Samstag, 22. Mai 2021

-Rezension/Werbung - Writers in New York (G.S. Lima)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Writers in New York" von G.S. Lima

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 480
Verlag: Piper
Preis Taschenbuch: 18,99  €
Preis E-book: 4,99  €
Bewertung:  3 / 5 

Inhaltsangabe:
Er ist ein herzloser Autor, der plötzlich nur noch Worte schreibt, die an sie gewidmet sind. Sie ein Mädchen auf Durchreise, das ihr Herz an ihn verliert, obwohl sie weiß, dass sie ihn verlassen muss: Ein New Adult-Roman um zwei junge Menschen, die die Welt mit ihren Worten begeistern wollen
Als India Thomson von Alabama nach New York zieht, begegnet sie bereits bei ihrer Ankunft ihrem Nachbarn Alec Carter: Alec, der jeden Tag eine andere Frau zu sich einlädt, Alec, der lieber Geschichten über fiktive Charaktere schreibt als seine eigene zu erleben. Alec, in dessen Augen India sich für immer verlieren könnte. Alec, der darauf besteht, dass India und er Freunde werden müssten. Alec, von dem India sich fernhalten sollte, weil sie weiß, dass sie ihr Herz an ihn und seine Worte verlieren könnte...

Meine Meinung:
Schlicht aber trotzdem wirkungsvoll finde ich das Cover, farblich ist es auch gut abgestimmt. Titel und Klappentext versprachen eine unterhaltsame Geschichte. 

Am Anfang musste ich mich etwas an die Chraktere gewöhnen, unsympathisch waren sie mir aber beide nicht. Mit India bin ich von Beginn an etwas besser klar gekommen, aber auch Alec wurde mir nach und nach sympathischer. 

Die Grundgeschichte hat mir durchaus gefallen, es war unterhaltsam, aber zur Mitte hin gab es eine "Änderung", die mir nicht so ganz gefallen hat. Außerdem hätte es für mich persönlich noch einige "Höhepunkte" mehr geben können...aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Das Ende an sich war passend zum Buch.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, daran gibt es nicht zu kritisieren.

Schlussbewertung:

Alles im allen wirklich unterhaltsam, aber zeitweise doch sehr verwirrend...es hätten auch noch ein paar Höhepunkte geben können. Aus diesem Grund vergebe ich 3 von 5 Punkten...

- Rezension/Werbung Tina - "Wohin dein Herz dich trägt" (Jani Friese)

Twin Tinas Rezension zum Buch
 
"Wohin mein Herz dich trägt" von Jani Friese

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 324
Verlag: Zeilenfluss Verlag
Preis Taschenbuch: 12,00 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Wenn die Liebe auf die Grausamkeiten des Lebens trifft, muss sie sich beweisen: Hält sie ihnen stand oder verschließt sie die Augen vor der Realität?

Dass die frisch sitzengelassene Elena ihre Hochzeitsreise nun alleine antritt, scheint ein echter Glücksfall zu sein, als sie Gabriel kennenlernt. Der charismatische Arzt fasziniert sie, und während Elena mit ihm die atemberaubenden Vulkanlandschaften Siziliens erkundet, stehen ihre Gefühle auf einmal Kopf.
Aber die Insel zeigt ihr nicht nur die schönen Seiten des Lebens, sondern konfrontiert Elena auch mit den schonungslosen Fakten zu den Flüchtlingen, die hier auf ihre Weiterreise ausharren. Sie beschließt, Gabriel zu seiner Arbeit in ein Flüchtlingslager zu begleiten, um sich ein eigenes Bild zu verschaffen.
In Windeseile holt sie die Realität der dort Gestrandeten ein. Als plötzlich ein schwerwiegender Vorwurf im Raum steht, finden sich Elena und Gabriel auf gegensätzlichen Seiten wieder, und Elena muss sich mit einer bitteren Frage auseinandersetzen: Ist Gabriel wirklich der Mann, für den sie ihn gehalten hat?


Meine Meinung:
Das Cover und auch die farbliche Gestaltung gefallen mir richtig gut, es ist auf alle Fälle ein Blickfang und auch die Inhaltsangabe macht neugierig.

In diesem Buch sind Elena und Gabriel die Protagonisten. Mit allen beiden bin ich durchaus gut klargekommen. Gabriel kam erst ein wenig verschlossen rüber und vielleicht auch ein wenig eigenbrödlerisch, aber mir war er dennoch sympathisch und auch Elena hat eine sehr nette Art. Was man von den Nebencharakteren so mitbekommen hat, hat mir ebenfalls gefallen. Zudem hat mir Pino wirklich gut gefallen - sehr niedlich.

Was die Handlungen betrifft, diese fand ich durchweg unterhaltsam und über manche Dinge war ich auch ein wenig überrascht. Was ich noch besonders schön fand, waren die Landschaftsbeschreibungen, sodass man sich alles gut vorstellen konnte - diese waren aber auch nicht zu viel, sodass es eine gute Mischung ergeben hat. Außerdem hat es diesmal wieder nicht an Emotionen gefehlt, denn es gab traurige und auch richtig schöne Momente. Zudem fand ich die Themenauswahl gut, auch wenn es ernste Themen sind. Das Ende fand ich wirklich schön.

Am Schreibstil gibt es nichts auszusetzen, es ließ sich flüssig und angenehm lesen.

Schlussbewertung:
Ein sehr schönes Buch mit schönen Landschaftsbeschreibungen und einer schönen Liebesgeschichte. Da ich nichts auszusetzen habe, vergebe ich volle 5 Punkte:

Freitag, 14. Mai 2021

-Rezension- Ich, Eleanor Oliphant (Gail Honeyman)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 529
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Auf Äußerlichkeiten legt sie wenig Wert, erledigt seit Jahren klaglos einen einfachen Verwaltungsjob und verbringt ihre Freizeit grundsätzlich allein. Ein Leben ohne soziale Kontakte oder nennenswerte Höhepunkte - Eleanor kennt es nicht anders.
Doch das ändert sich schlagartig, als Eleanor sich verliebt. Veränderungen müssen her! Nur wie? Der neue Kollege Raymond erweist sich als unerwartete Hilfe ... und plötzlich findet sich Eleanor mittendrin im Leben.


Meine Meinung: 
Interessant und farblich schön find ich das Cover... die Inhaltsangabe klang mal na was ganz anderem und ich war sehr gespannt was mich erwartet. 

Es war schon sehr anders als erwartet, was aber nicht schlecht war... ich muss ehrlich zugeben, dass es lange gedauert hat bis ich mich an die Protagonistin Eleanor gewöhnt habe.. richtig unsympathisch war sie mir nie, aber sie hatte eine eigene Art an sich mit der man klar kommen musste. Natürlich lag das auch am "Umfeld" und was mit ihr so passiert ist... dennoch hatte ich eben meine Anlaufschwierigkeiten mit ihr. Von den Nebencharakteren fand ich Raymond mit seiner Hilfsbereitschaft echt gut.  

Was die Story an sich betrifft, es geht eben eigentlich ausschließlich um Eleanors Leben und was ihr passiert ist bzw. wie sie auch damit klar kommt. Es werden auch "schwierige" Themen behandelt, die auch gut umgesetzt sind, allerdings ist das schon ein Buch wo man dadurch nicht "durch die Seiten fliegt"... negativ ist das aber nicht gemeint.  

Das Ende an sich hätte für mich noch etwas mehr in die Zukunft gehen können, aber auch so hat es gut gepasst. 

Schlussbewertung: 
Ein interessantes Buch, was echt mal was anderes ist und auch schwierige Themen gut umsetzt... Da ich allerdings schon große Anlaufschwierigkeiten mit der Protagonistin hatte vergebe ich 4 von 5 Punkten...

Sonntag, 9. Mai 2021

- Rezension/Werbung Tina - „Die Hofgärtnerin: Frühlingsträume“ (Rena Rosenthal)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die Hofgärtnerin: Frühlingsträume“ von Rena Rosenthal

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 688
Verlag: Penguin Verlag
Preis Taschenbuch: 11,00 €
Preis E-book: 4,99 € 
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Blumen sind ihre Leidenschaft. Liebe ist ihr Schicksal. Wird sie es schaffen, ihren großen Traum zu leben?

Oldenburg, 1891. Als Gärtnerin in der Natur zu arbeiten und die schönsten Blumen dieser Welt zu züchten, davon träumt Marleene schon ihr ganzes Leben. Doch ihr Wunsch scheint unerreichbar, denn eine Gärtnerlehre ist allein Männern vorbehalten. Aber Marleene gibt nicht auf: Kurzerhand schneidet sie sich die Haare ab und verkleidet sich als Junge – und bekommt eine Anstellung in der angesehenen Hofgärtnerei. Marleene ist überglücklich! Doch die anderen Arbeiter machen ihr den Einstieg alles andere als leicht, und es wird zunehmend komplizierter, ihre Tarnung aufrechtzuerhalten. Als sie dann auch noch die beiden charmanten Söhne der Hofgärtnerei kennenlernt, werden ihre Gefühle vollends durcheinandergewirbelt. Marleene muss sich entscheiden – folgt sie ihrem Traum oder ihrem Herzen …

Der Auftakt der großen Familiensaga in hochwertig veredelter, liebevoller Ausstattung!

Meine Meinung:
Optisch gefällt mir das Cover des Buches wirklich gut und es passt zudem echt sehr gut zum Setting und auch die Inhaltsangabe ist so gewählt, das man neugierig auf das Buch wird. 

Das Buch ist ja eine historische Familiensaga und normalerweise lese ich historische Romane ja nicht, aber da mir die Inhaltsangabe wirklich sehr zugesagt hat, wollte ich das Buch lesen und ich muss sagen, ich war positiv überrascht. Da ich das Genre ja sonst nicht lese, kann ich es vielleicht auch nicht zu 100 % beurteilen, weil ich ja keine großartigen Vergleichsmöglichkeiten habe...

Hier geht es nun um Marleene, aber es gab auch recht viele Charaktere, die eine recht große Rolle gespielt haben. Mit Marleene bin ich echt gut klargekommen, sie war gleich sehr sympathisch und ihre teils schlagfertige Art fand ich schön. Ansonsten hat mir Frieda als Charakter wirklich gut gefallen. Einige Nebencharaktere waren natürlich auch nicht so sympathisch, aber das gehört ja dazu und das fand ich auch nicht schlimm.

Die Handlungen haben mich wirklich überzeugt und ich fand es gerade am Anfang noch richtig unterhaltsam (obwohl ich es eigentlich durchweg unterhaltsam fand, aber am Anfang besonders). Es war schön mal etwas aus dieser Zeit zu erfahren und die behandelnden Themen fand ich ebenfalls richtig gut. Das Blumenthemen bzw. das Setting mit der Gärtnerei gefiel mir zudem. Das Ende passte gut dazu und ich fand es wirklich schön.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als flüssig und angenehm zu lesen.
 
Übrigens kann ich sagen, das es sicher nicht das letzte Buch gewesen ist, was ich in diesem Genre gelesen habe und das liegt auch an der Erfahrung mit diesem Buch, was ich ja echt gut fand. Es soll ja auch noch einen zweiten Band dieser Reihe geben und da bin ich natürlich gespannt drauf.

Schlussbewertung:
Ein schöner historischer Familiensaga-Roman, der mich größtenteils echt gut unterhalten hat. Ich vergebe daher gute 4 bis 4,5 Punkte:

Samstag, 8. Mai 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Feeling Love - Dein Herz in meinen Hände“ (Christina Matesic)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Feeling Love - Dein Herz in meinen Hände“ von Christina Matesic

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 444
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book:  3,99 €
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Wenn Eis und Feuer aufeinandertreffen ... EIN Mann, zu einer Tötungsmaschine geformt, ohne Reue, ohne Skrupel, ohne Gefühle. EINE Frau, voller Leben, Leidenschaft und Emotionen. BELLE In der Vergangenheit hatte ich es nie leicht. Das änderte sich vor drei Jahren. Ich baute mir zusammen mit meiner besten Freundin ein Geschäft auf, bewohnte mit ihr ein hübsches Häuschen und ging nebenbei in einem Nachtclub meiner größten Leidenschaft nach: Ich tanzte. Doch in nur einem einzigen Augenblick wurde all das zerstört. Ich erfuhr nicht nur, wer mein Vater war, sondern auch, dass er der Mafia angehörte und mein Leben in den vergangenen Jahren eine Lüge war. Man sollte meinen, dass das genug lebenserschütternde Neuigkeiten sind. Aber es wurde noch schlimmer: Ich befand mich in Visier eines mexikanischen Drogenbarons, der mich für die Taten meines Vaters büßen lassen wollte. Ich sollte sterben. Jetzt bin ich auf der Flucht, mit einem Auftragsmörder, dem mein Vater mein Leben anvertraut hat: KAYNE WEST. Er redet kaum, zeigt keine Emotionen, funktioniert wie eine Maschine und verbirgt mehr Geheimnisse als der Grund des Pazifischen Ozeans. Von Tag zu Tag spüre ich mehr, dass ich für ihn nicht nur ein beliebiger Auftrag bin. Etwas geschieht, das - aus seiner Sicht - niemals hätte geschehen dürfen: Wir entwickeln Gefühle füreinander. Während er also mein Leben beschützt, zeige ich ihm, was es heißt, zu lieben.
 
Meine Meinung:
Dies ist nun der zweite Teil dieser Buchreihe und dieser schließt nahtlos an den ersten an und somit muss man den ersten Teil vor diesem gelesen haben. Das Cover dieses Teiles gefällt mir wieder gut und aufgrund der Optik erkennt man auch, das es zu dieser Buchreihe gehört, weil es gut zusammenpasst - das find ich schön.
 
Da es sich ja hier um die Fortsetzung des ersten Teiles handelt, kann ich natürlich nicht so viel dazu sagen, die Charaktere sind dieselben wie in dem vorigen Band und meine Meinung zu ihnen hat sich auch diesmal wieder nicht geändert. Beide haben zwar so ihre Probleme, aber ich bin trotzdem gut mit ihnen klargekommen.

Auch diesmal haben mir die Handlungen gut gefallen, auch wenn es hier anfangs nicht ganz so actionreich war, wie im ersten Band - was sich im Verlauf dann aber wieder änderte...Ab und an kam wieder Spannung auf (gerade zum Ende hin), aber manchmal entstanden auch kleinere "Längen" - was ich aber nicht so schlimm empfand... Das Ende hat mich wirklich überzeugt, fand ich echt schön und war ein schöner Abschluss.

Der Schreibstil war unverändert gut, daran hab ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Ein schöner zweiter Teil, der eigentlich ähnlich gut war wie der erste und von mir daher auch 4 Punkte erhält:

Montag, 3. Mai 2021

Leserückblick April 2021 - Tina - Statistik

Hallo an alle Blogleser,
auch ich - Tina - möchte euch nun meine Statistik für den Monat April 2021 zeigen und auch bei mir war es in diesen Monat nicht so sehr viel, was ich gelesen habe - was ebenfalls daran liegt, dass ich sehr viel gleichzeitig lese und es daher eben eine ganze Weile immer braucht, bevor man was fertig gelesen hat....

Nun hier aber mal das, was ich im April gelesen habe:

Insgesamt gelesene Bücher: 3

gelesene Print-Seiten: 1.208 
 
 
 
Das waren die einzelnen Titel:
 
"Anouks Spiel"  (Akram El-Bahay)
- 352 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"12 - Das erste Buch der Mitternacht" (Rose Snow)
- 448 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
"Harte Kerle heiraten nicht" (Karin Koenicke)
- 408 Seiten - Bewertung: 4 Punkte






Sonntag, 2. Mai 2021

Leserückblick April 2021 - Kati - Statistik

Hallo an alle,
der Monat April ist nun vorbei und heute möchte ich (Kati) euch dann mal meine monatliche Statistik hier veröffentlichen, viel ist es nicht geworden - was aber auch einfach den Grund hat, dass ich soviele Bücher "gleichzeitig" lese und da dauert es mitunter echt lange, eh man ein Buch beendet... 
Aber wie immer die Grafik...

 
Insgesamt gelesene Bücher: 3

gelesene Print-Seiten: 1.280 Seiten

Im einzelnen folgende Titel:

"Silberschwingen" (Emily Bold)
- 400 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Don't LOVE me" (Lena Kiefer)
- 432 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"12 - Das erste Buch der Mitternacht" (Rose Snow)
- 448 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
 
 Hinweis bzgl. Fehlerteufel 😏: Buch "12 - Das erste Buch der Mitternacht" habe ich am 16.04. und "Dont Love me" hatte ich am 18.04.2021 beendet, ist in der Grafik falsch ausgewiesen, ich kann es aber im nachhinein nicht mehr abändern....