Sonntag, 31. März 2019

-Rezension/Werbung- Einhörner küsst man nicht (Kirsten Kolb)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Einhörner küsst man nicht" von Kirsten Kolb 

Seitenzahl (Printausgabe): 272
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Das Leben ist kein Ponyhof. Zum Glück, denn Ben, Besitzer einer Punkkneipe, kann weder mit Tieren noch mit dem Landleben etwas anfangen. Darum ist er auch nicht angetan, als die pferdeverrückte Ex-Freundin seines Cousins in sein Leben stolpert. Allerdings ist Myriam die Lösung für Bens Probleme, denn eine vorgetäuschte Beziehung mit ihr hält ihm lästige Flirtversuche vom Hals. Myriam hingegen hat ihre eigenen Gründe, sich auf die Scheinbeziehung mit Ben einzulassen. Doch was macht man, wenn die eigene Welt plötzlich von Sommersprossen und dem Duft nach Kirschen auf den Kopf gestellt wird? Passen Einhörner und Punks vielleicht doch zusammen? Ein humorvoller Roman über Vorurteile, Einsicht und die Irrwege der Liebe. Achtung! In dieser Geschichte geht es um den Besitzer einer Punkkneipe. Dementsprechend ist der Tonfall oft etwas derber. Wer das nicht mag, der sei hiermit gewarnt.

Meine Meinung:

Ansprechend und schön find ich das Cover - auf dem ersten Blick würde ich denken, dass es sich hierbei um ein Fantasyroman handelt, aber dem ist nicht so, es ist ein Liebes-/Jugendroman.

Trotzdem wurden meine Erwartungen mehr als erfüllt. Ben, der zwar manchmal etwas "überheblich wirkte" war mir trotzdem echt sympathisch, seine Verhaltensweisen waren hin und wieder etwas grenzwertig, aber mit der Zeit entwickelte er sich meiner Meinung echt positiv. Außerdem spielte Myriam eine entscheidene Rolle, mit ihr kam ich ebenfalls super klar. Des Weiteren gab es noch einige Nebencharaktere, vor allem Anita ist mir dabei positiv in Erinnerung geblieben.

Von den Handlungen bin ich wirklich begeistert, ich wollte immer wissen wie es weiter geht, manchmal war es zwar etwas "vorhersehbar" aber es gab auch Dinge die ich so nicht erwartet hatte. Das Thema an sich "Vorurteile" und manchmal auch nur aufs äußere achtend, kommt hier gut zum tragen, sodass es nicht nur außschließlich um die Liebesgeschichte geht, das hat mir sehr gefallen.

Locker und leicht ist der Schreibstil der Autorin, hin und wieder waren zwar ein paar Schreibfehlerchen drin, die etwas den Lesefluss "unterbrachen" aber das störte mich nur sehr wenig.

Schlussbewertung:

Wirklich ein unterhaltsames Buch, was mich durchweg begeistern konnte. Aus diesem Grund vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 30. März 2019

- Rezension/Werbung Tina - "Hochzeit in Maine" (Jana von Bergner)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Hochzeit in Maine" von Jana von Bergner


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 348
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Nie wieder will Amber in ihre Heimat Maine zurückkehren. Zu schmerzvoll sind die Erinnerungen an ihre dort verlorene Liebe. Doch als ihre beste Freundin Rachel sie bittet, ihre erste Brautjungfer zu werden, kann sie nicht ablehnen. Schließlich kennt sie den Bräutigam nur zu gut: Victor hat Mitschuld daran, dass Ambers eigene Hochzeit geplatzt ist. Nun muss sie verhindern, dass Rachel diesen herzlosen Karrieremenschen heiratet – selbst wenn es bedeutet, sich ihrer Vergangenheit zu stellen.


Meine Meinung:

Das Cover wirkt sehr elegant und auch optisch macht es echt was her. Der Klappentext fasst das ganze ebenfalls gut zusammen.

Amber ist die Hauptperson und ich bin mit ihr echt gut klargekommen. Man merkt ihr deutlich an, wie verletzt sie ist und dementsprechend reagiert sie auch auf manche Situationen, ich fand sie trotzdem echt nett. Jared fand ich auch echt gut, er konnte mich mit seiner Art durchaus überzeugen. Als Nebencharakter fand ich Ian nicht schlecht, aber auch Rachel hat mir gefallen.

Die Handlungen haben eine gute Mischung aus Gegenwart und Vergangenheit und das hat mir echt gut gefallen. Zudem gab es ab und an auch einige lustige Situationen. Ich hab mich durchweg gut unterhalten gefühlt und auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Im Laufe des Buches wurde es auch richtig rührend, was ich ebenfalls gut fand. Wirklich schön und vor allem unerwartet fand ich das Ende.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich ja schon von diversen anderen Büchern und auch dieses mal war ich wieder überzeugt.

Schlussbewertung:

Ein sehr schöner Liebesroman, der mich echt überzeugen konnte. Aus diesem Grund vergebe ich natürlich volle 5 Punkte und eine klare Leseempfehlung:

Autoreninterview mit Nadine Radermacher-Ilski

Hallo zusammen,

heute ist es mal wieder an der Zeit für ein neues Autoreninterview. Dieses Mal war Nadine Radermacher-Ilski so lieb sich unseren Fragen zu stellen, danke dafür nochmal an dieser Stelle.
* Foto ©  liegt bei Sigrun Linke / Nadine Radermacher-Ilski*

Und nun geht es los mit unseren Fragebogen...

1. Erzähl doch am besten erstmal etwas über dich…
Also, ich bin 40 Jahr jung ;) und glücklich verheiratet. Mutter von drei wunderbaren Kindern. Zwei Mädchen (14 und 2 Jahre alt) und einem Jungen (11 Jahre). Ich bin in Hamburg geboren, und habe schon in vielen Bundesländer in Deutschland gelebt. Am längsten lebe ich in NRW, genauer gesagt in Jülich in der Nähe von Aachen. Hier arbeitet ich auch in Vollzeit in einem Projektmanagement- und Ingenieurbüro. Neben dem Schreiben sind meine Hobbies natürlich das Lesen. Ich liebe es im Garten zu arbeiten bzw. zu entspannen, mit meiner Familie zusammen zu sein (ich liebe es Memory zu spielen), und wenn die Möglichkeit sich bietet auf dem Rücken der Pferde mein Glück zu finden ;) *lach*

2. Wie bist du zum Schreiben gekommen? Und wann hast du dein erstes Buch geschrieben?
Geschrieben habe ich schon immer gerne und viel, zum Leidwesen meiner Lehrer, die meine Geschichten nämlich korrigieren durften. Rechtschreibung war und ist nicht so mein Ding, da ich diagnostizierter Legastheniker bin. Ein hoch auf das Rechtschreibprogramm bei Word und meine Korrekturleser. *lach*  Als Teenager habe ich auch „Gute-Nacht-Geschichten“ für Nachbarskinder geschrieben. Schlussendlich hat meine Leidenschaft zum Lesen mich zum Schreiben gebracht. Eines Tages hatte ich eine Idee, die ließ mich nicht mehr los und so entstand „Traumreise“. Im Juli 2018 zu meinem 40sten war es dann soweit. Ich habe mich quasi selbst beschenkt. ;) 

3. In welchem Genre schreibst du hauptsächlich? Wären auch andere Genre für dich denkbar?
Zurzeit bewege ich mich im Jugend-Fantasy-Bereich mit einer kräftigen Prise Romantik. Der Schwerpunkt liegt momentan bei Träumen und dem Artenschutz. Ob ich mich irgendwann in andere Bereiche vorwage, kann ich ehrlich gesagt noch nicht sagen. Wichtig für mich ist eigentlich immer, dass ich mich wohlfühle. Mein Bauch sagt mir ob es passt oder nicht. Wo das hinführt, wer weiß?!

4. Was Inspiriert dich zu neuen Buchideen?
Oh, das ist schwer. Das kann ein Bild sein, ein flüchtiger Gedanke, der sich verselbstständigt. So genau kann ich das gar nicht sagen. 

5. Wie lange schreibst du durchschnittlich an einem Buch, bis es dann komplett fertig ist?
Da „Traumreise“ mein Debüt ist, kann ich Dir nur sagen, wie lange ich dafür gebraucht habe.
Reine Schreibzeit: 9 Monate.
Ob ich für „Traumfänger“ genau so lange brauche, hängt wohl davon ab, wie viel Zeit mir meine Familie und mein Beruf für meine kreative Phase lassen.


6. Liest du auch selber gerne Bücher, wenn ja welches Genre bevorzugt? Lieber E-books oder Printbücher?
Oh ja, ich liebe es zu lesen. Historische Romane, Fantasy-Romance, das vor allem im Jugendbuchbereich. Komischerweise ziehen die mich immer wieder magnetisch an.
E-Book, ja, da es praktisch ist, allerdings würde ich NIE auf Prints verzichten. Es geht nichts über den Geruch eines neuen Buches und da Gefühl der Seiten zwischen den Finger. Ich behaupte ja immer noch, dass der Geruch schon süchtig macht ;) *lach* Ich glaube es gibt viele, die wissen wovon ich rede.


7. Welche Projekte hast du als nächstes geplant?
In diesem Jahr möchte ich mein zweites Buch veröffentlichen. 2020 soll dann das dritte Buch erscheinen. Was danach kommt, weiß ich noch nicht so genau, Ideen habe ich auf jeden Fall genug. … und da ich Self-Publisher bin, hetzt mich ja keiner.

8. Was halten Freunde, Bekannte, Verwandte von deinem Schreiben? 
Alle finden es toll und unterstützten mich großartig. Mein Mann hält mir den Rücken frei, damit ich sonntags ein paar Stunden an den Schreibtisch kann. Meine Große leiht mir immer wieder ihr Ohr, wenn ich was aus meinen Kapiteln vorlese. Meine Freunde freuen sich mit mir über jeden kleinen Erfolg. Sogar meine Kollegen finde es super. Besser kann man es sich nicht wünschen 😊.

9. Bist du immer sehr aufgeregt, wenn du ein neues Buch veröffentlicht hast, wie es den Lesern gefällt und wie die ersten Rezensionen ausfallen werden?
Oh ja! Das erste Mal das gedruckte Buch in Händen zu halten, ein Gefühl wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammen. Gespannt darauf, wie es den Lesern gefällt – immer! Jede Rezi, jedes Feedback, egal wie sie ausfallen, bringen mich ein Stück weiter, egal ob positiv oder negativ. Die Positiven werden natürlich immer gefeiert. Es ist ein tolles Gefühl, wenn jemanden gefällt, was Du geschaffen hast. Es motiviert ungemein weiterzumachen. 

10. Wie gehts du damit um, wenn ein Buch von dir auch mal Kritik oder "negative Rezensionen" erhält?
Das gehört doch irgendwie dazu. Es gibt unterschiedliche Geschmäcker, und das ist auch gut so. Ich glaub, damit muss man lernen umzugehen. Leicht ist es nicht, aber man kann auch für sich immer etwas draus mitnehmen. … ehrlich – traurig wäre ich im ersten Moment trotzdem, wer wäre das nicht?!

11. Hast du auch schon mal Bücher gemeinsam mit einer anderen Autorin/einem anderen Autor geschrieben oder ist das für dich nicht denkbar/interessant?
Nein.
Denkbar – ehrlich gesagt auch nicht. Warum? Ganz einfach, für mich ist das Schreiben eine Kreativität in der ich mich nicht gerne einschränken oder anpassen möchte. Wenn ich aber mit jemanden zusammen schreibe, muss ich immer wieder Kompromisse eingehen, und ich glaube, dass könnte ich in diesem Fall nicht.


12. Bist du auf Buchmessen vertreten? Wenn ja auf welchen?
Leider noch nicht. Allerdings habe ich vor, dieses Jahr die ‚Frankfurter Buchmesse‘ zu besuchen. Wer weiß, was bis dahin noch so alles passiert.

13. Welches ist dein aktuelles Buch? Wenn du magst, kannst du uns auch gern kurz was zum Inhalt erzählen (Klappentext etc.)
Mein aktuelles kaufbares Buch ist „Traumreise – Der Weg zurück in die Wirklichkeit“.
Es handelt von Traumdeutung und dem Artenschutz.
Verpackt in einer Fantasy-Liebesgeschichte.
Die beiden Hauptfiguren begegnen sich in ihren Träumen und verlieben sich ineinander.
Die weibliche Hauptfigur versucht, als sie später nach Malaysia zu ihrer Großmutter muss, mit ihrer Hilfe hinter das Rätsel ihrer Träume zu kommen.
Hier kommt sie in Kontakt der Traumkultur der Senoi und auch den Tierschutz in Malaysia. (Tiger).
Langsam schafft sie die Puzzleteile zusammen zu führen, um schlussendlich das ganze zum Happy End zu führen.
Traumreise ist der erste von drei Romanen, die sich mit den unterschiedlichen Traumkulturen auf der Erde beschäftigt. Immer verwoben mit einer Liebesgeschichte und natürlich Fantasy.
Auch wird immer der Artenschutz ein Thema in den Storys sein. Alle drei Bücher sind unabhängig voneinander, da es in sich abgeschlossene Geschichten sind. 


Klappentext:
Eine Liebe zwischen Traum und Wirklichkeit

Es hört sich an wie eine ganz gewöhnliche Liebesgeschichte. Suria liebt Jackson. Jackson liebt Suria. Perfekt! Doch was, wenn der Geliebte nur in den eigenen Träumen existiert. Suria träumte seit fast einem Jahr von Jackson. Die Träume lassen die  Realität wie graue Bilder wirken. Und doch war für Suria immer klar, diese Liebe  musste ein Phantasiegebilde sein.

>> Was wäre, wenn man am liebsten nicht mehr aufwachen möchte, weil man glaubt die Liebe seines Lebens gefunden zu haben,  die aber doch nicht real war, …
… oder doch?
Was wäre, wenn man sich wünschen würde, der Traum wäre die Realität? …
… Wäre man dann verrückt? <<

Als sie aber dann nach Malaysia zu Ihrer Großmutter reisen muss, kommt alles ganz anders. Würde sie das Rätsel um Jackson und ihre Träume lösen? Und was hatte der Tiger in ihren Träumen damit zu tun? Konnte sie sich ihrer großen Aufgabe stellen? Findet sie den Weg zwischen Traum und Wirklichkeit?


14. Schreibst du nur unter deinem persönlichen Namen Bücher oder hast du noch andere Pseudonyme?
Bisher nur unter meinem eignen Namen.

15. Wie viele Bücher hast du bisher veröffentlicht?
Eins.

16. Mich persönlich würde einfach mal folgendes interessieren, ich habe ja eine Zwillingsschwester, wie wäre es für dich, wenn du eine Zwillingsschwester hättest?
Die Frage finde ich sehr schwierig zu beantworten. Also, ich habe eine Schwester, und ich liebe sie. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass die Bindung zu einem Zwilling viel intensiver ist, als zu seinen normalen Geschwistern. Doch bleibt dies für mich nur eine Vermutung, da ich es ja nicht wirklich nachempfinden kann.

Freitag, 29. März 2019

-Rezension/Werbung- Geheilte Herzen (Melissa Foster)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Geheilte Herzen" von Melissa Foster 

Seitenzahl (Printausgabe): 292
Verlag: World Literary Press
Preis Taschenbuch: 11,76 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Geheilte Herzen
Nate Braden liebt Jewel Fisher, seit er denken kann, aber die Sache ist nicht so einfach, wie sie auf den ersten Blick scheint. Jewel ist nicht nur viel jünger als er, sondern zu allem Überfluss auch die Schwester seines besten Freundes Rick, und so hat Nate ihr seine Gefühle nie offenbart. Nun ist er nach Peaceful Harbor zurückgekehrt und Jewel ist zu einer bezaubernden jungen Frau herangewachsen, doch ihrer Liebe steht nun ein noch größeres Hindernis im Weg. Vor acht Jahren sind Nate und Rick zusammen zur Armee gegangen, doch während Nate als Kriegsheld gefeiert wird, hat Rick den Einsatz in Afghanistan nicht überlebt.


Meine Meinung:

Romantisch und einladend find ich das Cover, auch der Titel und die Inhaltsangabe klingen vielversprechend.

Hauptcharaktere in dem Buch sind Jewel und Nate, beide konnten mich von sich überzeugen. Beide hatten eine Menge durch gemacht und aus diesem Grund gestaltete sich das "zueinanderfinden" schwieriger als Gedacht. Außerdem gibt es noch viele Nebencharaketer, da es sich hierbei wirklich um einen großen Familienbund handelt. Dies ist einerseits gut, denn es gibt viele verschiedene Charaktere, andererseits kommt man manchmal durchaus durcheinander - wer nun zu wem gehört, also zumindest ging es mir streckenweise so.

Von den Handlungen bin ich angetan, es ist ein Liebesroman, und entsprechend sind die Situationen gewählt. Für mich persönlich hat das "große Highlight" gefehlt - klar es war unterhaltsam, aber wiegesagt etwas mehr Geschehnisse hätte ich mir gewünscht. Das Ende hat mir jedenfalls gut gefallen.

Klasse fand ich den Schreibstil der Autorin, alles war wunderbar flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsamer Liebesroman, mit entsprechenden Handlungen. Allerdings fehlte für mich "das Higlight", sodass ich mich dazu entschlossen habe dem Buch 4 von 5 Punkten zu geben...
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Mittwoch, 27. März 2019

-Rezension/Werbung- Lena - aus dem Leben... (Oliver Hülsken)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Lena - aus dem Leben mit unserem ganz besonderen Lottogewinn…" von Oliver Hülsken

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 438
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 17,99 €
Preis E-book: 9,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Schon früh hatten Lenas Eltern die Vorahnung, dass die Entwicklung ihrer Tochter nicht normal verläuft. Bereits kurze Zeit später änderte sich von jetzt auf gleich alles und stellte ihr Leben auf den Kopf.
Zur Diagnostik fuhren sie mit einem gesunden, lediglich entwicklungsverzögerten Kind, nach Hause kamen sie mit der niederschmetternden Gewissheit, dass ihre Tochter eine schwere geistige Behinderung hat und für immer auf sie angewiesen sein wird. Die Frage nach dem „Warum“ konnte ihnen jedoch niemand beantworten.
2017 begann Lenas Vater, ein virtuelles Tagebuch über das Leben von Lena und ihrer Familie zu führen. Einfühlsam, gefühlvoll und voller Liebe schreibt er über das Leben mit seiner Tochter. Meist humorvoll, manchmal wütend oder tieftraurig, immer aber schonungslos ehrlich schildert er die Höhen und Tiefen des Lebens mit Lena.
Er nimmt uns mit auf eine Reise durch seine alltäglichen Gedanken und in eine andere, aber nicht weniger schöne Welt.
Schlussendlich führte das Tagebuch auch zur Antwort auf die Frage nach dem „Warum“. Das Ende einer zwölfjährigen Suche.
Die Antwort: „SYNGAP1“


Meine Meinung:

Die Thematik des Buches fand ich sehr interessant, ich selber lese ja gern mal Bücher die im "wahren Leben spielen". So auch dieses Buch, hierbei geht es um Lena, sie hat einen Gendefekt und lange Zeit wussten die Eltern nicht mal den Namen von diesem.
Das Cover ist treffend gewählt, den es zeigt ja Lena. Den Titel find ich ebenfalls richtig gut, er bringt es auf dem Punkt.

Zu diesem Buch gibt es soviel zu sagen, das ich die Form ganz gut finde, es beinhaltet ja hauptsächlich die Blogeinträge vom virtuellen Blog - also eine Zusammenfassung von dem was auf dem Facebookblog gepostet/veröffentlicht wurde. Es ist jedenfalls interessant zu erfahren, wie das Leben mit Lena gestaltet wird. Ich bewundere die Eltern, die es schaffen in manchen "heiklen Situationen" nicht überzureagieren. Es werden ja doch alltägliche Dinge beschrieben und was sich hin und wieder ereignet, ich glaube ich hätte da echt Probleme ruhig zu bleiben, also Hut ab vor den Eltern, denen das (meistens) gut gelingt.

Den einzigen "Kritikpunkt" den ich habe, ist eigenltich nur der, das ich es persönlich besser gefunden hätte, wenn immer die Datumsangaben (von wann das entsprechende Blogposting ist) gemacht worden wären, so war ich manchmal nicht ganz sicher von welchem Zeitraum die entsprechende Situation war - allerdings ändert sich das dann auch im Laufe des Buches, sodass zumindest der Monat dann mit angegeben ist. Die Fotos von Lena lockern das ganze auf, wobei nicht alle Fotos meiner Meinung nach der entsprechenden Situation gewählt worden, sodass ich da manchmal auch etwas irritiert war, wo die Situation zeitlich wirklich war.

Aber die genannten Dinge fallen nicht so sehr ins Gewicht, es war interssant zu Lesen und man lernt eben wieder mal ein Gendefekt kennen, den man vorher so nicht kannte. Auch die manchmal humorvolle Schreibweise, brachte mir - trotz der "ernsten" Momente hin und wieder ein Schmunzeln ins Gesicht, weil es Oliver Hülsken schafft auch schwierige Situationen mit einer Gewissen Ironie nicht ganz so verbissen darzustellen- wie sie mitunter sicher gewesen sind.

Schlussbewertung:

Ein interessantes Buch, was sogar zum nachdenken anregt und einem ein Gendefekt näher bringt, den viele sicher noch nicht kannten. Also für alle die sowas interessiert ist es wirklich lesenwert. Ich vergebe wirklich gute 4 von 5 Punkten, was nur einzig und allein den Grund hat (also das ich ein Punkt abziehe), weil ich es persönlich besser gefunden hätte wenn wiegesagt die Datumsangaben vermerkt gewesen wären und die Fotos ggf. mehr der Situation entsprechend gewählt gewesen wären...
*Vielen dank  fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "Forever Yours: Gefangen. Sein" (Morgan Stern)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Forever Yours: Gefangen. Sein" von Morgan Stern
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
>>Millionenfach hatte ich ihn mittlerweile verflucht.
Dafür, dass er mir das antat, mich entführt hatte, hier einsperrte
und auch dafür, dass ich diese Gefühle für ihn damals hatte.
Es war geradezu lächerlich, dass ich ihn einmal so gern hatte und
das auch noch so lange angehalten hatte, bis er mir nach dem Leben trachtete.<<
Mira und der aufstrebende Rockstar Ryan lernen sich im Internet kennen.
Aus anfänglicher Sympathie wird tiefe Vertrautheit, welche beide genießen.
Doch dann wird Ryans Band über Nacht berühmt und die Geheimnisse, die er Mira anvertraut hat, drohen, die hart
erarbeitete Karriere zu zerstören.
Er fühlt sich gezwungen zu handeln.
Mira muss WEG – ein Profikiller soll ihm dabei helfen.
Aber dann ereilen Ryan Zweifel, muss es denn gleich ihr Tod sein?
Beflügelt vom Gedanken der Macht und Kontrolle über sie, schmiedet Ryan einen perfiden Plan.
Er will sie besitzen, ganz und gar.
Für immer. Sein.

Meine Meinung:
Farblich und optisch find ich das Cover echt schön und ich finde auch, dass es die Situation der Protagonistin gut widerspiegelt. Den Klappentext find ich ebenfalls gut gewählt.

Zu den Protagonisten kann man bei einem Thriller immer nicht so sehr viel sagen. Es ist ja klar, dass man Ryan nicht so sonderlich sympathisch finden kann, bei dem was er alles so macht. Mira ordnet sich ihm aufgrund ihrer Situation schon ziemlich unter und das merkt man ihr natürlich auch an. Genaueres kann ich aber zudem nicht sagen, weil es wahrscheinlich einfach zu viel verraten würde. Nebencharaktere spielten nur am Rande eine Rolle - aber den Profikiller fand ich echt noch fieser als Ryan an sich.

Die Handlungen konnten mich ebenfalls durchweg überzeugen, denn es geht gleich von Beginn interessant los und natürlich sinde diese einem Thriller angepasst. Was Mira so erlebt ist echt nicht leicht und ich selber wüsste nicht, wie ich damit umgehen würde. Was mir besonders gefallen hat, ist das es aus der Sichtweise vom Täter und vom Opfer geschrieben ist - das hat ich bei einem Thriller bisher noch nicht wirklich. An Spannung hat es ebenfalls nicht gefehlt. Außerdem endet das Buch mit einem Cliffhanger und natürlich bin ich gespannt, wie es weitergeht. Das Ende ist nämlich schon so gewählt, dass man wissen möchte, wie es weitergeht.

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, es ließ sich alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich interessanter Thriller, der mich durchweg überzeugen konnte und daher von mir natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung bekommt:

-Rezension/Werbung- Loslassen (Maria Väth)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Loslassen" von Maria Väth

Seitenzahl (Printausgabe): 312
Verlag: Sieben Verlag
Preis Taschenbuch: 12,90 €
Preis E-book: 6,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Eigentlich wollte sich Charlotte in Ruhe und allein in einer anderen Stadt über die Dinge in ihrem Leben klar werden. Doch womit sie nicht gerechnet hat, ist ihr mysteriöser und gefährlich wirkender Nachbar Hendrik. Es sind seine Augen, die niemals lächeln, die sie jedoch so intensiv betrachten, als würden sie ihr all das erzählen wollen, was er im Verborgenen hält.
Für Hendrik ist Charlotte ein Rätsel. Sie ist anders. Sie weicht ab von den üblichen Parametern, vielleicht erschafft sie sogar ihre eigenen. Ihre Gegenwart ist risikoreich, denn sie hat etwas an sich, das ihn anspricht. Und das darf nicht sein. Er weiß nicht genau, was es ist, denn es ist ihm neu und er spürt es bis tief in den Bauch hinein. Aber er ahnt, dass es ihn verändern könnte, wenn er nicht aufpasst.
Beide können sie sich dem Sog, den sie gegenseitig spüren, nicht entziehen. Doch beide haben ein Geheimnis, welches das fragile Band zwischen ihnen zerstören könnte.


Meine Meinung:

Spannend find ich ja das Cover, auf dem ersten Blick würde ich davon ausgehen, das es sich hierbei um ein Fantasy-Roman handelt, aber dies ist nicht der Fall. Es ist eine Mischung aus Liebesgeschichte und "Thriller". Also einen seichten Liebesroman sollte man nicht erwarten.

In dem Buch gibt es eine Hauptprotagonistin und dass ist Charlotte, sie gefiel mir von anfang an gut, man kommt sofort mit ihr klar. Des Weiteren hat auch Hendrik ein großen Anteil im Buch, bei ihm muss ich sagen, war ich zwiegespalten, er hat ein etwas schwierigen Charakter, sodass ich es schon erstaunlich fand, das Charlotte "keine Angst" vor ihm hatte. Außerdem gibt es noch einige weitere Charaktere, wobei mir da Nadine mit am besten gefallen hat.

Auf die Handlungen einzugehen ist dieses Mal garnicht so einfach, ich fand sie unterhaltsam, teilweise sogar überraschend. Manche Verhaltensweisen von Hendrik waren für mich "etwas anstrengend". Hin und wieder war es sogar etwas "aufwühlend" für mich - irgendwie war hier alles von den Gefühlen her enthalten, was man sich vorstellen kann. Das Ende fand ich klasse - viel mehr möchte ich dazu aber nicht sagen, will ja nicht zuviel verraten ;-) .

Auch hier war der Schreibstil der Autorin gut und flüssig zu lesen, aber dieser ist mir ja aus einigen anderen Büchern schon bekannt.

Schlussbewertung:

Ein etwas anderer (Liebes)-Roman, der mir aber gut gefallen hat. Hin und wieder fand ich Hendrik charakterlich etwas anstrengend, sodass ich mich erstmal etwas an ihn gewöhnen musste. Vom Ende wiederrum bin ich begeistert. Ich vergebe gute 4 von 5 Punkte dafür...

Montag, 25. März 2019

- Rezension/Werbung Tina - "The Homeless 1: Von dir gefunden" (Christina Matesic)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"The Homeless 1: Von dir gefunden" von Christina Matesic

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 392
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Was ist stärker?
Liebe oder Schmerz?
KYLE
Ich war gebrochen ... irreparabel – mein Körper sowie auch meine Seele.
Ich rannte vor der Vergangenheit davon, weil ich zu feige und zu schwach war, mich ihr zu stellen. Doch es war aussichtslos. Nachts holte sie mich mit Erinnerungen ein und schlug neue Wunden in meine Seele. Wunden, die niemals heilten, und wenn doch, dann würden nur hässliche Narben zurückbleiben, die mich zu einem Mann machten, den jeder hassen würde, erst recht jene, die mich liebten.
In der Gegenwart bewegte ich mich fernab von menschlicher Wärme, damit ich nicht jene, denen ich etwas bedeutete, mit in den Abgrund zog.
Eine Zukunft hatte ich nicht, zumindest nicht unter den Lebenden. Aber um einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen, war ich ebenfalls zu feige ... noch.
Dann geschah etwas, worauf ich nicht vorbereitet war. Ich begegnete dem Mädchen mit dem größten Herzen, das ich kannte - ZARAH. Und ich hatte es in der Hand, es ihr zu brechen.

Eine Liebesgeschichte, deren Protagonist sich nicht in eine Schublade stecken lässt!


Meine Meinung:

Richtig schön find ich das Cover, das es schwarz/weiß gehalten ist find ich zudem auch passend.

Hauptpersonen sind hier Kyle und Zarah. Beide haben mir durchaus gut gefallen. Zarah konnte mich vor allem mit ihrer hilfsbereiten Art überzeugen und auch ansonsten machte sie immer einen sympathischen Eindruck. Manches mal wirkte sie zwar ein wenig naiv und sowas ist mit Sicherheit nicht immer ungefährlich, aber dennoch mochte ich sie echt gern. Kyle merkt man schon deutlich seine Problem und damit auch seine Unsicherheit an - was absolut kein Wunder ist, nachdem was er erlebt hat (zumindest was man in diesem Teil davon erfahren hat)...Einerseits kann ich ihn schon sehr verstehen, aber andererseits steht er sich selbst im weg. Unsympathisch war er mir aber nie. Nebencharaktere gab es hier einige, Zarahs Mutter hat mir mit am besten gefallen - obwohl man sagen muss, dass die Nebencharaktere wirklich nur am Rande eine Rolle spielten.

Was die Handlungen betrifft kann ich nur sagen, dass diese mich größtenteils überzeugen konnten. Anfangs hätte vielleicht noch ein wenig mehr passieren können, aber das ist ja immer Geschmackssache. Es war aber interessant zu lesen, wie es so zwischen Kyle und Zarah begonnen hat und schon einen Einblick auf das Schicksal von ihn zu gewinnen. Das Drumherum fand ich ebenfalls schön. Gerade zum Ende dieses Teils gab es schon einige Situationen, die etwas aufwühlend waren (obwohl es auch im Laufe es Buches auch solche gab) und da es sich um eine Buchreihe handelt, ist dieses natürlich offen. Ich bin echt sehr gespannt, wie es bei den beiden weitergeht.

Den Schreibstil der Autorin kenn ich schon von einem anderen Buch und auch dieses Mal habe ich nichts daran auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Roman, der mich größtenteils wirklich überzeugen konnte. Ich habe mich dafür entschieden dem Buch daher 4 Punkte zu geben:

-Rezension/Werbung- Traumreise: Der Weg zurück in die Wirklichkeit (Nadine Radermacher-Ilski)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Traumreise: Der Weg zurück in die Wirklichkeit" von Nadine Radermacher-Ilski 

Seitenzahl (Printausgabe):  152
Verlag: tredition
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Eine Liebe zwischen Traum und Wirklichkeit.
Es hört sich an wie eine ganz gewöhnliche Liebesgeschichte. Suria liebt Jackson. Jackson liebt Suria. Perfekt! Doch was, wenn der Geliebte nur in den eigenen Träumen existiert. Suria träumte seit fast einem Jahr von Jackson. Die Träume lassen die Realität wie graue Bilder wirken. Und doch war für Suria immer klar, diese Liebe musste ein Phantasiegebilde sein.

Als sie aber dann nach Malaysia zu Ihrer Großmutter reisen muss, kommt alles ganz anders. Würde sie das Rätsel um Jackson und ihre Träume lösen? Und was hatte der Tiger in ihren Träumen damit zu tun? Konnte sie sich ihrer großen Aufgabe stellen? Findet sie den Weg zwischen Traum und Wirklichkeit?


Meine Meinung:

Das Cover find ich echt treffend gewählt, farblich sowie inhaltlich passt es toll zum Buch. Titel und Inhaltsangabe klingen spannend, sodass man das Buch auf jedenfall lesen möchte.

Was soll ich sagen meine Erwartungen wurden erfüllt. Die Hauptprotagonisten, Suria und auch Jackson konnten mich sofort überzeugen. Suria macht ein total sympathischen Eindruck und Jackson wirkt zwar etwas mysteriös, aber nicht unsympathisch. Herzlich find ich ja die Großmutter von Suria, auch ihr Bruder hat mir gefallen.

Den Wechsel der Handlungen fand ich sehr positiv, die Mischung aus "Traumwelt" und "realer Welt" und die "Vermischung" der beiden Welten fand ich klasse. Es war auf jedenfall unterhaltsam und auch das Ende konnte mich überzeugen und hat mich sogar noch überrascht.

Des Weiteren ist der Schreibstil der Autorin gut und flüssig zu lesen, sodass man das Buch auch relativ schnell durchgelesen hat.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsames Fantasybuch, was mich echt überzeugen konnte - da ich um Grund nichts auszusetzen habe - vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Sonntag, 24. März 2019

-Rezension/Werbung- (m)achtlos (Nadine Teuber)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"(m)achtlos" von Nadine Teuber 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 277
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
EIN TOTER.
EIN LABOR.
FÜNFUNDVIERZIG POTENTIELLE MÖRDER.

Kommissar Lohen traut seinen Augen nicht: Der respektabelste Mitarbeiter eines Berliner Labors wird verbrüht aufgefunden und schnell ist klar, dass der Mörder unter der Belegschaft zu finden ist.
Statt mit der Polizei zusammenzuarbeiten, schweigen die Angestellten und brauen ihre eigenen Gerüchte … ein tödlicher Fehler!


Meine Meinung:

Ja, was gibt es zum Cover zu sagen, es passt richtig gut zum Genre, man sieht auf dem ersten Blick das es ein Thriller ist, auch optisch find ich es gut gewählt.

Im Vordergrund stehen hierbei natürlich die Ermittler, allen voran Kommisar Lohen, er machte auch von anfang an ein kompetenten Eindruck auf mich. Außerdem gab es da noch die Kommissarinnen Nicole Falke und Kathrin Leipzig, des Weiteren noch einige andere Ermittler. Alle fand ich interessant und das Team ergänzte sich gut. Hierbei gab es nun jede Menge Nebencharaktere, da die Story ja in einer großen Firma spielte, waren es wirklich viele Personen - wo es manchmal echt schwer fiel, jeden richtig zuzuordnen.

Bezugnehmend auf die Handlungen, muss ich sagen das mich diese gut unterhalten haben. Es war ein interessantes Thema, was man nicht so oft in Büchern findet, das fand ich positiv. Für mich persönlich gab es doch recht viele Morde, was ja nicht ungewöhnlich bei einem Thriller ist - ich selber hätte es zum Ende hin nur noch etwas besser gefunden, wie es genau dazu kam - hin und wieder war das für mich nicht 100 % ersichtlich oder ich war manchmal einfach nur etwas verwirrt, das kann auch sein. Das Ende an sich rundet die Geschichte gut ab. Des Weiteren hat mich der Ausgang dann doch etwas überrascht.

Vom Schreibstil her war es gut zu lesen, wobei die kleineren "Fehler" den Lesefluss manchmal etwas beeinflusst haben - aber das störte mich nicht so sehr.

Schlussbewertung:

Ein interessantes Thema, was auch abwechslungsreich gestaltet wurde. Ein wenig hab ich gebraucht um richtig ins Buch reinzukommen, aber trotzdem hab ich mich immer gut unterhalten gefühlt. Alles im allen komme ich somit auf eine Wertung von 3,5 Punkten, die ich aber auf 4 Punkte aufrunde...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "Systemfehler" (A. R. Klier)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Systemfehler" von A. R. Klier
 
Seitenzahl (Printausgabe): 276
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Nicht mehr davonlaufen. Sich der Vergangenheit stellen. Neu anfangen.
Frederik Hendriksson wagt nach dem großen Transplantationsskandal die Rückkehr in seine Heimatstadt Hamburg. Kein leichter Schritt, denn hier hat sein Name gleich ein ganz anderes Gewicht und dann taucht auch noch ein alter Bekannter auf, um eine alte Rechnung zu begleichen. Selten hat Frederik seinen besten Freund Niklas Thorsen dringender gebraucht, doch ausgerechnet jetzt hat Niklas ganz andere Sorgen ...


Meine Meinung:

Das Cover ist schlicht und passt zu der Buchreihe...Auch die Inhaltsangabe ist passend gewählt.

Frederik und Niklas sind eigentlich weiterhin die Protagonisten, wie man es auch aus den anderen Teilen schon kennt. Dieser Teil ist aber auch problemlos zu lesen, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Beide waren mir dieses Mal wieder sympathisch, obwohl  natürlich jeder an der Vergangenheit zu knappern hat und man es den beiden natürlich auch anmerkt. Freja hat mir als Nebencharkter wieder gut gefallen.

Die Handlungen haben mir gefallen. Wer sich für Arztromane interessiert, ist hier nicht verkehrt...Aber sowas muss man eben mögen, denn die Arzttätigkeiten der beiden stehen schon sehr im Vordergrund - was mir aber durchaus gefallen hat. Für mich hätten die Krimianteile zwar auch ein wenig mehr sein könnn, dennoch hab ich mich immer gut unterhalten gefühlt. Das Ende ist an einer ziemlich gemeinen Stelle gewählt, sodass man natürlich wissen möchte, wie es weitergeht...

Am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Eine schöne Fortsetzung, die mich durchaus gut unterhalten hat. Da für mich die Krimianteile noch ein wenige mehr hätten sein können, habe ich mich dafür entschieden dem Buch 4 Punkte zu geben:

Mittwoch, 20. März 2019

- Rezension/Werbung Tina - "Puccini zum Frühstück" (Konstanze Harlan)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Puccini zum Frühstück" von Konstanze Harlan

Seitenzahl (Printausgabe): 194
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Neues Leben, neuer Job und das totale Liebeschaos. Nie hätte Charlie gedacht, wie rasant sich mit ihrem ersten Arbeitsvertrag am Theater alles verändern würde. Immerhin war sie noch nie verliebt und jetzt gibt es gleich zwei Männer, die in ihren Gedanken herumspuken.

Doch eigentlich hat sie für die Liebe gar keine Zeit. Überraschend darf Charlie bei der nächsten Opernproduktion als Dramaturgin ins kalte Wasser springen. Dumm nur, dass die Regisseurin keine Gelegenheit auslässt, sie zu schikanieren. Ein paar Katastrophen später ist sogar die Premiere gefährdet. Wird das das Ende einer kurzen Karriere sein? Und welcher Mann ist nun ihr Mister Perfect?


Meine Meinung:

Interessant und ansprechend wirkt das Cover auf mich und es passt zudem auch gut zum Thema.

Charlie, die einzige Protagonistin, macht auf den ersten Blick einen recht sympathischen Eindruck, sie wirkt zwar manchmal ein wenig unsicher, aber auch an Selbstbewustsein fehlt es ihr nicht. Mir hat es zudem gefallen, dass sie sich öfter mal durchgesetzt und sich nicht alles gefallen lassen hat. Als Nebencharakter hat mir Amira echt gut gefallen. Niklas fand ich zwar ebenfalls sympathisch, aber man konnte sein Verhalten lange nicht einschätzen.

Was die Handlungen angeht, diese fand ich durchaus interessant und es war auch mal was anders, das es in einem Theater spielte. Ich muss aber zugeben, dass für mich die Liebeschichte eine etwas größere Rolle einnehmen hätte können, denn die Handlungen waren schon sehr auf das Theater bezogen. Das Ende fand ich ebenfalls gut, aber auch das hätte ich mir ein wenig ausführlicher gewünscht.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, daran hab ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Roman, der aber die meisten Handlungen im Theater hat...Dennoch hab ich mich gut unterhalten gefühlt und mich daher dafür entschieden, dem Buch 4 Punkte zu geben:

-Rezension/Werbung- Firefighters: Cole's Story Band 1 (Aurelia Velten)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Firefighters: Cole's Story (Paradise, Texas - Band 1)" von Aurelia Velten 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 232
Verlag: Hippomonte Publishing
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Hailey:
Ich bin auf der Flucht vor dem Mann, der mich eigentlich hätte lieben und ehren sollen. Heute schmeckt das Ehegelübde nur noch bitter auf meiner Zunge. Ein Neustart in der unauffälligen Kleinstadt Paradise in Texas klingt da genau richtig. Wenn da nur nicht mein neuer Nachbar wäre: Cole Benson, ein Hüne von Mann, der mir eiskalte Schauer über den Rücken jagt. Je länger ich in Paradise bin, desto mehr frage ich mich jedoch, ob ich ihm unrecht tue.

Cole:
Meine neue Nachbarin erhascht nur einen Blick auf mich, sieht meine Narben und flüchtet geradezu panisch in ihr Haus zurück. Ich kenne diesen einen, bestimmten Ausdruck in ihren Augen. Meine Vergangenheit ist schließlich der Grund, warum ich mich ja voll und ganz auf meinen Job als Firefighter konzentriere und mich von Frauen fernhalte.
Ich bin ein Monster und das Letzte, was Hailey braucht. Doch als sie eines Nachts Hilfe braucht, kann ich nicht wegsehen.


Meine Meinung:

Titel und Inhaltsangabe klingen wirklich sehr vielversprechend und auch das Cover find ich richtig schön, da man sich dann immer gut vorstellen kann wie die handelnden Personen wohl wirklich aussehen mögen.

Wie dem Klappentext ja schon zu entnehmen ist, sind die beiden Hauptprotagonisten Hailey und Cole im Buch - aus ihrer Sichtweise ist es dann auch abwechselnd geschrieben. Sowas find ich immer besonders positiv, weil man so beide Seiten "besser" kennenlernt. Hailey war mir sofort sympathisch, obwohl sie - verständlicherweise - steckenweise auch sehr ängstlich ist. Cole hat mir auch gleich gefallen, wobei er auf Außenstehende womöglich "abschreckend" wirkt. Ansonsten gab es noch viele weitere Charaktere, davon gefielen mir dann besonders Mandy und Cameron.

Die Handlungen haben mich überzeugt, sie waren abwechslungsreich und unterhaltsam - manchmal etwas vorhersehbar, aber das hat mich nicht weiter gestört. Auch das Ende fand ich gut gewählt.

Gut und angenehm flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein wirklich unterhaltsames Buch, was mich überzeugen konnte. Es war zwar manchmal etwas vorhersehbar aber das störte mich wirklich nicht weiter, ich vergebe gut 4,5 Punkte - die ich dann auch auf die volle Punktzahl aufrunde....
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Dienstag, 19. März 2019

Autoreninterview mit Margot S. Baumann

Hallo liebe Leser/Besucher,

ab sofort wird es hier von uns auch immer mal wieder Interviews mit Autoren/Autorinnen geben.
Heute starten wir damit und Margot S. Baumann macht den Anfang! Danke dafür, dass du dich unseren Fragen gestellt hast 😊

* Foto ©  liegt bei Magot S. Baumann*

1. Erzähl doch am besten erstmal etwas über dich…
Ich heiße Margot S. Baumann, bin 54 Jahre alt und lebe in der Schweiz. Neben dem Schreiben arbeite ich in einer öffentlichen Verwaltung, reise unheimlich gerne, gehe gern ins Kino und bin natürlich eine Leseratte.

2. Wie bist du zum Schreiben gekommen? Und wann hast du dein erstes Buch geschrieben?
Ich habe früher Gedichte geschrieben. Ganz klassisch mit Reim und Metrum, doch ich wollte schon immer mal eine längere Geschichte verfassen, also habe ich „Rigantona“ geschrieben. Eine Fantasiestory, die in Schottland spielt, das war 2008. 

3. In welchem Genre schreibst du hauptsächlich? Wären auch andere Genre für dich denkbar?
Aktuell schreibe ich im Genre Familiengeheimnis, was bedeutet, dass Dinge, die in der Vergangenheit geschehen sind Auswirkungen auf die Protagonisten im Heute haben.

Da ich Fantasie (Rigantona), einen historischen Roman (Die Frau in Rot) und einen Psychothriller (memento mori!) geschrieben habe, habe ich also meine Grenzen und Neigungen schon mal ausgetestet. Momentan fühle ich mich in „meinem“ aktuellen Genre doch recht wohl. Es gibt von mir aber auch noch eine Serie (John A. Fortunes Fälle), die ich im Self Publishing veröffentliche, und in der ich mich quasi austoben kann.


4. Was Inspiriert dich zu neuen Buchideen?
Das ist unterschiedlich. Manchmal ist es eine Schlagzeile in einer Zeitung, eine Zeile in einem Lied oder ein Film, der mich berührt. Ich spinne dann diese Geschichten in meinem Kopf weiter und versuche sie zu meinen eigenen zu machen. Eine Frage steht aber immer am Anfang, nämlich die: Was wäre wenn?

5. Wie lange schreibst du durchschnittlich an einem Buch, bis es dann komplett fertig ist?
Im Normalfall brauche ich etwa ein Dreivierteljahr für einen neuen Roman. Da ich ja „nur“ in meiner Freizeit schreibe, ist leider nicht mehr drin. Ein bisschen leben muss ich nebenher ja auch noch. ;-)

6. Liest du auch selber gerne Bücher, wenn ja welches Genre bevorzugt?
Ja, natürlich lese ich auch gern und häufig. Das ist für eine Autorin quasi Pflicht. Ich pendle und dabei ist mein Reader immer griffbereit. Ein spezielles Genre bevorzuge ich jedoch nicht. Ich lese querbeet. Eine Vorliebe habe ich jedoch für südamerikanische Literatur. 

7. Welche Projekte hast du als nächstes geplant?
An meinem nächsten Projekt schreibe ich bereits, das muss im Herbst fertig sein. Über den Inhalt darf ich noch nichts sagen beziehungsweise bin ich da ein bisschen abergläubig. Erst wenn es zu Ende geschrieben ist, kann ich auch darüber sprechen. Die Geschichte spielt jedoch wieder im selben Genre.

8. Was halten Freunde, Bekannte, Verwandte von deinem Schreiben?
Meine Familie hat natürlich schon sehr früh mitbekommen, dass ich gern schreibe. Wie gesagt, zuerst mit Gedichten. Sie waren daher nicht wirklich erstaunt, als ich verkündet habe, dass ich mich jetzt an einen Roman wagen will. Dass der dann aber auch veröffentlich wurde, hat sie schon mehr überrascht. 

Meine Freunde, wie auch meine Arbeitskollegen, fanden es immer cool, dass ich mich mit dem Schreiben beschäftige. Ich habe in der Beziehung also immer nur gute Erfahrungen gemacht.


9. Bist du immer sehr aufgeregt, wenn du ein neues Buch veröffentlich hast, wie es den Lesern gefällt und wie die ersten Rezensionen wohl aussehen werden?
Ah ja, diese Nervosität geht vermutlich nie vorüber. Auch nach dreizehn Veröffentlichungen sitze ich immer noch wie auf Kohlen vor der ersten Rückmeldung. Ich schreibe ja für die Menschen dort draußen und bin natürlich gespannt, wie meine Geschichten bei ihnen ankommen.  

10. Wie gehst du damit um, wenn ein Buch von dir auch mal Kritik oder „negative Rezensionen“ erhält?
Natürlich tut Kritik zuweilen weh. Man gibt ja sein Bestes, sitzt Monate an einer Geschichte und wenn diese Arbeit - denn es ist natürlich Arbeit - mit einer negativen Kritik in den Boden gestampft wird, muss man schon schlucken. Doch das gehört zum Business. Damit muss man rechnen wenn man in die Öffentlichkeit geht. Man kann es eben nicht allen recht machen und nicht jeder mag die Bücher, die ich schreibe. Durch die Zeit bekommt man aber auch ein dickeres Fell und nimmt es weniger persönlich. Eine konstruktive Kritik kann jedoch auch hilfreich sein, um sich weiter zu entwickeln. Aber natürlich sind wohlwollende Rückmeldungen angenehmer. ;-)

11. Hast du auch schon mal Bücher gemeinsam mit einer anderen Autorin/einem anderen Autor geschrieben oder ist das für dich nicht denkbar/interessant?
Ich habe das tatsächlich mal versucht. Mit einer befreundeten Autorin wollte ich ein Buch schreiben. Sie sollte einen Charakter übernehmen und ich den Gegenpart. Aber schon nach zwei Kapiteln mussten wir einsehen, dass es nicht klappt. Wir hatten zu unterschiedliche Vorgehensweisen, die einfach nicht kompatibel waren. Also haben wir dieses Experiment aufgegeben. Wir sind aber nach wie vor befreundet. :-D

12. Bist du auf Buchmessen vertreten? Wenn ja auf welchen?
Natürlich bin ich auch manchmal auf den Buchmessen in Frankfurt und/oder Leipzig, jedoch nur, wenn ich eine Lesung habe. Die Kosten sind für mich sonst einfach zu hoch. Beide Messen liegen ja nicht gerade bei mir um die Ecke und ich muss Flug/Bahn und Hotel etc. selbst bezahlen. Ich lese übrigens dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse, Samstag, 23.03.19, von 12.30 - 13.15, Halle 5, Stand D2016. Kommt vorbei!
Ich finde es bei diesen Gelegenheiten immer sehr nett, mit den Leserinnen und Lesern persönlich in Kontakt treten zu können, denn das Schreiben an sich ist ja doch eher ein einsames Geschäft.

13. Welches ist dein aktuelles Buch? Wenn du magst, kannst du uns auch gern kurz was zum Inhalt erzählen (Klappentext etc.).
Aktuell ist mein Roman „Auf den Hügeln Roms“ am Start. Das ist der Klappentext: 

Fotografieren ist Ophelias große Passion. Als Siegerin eines Foto-Wettbewerbs kann sie sich ihren Herzenswunsch erfüllen: Endlich nach Rom zu reisen, um die schönsten Motive einzufangen. Eines davon soll sogar ihr Leben verändern. Denn bei Durchsicht der ersten Aufnahmen entdeckt sie eine Frau, die ihrer verstorbenen Mutter verblüffend ähnlich sieht – nur in jungen Jahren. Wie ist das möglich?
Schon einen Tag später erblickt sie die geheimnisvolle Frau erneut – dieses Mal in Begleitung eines gut aussehenden Mannes. Auf einer Vespa folgt Ophelia den beiden spontan quer durch die Stadt bis zu einer prächtigen Villa in den Hügeln Roms. Durch ein Missverständnis erhält sie Zugang zur Villa und lernt sowohl die mysteriöse Fremde als auch den temperamentvollen Cesare kennen.
Schon bald entdeckt Ophelia, dass sie alle ein altes Geheimnis verbindet. Gemeinsam mit Cesare begibt sie sich auf die Suche und hofft immer mehr, der ganz großen Liebe begegnet zu sein. Zumindest scheinen ihre Gefühle und seine Signale eindeutig zu sein … oder ist alles doch nur vorgetäuscht?

14. Uns persönlich würde einfach mal folgendes interessieren, wir sind ja Zwillingsschwestern,  wie wäre es für dich wenn du eine Zwillingsschwester hättest?
Oh, das wusste ich gar nicht! Wie schön. Ich habe ja drei Schwestern, von daher kann ich mir das ein wenig ausmalen. Aber natürlich ist eine Zwillingsschwester noch mal ganz was anderes. Womöglich würde sie auch schreiben und ich könnte den Punkt mit dem Zwei-Autoren-Buch wieder aufgreifen. Oder würden wir uns darüber nur in die Haare kriegen? Das wäre natürlich auch möglich.

Sonntag, 17. März 2019

-Rezension/Werbung- Glückskatz: Frau Merkel und der Racheengel (Kaspar Panizza)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Glückskatz: Frau Merkel und der Racheengel" von Kaspar Panizza

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 281
Verlag: GMEINER
Preis Taschenbuch: 12,00 €
Preis E-book: 9,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Das Ableben des zwielichtigen Abmahnanwaltes Hasso von Käskopf gleicht zwar einer Hinrichtung, löst in München aber Genugtuung aus. Ein weiterer mysteriöser Mord - und schon spricht man in der Stadt von einem Serienmörder, der Recht und Gesetz in die eigenen Hände nimmt. Viele Verdächtige erschweren Steinböck und seinem Team die Arbeit. Dann taucht plötzlich, zu Frau Merkels Missfallen, eine winkende Porzellankatze aus Japan mit einer geheimnisvollen Botschaft auf. Jetzt ist Steinböck wirklich gefordert.


Meine Meinung:

Cover worauf Tiere abgebildet sind ziehen besonders meine Aufmerksamkeit auf sich, so auch dieses. Das es sich hierbei um einen Krimi handelt machte das ganze noch spannender. Titel und Inhaltsangabe klangen ebenfalls lesenswert.

Der ermittelnde Beamte Steinböck und seine Katze Frau Merkel sind ja die Hauptprotagonisten im Buch. Außerdem gab es noch wichtige Nebenchakatere, wie Steinböcks Kollegen Emil, Ilona und auch sein Chef. Eigentlich kam ich mit allen relativ gut klar, manche Personen die nur am Rande eine Rolle spielt, wirkten nicht immer sympatisch, aber das erwartet man ja auch nich bei einem Krimi 😏.

Um auf die Handlungen zu sprechen zu kommen, diese fand ich interessant, allerdings hat es für mich ein kurzes Weilchen gedauert bis wirklich richtig Spannung aufgekommen ist. Mitunter lag es aber auch daran das ich bei einigen handelnden Personen immer erst überlegen musste, in welchem Verhältnis dieser gerade steht. Trotzdem hab ich mich immer gut unterhalten gefühlt. Des Weiteren gefiel mir die Mischung aus menschlichen handeln und den immer mal kleine Anekdoten von Katze Frau Merkel. Überraschend fand ich dann auch noch das Ende.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und angenehm zu lesen!

Schlussbewertung:

Durchaus ein unterhaltsamer Krimi, der mich überzeugt hat. Da es aber etwas gebracht hat bis wirklich Spannung aufkam, hab ich mich dazu entschieden gute 4 von 5 Punkten zu vergeben...

- Rezension/Werbung Tina - "Bad Cops: Wehrlos in Brooklyn" (Carla Miles)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Bad Cops: Wehrlos in Brooklyn" von Carla Miles

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 126
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 5,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Detective Vince DeMucci: Auf Caroline bin ich schon seit der Highschool scharf. Als ich sie in einem gestohlenen Wagen erwische, habe ich keine andere Wahl, als sie mit aller Härte des Gesetzes zu bestrafen!

Caroline Lombardi: Ich habe nur eine Chance, um meinem brutalen Ehemann zu entkommen, ich muss seinen besten Kumpel überzeugen, mich laufen zu lassen. Doch Vince ist ein Cop, der sich immer an die Regeln hält. Aber ich habe schon einen Plan …


Meine Meinung:

Das Cover ist optisch ähnlich aufgebaut, wie das vom letzten Teil - das gefällt mir immer gut. Und auch an sich macht es echt was her.

Ich kenne ja nun schon den ersten Teil der Buchreihe, aber da es hier ja um einen ganz anderen Protagonisten geht, kann man diesen Teil wirklich ohne Probleme lesen...

Auch dieses Buch ist wieder aus der Sicht der beiden Protagonisten Vince und Caroline geschrieben. Vince kennt man schon aus dem ersten Teil, wo er am Rande eine Rolle gespielt hat. Und auch dieses Mal vermittelte er mir einen guten Eindruck über sich - klar muss man seine Art auch mögen - aber was man bei der Länge des Buches so von ihm mitbekommen hat, hat mir gefallen. Caroline merkt man ihre Angst vor ihrem Mann ziemlich an, manchmal wirkten ihre Gedanken auf mich ein wenig naiv - aber das fand ich nicht schlimm. Ich bin gut mit ihr klar gekommen. Die Nebencharaktere kamen nur am Rande vor und man hat daher nicht so viel Eindruck von ihnen gewonnen. Jax scheint aber auch echt in Ordnung zu sein.

Die Handlungen sind der Länge des Buches angepasst, es passiert recht viel in kurzer Zeit. Diese haben mich aber durchweg unterhalten und ich kann nicht sagen, dass es Momente gegeben hätte, wo es nicht interessant war. Klar muss man auch hier wieder erwähnen, dass man sowas mögen muss - genauer kann ich darauf aber nicht eingehen. Das Ende hätte für mich auch wieder etwas ausführlich seien können, dennoch fand ich es schön und angemessen.

Am Schreibstil habe ich auch wieder nichts auszusetzen, denn es war flüssig lesbar.

Schlussbewertung:

Ein sehr unterhaltsamer Kurzroman für Zwischendurch, der mich gut unterhalten hat. Aus diesem Grund vergebe ich auch für dieses Buch volle 5 Punkte:

- Rezension/Werbung Tina - "BuchTraumKüsse" (Ellen McCoy)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"BuchTraumKüsse (Verliebt in Silver Creek)" von Ellen McCoy

Seitenzahl (Printausgabe): 240
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Nach der abrupten Trennung von ihrem Freund steht Annie ohne Wohnung und Arbeit da. Hals über Kopf flüchtet sie zu ihrer Schwester nach Silver Creek in der Hoffnung, dort wieder zu sich zu kommen. Ein Aushilfsjob im Books'n'Dreams, dem örtlichen Buchladen, kommt ihr dabei gerade recht. Endlich kann sie ihre Begeisterung für Bücher voll ausleben und mit anderen teilen.
Lediglich der attraktive und vornehm zurückhaltende Buchhändler Mr. Ward macht ihr zu schaffen, denn schon bald fühlt Annie sich stark zu ihm hingezogen. Doch man munkelt, er hätte gar kein Interesse an Frauen.
Oder hat er einen anderen Grund, den weiblichen Teil von Silver Creek auf Abstand zu halten?


Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von SchneeSturmKüsse gelesen werden. Fans der Serie erwartet ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren und dem liebenswerten Städtchen Silver Creek.

Meine Meinung:

Das Cover find ich echt sehr schön und es passt wirklich sehr gut  zur Thematik des Buches, denn es zeigt ja u. a. den Buchladen, wo die Hauptprotagonistin arbeitet.

Annie, die Hauptprotagonistin wirkt anfangs ein wenig durcheinander, weil sie sich von ihrem Verlobten getrennt hat..., aber sie war mir dennoch echt gleich sympathisch. Außerdem fand ich es richtig gut, dass sie sich so für Bücher begeistern konnte, das machte sie gleich noch sympathischer. Oliver war zwar erst ein wenig distanzierter, wurde dann aber aufgeschlossener und konnte mich ebenfalls mit seiner Art überzeugen. Als Nebenprotagonisten haben mir Beth und ihr Freund gut gefallen.

Das ist hier ja nun der zweite Teil einer Buchreihe, aber wie in der Inhaltsangabe angegeben, sind diese unabhängig voneinander lesbar und das kann ich durchaus auch bestätigen, da ich den ersten Teil nicht kenne.

Die Handlungen konnten mich gleich von Beginn an überzeugen. Ich fand es echt schön, dass die Protagonistin sich so für Bücher begeistern konnte und dementsprechend fand ich den Handlungsort auch echt gut. Auch die Geschichte an sich hat mir total gefallen. Es war abwechslungsreich und Spannung hat ebenfalls nicht gefehlt, denn ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Außerdem gab es des öfteren auch Momente, wo ich ein wenig schmunzeln musste. Das Ende hat mich auch überzeugen können, denn ich fand es sehr schön.

Den Schreibstil der Autorin kenn ich ja schon von anderen Büchern und an diesem hab ich nichts zu kritisieren.

Schlussbewertung:

Ein super schöner Liebesroman mit einem schönen Handlungsort, der mich durchweg überzeugen konnte. Daher vergebe ich natürlich volle 5 Punkte:

Samstag, 16. März 2019

- Rezension/Werbung Tina - "Ranjana" (Sophie Fawn)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ranjana" von Sophie Fawn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 228
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Wer die Zukunft kennt, kann sie verändern!
Lexia hat Visionen. Als Kind fürchtete sie die Träume von Wolfsmenschen, der Gefahr aus dem Wald. Doch als sie älter wird, lernt sie, die Träume zu deuten und ihre Berufung darin zu erkennen. Sie reißt aus und mischt sich unter die Scinto-Anwärter, die Kämpfer Ranjanas. Mit Hilfe von Elian, den sie aus ihren Visionen zu kennen glaubt, kann sie sich im Training behaupten und entwickelt schon bald Gefühle für ihn. Doch dann werden die Visionen real und sie steht plötzlich den Wolfsmenschen gegenüber ...
Kann sich ein Mädchen über alle Klassen und Werte hinwegsetzen? Welche Rolle spielt Elian? Und wird er ihre tiefen Gefühle erwidern?


Meine Meinung:

Interessant und farblich sehr ansprechend wirkt das Cover auf mich,  zudem passt es echt gut zum Inhalt des Buches. Auch die Inhaltsangabe macht neugierig.

Lexia ist hier die Hauptperson und ich fand sie gleich auf Anhieb richtig gut. Sie hat zwar Angst, aber das merkt man ihr nach außen hin nicht an - außerdem ist es auch verständlich - da sie ja anfangs noch ein Kind ist und Visionen hat. Ich fand ihren Mut im übrigen auch richtig gut und auch im Laufe des Buches fand ich sie durchweg sympathisch und interessant. Dann gibt es auch noch Elian, der auf mich zwar ein wenig geheimnisvoll wirkt, aber seine Art hat mir echt super gefallen - zumal ich auch seinen Mut echt schön fand. Es spielten so einige Nebenprotagonisten eine Rolle, ich kann garnicht sagen, wer mir da am besten gefallen hat.

Die Handlungen konnten mich zudem genauso begeistern. Ich hab das nicht ganz so oft, aber dieses mal war es wieder der Fall, dass ich gleich richtig gut ins Buch reingekommen bin, ohne das es irgendwie ein wenig gebraucht hat, bevor es so richtig interessant wurde. Denn bei mir kam gleich zu Anfang Spannung auf, sodass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Es gab Moment, da hab ich richtig mitgefiebert und es gab auch richtig schöne Momente. Auch das Setting hat mir echt gefallen. Das Ende fand ich ebenfalls richtig schön, denn es passt echt gut dazu.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich auch dieses Mal wieder richtig gut, es lies sich alles flüssig lesen.
 
Schlussbewertung:

Ein super schöne Fantaysroman, der mich gleich zu Beginn sehr gut unterhalten hat. Aus diesem Grund vergebe ich natürlich volle 5 Punkte und eine klare Leseempfehlung:

Freitag, 8. März 2019

-Rezension/Werbung- Healing - Dir zu vertrauen (Sara Herz)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Healing - Dir zu vertrauen" von Sara Herz

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 180
Verlag: Hippomonte Publishing
Preis Taschenbuch:
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Als die junge Frau mit den großen, verängstigten Augen in Tims Tattoostudio kommt, hat er sofort das brennende Bedürfnis, sie zu beschützen. Das Tattoo, das sie sich wünscht, soll Narben auf ihrem Rücken verdecken, von denen er sich nicht einmal vorstellen möchte, woher sie stammen.
Kristina hat die Hölle auf Erden durchgestanden, wurde von dem Mann, dem sie einst ihr Herz schenkte, verraten. Sie weiß nicht mehr, was Vertrauen überhaupt ist. Umso schwerer fällt es ihr, sich auf die Liege im Tattoostudio zu legen und sich Tim zu überlassen.
Je länger die beiden miteinander zu tun haben, desto mehr bröckeln Kristinas Mauern, denn Tim hilft ihr dabei, wieder zu sich selbst zu finden.


Meine Meinung:

Gestalterisch und auch farblich gefällt mir das Cover sehr gut, ich finds immer positiv wenn Personen auf den Cover zu sehen sind, da hat man dann gleich ein Bild zu den jeweiligen Charakteren.

Hierbei sind ja Kristina und Tim die Hauptcharaktere, mit Tim kam ich sofort klar, er strahlte soviel liebevolles und optimistisches aus, was mir sofort gefiel. Kristina war sehr verängstlicht, aber in ihrer Situation auch kein Wunder, an einige ihrere "Verhaltensweisen" musste ich mich erst etwas gewöhnen, aber trotzdem machte sie das nicht unsympathisch.
Außerdem gab es noch einige Nebencharaktere, sehr unsympathisch fand ich Alexej - auf die Gründe diesbezüglich kann ich aber nicht eingehen, das würde einfach zuviel verraten. Richtig gut haben mir von den Nebencharakteren vor allem Harald, Emily aber auch David gefallen.

Unterhaltsam und interessant fand ich die Handlungen, am Anfang hab ich ein klein wenig gebraucht um ins Buch reinzukommen, was aber auch an der Art des einen Protagonisten lag - im Verlauf der Zeit wurde es deutlich besser. Das Ende fand ich auch sehr ansprechend, es rundet die Geschichte wirklich gut ab.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts zu kritisieren, dieser lies sich problemlos und flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames Buch, was mich durchaus überzeugt hat, wobei ich am Anfang etwas brauchte um richtig "anzukommen". Ich vergebe gute 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Sonntag, 3. März 2019

- Rezension/Werbung Tina - "The Blinds: Es ist ein Spiel. Also spiel!" (Emma Marten)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"The Blinds: Es ist ein Spiel. Also spiel!" von Emma Marten

Seitenzahl (Printausgabe): 408
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Ich hatte keine Chance
Aber ich tat es
Ich war hier

Geheimnisse sind kein Fremdwort für Riley. Ihre Kindheitsträume hat sie längst begraben. Doch dann bietet sich ihr die Chance, an der bekanntesten Fernsehshow des Landes teilzunehmen - den Blinds. Und plötzlich rücken all diese Träume in greifbare Nähe ...



Meine Meinung:

Das Cover ist echt wunderschön, es lenkt auf alle Fälle die Aufmerksamkeit auf das Buch und auch zum Inhalt passt es gut.

Riley ist die Hauptprotagonistin in diesem Buch und ich muss zugeben, dass ich mich an ihre Art erstmal ein wenig gewöhnen musste, aber auch nur, weil sie so ein Geheimnis aus ihren Leben macht - was aber natürlich Teil der Handlung ist. Aber ich muss auch sagen, dass sie mir im Laufe echt super sympathisch geworden ist - sie war mir aber auch nie wirklich unsympathisch. Zudem gab es da noch Duke. Auch bei ihm bin ich ein wenig skeptisch, ich fand ihn aber von Beginn an gut und mir hat es gefallen, dass er ihr eine Chance gegeben hat. Natürlich gab es auch Nebencharaktere und am besten hat mir Amely gefallen und auch Sasha wurde mir zunehmend sympathischer. Einige Konkurrentinnen von Riley mochte ich nicht so gern, weil sie sich für was besseres hielten.

Was die Handlungen betrifft - ich fand die Grundidee des Buches von Anfang an richtig gut und ich wurde echt nicht enttäuscht. Die Handlungen waren unterhaltsam und teilweise auch spannend. Ich muss aber auch hier wieder zugeben, dass ich ein bisschen gebraucht habe um in das Buch zu finden, was aber ein wenig daran lag, dass Riley immer von "ihn" erzählt hat und lange Zeit nicht klar war, in welcher Verbindung er stand...Dazu kann ich aber nichts sagen, dass würde einfach zu viel verraten und im Nachhinein betrachtet ist es dennoch eine echt gute Idee - denn eigentlich macht das auch das Verhalten usw. von Riley aus. Ich hab es aber als nicht so störend empfunden und als ich richtig drin war, hat es mir echt durchweg super gefallen...Es gab manches mal auch Momente, die traurig waren.  Das Ende diesen Teiles fand ich gut gewählt und durchaus interessant. Ich bin echt gespannt, wie es weitergeht.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, denn es ließ sich alles gut und flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein schöner erster Teil eines Jugendbuches, der mich durchweg gut unterhalten hat und auch wenn ich ein bisschen gebraucht hatte um ins Buch zu finden - ist das für mich in dem Fall dennoch kein Grund für einen Punktabzug und deshalb vergebe ich natürlich volle 5 Punkte und eine Leseempfehlung:

-Rezension/Werbung- Kolibri-Sommer (Franziska Erhard)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Kolibri-Sommer" von Franziska Erhard 

Seitenzahl (Printausgabe): 294
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ich bin Fanny, Erzieherin und ehemaliges Standard-Durchschnittsmädchen mit mäßigem Erfolg in Sachen Liebe. Bis ich zu Fanny, Animateurin auf einem Campingplatz, wurde. Wo ich jeden Abend auf der Bühne tanzte, und wie Baby aus „Dirty Dancing‟ den Sommer meines Lebens hatte. Wassermelone inklusve.Die größten Vorteile meines Jobs? Sonne satt, Spaß pur, schräge Gäste, die besten Kollegen der Welt, die teilweise alles dafür tun, um mehr als nur Kollegen zu sein, und der heißeste Bademeister unter der Sonne Südfrankreichs. Die größten Nachteile? Keine. Außer dem einen: der heißeste Bademeister unter der Sonne Südfrankreichs …

Meine Meinung:

Traumhaft, ist mal wieder das erste Wort, was mir bei diesem Cover einfällt - ich find es immer wieder erstaunlich wie es Franziska Erhard schafft die Cover immer so zu gestalten/gestalten zu lassen, das man bereits beim ersten Blick drauf erkennt zu welcher Autorin des Buch gehört. Farblich sowie auch gestalterisch find ich es richtig schön. Des Weiteren machen Titel und Inhaltsangabe natürlich neugierig aufs Buch.

Wer mich kennt, weiß das ich schon einige Bücher von Franziska gelesen habe und was soll ich sagen? Auch dieses mal wurde ich nicht enttäuscht. Fanny, die Hauptprotagonistin, fand ich von anfang an echt unglaublich sympatisch, sie hat so eine herzliche Art mit der ich mich sofort identifizieren konnte. Außerdem gab es natürlich noch viele Nebencharaktere, wobei mir da am besten Marie, Jack und David gefallen habe. Natürlich war auch Gael nicht schlecht, aber manchmal war er mir doch etwas eingebildet. Hin und wieder gab es schon Momente wo ich dann doch mal an der ein oder anderen Person gezweifelt habe, aber letztendlich waren sie dann doch nicht so verkehrt wie ich manchmal zwischenzeitlich dachte.

Um jetzt mal auf die Handlungen zu kommen, gleich zu Beginn war ich sofort im Buch drin, wenn das der Fall bei mir ist, ist das echt schon ein gutes Zeichen. Mit fortlaufen der Situationen wurde mein gutes Gefühl nur bestärkt, zum einen fand ich den Handlungsort klasse, es war einfach mal was anderes, zum anderen gab es manchmal sogar Situation die mich doch überraschen konnten.
Abschließend gefiel mir das Ende ebenfalls richtig gut.

Wiedereinmal ist es Franziska gelungen mich mit dieser Geschichte und ihren flüssig und locker zu lesenden Schreibstil zu überzeugen, daher kann ich das Buch jedem nur empfehlen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsame Liebesstory die mich wirklich überzeugt hat, daher vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 2. März 2019

-Rezension/Werbung- Dragon Fortune: Episode 1 - Nicky P. Kiesow & Taja Anders

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Dragon Fortune: Episode 1" von Nicky P. Kiesow & Taja Anders


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 106
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 4,00 €
Preis E-book:  1,49 €
Bewertung: 4 / 5


Inhaltsangabe:
Fliegen, Jagen, Schätze sammeln – das Drachenleben könnte so schön sein, wenn nicht immer diese Menschen wären, die versuchen, einem mit ihrem nervtötenden Rüstungsklappern und Schwertfuchteleien den Tag zu vermiesen.
Die feurige Drachin Zyra hat es sich deshalb in einer abgelegenen Burg gemütlich gemacht und geht dem streitsüchtigen Ungeziefer so gut wie möglich aus dem Weg. Auch ihre Lebensaufgabe - einen Prinzen zu entführen - ignoriert sie geflissentlich.
In einem schwachen Moment, gerät dann doch ein Mensch über ihre Türschwelle und bringt ihre beschauliche Drachenwelt gehörig durcheinander.

Teil 1 der Dragon Fortune Serie.

Meine Meinung:

Wenn man den Inhalt des Buches kennt, weiß man wie gut das Cover dazu passt, auf den ersten Blick wirkt es fast schon magisch... gefällt mir jedenfalls sehr gut.

Das ist ja ein Reihenauftakt und ich muss jetzt schon sagen das ich durchaus gespannt bin wie es weiter geht - in diesem Teil beginnt ja erstmal alles, sodass noch nicht soviel spektakuläres passiert, wobei ich schon sagen muss nach den ersten Kapitel kam dann doch schon Spannung auf, was ich wirklich als positiv empfand. Des Weiteren gefällt mir die Mischung aus menschlicher Seite und "Drachenseite", so ein Thema hab ich bisher noch nicht gelesen.

Was die Charaktere betrifft, ich find Zyra charakterlich echt spannend, am anfang fand ich sie etwas befremdlich aber schon in eines der nächsten Kapiteln konnte sie mich echt überzeugen.  Auch mit Prinz Dominic kam ich sofort gut klar, manche Dinge sah er zwar etwas zu locker, aber trotzdem büßte er deshalb keine Smypatiepunkte ein. Natürlich gab es noch einige Nebencharaktere, eigentlich fand ich da alle recht gut, bis auf König Wolfram, er hat mir mit seiner Art nicht sonderlich gefallen.

Locker und frisch ist auf jedenfall der Schreibstil der Autorinnen. Und wie ich schon sagte, ich bin echt neugierig auf die Fortsetzung der Reihe...

Schlussbewertung:

Gelungener Reihenauftakt der mir durchaus gut gefallen hat, am Anfang musst ich mich an einge Dinge (Charaktere) erstmal bisschen gewöhnen, aber wo dann die "eigentliche Handlung" losging konnte mich das Buch echt fesseln, ich vergebe daher wirklich sehr gute 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*