich Mira auf, Drei-Linden zu retten. Und zum Glück gibt es noch Alpakadame Duchess, die anscheinend beschlossen hat, Miras Leben einmal ordentlich durcheinander zu wirbeln ...
 
Meine Meinung:
Das Buchcover find ich wirklich schön, es ist echt mal was anderes, weil eben ein Alpaka darauf abgebildet ist und auch farblich ist es wirklich ansprechend. Die Inhaltsangabe fasst alles wirklich gut zusammen...
 
Mit den Hauptcharakteren Mira und Jack bin ich gut klargekommen. Beide waren mir eigentlich recht sympathisch, obwohl man Jack teils wirklich schwer einschätzen konnte. Für mich hätte Mira auch ein wenig entscheidungsfreudiger sein können, aber das ist ja immer Ansichtsache. Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls okay.

Was die Handlungen betrifft. Ich fand diese schon gut, aber irgendwie hatte ich echt Schwierigkeiten ins Buch zu finden und das hat sich bis zum Schluss auch nicht so ganz geändert, was aber auch daran liegen kann, weil mir viele Zusammenhänge ein wenig unklar waren. Aus diesem Grund sind für mich öfter mal auch kleinere "Längen" entstanden. Für mich hätte zumdem das Alpaka ein wenig mehr Anteil finden können - damit hätte ich gerechnet, weil es ja auch auf dem Buchcover zu sehen ist - dennoch war es gut - denn die Idee mit dem Thema Tierschutz find ich echt gut. Das Ende hat mir ebenfalls gefallen, es passte wirklich gut dazu.
 
Der Schreibstil hat mir gefallen, es ließ sich gut lesen.
 
Schlussbewertung:
Ein Roman wo ich mich irgendwie ein wenig schwergetan habe, den ich aber dennoch nicht schlecht fand und mich aus diesem Grund dafür entschieden habe, 3 Punkte zu vergeben:

Freitag, 2. Juli 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Stormy Like A Hurricane: Wenn jeder Tag zählt" (Annie J. Dean)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Stormy Like A Hurricane: Wenn jeder Tag zählt" von Annie J. Dean

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 300
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book:  3,99 € 
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
»Dein Leben wird nicht heller und schöner, nur weil du das der anderen verdunkelst.« Hollie: Dallas Hanson ist schwer zu durchschauen. Ein Mann mit Geheimnissen. Ein Mann, dessen Seele in abgrundtiefer Dunkelheit liegt, und der dabei so gefährlich anziehend wirkt, als wäre er der Teufel höchstpersönlich. Ein Mann, dessen Wunden so tief reichen, dass sie einfach nicht heilen wollen. Ich weiß nicht, was er mir verheimlicht und was er beabsichtigt, doch ich weiß, dass er damit meine Welt auseinanderbrechen wird. Dallas: Hollie Carter bringt alles durcheinander. Mein Leben, meine Pläne. Mich. Sie ist meine Achillesferse. Die Erste, bei der ich alles vergesse. Die Erste, die mich vollkommen fertigmacht. Und die Erste, die ich mehr will als jemals etwas zuvor in meinem Leben. Sie ist wie ein wärmender Sonnenstrahl in meiner dunklen, kalten Welt. Dabei sollte sie sich besser von mir fernhalten. Denn dort, wo ich hingehen werde, ist nicht der richtige Platz für jemanden wie sie.
 
Meine Meinung:
Das Cover find ich optisch echt schön und auch wenn es ein wenig "düster" wirkt finde ich es doch passend. 

Hier geht es nun um Hollie und Dallas, mit denen ich wirklich gut klargekommen bin. Beide haben mich mit ihrer Art überzeugen können, obwohl Dallas manchmal schon so seine Launen hat, was man aber irgendwie auch verstehen kann. Hollie fand ich durchweg sympathisch. Was man von den Nebencharakteren so mitbekommen hat, hat mir gut gefallen.

Die Handlungen fand ich ebenfalls von Beginn an richtig gut und auch an Spannung hat es eigentlich nie gefehlt. Mit manchen hab ich gerechnet, mit andern auch nicht. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Manches wurde ein wenig schnell abgehandelt, was mich aber eigentlich nicht so gestört hat. Das Ende an sich ging mir dann ebenfalls ein wenig schnell, es hat mir aber wirklich gut gefallen.
 
Den Schreibstil empfang ich als flüssig und angenehm zu lesen.
 
Schlussbewertung:
Ein sehr schönes Buch, an dem ich eigentlich nicht wirklich viel auszusetzen habe und was daher von mir volle 5 Punkte erhält:

-Rezension/Werbung - Izara: Das ewige Feuer (Julia Dippel)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Izara: Das ewige Feuer" von Julia Dippel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 544
Verlag:  Planet!
Preis Taschenbuch:  16,00  €
Preis E-book: 3,99  €
Bewertung:  4 / 5 
 
Inhaltsangabe:
Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre durchschnittlichen Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als übernatürliche Wesen versuchen, sie zu töten. Einer von ihnen ist Lucian, für den Ari als Tochter seines Erzfeindes ganz weit oben auf der Abschussliste steht. Als er jedoch erkennt, wie sehr er sich getäuscht hat, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach Antworten. Vor ihnen tut sich ein Abgrund aus Intrigen, Verrat und den Machtspielen einer verborgenen Gesellschaft auf, in der Ari ihren Platz finden und vor allem überleben.

Meine Meinung:
Ansprechend schön find ich das Cover, es macht optisch und auch farblich was her. Ich hab schon einiges positives über diese Reihe gehört und war gespannt wie sie mir gefällt. Inhaltlich klang es nach was wirklich unterhaltsamen. Ich muss sagen größteils war es das auch... allerdings hätte es für mich einige Situationen nicht gebraucht...sowas ist aber Ansichtssache. Bei manchen Passagen war ich dann auch leicht verwirrt, aber das kann auch an mir gelegen haben. 
Die Handlungen an sich waren echt abwechslungsreich und Langeweile kam nie auf. Das Ende ist gut gewählt, man möchte schon wissen wie es weitergeht.

Was die Charaktere betrifft, mit Ari kam ich echt gut klar...auch Lucian oder Lizzy konnten mich überzeugen. Natürlich gab es auch einige unsympathische Personen, aber das gehört ja einfach dazu.

Der Schreibstil war wie immer flüssig und angenehm zu lesen, aber dieser war ja mir bereits bekannt aus einem anderen Buch der Autorin. 

Schlussbewertung:
Bis auf die Kleinigkeiten wo ich verwirrt war bzw. die ich etwas zu überspitzt gefunden habe, hat es mir durchaus gut gefallen, ich vergebe daher gute 4 von 5 Punkten....

Sonntag, 27. Juni 2021

-Rezension/Werbung - Reise mit zwei Unbekannten (Zoe Brisby)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Reise mit zwei Unbekannten" von Zoe Brisby 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 416
Verlag:  Eichborn
Preis Taschenbuch:  18,00  €
Preis E-book: 9,99  €
Bewertung:  4,5 / 5

Inhaltsangabe:
Die 90-jährige energische Maxine ist aus dem Seniorenheim ausgebüxt, um ihr Ableben selbstbestimmt zu regeln. Der schüchterne Student Alex hat Liebeskummer und braucht frischen Wind. Das Schicksal führt sie über ein Mitfahrportal zusammen. In einem uralten Twingo brechen sie zu einer Fahrt durch Frankreich nach Brüssel auf. Als Maxine von der Polizei gesucht wird, beginnt ein atemloses Abenteuer - mit Blick auf die grandiose Vielfalt des Lebens.


Meine Meinung:
Das Cover an sich find ich farblich ganz schön...aber doch etwas "unruhig", wobei das trotzdem irgendwie zum Inhalt des Buches passt. Ich war mehr als gespannt auf das Buch, weil es wirklich mal nach was anderem klang, was ich noch nicht gelesen hatte... 
Was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden durchaus erfüllt. 

Vom Inhalt her fand ich es wirklich super...die Mischung aus Humor, hin und wieder aber auch "ernstere Themen" und "Höhepunkten" hat mir gefallen. Manches fand ich persönlich etwas zu überspitzt und weit her geholt dargestellt, aber das minderte den Unterhaltungswert nicht. Auch das Ende fand ich durchaus passend... Mir persönlich hätte es noch etwas mehr "in die Zukunft" gehen können...aber das ist Geschmacksache. 

Charakterlich hat mir vor allem Maxine gefallen... ich mag die Art der älteren Leute... vor allem weil es wirklich teilweise so ist, wie es in dem Buch aufgezeigt wurde. Alex konnte mich aber auch überzeugen, gerade im Bezug auf die eine Situation, worauf ich natürlich nicht weiter eingehen kann, fand ich ihn echt klasse. 

Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Daran gibt es nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Es war humorvoll und langeweile ist nicht aufgekommen, allerdings fand ich maches doch etwas überspitzt dargestellt... ich vergebe daher gute 4,5 Punkte, die ich auf 5 aufrunde, denn halbe Punkte vergeb ich hier ja bisher nicht....
*Vielen dank an  fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

Samstag, 19. Juni 2021

-Rezension/Werbung - Silent Breath Cassy & Lennis (S. J. Green)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Silent Breath Cassy & Lennis" von S. J. Green

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 230
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  -  €
Preis E-book: 0,99  €
Bewertung:  5 / 5 

Inhaltsangabe:
»Wie kann es sein, dass er mir so sehr unter die Haut geht? Dass ich mir seine Nähe mehr wünsche als irgendetwas anderes auf dieser Welt? Wenn ich an Liebe auf den ersten Blick glauben würde, das hier wäre sie.«

Es ist Cassys Großes Abenteuer!
Eine Reise nach Kalifornien, wo die Siebzehnjährige nicht nur ihre beste Freundin nach Jahren wiedersieht. Hier lernt sie ihren leiblichen Vater endlich im realen Leben kennen.
Womit sie nie gerechnet hätte, ist, dass dieses Abenteuer so viel mehr bereithält. Die erste große Liebe. Freundschaft. Familie. Geheimnisse. Aber auch Verzweiflung und den Wunsch, vor allem, was auf sie einschlägt, davonzulaufen.
Leider gibt es Dinge, vor denen man nicht davonlaufen kann, so sehr man es sich auch wünscht. Momente, in denen man Freunde und Familie braucht, die einem Halt geben. Und das Gefühl, geliebt zu werden.
Wird Cassy ihr Glück finden?
Oder wird sie als gebrochener Mensch zurückbleiben?
 
Meine Meinung:
Farblich find ich das Cover richtig schön, es ist zwar recht schlicht gehalten, aber es ist ein Blickfang, denke ich.  Der Klappentext macht neugierig aufs Buch und was soll ich sagen? Es war anders als erwartet, aber positiv anders. 

Mit den Protagonisten bin ich von Beginn an gut ausgekommen. Cassy ist ja die Hauptprotagonistin und sie war mir sofort sympatisch...obwohl sie noch so jung war. Auch Lennis fand ich echt gut. Des Weiteren hab es noch einige Nebencharaktere, wobei mir da vor allem Cassys Eltern, aber auch Amy und Mya am besten gefallen haben. 

Die Handlungen waren echt unterhaltsam, ich wollte immer wissen wie es weitergeht... zudem gab es 2 - 3 Wendungen die ich so nicht erwartet hätte. Es gab schöne und auch traurige Momente...es war eine gute Mischung. Das Ende fand ich richtig schön... es rundet die Story gut ab.
 
Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, aber dieser war mir ja bereits aus einem anderen Buch bekannt. 
 
Schlussbewertung:
Echt unterhaltsam, manchmal sogar unerwartet...da ich nichts auszusetzen habe, vergebe ich natürlich volle Punktzahl... was auch sonst?
 
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "My Love eventually" (Morgan Stern)

Twin Tina´s Rezension zum Buch:
 
"My Love eventually" von Morgan Stern

Seitenzahl (Printausgabe): 204
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book:  2,99 € 
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe: 
Als Helena nach einem Seminar am Frankfurter Flughafen strandet, traut sie ihren Augen kaum. Ist sie hier tatsächlich gerade eben ihrem einstigen Jugendschwarm begegnet? Im Gegensatz zu früher nimmt er heute nicht nur Notiz von Helena, sondern scheint sie durchaus attraktiv zu finden. Kein Wunder, denn aus dem einst schüchternen Mädchen ist längst eine selbstbewusste Frau geworden.
Selbst Tage später lässt Helena diese Begegnung nicht los und so nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und Kontakt zu ihm auf.Können sich Menschen wirklich ändern?
Hat die erste große Liebe eine zweite Chance verdient?
 
Meine Meinung:
Das Cover ist zwar sehr schlicht, aber es gefällt mir wirklich richctig gut - farblich ist es ebenfalls echt schön.

In diesem Buch ist Helena die Protagonisten und ihr Freund hat auch einen größeren Anteil. Mit Helena bin ich wirklich gut klargekommen, obwohl sie in manchen Punkten schon ein wenig naiv war. Sie war mir zumindest sympathisch. Was ihren Freund angeht, irgendwie wurde ich mit ihm nicht so wirklich warm, trotzdem fand ich ihn ganz okay. Nebenprotagonisten gibt es hier nur ganz wenige, was man aber von ihnen mitbekommen hat, hat mir gut gefallen.

Was die Handlungen betrifft - irgendwie war ich des Öfteren nicht ganz zu 100 % davon überzeugt. Ich fand es schon unterhaltsam, aber es hat mir irgendwas gefehlt...So ganz darauf eingehen kann ich nicht, weil das würde einfach zu viel verraten...Ich hatte zwar so meine Vermutung, aber ich war dann doch ein wenig überrascht. Das Ende ging mir ein wenig zu schnell, hat mir aber dennoch gut gefallen.

Der Schreibstil hat mir gefallen, es ließ sich gut lesen.

Schlussbewertung:
Für mich schon ein gutes Buch, wo ich erst ein wenig gebraucht habe um reinzukommen. Ich habe mich dafür entschieden dem Buch 4 Sterne zu geben, weil ich es schon unterhaltsam fand:

Montag, 7. Juni 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Bad Boys Rock: Shane" (Ellen Bay)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Bad Boys Rock: Shane" von Ellen Bay

Seitenzahl (Printausgabe): ??
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book:  0,99 € (2,99 €)
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Er ist ein Player – und das hat Gründe. Was hat Shane zu verbergen?

Jahrelang hat Shane ein Vorzeigeleben als Anwalt in der Vorstadt geführt. Jetzt ist er zurück in der Band Bad Boys Rock und wird sich nichts mehr entgehen lassen. Er wird sich nicht von irgendwelchen Regeln etwas vorschreiben lassen. Viel zu viel hat er bereits verpasst und ein Leben gelebt, das nicht seines war. Als nun aber Lizzy, die kleine Schwester des Sängers, tränenüberströmt in der Tür steht, hat er gute Gründe all seine Vorsätze wieder über den Haufen zu werfen. Ist sie es Wert, wieder alles aufs Spiel zu setzen?

---
Lies jetzt diese prickelnde Rockstar Romance um das neue Bandmitglied Shane und lass dich von dem heiteren Roman mit den heißen Szenen mitziehen. Die spannende Geschichte ist Teil einer Serie, aber auch für sich lesbar.  

Meine Meinung:
Das Buchcover gefällt mir wieder richtig gut, es ist wieder farblich und optisch ähnlich gehalten, wie die der anderen Teile der Buchreihe. 

Das ist nun der vierte Teil der Reihe. In diesem Buch geht es nun um Shane und Lizzy. Mit beiden bin ich wieder gut klargekommen - denn sie waren mir gleichermaßen sympathisch und auch von ihrer Art fand ich sie gut. Die Charaktere aus den anderen Teilen, tauchten hier zum Teil wieder auf, was mir ebenfalls wieder gefallen hat.

Was die Handlungen betrifft, diese fand ich schon unterhaltsam und ich wollte auch immer wissen wie es weitergeht. Manches war aufgrund der Buchlänge ein wenig kurzgehalten. Für mich hat noch ein wenig ein Höhepunkt im Buch gefehlt, aber ansonsten hab ich nicht wirklich viel auszusetzen. Das Ende ging zwar etwas schnell, hat mir aber dennoch gut gefallen.

Am Schreibstil hab ich wieder nicht auszusetzen, es ließ sich alles gut lesen.

Schlussbewertung:
Ein sehr schöner Teil der Buchreihe, der mich größtenteils gut unterhalten hat und von mir daher gute 4 Punkte erhält:

Sonntag, 6. Juni 2021

Leserückblick Mai 2021 - Tina - Statistik

Hallo an alle,
der letzte Monat ist ja nun schon ein paar Tage her und auf bei mir - Tina - wird es langsam mal Zeit für den Leserückblick aus dem Monat Mai 2021, welcher im Vergleich zum Monat davor ziemlich lesereich war. Insgesamt habe ich 14 Bücher gelesen, wovon aber auch recht viele Kinderbücher dabei waren....und wo ich auch einige Bücher dabei hatte, die ich eigentlich schon recht weit gelesen habe

Nun folgen die Übersichten der Bücher, die ich im Mai 2021 gelesen habe:
 
 
Insgesamt gelesene Bücher: 14

gelesene Print-Seiten: 4.816


Folgende Titel waren es im Einzelnen:
 
"Don't HATE me (Band 2)" (Lena Kiefer) - 432 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Miracle Creek" (Angie Kim) - 512 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Feeling Love - Dein Herz in meinen Händen" (Christina Matesic) - 444 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Die Hofgärtnerin − Frühlingsträume" (Rena Rosenthal) - 688 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
"12 - Das zweite Buch der Mitternacht" (Rose Snow) - 480 Seiten - Bewertung: 4 Punkte 
"Silberschwingen" (Emily Bold) - 400 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
 
 
 
"Wohin mein Herz dich trägt" (Jani Friese) - 324 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Silberschwingen: Rebellin der Nacht (Band 2)" (Emily Bold) - 384 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Ein Kleid aus Seide und Sternen (1)" (Elizabeth Lim) - 448 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Karlotta verzettelt sich" (Claire Singer) - 112 Seiten - Bewertung: 3,5 Punkte
"So viel Liebe" (Moni Nilsson) - 128 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Reiterhof Eulenburg - Mitternachtspicknick" (Charlotte Link) - 144 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Reiterhof Eulenburg - Diamantenraub" (Charlotte Link) - 160 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
"Lea und die Pferde - Das Glück der Erde" (Sarah Lark) - 160 Seiten - Bewertung: 5 Punkte

Samstag, 5. Juni 2021

Leserückblick Mai 2021 - Kati - Statistik

Hallo an alle,
es ist wieder Zeit für einen Monatsrückblick...dieses Mal nun für den Monat Mai, der recht lesereich war, aber wir hatten auch eine Woche Urlaub...daher ist es dann doch etwas mehr geworden als sonst. Anbei nun meine (Kati´s) gelesenen Bücher...


Insgesamt gelesene Bücher: 12

gelesene Print-Seiten: 3.840 Seiten

Im einzelnen waren es folgende Titel:

"Silberschwingen: Rebellin der Nacht" (Emily Bold)
- 384 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
"12 - Das zweite Buch der Mitternacht"(Rose Snow)
- 480 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Ich, Eleanor Oliphant" (Gail Honeyman)
- 528 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Don't HATE me" (Lena Kiefer)
- 432 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Writers in New York" (G.S. Lima)
- 480 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Find me in the Storm" (Kira Mohn)
- 384 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
 

 
 



 
"Ein Kleid aus Seide und Sternen" (Elizabeth Lim)
- 448 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"So viel Liebe" (Moni Nilsson)
- 128 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Karlotta verzettelt sich" (Claire Singer)
- 112 Seiten - Bewertung: 3,5 Punkte
"Lea und die Pferde - Das Glück der Erde" (Sarah Lark)
- 160 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Lea und die Pferde - Pferdefrühling" (Sarah Lark)
- 160 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Reiterhof Eulenburg - Mitternachtspicknick" (Charlotte Link)
- 144 Seiten - Bewertung: 4 Punkte

Freitag, 4. Juni 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Miami Bad Boy" (Sam Cole)

Twin Tina´s Rezesion zum Buch

"Miami Bad Boy" von Sam Cole

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 372
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 13,90 €
Preis E-book:  4,99 €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Sie heiraten nur zum Schein. Doch in jeder Lüge steckt ein Funken Wahrheit.

Der smarte Betrüger Naldo versteckt sich in Miami vor der Polizei. Sein Luxusleben lässt er sich von wechselnden Sugardaddys finanzieren. Wird eine Bindung zu eng, sucht er das Weite.
Ein armer Mann wie Rafael fällt nicht in sein Beuteschema. Doch weil der Brasilianer dringend einen Ehemann braucht, um in den Vereinigten Staaten bleiben zu dürfen, lässt Naldo sich auf einen Deal ein: Für hunderttausend Dollar von Rafaels reichem Onkel stimmt er einer Hochzeit auf Zeit zu. Doch damit fangen die Probleme erst an.

»Miami Bad Boy« ist eine sommerleichte Arranged-Marriage-Romance über falsche Gefühle, echte Träume und Liebe auf den zweiten Blick.
Warnung: Enthält explizite homoerotische Szenen.
 
Meine Meinung:
Das Cover find ich wirklich passend gewählt, denn es ist optisch wirklich schön und farblich gefällt es mir zudem auch echt gut. Die Inhaltsangabe mach neugierig.

In diesem Buch sind Naldo und Rafael die Protagonisten. Beide haben mich wirklich überzeugen können. Klar ist Naldos Art nicht immer zu 100 % gut, aber unsympathisch war er mir trotzdem nie. An Rafael hatte ich ebenfalls nichts auszusetzen, er war mir durchweg sympathisch. Die Nebencharakter fand ich auch gut, obwohl es manche gab, die nicht so sympathisch waren.

Die Story an sich bzw. die Handlungen haben mir durchweg richtig gut gefallen. Ich fand es unterhaltsam, teilweise kam Spannung auf und mit manchen Dingen hätte ich auch nicht gerechnet. Es gab auch wirklich sehr schöne Momente. Das Ende konnte mich ebenfalls überzeugen.

Der Schreibstil ist wirklich angenehm, denn es ließ sich flüssig lesen.

Schlussbewertung:
Ein unterhaltsames Buch, was mich voll überzeugt hat und daher volle 5 Punkte erhält:

Samstag, 22. Mai 2021

-Rezension/Werbung - Writers in New York (G.S. Lima)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Writers in New York" von G.S. Lima

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 480
Verlag: Piper
Preis Taschenbuch: 18,99  €
Preis E-book: 4,99  €
Bewertung:  3 / 5 

Inhaltsangabe:
Er ist ein herzloser Autor, der plötzlich nur noch Worte schreibt, die an sie gewidmet sind. Sie ein Mädchen auf Durchreise, das ihr Herz an ihn verliert, obwohl sie weiß, dass sie ihn verlassen muss: Ein New Adult-Roman um zwei junge Menschen, die die Welt mit ihren Worten begeistern wollen
Als India Thomson von Alabama nach New York zieht, begegnet sie bereits bei ihrer Ankunft ihrem Nachbarn Alec Carter: Alec, der jeden Tag eine andere Frau zu sich einlädt, Alec, der lieber Geschichten über fiktive Charaktere schreibt als seine eigene zu erleben. Alec, in dessen Augen India sich für immer verlieren könnte. Alec, der darauf besteht, dass India und er Freunde werden müssten. Alec, von dem India sich fernhalten sollte, weil sie weiß, dass sie ihr Herz an ihn und seine Worte verlieren könnte...

Meine Meinung:
Schlicht aber trotzdem wirkungsvoll finde ich das Cover, farblich ist es auch gut abgestimmt. Titel und Klappentext versprachen eine unterhaltsame Geschichte. 

Am Anfang musste ich mich etwas an die Chraktere gewöhnen, unsympathisch waren sie mir aber beide nicht. Mit India bin ich von Beginn an etwas besser klar gekommen, aber auch Alec wurde mir nach und nach sympathischer. 

Die Grundgeschichte hat mir durchaus gefallen, es war unterhaltsam, aber zur Mitte hin gab es eine "Änderung", die mir nicht so ganz gefallen hat. Außerdem hätte es für mich persönlich noch einige "Höhepunkte" mehr geben können...aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Das Ende an sich war passend zum Buch.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, daran gibt es nicht zu kritisieren.

Schlussbewertung:

Alles im allen wirklich unterhaltsam, aber zeitweise doch sehr verwirrend...es hätten auch noch ein paar Höhepunkte geben können. Aus diesem Grund vergebe ich 3 von 5 Punkten...

- Rezension/Werbung Tina - "Wohin dein Herz dich trägt" (Jani Friese)

Twin Tinas Rezension zum Buch
 
"Wohin mein Herz dich trägt" von Jani Friese

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 324
Verlag: Zeilenfluss Verlag
Preis Taschenbuch: 12,00 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Wenn die Liebe auf die Grausamkeiten des Lebens trifft, muss sie sich beweisen: Hält sie ihnen stand oder verschließt sie die Augen vor der Realität?

Dass die frisch sitzengelassene Elena ihre Hochzeitsreise nun alleine antritt, scheint ein echter Glücksfall zu sein, als sie Gabriel kennenlernt. Der charismatische Arzt fasziniert sie, und während Elena mit ihm die atemberaubenden Vulkanlandschaften Siziliens erkundet, stehen ihre Gefühle auf einmal Kopf.
Aber die Insel zeigt ihr nicht nur die schönen Seiten des Lebens, sondern konfrontiert Elena auch mit den schonungslosen Fakten zu den Flüchtlingen, die hier auf ihre Weiterreise ausharren. Sie beschließt, Gabriel zu seiner Arbeit in ein Flüchtlingslager zu begleiten, um sich ein eigenes Bild zu verschaffen.
In Windeseile holt sie die Realität der dort Gestrandeten ein. Als plötzlich ein schwerwiegender Vorwurf im Raum steht, finden sich Elena und Gabriel auf gegensätzlichen Seiten wieder, und Elena muss sich mit einer bitteren Frage auseinandersetzen: Ist Gabriel wirklich der Mann, für den sie ihn gehalten hat?


Meine Meinung:
Das Cover und auch die farbliche Gestaltung gefallen mir richtig gut, es ist auf alle Fälle ein Blickfang und auch die Inhaltsangabe macht neugierig.

In diesem Buch sind Elena und Gabriel die Protagonisten. Mit allen beiden bin ich durchaus gut klargekommen. Gabriel kam erst ein wenig verschlossen rüber und vielleicht auch ein wenig eigenbrödlerisch, aber mir war er dennoch sympathisch und auch Elena hat eine sehr nette Art. Was man von den Nebencharakteren so mitbekommen hat, hat mir ebenfalls gefallen. Zudem hat mir Pino wirklich gut gefallen - sehr niedlich.

Was die Handlungen betrifft, diese fand ich durchweg unterhaltsam und über manche Dinge war ich auch ein wenig überrascht. Was ich noch besonders schön fand, waren die Landschaftsbeschreibungen, sodass man sich alles gut vorstellen konnte - diese waren aber auch nicht zu viel, sodass es eine gute Mischung ergeben hat. Außerdem hat es diesmal wieder nicht an Emotionen gefehlt, denn es gab traurige und auch richtig schöne Momente. Zudem fand ich die Themenauswahl gut, auch wenn es ernste Themen sind. Das Ende fand ich wirklich schön.

Am Schreibstil gibt es nichts auszusetzen, es ließ sich flüssig und angenehm lesen.

Schlussbewertung:
Ein sehr schönes Buch mit schönen Landschaftsbeschreibungen und einer schönen Liebesgeschichte. Da ich nichts auszusetzen habe, vergebe ich volle 5 Punkte:

Freitag, 14. Mai 2021

-Rezension- Ich, Eleanor Oliphant (Gail Honeyman)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 529
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Auf Äußerlichkeiten legt sie wenig Wert, erledigt seit Jahren klaglos einen einfachen Verwaltungsjob und verbringt ihre Freizeit grundsätzlich allein. Ein Leben ohne soziale Kontakte oder nennenswerte Höhepunkte - Eleanor kennt es nicht anders.
Doch das ändert sich schlagartig, als Eleanor sich verliebt. Veränderungen müssen her! Nur wie? Der neue Kollege Raymond erweist sich als unerwartete Hilfe ... und plötzlich findet sich Eleanor mittendrin im Leben.


Meine Meinung: 
Interessant und farblich schön find ich das Cover... die Inhaltsangabe klang mal na was ganz anderem und ich war sehr gespannt was mich erwartet. 

Es war schon sehr anders als erwartet, was aber nicht schlecht war... ich muss ehrlich zugeben, dass es lange gedauert hat bis ich mich an die Protagonistin Eleanor gewöhnt habe.. richtig unsympathisch war sie mir nie, aber sie hatte eine eigene Art an sich mit der man klar kommen musste. Natürlich lag das auch am "Umfeld" und was mit ihr so passiert ist... dennoch hatte ich eben meine Anlaufschwierigkeiten mit ihr. Von den Nebencharakteren fand ich Raymond mit seiner Hilfsbereitschaft echt gut.  

Was die Story an sich betrifft, es geht eben eigentlich ausschließlich um Eleanors Leben und was ihr passiert ist bzw. wie sie auch damit klar kommt. Es werden auch "schwierige" Themen behandelt, die auch gut umgesetzt sind, allerdings ist das schon ein Buch wo man dadurch nicht "durch die Seiten fliegt"... negativ ist das aber nicht gemeint.  

Das Ende an sich hätte für mich noch etwas mehr in die Zukunft gehen können, aber auch so hat es gut gepasst. 

Schlussbewertung: 
Ein interessantes Buch, was echt mal was anderes ist und auch schwierige Themen gut umsetzt... Da ich allerdings schon große Anlaufschwierigkeiten mit der Protagonistin hatte vergebe ich 4 von 5 Punkten...

Sonntag, 9. Mai 2021

- Rezension/Werbung Tina - „Die Hofgärtnerin: Frühlingsträume“ (Rena Rosenthal)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die Hofgärtnerin: Frühlingsträume“ von Rena Rosenthal

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 688
Verlag: Penguin Verlag
Preis Taschenbuch: 11,00 €
Preis E-book: 4,99 € 
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Blumen sind ihre Leidenschaft. Liebe ist ihr Schicksal. Wird sie es schaffen, ihren großen Traum zu leben?

Oldenburg, 1891. Als Gärtnerin in der Natur zu arbeiten und die schönsten Blumen dieser Welt zu züchten, davon träumt Marleene schon ihr ganzes Leben. Doch ihr Wunsch scheint unerreichbar, denn eine Gärtnerlehre ist allein Männern vorbehalten. Aber Marleene gibt nicht auf: Kurzerhand schneidet sie sich die Haare ab und verkleidet sich als Junge – und bekommt eine Anstellung in der angesehenen Hofgärtnerei. Marleene ist überglücklich! Doch die anderen Arbeiter machen ihr den Einstieg alles andere als leicht, und es wird zunehmend komplizierter, ihre Tarnung aufrechtzuerhalten. Als sie dann auch noch die beiden charmanten Söhne der Hofgärtnerei kennenlernt, werden ihre Gefühle vollends durcheinandergewirbelt. Marleene muss sich entscheiden – folgt sie ihrem Traum oder ihrem Herzen …

Der Auftakt der großen Familiensaga in hochwertig veredelter, liebevoller Ausstattung!

Meine Meinung:
Optisch gefällt mir das Cover des Buches wirklich gut und es passt zudem echt sehr gut zum Setting und auch die Inhaltsangabe ist so gewählt, das man neugierig auf das Buch wird. 

Das Buch ist ja eine historische Familiensaga und normalerweise lese ich historische Romane ja nicht, aber da mir die Inhaltsangabe wirklich sehr zugesagt hat, wollte ich das Buch lesen und ich muss sagen, ich war positiv überrascht. Da ich das Genre ja sonst nicht lese, kann ich es vielleicht auch nicht zu 100 % beurteilen, weil ich ja keine großartigen Vergleichsmöglichkeiten habe...

Hier geht es nun um Marleene, aber es gab auch recht viele Charaktere, die eine recht große Rolle gespielt haben. Mit Marleene bin ich echt gut klargekommen, sie war gleich sehr sympathisch und ihre teils schlagfertige Art fand ich schön. Ansonsten hat mir Frieda als Charakter wirklich gut gefallen. Einige Nebencharaktere waren natürlich auch nicht so sympathisch, aber das gehört ja dazu und das fand ich auch nicht schlimm.

Die Handlungen haben mich wirklich überzeugt und ich fand es gerade am Anfang noch richtig unterhaltsam (obwohl ich es eigentlich durchweg unterhaltsam fand, aber am Anfang besonders). Es war schön mal etwas aus dieser Zeit zu erfahren und die behandelnden Themen fand ich ebenfalls richtig gut. Das Blumenthemen bzw. das Setting mit der Gärtnerei gefiel mir zudem. Das Ende passte gut dazu und ich fand es wirklich schön.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als flüssig und angenehm zu lesen.
 
Übrigens kann ich sagen, das es sicher nicht das letzte Buch gewesen ist, was ich in diesem Genre gelesen habe und das liegt auch an der Erfahrung mit diesem Buch, was ich ja echt gut fand. Es soll ja auch noch einen zweiten Band dieser Reihe geben und da bin ich natürlich gespannt drauf.

Schlussbewertung:
Ein schöner historischer Familiensaga-Roman, der mich größtenteils echt gut unterhalten hat. Ich vergebe daher gute 4 bis 4,5 Punkte:

Samstag, 8. Mai 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Feeling Love - Dein Herz in meinen Hände“ (Christina Matesic)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Feeling Love - Dein Herz in meinen Hände“ von Christina Matesic

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 444
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book:  3,99 €
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Wenn Eis und Feuer aufeinandertreffen ... EIN Mann, zu einer Tötungsmaschine geformt, ohne Reue, ohne Skrupel, ohne Gefühle. EINE Frau, voller Leben, Leidenschaft und Emotionen. BELLE In der Vergangenheit hatte ich es nie leicht. Das änderte sich vor drei Jahren. Ich baute mir zusammen mit meiner besten Freundin ein Geschäft auf, bewohnte mit ihr ein hübsches Häuschen und ging nebenbei in einem Nachtclub meiner größten Leidenschaft nach: Ich tanzte. Doch in nur einem einzigen Augenblick wurde all das zerstört. Ich erfuhr nicht nur, wer mein Vater war, sondern auch, dass er der Mafia angehörte und mein Leben in den vergangenen Jahren eine Lüge war. Man sollte meinen, dass das genug lebenserschütternde Neuigkeiten sind. Aber es wurde noch schlimmer: Ich befand mich in Visier eines mexikanischen Drogenbarons, der mich für die Taten meines Vaters büßen lassen wollte. Ich sollte sterben. Jetzt bin ich auf der Flucht, mit einem Auftragsmörder, dem mein Vater mein Leben anvertraut hat: KAYNE WEST. Er redet kaum, zeigt keine Emotionen, funktioniert wie eine Maschine und verbirgt mehr Geheimnisse als der Grund des Pazifischen Ozeans. Von Tag zu Tag spüre ich mehr, dass ich für ihn nicht nur ein beliebiger Auftrag bin. Etwas geschieht, das - aus seiner Sicht - niemals hätte geschehen dürfen: Wir entwickeln Gefühle füreinander. Während er also mein Leben beschützt, zeige ich ihm, was es heißt, zu lieben.
 
Meine Meinung:
Dies ist nun der zweite Teil dieser Buchreihe und dieser schließt nahtlos an den ersten an und somit muss man den ersten Teil vor diesem gelesen haben. Das Cover dieses Teiles gefällt mir wieder gut und aufgrund der Optik erkennt man auch, das es zu dieser Buchreihe gehört, weil es gut zusammenpasst - das find ich schön.
 
Da es sich ja hier um die Fortsetzung des ersten Teiles handelt, kann ich natürlich nicht so viel dazu sagen, die Charaktere sind dieselben wie in dem vorigen Band und meine Meinung zu ihnen hat sich auch diesmal wieder nicht geändert. Beide haben zwar so ihre Probleme, aber ich bin trotzdem gut mit ihnen klargekommen.

Auch diesmal haben mir die Handlungen gut gefallen, auch wenn es hier anfangs nicht ganz so actionreich war, wie im ersten Band - was sich im Verlauf dann aber wieder änderte...Ab und an kam wieder Spannung auf (gerade zum Ende hin), aber manchmal entstanden auch kleinere "Längen" - was ich aber nicht so schlimm empfand... Das Ende hat mich wirklich überzeugt, fand ich echt schön und war ein schöner Abschluss.

Der Schreibstil war unverändert gut, daran hab ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Ein schöner zweiter Teil, der eigentlich ähnlich gut war wie der erste und von mir daher auch 4 Punkte erhält:

Montag, 3. Mai 2021

Leserückblick April 2021 - Tina - Statistik

Hallo an alle Blogleser,
auch ich - Tina - möchte euch nun meine Statistik für den Monat April 2021 zeigen und auch bei mir war es in diesen Monat nicht so sehr viel, was ich gelesen habe - was ebenfalls daran liegt, dass ich sehr viel gleichzeitig lese und es daher eben eine ganze Weile immer braucht, bevor man was fertig gelesen hat....

Nun hier aber mal das, was ich im April gelesen habe:

Insgesamt gelesene Bücher: 3

gelesene Print-Seiten: 1.208 
 
 
 
Das waren die einzelnen Titel:
 
"Anouks Spiel"  (Akram El-Bahay)
- 352 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"12 - Das erste Buch der Mitternacht" (Rose Snow)
- 448 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
"Harte Kerle heiraten nicht" (Karin Koenicke)
- 408 Seiten - Bewertung: 4 Punkte






Sonntag, 2. Mai 2021

Leserückblick April 2021 - Kati - Statistik

Hallo an alle,
der Monat April ist nun vorbei und heute möchte ich (Kati) euch dann mal meine monatliche Statistik hier veröffentlichen, viel ist es nicht geworden - was aber auch einfach den Grund hat, dass ich soviele Bücher "gleichzeitig" lese und da dauert es mitunter echt lange, eh man ein Buch beendet... 
Aber wie immer die Grafik...

 
Insgesamt gelesene Bücher: 3

gelesene Print-Seiten: 1.280 Seiten

Im einzelnen folgende Titel:

"Silberschwingen" (Emily Bold)
- 400 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Don't LOVE me" (Lena Kiefer)
- 432 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"12 - Das erste Buch der Mitternacht" (Rose Snow)
- 448 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
 
 Hinweis bzgl. Fehlerteufel 😏: Buch "12 - Das erste Buch der Mitternacht" habe ich am 16.04. und "Dont Love me" hatte ich am 18.04.2021 beendet, ist in der Grafik falsch ausgewiesen, ich kann es aber im nachhinein nicht mehr abändern....

Freitag, 16. April 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Harte Kerle heiraten nicht“ (Karin Koenicke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Harte Kerle heiraten nicht“ von Karin Koenicke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 408
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 13,95 €
Preis E-book: 2,99 € 
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
***Nicht jeder Kerl ist hart genug, um Bräutigam zu sein***

Sein Job steht auf dem Spiel – und nur sie kann ihm helfen: Die Frau, die er einst vor dem Altar stehenließ.
• Der knallharte Cop Magnus hat einen Undercover-Auftrag, den er nicht vergeigen darf. Das klappt nur, wenn Hochzeitsplanerin Kalinda ihm hilft. Doch die hat er vor zehn Jahren verlassen.
• Kalinda schlägt sich mit einem Problemfall herum: Bräutigam Thore hat keine Lust auf Hochzeitsplanungen und delegiert diese auf seinen Bruder. Das ist ausgerechnet Magnus – der Mann, der ihr Leben ruiniert hat! Schlimm genug, dass er sie hat sitzenlassen. Aber jetzt soll sie ihm auch noch aus der Patsche helfen? Garantiert nicht!
Kann Magnus seine Kripo-Karriere retten, indem er eine Hochzeit organisiert? Und wieso ist da immer noch dieses Knistern zwischen Kalinda und ihm?


Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist passend zu dieser Buchreihe gewählt und mir gefällt es gut, obwohl es jetzt nicht mein Favoriten-Cover aus der Reihe wäre..

In diesem Teil der Buchreihe sind Magnus und Kalinda die Protagonisten und ich fand beide durchaus gut. Sie waren mir gleichermaßen sympathisch, obwohl Magnus Reaktionen bzw. Entscheidungen sicher nicht immer optimal waren - mir hat seine Art wirklich gefallen. Auch die Nebenprotagonisten haben mich von sich überzeugen können, besonders Thore und Jasmin.
 
Die Handlungen haben mich durchaus unterhalten und es gab manches mal auch lustige Situationen. Ich finds auch schön, das man auf die anderen Charaktere der Buchreihe als Nebencharaktere trifft. Die Hochzeit und das ganze drum herum haben mir ebenfalls gut gefallen. Für mich hätte es teilweise noch ein wenig abwechslungsreicher sein können. Das Ende des Buches fand ich schön und es passte gut dazu.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, es ließ sich gut und flüssig lesen.

Schlussbewertung:
Ein schöner Abschluss dieser Buchreihe, der mich größtenteils gut unterhalten hat. Ich habe mich dafür entschieden dem Buch gute 4 Sterne zu geben:

Donnerstag, 15. April 2021

-Rezension/Werbung - Silberschwingen (Emily Bold)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Silberschwingen" von Emily Bold

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 400
Verlag: Planet!
Preis Taschenbuch: 16,00 €
Preis E-book: 9,99  €
Bewertung:  5 / 5 

Inhaltsangabe:
Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.
 
 
Meine Meinung:
Optisch find ich das Cover richtig schön, es macht was her so mit der Person in Kombination mit der Stadt darauf.... Ich war sehr neugierig auf das Buch, weil der Klappentext wirklich vielversprechend klang. Ich wurde nicht enttäuscht.

Am Anfang die Mischung auf "realer" und fiktiver Welt hat mich echt überzeugt. Auch beim Fortschreiten der Handlungen war ich immer sehr angetan. Es gab die ein oder andere Wendung, die ich so nicht erwartet hätte. 
 
Was die Charaktere betrifft mit denen kam ich gut klar. Die Hauptprotagonistin Thorn war mir sofort sympathisch... auch Riley fand ich nicht schlecht. Lucien war mir zeitweise etwas zu undurchschaubar, aber wurde mir im Laufe der Zeit auch sympathisch. Die Nebencharaktere fand ich allesamt auch ganz gut, bis auf Nyx, sie war mir hin und wieder doch etwas unsympathisch...

Das Ende an sich ist an einem guten Punkt gewählt, man möchte echt wisse wie es weiter geht. Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war gut und problemlos zu lesen.

Schlussbewertung:
Ein Buch was mich echt überzeugt hat. Da ich nichts auszusetzen habe vergebe ich natürlich volle Punktzahl...

Samstag, 3. April 2021

Leserückblick März 2021 - Tina - Statistik

Hallo an alle Leser,
 
auch von mir soll heute dann mal der Monatsrückblick von meinen gelesenen Büchern aus dem Monat März 2021 folgen... - es war ein ganz guter Lesemonat - denn insgesamt konnte ich 10 Bücher beenden (wobei ich einige auch schon im Vormonat recht weit gelesen hatte). 

Nun sehr ihr, was ich - Tina - im März 2021 gelesen habe:

Insgesamt gelesene Bücher:
10

gelesene Print-Seiten: 3.623 Seiten

Im einzelnen waren es folgende Titel:

"Ich bin Tess" (Lottie Moggach)
- 352 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Meat Market" - Schöner Schein (Juno Dawson)
- 416 Seiten - Bewertung: 3,5 Punkte
"Bist du morgen noch da" (Anke Trebing)
- 188 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Ophelia Scale - Die Welt wird brennen" (Lena Kiefer)
- 464 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Craft Beer, Tattoos & Vanilla Dream" (Sandra Cugier)
- 588 Seiten - Bewertung: 3 Punkte






"Between Your Words" (Emma Scott)
- 464 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Miami Charmer" (Katrin Emilia Buck)
- 270 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Sons of Hel: Hater & Ela" (Daphne Bühner & Kerrin Gossow)
- 64 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Don't LOVE me" (Lena Kiefer)
- 432 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
"C'est la fucking vie" (Michaela Kastel)
- 384 Seiten - Bewertung: 4 Punkte


Freitag, 2. April 2021

Leserückblick März 2021 - Kati - Statistik

Hallo zusammen,
wieder ist ein Monat vorüber, sodass nun der Monatsrückblick auf den März 2021 erfolgen kann... eigentlich bin ich ganz zufrieden von der Menge her... da ich/wir einige Tage Urlaub/Frei hatten war natürlich etwas mehr Zeit vorhanden, als üblich...

Insgesamt gelesene Bücher: 9
gelesene Printseiten: 3.496

Im einzelnen waren es folgende Titel: 
 
"Orcasommer" (Sabine Giebken) - 448 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Ich bin Tess" (Lottie Moggach) - 352 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Ophelia Scale - Die Welt wird brennen" (Lena Kiefer)  - 464 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Between Your Words" (Emma Scott) - 464 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Vox" (Christina Dalcher) - 400 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Tödliche Enthüllung" (Cornelia Härtl) - 326 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Larandia" (B. L. Bell)  - 306 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"C'est la fucking vie" (Michaela Kastel) - 384 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Anouks Spiel " (Akram El-Bahay) - 352 Seiten - Bewertung: 5 Punkte