Samstag, 28. November 2020

- Rezension/Werbung Tina - "In the Highlands - Heißes Geheimnis” (Alisha Bloom)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"In the Highlands - Heißes Geheimnis” von Alisha Bloom

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 234
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,81 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Ramon Vega ist genau der Typ Mann, dem Frauen zu Füßen liegen: muskulös, tätowiert und anziehend.
Im malerischen Schottland muss der feurige Südländer ein Geschäft abschließen und trifft auf die Frau seiner Träume, die gegenüber seiner Anziehungskraft immun zu sein scheint. Die Tochter seines Geschäftspartners denkt nicht mal daran, dahinzuschmelzen. Ramon will sie unbedingt kennenlernen und er hat einen Plan.

Skye Kennymore hat keine Zeit für Männer. Sie muss ihrem Vater in der schottischen Destillerie helfen und ihren kleinen Shop am Laufen halten. Zugleich macht ihr eine schwierige Familiensituation das Leben schwer, da hat sie für einen Womanizer wie den mysteriösen Spanier, der ihr schöne Augen macht, keine Zeit. Nach den ersten Reibereien knistert es ganz gewaltig zwischen den beiden – und sie kommen nicht nur bei hitzigen Wortgefechten ins Schwitzen.
 
Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist wieder ähnlich gehalten wie alle Bücher von Alisha Bloom - es gefällt mir wieder gut, obwohl es mir mit Gesicht des Mannes sicher noch ein wenig besser gefallen würde.

Hier geht es nun um Ramon und Skye und ich muss zugeben, dass ich mich an die beiden Hauptcharaktere wirklich erstmal gewöhnen musste...Beide waren mir anfangs irgendwie nicht so richtig sympathisch - im Laufe des Buches änderte sich das aber und ich bin mit ihnen gut klargekommen. Als Nebencharaktere fand ich Felipe gut - wen ich nicht so mochte war Willow, sie war mir teilweise echt ein wenig zu zickig und unreif...

Von den Handlungen her war es einem Liebesroman ensprechend...Irgendwie musst ich mich aber ein wenig an das Setting gewöhnen, weil ich noch nicht so häufig Bücher in diesem Geschäftsbereich gelesen habe. Alles in allem haben mir die Themen, die hier im Buch behandelt wurden gut gefallen und ich fand es durchaus unterhaltsam, nachdem ich dann im Buch drin war. Das Ende ist wirklich schön gewählt.

Der Schreibstil war wieder flüssig und angenehm zu lesen und daran hab ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Ein schöner Liebesroman, der mich gut unterhalten hat und weil ich ein wenig gebraucht hab um ins Buch zu finden, von mir gute 4 Punkte erhält:

-Rezension/Werbung - Playing with Santa: Das verruchte Geschenk (Lara Kalenborn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 
 
"Playing with Santa: Das verruchte Geschenk (Seasonal Snack 1)" von Lara Kalenborn 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 25
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  -
Preis E-book:  1,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Lory hat seit Monaten nicht mehr mit ihrem Mann Dean geschlafen und flüchtet sich in Fantasien. Manchmal denkt sie dabei auch an Patrick O‘Leary, den besten Freund ihres Mannes. Als Dean ihr dann eröffnet, wen er zum Weihnachtsdinner eingeladen hat, ist Lory in heller Aufregung. Doch Patrick verspätet sich und bringt als Sexy Santa verkleidet ein Spiel mit in die Runde, das die Grenzen zwischen den dreien neu auslotet und die Luft zum Knistern bringt.

Alte Spiele. Neue Berührungen. Entfesselnde Geschenke.

Meine Meinung:
Hierbei handelt es sich ja um eine richtig Kurzgeschichte (knapp 30 Readerseiten), sodass man von den Charakteren Lory und Dean nicht all zu viel erfährt, aber vom ersten Eindruck her wirkten beide sympathisch. Als Nebenchrakter spielt Patrick noch ein Rolle, der auf mich auch nett wirkte. 

Das Cover und auch der Titel ist wirklich sehr passend gewählt und gefällt mir sehr. Bezugnehmend auf die Handlungen - diese waren dem Genre entsprechend kurz aber sexy. Zum Ende hin gab es eine Wendung was ich so auch nicht erwartet hätte. Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war mir aber auch aus anderen Büchern der Autorin schon bekannt. Für mich persönlich hätte man die Charaktere noch etwas besser kennenlernen können, aber da es sich um ein Kurzroman handelt, ist es auch verständlich dass es eben nicht so ausführlich war.
 
Schlussbewertung:
Eine unterhaltsame Kurz-Erotikgeschichte, die wirklich schnell gelesen ist. Ich vergebe 4 von 5 Punkte...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung - Frostmagie - Schneegestöber für Santa (Helen Rose Sky)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 
 
"Frostmagie - Schneegestöber für Santa" von  Helen Rose Sky
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 211
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  -
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5
 
Inhaltsangabe:
Angelina Bianchi hat nach einem peinlichen Erlebnis in der Kindheit genug von Weihnachtsmännern. Konsequent meidet sie seitdem jegliche Begegnung mit der rotgekleideten Landplage und tut alles dafür, den Santas dieser Welt aus dem Weg zu gehen. Dumm nur, dass einer davon neuerdings jeden Abend in ihrem Laden, dem the tiny snowdreams auftaucht, um eine Schneekugel zu kaufen. Nick Winters Stimme beschert ihr bald weiche Knie und seine blauen Augen ziehen sie in einen faszinierenden Bann, denn sie strahlen eine gewisse Traurigkeit aus. Doch kann Angel ihre Abneigung gegen den Mann in Rot überwinden und auf das hören, was ihr Herz ihr zuflüstert? Zu all dem kämpft sie immer noch mit dem Verlust ihres Bruders, der vor Jahren spurlos verschwunden ist. Auf dem jährlichen Winterball überschlagen sich plötzlich die Ereignisse und Angels Welt gerät einmal mehr aus den Fugen.
 
Meine Meinung:
Wieder ein Buch aus der "Frostmagie-Reihe", dieses Mal von der Autorin Helen Rose Sky. Von ihr hab ich ja schon einige Bücher gelesen und fand sie immer super, daher war ich hier sehr gespannt darauf. Das Cover gefällt mir optisch wirklich sehr und auch die Inhaltsangabe klang interessant. 
 
Eigentlich war ich mir fast sicher, das mir die Geschichte auf jeden Fall gefallen wird und so war es dann auch. Das weihnachtliche Feeling war super, das Ambiente ein Traum, die ganze "Schneekugel"-Story fand ich klasse, also es war einfach richtig unterhaltsam. An den Handlungen hab ich nichts weiter auszusetzten, diese waren weihnachtlich romantisch. Eine "Situation" fand ich dann doch etwas zuviel Zufall, aber das ist hier wirklich nicht ausschlaggebend.
 
Die Charaktere waren sympathisch, wobei ich beide - wohl Angelina und auch Nick, gleich gut fand. Es gab noch einige Nebencharaktere, die aber keine so große Rolle spielten. Das Ende passte super zum Buch und hat mir echt gefallen.

Wie schon in den anderen Büchern der Autorin, hab ich auch dieses Mal nichts auszusetzen am Schreibstil, dieser war gut und flüssig zu lesen.
 
Schlussbewertung:
Wirklich ein empfehlenswerter Weihnachts-Liebesroman, der mich echt überzeugt hat. Ich vergebe daher natürlich volle Punktzahl und eine Lesempfehlung.
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Freitag, 27. November 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Der Fluch der Götter“ (Alexandra Fuchs)

Twin Tina´s Rezension zum Buch:
 
"Der Fluch der Götter (Kingswood Castle Academy-Reihe 1)“  von Alexandra Fuchs

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 352
Verlag: Digital Publisher
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung:  4/5 

Inhaltsangabe:
Als Laurie wegen eines tragischen Schicksalsschlags aufs Internat verbannt wird, ist sie fest entschlossen, niemanden an sich heranzulassen. Doch in dieser Schule scheinen seltsame Dinge vor sich zu gehen – Laurie kann einen Jungen sehen, den niemand sonst sieht. Trotzdem beginnt sie sich Maris zu öffnen und schließt dank ihm sogar neue Freundschaften. Aber wer ist er wirklich und wohin verschwindet er immer wieder? Als Laurie herausfindet, dass Maris etwas innerhalb des Internats beschützt, das niemand entdecken darf, überschlagen sich die Ereignisse. Doch was ist Lauries Rolle in diesem gefährlichen Spiel? Und kann sie das Geheimnis um ihr Schicksal lüften, bevor es zu spät ist?
 
Meine Meinung:
Magisch und wegen der Farbgebung vielleicht ein wenig düster, wirkt das Cover auf mich - ich find es optisch echt richtig schön.
 
Laurie die Protagonistin wirkte auf mich zu Beginn echt ein wenig in sich gekehrt und natürlich auch ziemlich traurig - trotzdem fand ich sie echt sympathisch. Ihre Art hat mir wirklich durchweg gefallen, obwohl sie so ihre Selbstzweifel hat. Was Maris betrifft, ihn konnte man lange nicht einschätzen, aber größtenteils fand ich ihn schon okay.  Die meisten von Lauries neuen Mitschülern fand ich wirklich sympathisch - mir hats gefallen, wie sie sie gleich versucht haben zu integrieren. Alle anderen spielten ansonsten nur eine sehr nebensächliche Rolle.

Die Handlungen haben mir gefallen - auch wenn ich teilweise ein wenig verwirrt war - aber es hat mich wirklich größtenteils echt gut unterhalten. Natürlich bleiben so einige Fragen offen, da es ja nun auch ein Reihenstart ist, aber mir hat die Kombination aus Fantasy- und Internatsgeschichte durchaus gefallen. Teilweise kam Spannung auf, was ich immer sehr positiv finde. Das Ende diesen Teils hat mir wirklich gefallen und da es ja ein Reihenauftakt ist, bin ich echt gespannt, wie es weitergeht.
 
Der Schreibstil ließ sich gut lesen und daran hab ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Ein schöner Fantasy-Reihenstart, der mich durchaus überzeugen konnte. Da ich manchmal ein wenig verwirrt war, gebe ich gute 4 Punkte:

Donnerstag, 26. November 2020

-Rezension/Werbung - Frostmagie - Rückkehr nach Frost Creek (Cara DeWinter)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Frostmagie - Rückkehr nach Frost Creek" von Cara DeWinter
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 316
Verlag:  Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  - €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 4,5 / 5
 
Inhaltsangabe:
Was wird der bekannte Maler Jason Parish vorfinden, wenn er nach Frost Creek zurückkehrt, das er vor zwanzig Jahren verlassen hat?

Ausgerechnet Deborah arbeitet als Privatschwester für seinen Vater George. Deborah, die nicht mit ihm kommen wollte, als er für sein Kunststudium wegging. Ihre Liebe war nicht stark genug. Seine schon! Gefühle lassen sich nicht abbrechen wie der Kontakt zum Vater, der ihn in die Rolle des Firmenerben zwingen wollte.
Nun ist sein Vater schwer erkrankt und verlangt nach ihm. Soll Jason in das Haus seiner Kindheit zurückkehren und sich dem stellen, was er hinter sich gelassen hat?
 
Meine Meinung:
Farblich und auch optisch schön find ich das Cover, es wirkt weihnachtlich romantisch. Das Buch ist ebenfalls wieder aus der Frostmagie-Reihe, wobei ja 14 Autoren mitgewirkt haben. Hier ist Cara DeWinter die Autorin. 
 
Die Charaktere Deborah und auch Jason konnten mich überzeugen. Wobei ich Deborah am Anfang noch etwas besser gefunden habe als ihn - das hat sich aber im Verlauf geändert, sodass ich beide gleichwertig gut fand. Des Weiteren gab es noch einige Nebencharaketere, die Haushälterin Hully hat mir dabei am Besten gefallen. Nicht so gut klar gekommen bin ich mit der Agentin Angela - genauer kann ich aber darauf nicht eingehen. 

Von den harmonischen und romantischen Handlungen war ich sehr angetan, manchmal waren diese zwar etwas zu "optimistisch" aber das fiel nicht so wirklich ins Gewicht. Für mich persönlich hätte es noch etwas mehr "Konflikt" geben können...aber das ist Geschmacksache. Richtig passend fand ich das Ende, es rundet das ganze klasse ab. 

Gut und flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin, daran gibt es nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Ein schöner romantischer weihnachtlicher Liebesroman, der mich wirklich gut unterhalten hat. Etwas mehr "Spannung" hätte es geben können, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Ich vergebe gute 4,5 Sterne, die ich hier aber auf volle Punktzahl aufrunde....
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Sonntag, 22. November 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Christmas wider Willen" (Jana von Bergner)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Christmas wider Willen" von Jana von Bergner

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 222
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 7,90 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Weihnachten ohne ihn! Bradley Falkner hasst die Feiertage fast genauso sehr wie schlechten Kaffee. Der CEO lebt nur für seinen Job bei einer New Yorker Consulting Firma. Sein rauer Ton und seine Macho-Art haben bisher noch jede Assistentin vergrault. Doch zum ersten Mal hat er eine Mitarbeiterin gefunden, die er nicht verlieren möchte. Alessia Valentino gibt ihm nicht nur Kontra, sondern kocht auch den perfekten Kaffee.Ausgerechnet an Heiligabend reicht Alessia ihre Kündigung ein. Für Bradley bricht eine Welt zusammen. Um sie umzustimmen, heftet er sich stur an ihre Fersen – und landet prompt inmitten seines persönlichen Albtraums: einer großen Familienweihnachtsfeier.
»Christmas wider Willen« ist eine romantische Liebeserklärung an Weihnachten und den Zusammenhalt der Familie.

Meine Meinung.
Das Cover ist optisch echt schön und es passt zu einem weihnachtlichen/winterlichen Buch echt gut. Die Inhaltsangabe ist ebenfalls zutreffend und macht neugierig.

Dies ist nun der zweite Teil der weihnachtlichen Buchreihe von Jana von Bergner (der erste war letztes Jahr erschienen) und aus diesem Grund war ich echt gespannt auf das Buch.

In diesem Teil geht es nun um Bradley und Alessia. Gerade Alessia war mir gleich von Anfang an sehr sympathisch und auch wenn Bradley vielleicht manchmal ein wenig "miesepetrig" wirkte, war er mir nie unsympathisch. Mich haben eigentlch alle beide echt von sich überzeugen können. Als Nebencharaktere fand ich die Brüder von Alessia gut.

Die Handlungen fand ich ebenfalls unterhaltsam, es war abwechslungsreich und auch dieses Mal wollte ich immer wissen, wie es zwischen den Beiden weitergeht. Zudem fand ich es gut, wie sich die Liebesgeschichte zwischen ihnen so entwickelt hat. Auch die anderen Themen, die hier so behandelt wurden, haben mir gefallen. Das Ende fand ich echt richtig schön.

Der Schreibstil war wie immer flüssig und gut zu lesen.

Schlussbewertung:
Ein weiterer schöner weihnachtlicher Roman der Autorin, der mich auch diesmal wieder richtig gut unterhalten hat und von daher 5 Punkte erhält:

-Rezension/Werbung - Clarctons Cakery (Melody Rose)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Clarctons Cakery" von Melody Rose

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 244
Verlag: dp Verlag
Preis Taschenbuch:  - €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Ein Hilferuf ihrer Mutter führt Amelia Ray in ihre Heimat Clarcton in den Rocky Mountains zurück. In der verschneiten Kleinstadt soll sie in der familiengeführten Konditorei aushelfen. Sie freut sich auf eine entspannte Zeit in der winterlichen Idylle – doch sie hat die Rechnung ohne den arroganten Unternehmersohn Jeremia gemacht. Denn plötzlich wirbelt nicht nur ein Schneesturm Amelias Leben gehörig durcheinander …

Jeremia Anderson hat nur eine Möglichkeit im Leben: Er wird in die Fußstapfen seiner Eltern treten und das Erbe in der Firma antreten. Als er für ein wichtiges Meeting, das über seine Zukunft als CEO entscheidet, in die Rocky Mountains soll, unterbricht ein Schneesturm die Reise. Er landet im beschaulichen Örtchen Clarcton – und stolpert in eine Welt voller Leckereien, Winterstimmung und einer Frau, hinter der mehr steckt als eine einfache Bäckerin. 

Meine Meinung:
Winterlich schön ist das Cover, optisch ein richtiger Hingucker. Auf den ersten Blick sieht man das es sich um ein winterlichen/weihnachtlichen (Liebes-)Roman handelt. Auch die Inhaltsangabe war voll nach meinen Geschmack und ich wurde nicht enttäuscht.

Amelia hat so eine liebe Art und mit ihrer Hilfsbereitschaft hat sie mich sofort überzeugt. Jeremia war mir am Anfang etwas zu "mürrisch", was aber auch an seinen Umfeld gelegen hat. Von den Nebenchrakteren war ich besonders begeistert, also zumindest von der Mutter von Amelia und vor allem die Granny Catherine fand ich herzlich und toll. Charakterlich hat mir die Familie von Jeremia nicht gefallen. 

Einen (Weihnachts-)Liebesroman entsprechend waren dann auch die Handlungen, manche Dinge am Anfang und auch zwischendurch fand ich zwar etwas unrealitisch, gerade wenn man "neu" irgendwo hinkommt bzw. ist, aber bei einem Buch find ich es gar nicht so schlimm. Zum Ende hin wurde es dann noch mal richtig emotional, der Schluss an sich hat mir ebenfalls gefallen. Es gab ein paar Punkte wo es für mich doch zu "harmonisch" war und auch kleine "Längen" sind entstanden, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. 

Den Schreibstil der Autorin mochte ich sehr, dieser war flüssig zu lesen. Es ist durchaus eine weihnachtliche Geschichte die ich empfehlen würde.

Schlussbewertung:
Bis auf die etwas "unrealistischen" Dinge hin und wieder sowie die kleineren "Längen" die entstanden sind, hab ich mich gut unterhalten gefühlt. Ich vergebe daher gute 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

-Rezension/Werbung - Frostmagie – Ein Dämon zu Weihnachten (Jennifer J. Grimm)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Frostmagie – Ein Dämon zu Weihnachten" von Jennifer J. Grimm

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 120
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  -
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5
 
Inhaltsangabe:
Besinnliche Tage vor Weihnachten kann Vivien sich abschminken.

Statt für den alljährlichen Winterball zu shoppen, muss sie den Esoterik-Shop ihrer Großmutter ausmisten.
Dann steht auch noch kurz vor den Feiertagen ein nackter Mann mitten im Laden. Irgendetwas an ihm zieht Vivien magisch an, aber der mysteriöse Kerl scheint verrückt zu sein! Denn Grhey behauptet, ein Dämon zu sein, der an Vivien selbst gebunden ist. Während sie versuchen, den Bann zu lösen, knistert es gewaltig zwischen ihnen
.

 
Meine Meinung: 
Mit diesem Buch startet die "Frostmagie-Reihe", wie man an dem Cover auch sieht,  wobei das ja eine Reihe ist wo 14 Autorinnen dran beteiligt sind. Dieser Band ist von Jennifer J. Grimme mit dem Titel "Frostmagie – Ein Dämon zu Weihnachten". Der Klappentext klang wirklich vielversprechend und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. 
 
Die Protagonisten Vivien und auch Grhey haben mir von Anfang an gut gefallen, ich kann gar nicht sagen welcher der beiden Charaktere mein Favorit war, ich fand beide auf ihre Art gut. Auch das Miteinander hat mir durchaus gefallen. Einige Nebencharaketere gab es auch noch, aber sie spielten wirklich nur am Rand eine Rolle. 
 
Von den Handlungen bin ich echt begeistert, auch wenn es ein Kurzroman fand ich die Mischung aus Liebes-/Weihnachts- und Fantasygeschichte wirklich unterhaltsam. Außerdem war es abwechslungsreich und manchmal anders als erwartet. Das Ende kam dann doch etwas plötzlich, aber hat mir trotzdem gefallen.
 
Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war gut und flüssig zu lesen.  
 
Schlussbewertung:
Wirklich eine gelungene Mischung aus Liebes-/Weihnachts- und Fantasygeschichte die ich echt nur empfehlen kann (wenn einem Kurzgeschichten gefallen)... von mir gibt es daher natürlich volle Punktzahl....
 

 *Vielen dank an die Autorin zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 21. November 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Wintersturmorchester" (Cornelia Pramendorfer)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Wintersturmorchester" von Cornelia Pramendorfer

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 240
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch:
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5/5
 
Inhaltsangabe:
Die New Yorkerin Cora Terry reist für die Hochzeit ihrer besten Freundin Eden in das winterliche Vermont. Dort trifft sie auf Cody Bates, der sich in Schweigen über seine Ex-Verlobte hüllt.
Die kalte Jahreszeit, sowie der ungeliebte Schnee verlangen Cora bei den Hochzeitsvorbereitungen einiges ab. Wäre da nicht Cody, der ihr nicht mehr von der Seite weicht und alles daran legt sie von seinem Charme zu überzeugen.
Erst ein Unglück in den Bergen Vermonts bringt sie einander näher. Doch reicht diese Zuneigung aus, um die Schatten auf Codys Vergangenheit zu umgehen?
* Jeder Roman aus dieser Reihe ist unabhängig voneinander lesbar und enthält wiederkehrende Figuren. *
 
Meine Meinung:
Das Cover des Buchs ist ähnlich gehalten wie das der anderen Teile und farblich gefällt es mir wieder gut.
 
In diesem Teil sind Cora und Cody die Protagonisten und beide waren mir gleichermaßen sympathisch, auch wenn Codys Verhalten sicher nicht immer 100 % angebracht war.  Als Nebenprotagonistin fand ich Eden weiterhin sympathisch, aber eigentlich haben mir in der Hinsicht alle ganz gut gefallen.

Ganz angetan war ich von den Handlungen. Es war eigentlich größtenteils echt unterhaltsam und obwohl es teils vielleicht ein wenig unrealistisch war, hat es mir wirklich sehr gefallen. Es hätte vielleicht noch ein wenig mehr passieren können, aber das ist nicht weiter ins Gewicht gefallen. Das Setting hat mir diesmal ebenfalls richtig gut gefallen. Das Ende konnte mich zudem überzeugen, es hat gut dazu gepasst.

Der Schreibstil war wie immer flüssig und angenehm zu lesen.
 
Schlussbewertung:
Ein schöner weiterer Teil dieser Buchreeihe, der mich gut unterhalten hat und an dem ich eigentlich nicht wirklich was zu kritisieren habe und daher vergebe ich volle 5 Punkte:

Freitag, 13. November 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Becoming me: Woodland Academy - Therapeutic summer camp“ (Marcella Fracchiolla)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Becoming me: Woodland Academy - Therapeutic summer camp“ von Marcella Fracchiolla

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 278
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 5/5
 
Inhaltsangabe:
WOODLAND ACADEMY - DAS THERAPEUTISCHE SOMMERCAMP AM ELITEINTERNAT Gestatten: Jules Armstrong, schillerndes It-Girl aus L.A. Mit nur siebzehn Jahren ist sie das Aushängeschild für alles, was in ist. Doch dann ist da diese eine Nacht, die ihr zum Verhängnis wird. Das Ergebnis? Ein Aufenthalt in einem therapeutischen Sommercamp für verhaltensauffällige Jugendliche. Davon soll aber niemand erfahren, am wenigsten die Presse, und so schmiedet sie einen Plan: Die Haare kommen ab und die Schminke runter. Ihr neues Outfit besteht aus Secondhandkleidern, einer dicken Nickelbrille und einem Klassiker unter dem Arm, und schon ist Jules - pardon, Julie, wie sie sich nun nennt - bereit für ihren nächsten Stopp: die Woodland Academy. Doch die Rechnung, ihre Zeit dort einfach abzusitzen, hat sie ohne den düsteren, sexy Nick gemacht, der immer am Rand einer Explosion zu stehen scheint und in dessen Blick so viel Schmerz liegt. Und ohne Cam, die sich wider Erwarten als wundervolle Freundin entpuppt, etwas wovon Jules nicht einmal wusste, dass es ihr fehlt. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie von Menschen umgeben, die nicht den Glamour, sondern das Mädchen dahinter sehen. Und am Ende wird dieser Weg zu etwas ganz anderem: zu einer Suche nach sich selbst. BEWEGEND, SOZIALKRITISCH UND HERZERFRISCHEND ANDERS!
 
Meine Meinung:
Farblich und optisch gefällt mir das Cover super gut, auch wenn die Person darauf ein wenig bedrückt wirkt - was aber thematisch dennoch dazu passt- und zudem macht die Inhaltsangabe neugierig.
 
Dies ist ja nun ein Spin-off zu der "Woodland-Academy"-Reihe und ich war echt gespannt darauf, da ich die Reihe ja echt gut fand und ich kann schonmal vorweg nehmen, dass ich absolut nicht enttäuscht wurde - ich find es eigentlich fast mit das beste Buch dieser Reihe...

In diesem Buch geht es nun um Jules/Julie und Nick und ich muss sagen, ich bin mit beiden gleich von Beginn an super klargekommen. Und auch wenn Jules am Anfang ein wenig mit ihrem Verhalten zu weit gegangen ist, war sie mir echt nie unsympathisch, eher im Gegenteil und das hat sich auch bis zum Schluss nicht geändert. Mir hat ihre Art wirklich gefallen. Und auch zu Nick kann ich nur sagen, das er mich voll von sich überzeugen konnte. Als Nebencharakter hat mir Cam besonders gut gefallen.

Die Handlungen des Buches und allgemein auch das Thema haben mich echt begeistert, denn ich fand es gleich von Anfang an richtig interessant und unterhaltsam, sodass ich es wirklich kaum aus der Hand legen konnte. Außerdem vermittelt es auch eine schöne Botschaft. Vom Ende bin ich ebenfalls überzeugt, denn ich fand es wirklich schön.
 
Den Schreibstil der Autorin kenn ich ja nun schon von den anderen Büchern und auch daran hab ich wieder nichts auszusetzen.
 
Schlussbewertung:
Ein super schönes Spin off dieser Buchreihe, was mich vollends überzeugen konnte und von mir auf alle Fälle volle 5 Punkte und eine klare Leseempfehlung erhält:

Sonntag, 8. November 2020

-Rezension/Werbung - Doctors: Tavis´ Story (Louisa Beele)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Doctors: Tavis´ Story" von Louisa Beele
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 256
Verlag:  Hippomonte
Preis Taschenbuch:  11,99 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Maya 
Als Schauspielerin bin ich auf mein Aussehen angewiesen. Es ist so wichtig wie mein Talent, wenn nicht sogar noch wichtiger. Doch seit diesem einen Abend, der alles veränderte, bin ich nicht mehr dieselbe – äußerlich wie innerlich. 
Dr. Travis Graham soll der Beste auf dem Gebiet der Wiederherstellungschirurgie sein. Um ihn zu treffen, muss ich in diese furchtbare Kleinstadt reisen. Dabei bin ich mir nicht mal sicher, ob er mich behandeln wird. 

Travis 
Jahrelang habe ich als Schönheitschirurg in L.A. gearbeitet, doch nun möchte ich diese oberflächliche Welt hinter mir lassen. 
Ich lande in einer texanischen Kleinstadt, wo ich meine beiden Kollegen in ihrer Arztpraxis unterstützen soll. Aber bitte, wer braucht hier schon einen Schönheitschirurgen? 
Ausgerechnet die weltberühmte Schauspielerin Maya Reynolds kommt nach Paradise, weil sie sich nur von mir operieren lassen will. Sie gehört genau zu den Frauen, deretwegen ich L.A. den Rücken gekehrt habe. 
 
Meine Meinung:
Auch hier sieht man bereits am Cover zu welcher Buchreihe es gehört, genau wie die anderen aus der Reihe gefällt mir auch dieses wieder richtig gut. Die Inhaltsangabe klingt sehr vielversprechend und meine Erwartungen wurden erfüllt. 
 
In diesem Buch sind dieses Mal Maya und Travis die Protagonisten. Am Anfang bin ich mit Travis etwas besser klar gekommen als mit Maya, dass hat sich aber im Laufe der Zeit geändert, sodass ich beide echt sympathisch und nicht "überheblich" fand. Schön ist es immer das Charaktere aus dem anderen Bänden eine Rolle spielen - was ja auch hier der Fall war. Außerdem gab es noch ein paar andere Nebencharaktere, z. B. Mike, den ich erst ganz gut fand, manche Handlungen von ihm konnt ich aber zum Ende hin nicht mehr ganz nachvollziehen. 

Was das eigentliche Thema hier in dem Buch betrifft, also abgesehen davon das es ja auch um Ärzte usw. geht, fand ich dieses interessant, wichtig und die Umsetzung an sich als solches echt gut. Manche Dinge fand ich ein Tick zu "überzogen" aber das schmälerte den Unterhaltungswert nicht im geringsten. Schön ist auch das Ende....obwohls vielleicht etwas "zu perfekt" dargestellt wird, aber das ist Geschmacksache.

Alles im allen ein tolles/unterhaltsames Buch, der Schreibstil ist ebenfalls flüssig zu lesen...ich kann es wirklich nur empfehlen.

Schlussbewertung:
Ein empfehlenswertes Buch, wo ich nichts auszusetzen habe, auch wenn einige Handlungen etwas "überzogen" sind, was mich aber nicht gestört hat. Ich vergebe daher volle Punktzahl und eine Leseempfehlung....
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

Samstag, 7. November 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Gaming Love" (Jessica Stephens)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Gaming Love" von Jessica Stephens
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 384
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5/5
 
Inhaltsangabe:
Let us Play, die größte Gamingshow des Sommers, Starjuror und Gamingstar Rick Marshell bildet sein Team und alle können dabei zusehen. Die Qualifizierung für die Show ist auch das Ziel von Christin Troudt. Sie fühlt sich in der Welt des E-Sports zu Hause und hat bereits im Vorfeld die Rankinglisten der Onlinewelt unsicher gemacht, doch nun geht es um mehr. Es geht um den ultimativen Wettkampf, sie will sich beweisen und sich gleichzeitig eine neue Perspektive, ein neues Leben ermöglichen. Doch nicht nur die virtuellen Herausforderungen machen es Christin schwer, sondern auch das reale Umfeld legt ihr Steine in den Weg. Damit nicht genug, will ihr Herz plötzlich ebenfalls mitreden und schickt sie auf einen Höhenflug, bis zu dem Moment, in dem sie sich letztendlich entscheiden muss. Bleibt sie ihren eigenen Werten treu, oder lässt sie sich von den Schatten des Rampenlichts verführen? »Besser, du lernst schnell, was es bedeutet, in dieser bunten Medienwelt zu arbeiten, denn glaube mir, die Schatten sind meist stärker als das Licht.«
 
Meine Meinung:
Das Cover find ich optisch und auch farblich wirklich besonders schön und auch die Inhaltsangabe macht neugierig auf das Buch, denn die Kombination zwischen Gaming und Liebesgeschichte habe ich persönlich noch nicht gelesen.
 
In dem Buch ist Christin die Hauptprotagonistin und auch Rick hat einen recht großen Anteil. Christin hat mich mit ihrer Art wirklich überzeugt, sie war durchweg sympathisch und wie sie mit manchen Situtationen umgegangen ist, fand ich echt gut. Rick fand ich eigentlich ebenfalls echt sympathisch, auch wenn er manchmal ein wenig verschlossen wirkte. Alle anderen Nebencharakter haben mir gefallen.

Die Handlungen konnten mich zudem wirklich überzeugen, denn ich fand es durchweg echt interessant und für mich hat es auch an Spannung nicht gefehlt, obwohl ich zugeben muss, dass die Liebesgeschichte nun nicht durchweg immer im Vordergrund stand. Mir hat aber der Gaminganteil echt gefallen, denn es war für mich eben mal was anderes. Das Ende fand ich schön und es hat gut dazu gepasst.

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, es ließ sich flüssig und angenehm lesen.
 
Schlussbewertung:
Eine schöner Liebesroman, der mich durchweg gut unterhalten hat und mich voll überzeugen konnte und daher volle 5 Punkte von mir erhält:

Freitag, 6. November 2020

-Rezension/Werbung - Highland Romance: Ein Schotte zum verlieben (Lita Harris)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Highland Romance: Ein Schotte zum verlieben" von Lita Harris 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 202
Verlag: Spicy Lady Romance
Preis Taschenbuch: 7,75 €
Preis E-book: 1,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Catriona hat nur zwei Wünsche: ihr geliebtes Gestüt in den Highlands zu erhalten und endlich den richtigen Mann zwecks Familiengründung zu finden. Aber ob ausgerechnet der höllisch attraktive und sehr mysteriöse Ronan Wallace, der kurz vor Weihnachten zusammen mit seiner kleinen Tochter in Catrionas Leben platzt, ihr Mr Right ist …?





Meine Meinung:
Bereits im letzten Jahr habe ich ein weihnachtliches Buch von Lita Harris gelesen, da mich dies echt begeistert hat, war ich umso gespannter auf das jetzige Buch. Das Cover ist wieder richtig super gemacht, die 2 Personen darauf könnten wirklich die Protagonisten sein. Also ein echter "Hingucker" wie ich finde.
 
Catriona war mir von Beginn an sympathisch, ihre Art konnte mich sofort überzeugen. Ronan und auch seine kleine süße Tochter Lilly fand ich auch echt klasse. Gerade seine Handlungsweise war einfach super, vor allem unter den Umständen am Anfang.  Von den Nebencharakteren haben mir Pia und auch Aiden am besten gefallen, wobei sie eben wirklich nur einen geringen Anteil im Buch hatten.

Sehr schön und auch weihnachtlich waren die Handlungen, ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt...schon allein weil hier ja auch Tiere (Ponys) eine Rolle spielten, was die ganze Sache immer schön "auflockert". Das Ende bildet ein schönen Abschluss, was mich ebenfalls überzeugt hat. 

Gut und flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin, aber diesen kannte ich ja bereits aus mind. 1 anderen Buch.

Schlussbewertung:
Ein Wohlfühlbuch - woran ich nichts auszusetzen habe, daher vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine Lesempfehlung...
*Vielen dank an den Verlag zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung - Ein letztes erstes Mal (Katharina Herbst)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Ein letztes erstes Mal" von Katharina Herbst 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 178
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  7,49 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Andrea ist Mitte vierzig, als sie durch einen schrecklichen Autounfall ihren Mann und ihre beiden Kinder verliert. Monatelang kämpft sie vergebens, um wieder in einen Alltag hineinzufinden. Eines Tages trifft sie eine folgenschwere Entscheidung: Sie will ihren Traum erfüllen und mit einem Campingwagen durch Neuseeland fahren. Nach einigen Wochen landet Andrea am Aucklands beliebtesten Strand Piha Beach und trifft dort auf den Australier Chris, der ihr Herz ganz unverhofft höherschlagen lässt. Wäre da nur nicht der Altersunterschied, denn Chris ist zwölf Jahre jünger als sie. Kaum vorstellbar, dass er sich ernsthaft für sie interessieren könnte, oder doch?
 
Meine Meinung:
Das Cover ist schlicht, aber farblich gefällt es mir wirklich gut. Der Titel macht neurgierig auf das Buch. 
 
Mit Andrea, der Hauptprotagonistin im Buch bin ich recht gut zurecht gekommen, obwohl ich manche Handlungen von ihr doch etwas unrealistisch fand. Auch Chris hat mir richtig gut gefallen, er war mir sogar nocht sympathischer als Andrea selbst.  Von den Nebencharakteren erfährt man nicht soviel, sodass man diese nicht so richtig einschätzen kann, u. a. haben mir aber die Mitcamper gut gefallen und auch Betty, die Freundin von Andrea.

Was die Handlungen betrifft, sind diese nicht so sehr in die Tiefe gehend, eben weil es eher ein Kurzroman ist, nichts desto trotz hab ich mich gut unterhalten gefühlt. Es hätte für mich persönlich noch ein "richtiges Highlight" geben können, dass hat mir bisschen gefehlt, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war flüssig und problemlos zu lesen.

Schlussbewertung:
Unterhaltsam, nur ein richtiges Highlight hat mir gefehlt, sodass ich gute 4 von 5 Punkten vergebe...

Samstag, 31. Oktober 2020

- Rezension/Werbung Tina - "L.A. Passion: Wiedersehen in Los Angeles“ (Amber Moore)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"L.A. Passion: Wiedersehen in Los Angeles“ von Amber Moore

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 130
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 5/5
 
Inhaltsangabe:
Avery Ellington hatte die Suche nach Mr. Right schon längst aufgegeben. Bis Liam in ihr Leben trat und ihr Herz zum Rasen brachte. Aber Liam ist ein erfolgreicher Unternehmer am anderen Ende des Kontinents. Er ist ein echter Bad Boy, ein Frauenheld und Avery ist dabei, ihre eigene Yoga-Schule aufzubauen. Und die Konkurrenz in Los Angeles liegt auf der Lauer.
Zeit für eine Beziehung bleibt da nicht, schon gar nicht für einen Mann, der über dreitausend Meilen entfernt in New York wohnt.
Deswegen versucht Avery mit aller Macht, Liam aus ihren Erinnerungen zu streichen. Aber wie soll sie das schaffen? Seine Küsse schmeckten so verdammt gut, und jede Begegnung mit ihm war voller Leidenschaft.
Sie ahnt nicht, dass Liam schon auf dem Weg zu ihr ist, im Gepäck ein eindeutiges Angebot …

„L.A. Passion – Wiedersehen in Los Angeles“ ist eine eigenständige Geschichte und ohne Kenntnisse des ersten Teils „L.A. Love – eine Affäre in Los Angeles“ zu lesen.
 
Meine Meinung:
Das Cover dieses Teils ist ähnlich gehalten wie das vom letzten..., es gefällt mir echt gut.

Auch in diesem Teil sind hier wieder Avery und Liam die Protagonisten und der Eindruck aus dem letzten Band hat mich nicht getäuscht, ich fand beide wieder sympathisch. Auch hier gab es wieder die gleichen Nebencharaktere und ich bin mit allen gut klargekommen.

Obwohl es nun der zweite Teil der Reihe ist, kann man den durchaus ohne Vorkenntnisse lesen, obwohl es ab und an vielleicht schon ein wenig spoilert, mich störte es aber nicht, weil ich ja den ersten Teil kannte (obwohl es schon recht lang her ist, als ich diesen gelesen hab). Die Handlungen haben mir durchaus wieder gut gefallen. Natürlich sind diese wieder ein wenig kurz gehalten. Das Ende fand ich ebenfalls schön, obwohl es wieder offen ist....

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, es ließ sich flüssig lesen.

Schlussbewertung:
Eine schöne Fortsetzung der Buchreihe und da ich eigentlich nichts zu kritisieren habe, vergebe ich volle 5 Punkte:

Freitag, 30. Oktober 2020

- Rezension/Werbung Tina - "French Trouble: Heal for Love" (Sandrine Dupont)

Twin Tina´s Rezension zum Buch 

"French Trouble: Heal for Love" von Sandrine Dupont

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 243
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,99 €
Preis E-book: 2,99 € 
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Die Nachricht vom plötzlichen Unfalltod seiner Mutter wirft François aus der Bahn und deckt Geheimnisse auf, die besser verborgen geblieben wären. Während er nach der Ursache forscht, ereilt ihn der Hilferuf seiner früheren Freundin Simone. Dabei geht es um den Verkauf eines kostbaren Gemäldes ihrer Familie. Beim Versuch, das Rätsel ihrer Familien zu lösen, geraten sie immer tiefer in Verstrickungen, die Jahrzehnte zurückreichen und ihr beider Leben verändert. Und als wäre das nicht schon Aufregung genug, flammt ihre alte Liebe wieder auf.Doch kann man Fehler vergeben, die tiefe Wunden in die Seele gerissen haben?Das Liebeschaos zwischen Simone und François und eine mysteriöse Schnitzeljagd um verloren geglaubte Kunstschätze entlang der französischen Atlantikküste bilden den krönenden Abschluss der French Trouble – Reihe.
 
Meine Meinung:
Optisch und auch farblich gefällt mir das Buchcover wieder richtig gut und man erkennt von der Aufmachung, das es zu der Buchreihe gehört, was ich ebenfalls schön finde.
 
In diesem Abschlussteil der Reihe sind Simone und François die Protagonisten. Ich fand beide zwar ganz okay und sie waren mir eigentlich nicht unsympathisch, aber so richtig sympathisch waren sie mir auch nicht... - kann gar nicht so genau sagen wieso. Nebenprotagonisten gab es hier nur ganz am Rande, sodass man diese nicht beurteilen kann.
 
Die Handlungen fand ich ebenfalls gut und eigentlich auch unterhaltsam, jedoch sind für mich dennoch kleinere "Längen" entstanden. Die Liebesgeschichte hat mir wirklich gut gefallen. Das Ende bzw. die Auflösung fand ich schön..., es passte gut dazu.

Der Schreibstil ließ sich flüssig und angenehm lesen.
 
Schlussbewertung:
 
Ein schöner abschließender Teil der Reihe, der mich bis auf kleinere Längen gut unterhalten hat und von daher 4 Punkte bekommt:

Sonntag, 25. Oktober 2020

-Rezension/Werbung - Rachezwilling (Natalie Schauer)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Rachezwilling" von Natalie Schauer

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 272
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  -
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Zwei Mädchen werden entführt, nur eins kommt nach Hause …

Psychiaterin Hope Abbott traut ihren Augen kaum, als ein nacktes und verletztes Mädchen vor ihrer Veranda auftaucht und sie um Hilfe bittet. Dieses Mädchen hat etwas in der Hand, was ihrer Zwillingsschwester gehörte. Doch diese starb vor über zwanzig Jahren. Hope muss sich der eigenen Vergangenheit stellen, sonst stirbt erneut ein Kind. 

 
Meine Meinung:
Bereits am Cover sieht man ja schon, dass es sich um einen Thriller handelt, auch der Titel gibt den Hinweis - dass Zwillinge mitunter eine Rolle spielen. Spannend klang der Klappentext... 

Hope, die Hauptprotagonistin im Buch fand ich von Beginn an recht skurril, nicht unsympathisch, aber auch nicht 100 % sympathisch. Des Weiteren hat am Anfang Abby eine größere Rolle gespielt, zuerst fand ich sie echt nett, aber im Verlauf der Zeit hat sich dass bisschen verändert, wobei ich da nicht genauer drauf eingehen kann. Außerdem gab es noch einige Nebencharaktere, einige fand ich wirklich gut, aber gerade bei David hab ich mich doch etwas getäuscht. 

Die Story an sich und auch die Handlungen waren durchaus unterhaltsam, zeitweise sogar spannend - hin und wieder aber auch doch etwas verwirrend, zumindest für mich - wobei das nicht am Buch an sich liegen muss, sondern auch einfach an mir, dass ist schwer zu sagen 😀. Vom Ende war ich dann sehr angetan und auch etwas überrascht. 

Der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig zu lesen, daran hab ich nichts auszusetzen...

Schlussbewertung:
Echt unterhaltsam, nur hin und wieder (für mich) verwirrend. Ich vergebe daher gute 4 von 5 Punkten...

*Vielen dank an die Autorin zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 24. Oktober 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Weihnachtsmagie: Winterwunderland und Sternenleuchten" (Pia Hepke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Weihnachtsmagie: Winterwunderland und Sternenleuchten" von Pia Hepke
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 217
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5
 
Inhaltsangabe:
Eine Hochzeit? Noch dazu an Weihnachten? Das muss doch einfach der absolut wunderbarste Tag auf Erden werden, oder?
Dieses Ziel hat Isa jedenfalls vor Augen. Doch je näher der große Tag rückt, desto weiter scheint ihr Traum sich zu entfernen. Ein Missgeschick jagt das nächste Unglück. Sollte das alles womöglich ein Zeichen dafür sein, dass sie nicht heiraten soll?
Lange versucht sie, sich dagegen zu wehren, und auch ihre Freundinnen Susi und Xenia geben alles. Doch was, wenn wirklich ein höherer Wille etwas gegen diese Verbindung hat? Kann eine Trauung, die bereits ins Wasser gefallen ist, durch Magie noch gerettet werden?
Aber solange man an den Zauber der Weihnacht glaubt, ist im Grunde doch nichts unmöglich, nicht wahr?
Ach genau, vielleicht hilft ihnen ja auch die Glücks-Katze aus der Patsche!

 
Meine Meinung:
Das Cover ist wieder der Buchreihe angepasst und gefällt wieder richtig gut und die Inhaltsangabe ist ebenfalls gut gewählt.

Da ich die anderen Teile dieser Reihe kenne, war ich auf diesen natürlich ebenfalls echt gespannt. Hier sind nun Isa und Rupert die Protagonistin - beide fand ich schon sympathisch, aber manchmal auch irgendwie ein wenig speziell...Sie konnten mich auf jeden Fall von sich überzeugen. Zudem trifft man auch wieder auf die anderen, aus den anderen Teilen (hier nun als Nebencharaktere) - was mir echt wieder gefallen hat.

Was die Handlungen in diesem Teil betreffen. Diese haben mir schon ganz gut gefallen - manchmal sind für mich dennoch kleinere Längen entstanden. Zudem hätte ich es ein wenig besser gefunden, wenn die Katze eine etwas größere Rolle gespielt hätte, aber das ist ja Ansichtssache. Das Ende fand ich wirklich schön.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich auch dieses Mal wieder als angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:
Ein schöner Teil dieser Buchreihe, der mich größtenteils wirklich gut unterhalten hat und von mir daher gute 4 Punkte erhält:
 

Freitag, 16. Oktober 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Scent of Love: Henry“ (Katrin Emilia Buck)

 Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
 "Scent of Love: Henry“ von Katrin Emilia Buck
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 268
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,99 €
Preis E-book: 3,49 €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Friede, Freude, Eierkuchen? Wohl eher Streit, Frust und der unbändige Wunsch, einfach abzuhauen. Henry Campbell macht genau das. Anstatt sich seinem Erbe zu stellen, seiner langjährigen Freundin Stefanie endlich einen Antrag zu machen und sesshaft zu werden, schmeißt er alles hin.
An seinem idyllischen Zufluchtsort holt ihn jedoch das schlechte Gewissen ein – und seine besserwisserische Mutter, die sich kurzerhand bei ihm einquartiert.
Auch die Presse wird nicht müde, sich in sein Leben einzumischen und das Interesse auf den frischgebackenen Single zu lenken.
Als dann auch noch ein italienischer Unterwäschekönig seiner Ex den Hof macht, erkennt Henry, was wirklich im Leben zählt. Zu spät?
 
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir wieder richtig gut und farblich find ich es ebenfalls echt schön. 

Dies ist nun der fünfte Teil der "Campells"-Buchreihe und in diesem sind nun Henry und Stefanie die Hauptprotagonisten. Henry´s Art fand ich gut, obwohl man bei ihm manches nicht ganz nachvollziehen konnte, war er mir durchaus sympathisch. Stefanie konnte mich ebenfalls überzeugen, sie war echt nett. Die anderen Charaktere kannte man schon aus den anderen Büchern der Reihe und diese haben mir ebenfalls wieder gefallen.

Die Handlungen in diesem Teil haben mir auch wieder richtig gut gefallen, denn ich hab mich immer unterhalten gefült und auch die Liebesgeschichte an sich fand ich schön. Manchmal hätte es vielleicht noch ein wenig actionreicher sein können, aber das hat mich nicht wirklich gestört. Das Ende hat mich ebenfalls überzeugen können, auch wenn es ein wenig aprubt kam, weil dann alles recht schnell ging.

Der Schreibstil ließ sich wieder angehnehm und flüssig lesen.

Schlussbewertung:
Ein weiterer schöner Teil der Buchreihe, der von mir diesmal dann auch volle Punkte erhält: