Sonntag, 28. Oktober 2018

-Rezension/Werbung- Rosa Post-it: Einsame Wut (Faye Donaghue)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Rosa Post-it: Einsame Wut" von Faye Donaghue


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 419
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book:  3,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
SEAL Ian Sawyer wollte nur die Hochzeit seiner Schwester feiern, bevor er mit seinen Rekruten zur nächsten Übung aufbricht. Das hätte wahrscheinlich funktioniert, wäre da nicht Blair Monroe. Die beste Freundin der Braut hat ihm schon so manche schlaflose Nacht bereitet. Drei Tage bleiben ihnen miteinander. Drei Tage, in denen Blair mehr über ihre Vergangenheit preisgibt, als ihr lieb ist. Und Ian im Gegensatz um den Verstand bringt. Vier Monate später ist Blair auf der Flucht. Und der Einzige, der ihr helfen kann, ist ausgerechnet der Mann, der ihr auf einem Post-it das Herz gebrochen hat.

Meine Meinung:

Echt gut gefällt mir das Cover vom Buch, Titel und Inhaltsangabe machen neugierig darauf.

Natürlich hat man immer so seine Erwartungen an ein Buch und ich muss sagen diese wurden nicht enttäuscht, hierbei handelt es sich nicht um ein klassischen Liebesroman, auch Thrillerelemente sind vorhanden, was die ganze Sache spannender macht.

Es ist aus 2er-lei Sichtweisen geschrieben und zwar einmal aus der von Ian, den ich zwar manchmal etwas robust fand, aber trotzdem sehr sympathisch - zum anderen Blair, die mir ebenfalls von Beginn an sehr gefallen hat. Von den Nebencharakteren hat mir vor allem das "Brautpaar" gefallen. Von einigen Personen hat ich auch erst ein positiveren Eindruck, was sich letztendlich aber eher als Falsch herausstellte.

Unterhaltsam und Abwechslungsreich waren die Handlungen für mich, mir hat die Mischung aus Liebesroman und Thriller durchaus gut gefallen. Manche Dinge fand ich zwar etwas unrealistisch, aber das tut dem unterhaltswert keinen Abbruch. Das Ende rundet die Geschichte gut ab.

Dies war für mich das erste Buch der Autorin und sicher nicht das letzte - der Schreibstil ist gut und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Da ich echt nichts auszusetzen habe und mich das Buch immer gut unterhalten konnte, vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung...

- Rezension/Werbung Tina - "Die Hüterin der Farben" (L. J. Pyka)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die Hüterin der Farben" von L. J. Pyka

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 328
Verlag: Hawkify Books
Preis Taschenbuch: 13,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Mit gerade einmal 17 Jahren hat Haley alles verloren: Ihre Eltern sind tot, und sie muss ihre Freunde ebenso verlassen, wie ihre Heimat New York.
Doch bei ihrer Tante Helen wird das Leben nicht besser. Die junge Schülerin findet keinen Anschluss und zieht sich immer mehr zurück. Bald ist ihr Alltag nur noch von tristen Gedanken geprägt, die eines Tages Realität werden.

Denn plötzlich erwacht Haley in der grauen Welt von Zirkonia. Hier gibt es keine Farben, keine Freude – Nichts. Nur die graue Maus Tabby, von der Haley erfährt, dass sie erst wieder in ihr altes Leben zurückkehren kann, wenn sie alle Farben wiedergefunden hat.


Meine Meinung:

Das Cover find ich wirklich zum Thema passend und optisch gefällt es mir ebenfalls echt gut. Außerdem ist die Inhaltsangabe gut gewählt, die zudem auch neugierig

Haley ist die Hauptprotagonistin und man merkt ihr anfangs ihre Trauer und die Wut über den Verlust ihrer Eltern deutlich an. Trotzdem war sie mir auf anhieb sympathisch. Auch ihren Bruder Sam fand ich richtig niedlich. Es hat mir sehr gefallen, wie Haley zu ihrem Bruder hält und wie sehr sie an ihm hängt. Was ihre Tante Helen angeht, ich kann schon verstehen, dass Haley da misstrauisch ist. Als Nebencharakter hat mir Matt gut gefallen. Wen ich so gar nicht mochte war Myranda. Tabby, die Maus, fand ich zudem echt niedlich und mir hat ihre Art gefallen.

Unterhaltsam waren auch die Handlungen für mich. Erst die reale Welt und dann die Welt von Zirkonia hat mir beides gut gefallen. Die Idee mit den Verlust der Farben hat mich schon im Klappentext angesprochen und ich finde, das war echt gut umgesetzt. Außerdem kamen die Emotionen nicht zu kurz, gerade der Verlust von Haleys Eltern ist ja schon ein trauriges Thema. Es gab auch Situationen, wo man schon ein wenig ärgerlich über die Personen war. Der einzige kleine Kritikpunkt, dass es für mich ab und zu "Längen" entstanden sind. Das Ende fand ich wirklich schön und berührend - es war so schön Haley auf ihrer Reise zu begleiten.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich schon von anderen Büchern und auch dieses Mal war ich wirklich überzeugt, da sich alles flüssig lesen lässt.

Schlussbewertung:

Ein interessanter und wirklich schöner Fantasyroman, an dem ich nicht wirklich viel auszusetzen habe. Da ich mich gut unterhalten gefühlt habe, vergebe ich 4 Punkte:

- Rezension/Werbung Tina - "All the ugly lies and me: Savannah Springs 2" (Marla Grey)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"All the ugly lies and me: Savannah Springs 2" von Marla Grey

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320 - 340 (je nach Format)
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: ??? €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Was würdest du tun? Auf dein Herz hören oder der Vernunft folgen?
Tief verletzt von Jake versucht Ashley, weiterzumachen, nicht bereit, ein weiteres Mal zu zerbrechen. Doch das ist gar nicht so leicht, besonders nicht, als ihre eigene Vergangenheit sie einholt: denn auch sie hat etwas Wichtiges verschwiegen. Hals über Kopf verlässt sie die Stadt und glaubt, alles verloren zu haben - bis Jake vor ihrer Tür steht, fest entschlossen, sie zurückzuholen...
Doch können die beiden wirklich nur Freunde sein? Warum hat Ashley nicht die Wahrheit gesagt? Und was hat das alles eigentlich mit Tamis Tod zu tun?


Meine Meinung:
Farblich und optisch gefällt mir das Cover wieder gut und man erkennt an der Aufmachung, dass es zu dem ersten Teil gehört. Auch die Inhaltsangabe finde ich gut gewählt.

Wie erwähnt, ist es die Fortsetzung vom ersten Buch und da mir dieses echt super gut gefallen hat, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Allerdings glaube ich auch, dass man es auch lesen könnte, wenn man den ersten Teil nicht kennt, obwohl man dann natürlich schon alle Infos hat.

Auch dieses Mal sind Ashley und Jake die beiden Hauptcharaktere. Da ich diese natürlich schon vom ersten Teil kenne und sie mir da sympathisch waren, hatte ich auch weiterhin keine Probleme mit ihnen - beide konnten mich abermals überzeugen. Außerdem fand ich Zara, Keaton als Nebencharaktere gut und auch Ashleys Bruder konnte mich überzeugen. Wen ich nicht so mochte war Ian, aber kein Wunder bei seinem Charakter.

Die Handlungen konnten mich ebenfalls zu 100 % überzeugen. Es war spannend und ich war so manches mal überrascht. Zudem war es streckenweise auch ziemlich emotional. Besonders interessant fand ich die Nachforschungen über Tamis Tod - genauer kann ich dazu aber nichts sagen, denn das würde zu viel verraten. Und die Liebesgeschichte spielte natürlich wieder eine Rolle, was mir gefallen hat. Das Ende fand ich ebenfalls schön gewählt und ich wäre gespannt, wie es weitergeht.

Den Schreibstil empfand ich wieder als angenehm und flüssig zu lesen und habe nichts daran auszusetzen.

Schlussbewertung:

Eine super schöne und emotionale Fortsetzung, die mich vollkommen überzeugen konnte und daher von mir volle 5 Punkte und eine Leseempfehlung erhält:

- Rezension/Werbung Tina - "Wintermagie: Schneeflockenküsse und Sternenstaub" (Pia Hepke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Wintermagie: Schneeflockenküsse und Sternenstaub" von Pia Hepke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 238
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 0,99 € (später 2,99 €)
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Mit gebrochenem Herzen und erschüttertem Vertrauen ist es schwer, noch an so etwas wie Magie zu glauben. Susi jedenfalls hat etwas vollkommen anderes im Sinn, als ihren Glauben an den Weihnachtsmann wieder aufleben zu lassen. Gemeinsam mit ihrer Familie will sie die Vorweihnachtszeit in einer abgelegenen Waldhütte mitten in den Bergen verbringen. Entspannen, erholen, vergessen.
Der Fremde, der plötzlich vor der Tür steht, hat da jedoch andere Pläne. Zwar bleibt der von Susi anfangs befürchtete Mord durch eine Axt aus, aber los wird sie ihn trotzdem nicht. Bis Weihnachten will er bleiben. Sechs Tage auf engstem Raum bringen nicht nur Tränen und Wut, auch ungewollte sowie verlorene Erinnerungen und einen Hauch von Magie.
Weihnachten kann also kommen.
Ach, und hatte ich den Hund schon erwähnt?


Meine Meinung:

Magisch und farblich sehr schön, find ich das Cover des Buches und auch die Inhaltsangabe ist interessant.

Susi und Nikolas sind die beiden Protagonisten in dem Buch und auch Husky Jodie findet einen größeren Anteil. Ich muss sagen, dass ich mich an Susi und Nikolas wirklich erstmal gewöhnen musste. Sie war mir irgendwie etwas unsympathisch in ihrer Art und auch ihre Theorie ging mir ein wenig auf die Nerven, obwohl ich ihre Skepsis ja schon ein wenig verstehen kann...Und auch bei Nikolas war ich anfangs ein wenig geteilter Meinung..., denn ein wenig merkwürdig kam er mir schon vor...Man kam aber recht schnell hinter sein Geheimnis. Wie schon erwähnt, hat es mir gefallen, dass auch ein Husky eine Rolle spielte. Susi´s Schwester Lydia fand ich als Nebenrolle wirklich gut.

Von den Handlungen bin ich anfangs nicht zu 100 % überzeugt..., denn es hat eine ganze Weile gedauert bevor ich ins Buch gekommen bin...Ich weiß allerdings nicht genau, woran es lag, aber ich glaube, es hat eher was mit den Protagonisten zutun. Einige Handlungen fand ich schon ein wenig vorhersehbar, mit anderen hätte ich nicht so gerechnet. Im Laufe der Zeit hat es mir aber echt immer besser gefallen. Alles in allem war es aber eigentlich ganz unterhaltsam. Das Ende fand ich ebenfalls schön.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser hat mir gefallen.

Schlussbewertung:

Ein für mich anfangs nicht ganz 100 %ig überzeugender Weihnachtsroman, der aber dennoch unterhaltsam war. Ich hab mich dafür entschieden 4 Punkte zu vergeben:

Samstag, 27. Oktober 2018

-Rezension/Werbung- Sitz, Platz, Plätzchen (Annie England Noblin)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Sitz, Platz, Plätzchen" von Annie England Noblin


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 384
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book:  8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Übergewichtig, niedergeschlagen und nicht mehr der Jüngste – Brydies neuer Mitbewohner, der Mops Teddy Roosevelt, bringt ihr Leben ganz schön durcheinander. Als würden eine anstrengende Scheidung und ein plötzlicher Umzug nicht schon genügen. Doch dann hat Brydie eine Idee: Warum nicht ihre Backkünste mit ihrem neu erworbenen Wissen über Hunde kombinieren und ein Café für Hund und Herrchen eröffnen? Sie will ganz neu anfangen und sich vielleicht sogar irgendwann noch einmal verlieben …

Meine Meinung:

Richtig angesprochen hat mich das Cover, ich mag Romane, wo es auch um Tiere geht... und die Inhaltsangabe klang für mich auch nach einem Buch was lesenswert ist.

Im Großen und Ganzen wurde ich nicht enttäuscht, obwohl ich es persönlich noch etwas besser gefunden hätte, wenn der Hund an sich eine etwas größeren Anteil in der Geschichte gefunden hätte.

Mit dem Protagonisten, allen voran mit Brydie, der Hauptprotagonistin - bin ich gut klar gekommen, sie befand sich zwar in einer etwas schwierigen Situation, aber sie hat den Mut nicht verloren und sich auch auf was neues eingelassen, das hat mir gefallen. Von den Nebencharkteren haben mich vor allem Frau Neumann, aber auch Nathan sowie Elliot von sich überzeugen können.

Was die Handlungen betrifft, fand ich diese unterhaltsam. Mir persönlich hat etwas der "Höhepunkt", also das Besondere gefehlt. Trotzdem wurde es zum Ende hin nochmal etwas emotional.

Die Autorin hat einen angenehmen und leicht zu lesenden Schreibstil.

Schlussbewertung:

Ein schönes Buch was in die Vorweihnachtszeit passt, was mich zwar nicht zu 100 % überzeugen konnte, aber mich trotzdem gut unterhielt, daher vergebe ich 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an NetGalley und an den Mira Taschenbuch Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 20. Oktober 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Escape the Mafia" (Anny Mae)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Escape the Mafia" von Anny Mae

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 347
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,49 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Ich wurde verheiratet. Fast noch ein Kind. Ich erlebte die Hölle auf Erden.
In den Fängen der Mafia, mit einem Vater, der meinen Tod will.
Zerstört, gedemütigt und doch frei nach Jahren.
Und jetzt ist der Mann in Gefahr, der mich gerettet hat.
Meinetwegen.
Aber ich werde nicht zulassen, dass irgendjemand ihm wehtut!



Meine Meinung:

Die Farben und auch die Aufmachung des Covers find ich sehr ansprechend und ich denke es passt auch gut zum Thema des Buches.

Hauptprotagonistin in diesem Buch ist Sofia, neben ihr spielt auch Steve eine große Rolle. Sofia hat schon recht viel erlebt und das merkt man ihr auch an - mir hat es aber gefallen, wie sie langsam selbstbewusster wurde und auch an sich fand ich sie sympatisch. Steve hat mir streckenweise  sogar noch besser gefallen als sie, wie er sich für sie einsetzt fand ich echt gut. Aber er hat manchmal auch so eine Art, die ich nicht ganz so optimal fand...Als Nebencharakter fand ich Peyton richtig niedlich.

Überzeugen konnten mich auch die Handlungen, diese fand ich durchaus unterhaltsam. Eine schöne Mischung aus Liebes-/Mafiageschichte. Es war durchaus interessant und auch an Abwechslung hat es nicht gefehlt. Zudem kamen gab es auch schöne Nebenhandlungen. Das Ende fand ich zwar nicht schlecht, aber ein wenig verwirrt bin ich darüber schon - genaueres kann ich natürlich nicht verraten.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich schon von anderen Büchern, dieser konnte mich wieder überzeugen.

Schlussbewertung:

Ein schönes Buch, an dem ich eigentlich nicht wirklich viel auszusetzen habe und mich daher für eine Wertung von 4 Punkten entschieden habe:

Freitag, 19. Oktober 2018

-Rezension/Werbung- Honey Hill Ranch 01: Silbersterns Schicksal (Elea Meyer)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Honey Hill Ranch 01: Silbersterns Schicksal" von Elea Meyer 



Seitenzahl (Printausgabe): ca. 192
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Pferde - Freundschaft - eine Ranch in Gefahr Für Sophie bricht die Welt zusammen, als sie für ein ganzes Jahr zu ihrer Tante Carolin aufs Land ziehen muss. Nach anfänglichen Zweifeln findet sie jedoch neue Freunde und entdeckt ihre Liebe für Pferde. Vor allem der wilde Hengst Silberstern hat es ihr angetan. Als die Ranch, die Silbersterns Zuhause ist, verkauft werden soll, steht für Sophie fest: Das muss verhindert werden! Taucht ein in die Welt von Sophie und der Honey Hill Ranch! Band 1: Silbersterns Schicksal Band 2: Hoffnung stirbt zuletzt Band 3: Freundschaft und Feindschaft

Meine Meinung:

Es handelt sich hierbei ja um ein Jugendbuch, das Cover find ich richtig schön, weil es sofort zeigt das auch Pferde eine Rolle spielen. Ansprechend ist auch die Inhaltsangabe, grad für Kinder-/Pferdefans besonders interessant.

Sophie, die ja die Hauptprotagonistin ist, konnte mich eigentlich sofort überzeugen. Klar ist sie auch ein ein typischer Teenager, aber nachdem sie zu ihrer Tante aufs Land zieht verändert sich ja doch einiges grundlegend bei ihr und das macht sie irgendwie sogar noch sympatischer. Von den Nebenprotagonisten hat mir besonders Anna gefallen, wobei Sophies Tante Carolin, ebenfalls ein guten Charakter hat.

Altersentsprechend ausgelegt sind die Handlungen - es dreht sich viel um Teenagerprobleme aber auch ums Thema Pferd, die Mischung macht es hier wirklich aus. Es ist durchaus unterhaltsam, manchmal entstehen sogar berührende Momente. Das Ende hat mich dann schon überrascht und da es Teil 1 ist, möchte man schon gern wissen wie es weiter geht.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Sehr schönes Jugendbuch, an dem ich nichts auszusetzen habe - aus diesem Grund vergebe ich volle Punktzahl und eine Leseempfehlungen für alle Kinder/Jugendliche bzw. junggebliebene Erwachsene und Pferdefans....

Dienstag, 16. Oktober 2018

Gemeinsames Lesen #20

Heute möchten wir dann endlich mal wieder, nach gefühlter Ewigkeit, bei *Gemeinsames Lesen* von Schlunzen Bücher mitmachen. Es ist so wie immer, die ersten 3 Fragen sind gleich, nur die letzte ist eine andere.

Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:

http://www.schlunzenbuecher.de/ 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Wie immer mehrere 😃, aber das was ich euch zeigen möchte ist dieses hier:


 "Honey Hill Ranch 01: Silbersterns Schicksal" von Elea Meyer
 aktuell bin ich auf Seite 30 von 87 (im E-Book Reader)












2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

Sophie hätte am liebsten den ganzen Tag mit Anna und Blue verbracht, doch schon gegen Mittag begannen ihre Beine von der ungewohnten Körperhaltung und Belastung zu schmerzen.

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Bisher ein ganz unterhaltsames Jugendbuch, malsehen wie es weiter geht...

4. Bist du in einer Bücher-Community?

Sehr interessante Frage, die ich bzw. wir mit Ja beantworten können, also zumindest wenn solche Portale wie "Lovelybooks" oder "Was liest du?" gemeint sind. Ich (Kati) bin bei Lovelybooks unter dem Namen Twin_Kati zu finden, außerdem bin ich noch bei "Was liest du" angemeldet und auch bei Lesejury, wobei ich bei den letzten beiden Portalen meist nur Rezensionen schreibe und kaum "aktiv" an anderen Geschehen teilnehme. Meine Schwester (Tina) ist ebenfalls bei Lovelybooks registiert unter den Namen Twin_Tina, da sind wir auch beide recht aktiv.

Überlegen tu ich schon lange bzgl. Goodreads, aber da das eine englische Seite ist und ich mich damit immer etwas schwer tue, hab ich mich dort bisher nicht registiert.

Und, wie sieht es bei euch aus?

*Fragen beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 14. Oktober 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Ein Ritter für Beriz" (Tanja Rast)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ein Ritter für Beriz" von Tanja Rast


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 194
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Ein Fantasy-Krimi mit viel augenzwinkerndem Humor und einem ungewöhnlichen Ermittlerduo:
Ritter Derron und die kleine Beriz machen sich gemeinsam auf, einen mysteriösen Mörder aufzuspüren, der alljährlich grausam und scheinbar sinnlos tötet.
Dabei ist der eingefleischte Junggeselle und Kinderfeind Derron ausgerechnet auf Naseweis Beriz angewiesen, die seine einzige Verbündete ist. Schade, dass sie noch in den Windeln steckt. Derron weiß, wie schrecklich die Opfer sterben, schließlich raffte ihn selbst ein Giftanschlag dahin ...


Meine Meinung:
Das Cover wirkt zwar interessant, kann mich aber nicht 100 %ig überzeugen, es ist sehr schlicht gehalten und ich denke wenn es etwas anders wäre, würde ich es schöner finden. Grund dafür das ich das Buch lesen wollte war die Inhaltsangabe, denn die klang echt interessant.

Derron scheint ein echt netter Ritter zu sein und konnte mich von sich durchaus überzeugen...Seine Einstellung zu Kindern war vielleicht anfangs nicht optimal, aber der Umgang mit Beriz hat mir echt gefallen. Auch die kleine Beriz konnte mich mit ihrer liebevollen/kindlichen Art total überzeugen, ich fand sie echt niedlich und gerade das man sie schon als Säugling kennenlernt, fand ich interessant...Es war schön, ihre Entwicklung zu verfolgen. Ovin und Egene fand ich als Nebencharaktere, die eine doch recht große Rolle spielten wirklich gut.

Was die Handlungen betrifft, ich bin echt angetan davon. Ich muss sagen, bei der Inhaltsangabe hab ich es mir ein wenig anders vorgestellt. Das heißt aber nicht, dass mir das Buch nicht gefallen hat, im Gegenteil...Ich war von der Handlungsidee wirklich überrascht, zumal es auch mal eine Handlung war, die ich so noch nicht gelesen hab...Unterhaltsam und abwechslungsreich empfand ich diese...Ich muss zugeben, dass ich anfangs ein wenig skeptisch war, aber sobald die Sache mit Beriz losging war ich echt überzeugt.  Manches mal gab es auch lustige Momente. Das Ende war streckenweise traurig und hat mich echt berührt....- ich fand es wirklich schön!

Der Schreibstil war wie immer flüssig zu lesen und ich habe nichts daran auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein echt unterhaltsamer Fantasykrimi, der für mich anders als erwartet war, aber mich echt überzeugen konnte. Daher habe ich mich dafür entschieden volle 5 Punkte zu geben:

-Rezension/Werbung- Elaine: Teil 1 (Bibi Rend)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Elaine: Teil 1" von Bibi Rend


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 272
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5


Inhaltsangabe:
Auf dem Weg zu der Tierklinik, in der die siebzehnjährige Elaine ihre Ausbildung zur Tierpflegerin beginnt, hört sie eine leise wispernde Stimme. Den ganzen Tag über wird sie von deren frechen Kommentaren in den unpassendsten Momenten begleitet. Ihre Großmutter, der sie sich anvertraut, ist nicht erstaunt darüber. Sie erklärt ihrer Enkelin, dass diese eine Gabe in sich trägt, die ihr bei ihrem Traumberuf von großem Nutzen sein kann.
Mutig und ängstlich zugleich stürzt sie sich in die bevorstehenden Abenteuer und lernt Louis kennen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, bis sie von seinem Geheimnis erfährt. Wird sie damit umgehen können?

Meine Meinung:

Farblich schön und auch passend zu einem Fantasybuch ist das Cover für mich, es wirkt einladend und die Inhaltsangabe macht neugierig darauf.

Elaine ist die Hauptprotagonistin im Buch, sie hat mir von Beginn an gut gefallen, obwohl sie noch recht jung ist, weiß sie was sie will, dass fand ich super. Sie hat eine so herzliche Oma, die zwar nur ein kleine Nebenrolle spielt, aber auch sie konnte mich überzeugen. Ansonsten gibt es da noch Louis, den ich lange Zeit unglaublich nett und hilfsbereit fand, seine Art hat mir gut gefallen - zum Ende hin hatte er aber eine sehr seltsame Phase, was aber durchaus seine Gründe hat - worauf ich nicht weiter eingehen kann. Ich finde die ganzen "Fabelwesen/Fantasytiere" runden die ganze Sache ab, dabei fand ich vor allem die Giraffe lustig, den Schimpasen und die Elster amüsant.

Was die Handlungen betrifft, war ich gefesselt von dem Buch, diese konnten mich durchaus überzeugen, es gab sogar einige witzige Momente. Ich wollte eigentlich immer wissen wie es weiter geht und hatte das Buch somit recht schnell durch. Da es ja Teil 1 ist, ist das Ende natürlich noch offen, aber es endet an einem Punkt wo man dann schon wissen möchte wie es weitergeht.

Schreibstil der Autorin, war wie immer angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein echt gutes Fantasybuch was mich, bis auf ein paar kleine Verwirrungen am Ende, echt überzeugen konnte, da das für mich nicht weiter ins Gewicht fällt - vergebe ich gerne volle Punktzahl....

- Rezension/Werbung Tina - "Twist of Fate: Schicksalshafte Liebe" (Isabella von Weiden)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Twist of Fate: Schicksalshafte Liebe" von  Isabella von Weiden

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 208
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Nach einer kurzen Zeit des Glücks muss Olivia schon den nächsten Tiefschlag einstecken. Mason hat tatsächlich nur mit ihr gespielt und es nie ernst gemeint. Wieder einmal zieht sie sich zurück, um zu trauern. Dabei entschließt sie sich, endgültig mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Als ihr das gelingt, taucht Mason plötzlich wieder auf und das Schicksal scheint sich doch noch zu wenden.



Meine Meinung:

Am Cover erkennt man auf den ersten Blick, dass es zu der Buchreihe gehört, denn es ist so ähnlich gehalten wie das letzte. Wobei mir dieses hier farblich noch ein wenig besser gefällt.

Das ist ja hier nun der Fortsetzungsteil, aber ich glaube, das man diesen auch lesen kann, wenn man den ersten Teil nicht kennt, natürlich ist dann vielleicht ein wenig schon verraten - aber lesbar müsste es auf alle Fälle auch ohne Vorkenntnisse sein.

Auch dieses Mal sind Mason und Olivia die beiden Protagonisten und ich bin weiterhin gut mit ihnen klargekommen. Beide sind mir immer noch sehr sympathisch, obwohl sie sich manchmal ein wenig selber im Weg stehen. Phoebe und Evan waren auch dieses mal meine favorisierten Nebencharaktere - mir hat es gefallen, wie sie für ihre Freunde da waren.

Unterhaltsam fand ich die Handlungen, obwohl dieses mal ein wenig mehr die Liebesgeschichte im Vordergrund stand - was mir aber gefallen hat. Da das Buch verhältnismäßig kurz gehalten ist, sind diese manchmal auch ein wenig kurz gehalten und es geht daher manches recht schnell, was vielleicht ein wenig unrealistisch ist, aber mich nicht gestört hat. Es gab hier ein paar Momente, wo ich wirklich schmunzeln musste, aber manches mal war es auch sehr ernst - eine schöne Mischung. Das Ende hätte für mich zwar noch ein wenig ausführlicher sein können, aber es hat mir dennoch durchaus gefallen.

Am Schreibstil habe ich nichts zu kritisieren, dieser ist weiterhin flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine echt gelungene Fortsetzung, die mich durchweg gut unterhalten hat. Da ich nichts zu kritisieren habe vergebe ich 5 Punkte:

Freitag, 12. Oktober 2018

Leserückblick September 2018 - Tina - Statistik

Und nun folgt mein - Tina´s - Leserückblick aus September 2018. Auch bei mir sind es aufgrund des Urlaubs so einige Bücher mehr geworden, manche hatte ich davon aber schon länger angefangen und hab diese nun endlich mal zuende gelesen. Nun seht aber selbst:

Insgesamt gelesene Bücher: 12

gelesene Print-Seiten: 3.867

Im einzelnen folgende Titel:

"Oklahoma Hearts" (Natalie C. Kutscher) - 228 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Ein Huhn, eine Leiche und die Sache mit der Liebe" (Regina Mengel) - 528 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Im Land der Kangaroos" (Miriam Traut) - 200 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Der wilde Schmerz in mir" (Ada Mea) - 299 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Suche Liebe, biete Berg (Gipfelliebe)" (Mariella Loos) - 100 Seiten - Bewertung: 3 Punkte

























"Die dreckigen Dreißiger" (Helena Baum) - 330 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"...und über uns der Himmel von Peru" (Janni Friese) - 366 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Love Lessions" (Karin Koenicke) - 390 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"The way to find love: Mareike & Basti" (Carolin Emrich) - 430 Seiten - Bewertung: 4 Punkte




"Men on Trees: Liebe wider Willen" (Ann D. Stevens)
- 410 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Faustpfand: Der Magie verfallen VIII" (Tanja Rast)
- 210 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"All the broken pieces and you: Savanna Springs 1" (Marla Grey)
- 326 Seiten - Bewertung: 5 Punkte

Leserückblick September 2018 - Kati - Statistik

Wieder ist ein Monat um, und es wird Zeit für meinen - Kati - Rückblick, auf dem Monat September. Es sind noch einige Bücher mehr geworden als sonst, da wir einige Wochen Urlaub hatten... aber seht selbst, das ist meine Zusammenfassung:

Insgesamt gelesene Bücher: 18 

gelesene Printseiten: 4.752
davon Test-Leseseiten: ca. 250 (1 Buch)

Im einzelnen waren es folgende Titel:

"Zwei Wochen Ibiza" (Bettina Kiraly) - 72 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
 "Heart Beat: Frühling, Flirts und Freundschaftskrisen" (M. D. Grand &  S. M. Gruber)
- 460 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"In tödlicher Gesellschaft" (Kristina Herzog)  - 224 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Beloved Sin - Mein Herz ruft nach dir" (Rhiana Corbin) - 100 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Cools Run: Das Geheimnis ihrer Väter" (Bibi Rend)  - 308 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
























"Keine Zeit für Arschlöcher!" (Horst Lichter) - 192 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
 "Drei Pferdefreundinnen - Filmpferd in Not" (Antje Szillat) - 160 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"9 1/2 perfekte Morde" (Alexander Stevens)  - 224 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Hope - Sprung ins Glück" (Carola Wimmer) - 192 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Mopssturm" (Martina Richter)  - 250 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
 "Gestatten, Jessy Schutzengel" (Kim Rylee)  - ca. 250 Seiten - Bewertung: 4 Punkte (Testlesen)
"Manyberries Raspberry Lane" (Avery Yukon)  - 346 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
























"Lunars Kinder" (Ardy K. Myrne) - 444 Seiten - Bewertung: 2,5 Punkte
 "Merit und das Glück im Sommerwind" (Martina Sahler/Heiko Wolz )
- 240 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Todesfall und Topfenstrudel" (Kate Delore)  - 300 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Spürnase: Der Roman für Hundefreunde" (Karin Köster) - 344 Seiten - Bewertung: 4,5 Punkte
"Zwillist" (Ella Nikolei)  - 310 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Gut geplant ist halb verliebt" (Lauren Layne)  - 336 Seiten - Bewertung: 4 Punkte

Sonntag, 7. Oktober 2018

-Rezension/Werbung- Operation Waldessturm (Bibi Rend)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Operation Waldessturm" von Bibi Rend



Seitenzahl (Printausgabe): ca. 140
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 4 / 5


Inhaltsangabe:
Anke kehrt vom allabendlichen Spaziergang mit ihrer Hündin Eska nicht heim. Zuerst wird Sascha, ihr langjähriger Freund verdächtigt, bis auch er verschwindet. Anke und Sascha sind in der Gewalt eines mehrfachen Mörders.
Kommissar Blekka ist mit dem Fall betraut worden. Als dieser vergiftet aufgefunden wird, übernimmt Hauptkommissar Myper die Ermittlungen. Was hat es mit der Operation Waldessturm wirklich auf sich? Eine Intrige, deren Wurzeln in der Vergangenheit liegen, wird aufgedeckt.


Meine Meinung:

Mir sind ja bereits einige Bücher der Autorin bekannt, deshalb kenn ich natürlich auch den Schreibstil von ihr - hier war dieser wieder fesselnd und flüssig zu lesen. Vom Genre her kannt ich bisher Fantasy/Liebesromane von Bibi Rend, dies war also mein erster Thriller von ihr.

"Gefährlich" ist das erste Wort was mir beim Blick auf das Cover einfällt, Titel und Inhaltsangabe klingen vielversprechend. Natürlich hatte ich so meine Erwartungen und diese wurden erfüllt. An einigen Stellen war ich manches mal etwas verwirrt, denn es passiert wirklich eine ganze Menge. Abwechslungsreich und manchmal anders als gedacht ist es jedenfalls. Was letztendlich am Ende bei der ganzen Sache raus kommt, hät ich so nicht erwartet. Selbst etwas positives geschieht dann noch, wobei ich darauf natürlich nicht eingehen kannn.

Hier gibt es wirklich einige Chaktere, die Kommissare spielen eine große Rolle, aber auch Anke und Sascha haben einen großen Anteil im Buch. Mit allen bin ich relativ gut klar gekommen, nur einige Personen, wie z. B. Saschas Onkel waren mir etwas suspekt. Von den Nebencharakteren konnte mich vor allem Vanessa überzeugen.

Ich nehme an, dass dies sicher nicht mein letzter Thriller von der Autorin war.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames Buch, was so manche Überraschungen bietet, da ich an einigen Stellen doch etwas verwirrt war, hab ich mich dazu entschieden dem Buch 4 von 5 Punkten zu vergeben....