Samstag, 29. April 2017

-Rezension Tina- "Mein Weg zurück zu Dir" (Jani Friese)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Mein Weg zurück zu Dir" von Jani Friese

Seitenzahl (Printausgabe): 256
Verlag: Forever
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Violettas unbeschwerte Kindheit endet abrupt, als ihre Mutter sie von einem Tag auf den anderen verlässt. Um den Gutshof der Familie vor dem Ruin zu bewahren, ist ihr Vater gezwungen, die besten Pferde zu verkaufen. Darunter auch Violettas geliebte Stute Remy. Fest entschlossen, das Gut einmal zu übernehmen und Remy zurückzuholen, macht Violetta sich auf den Weg in die Toskana, wohin ihr Pferd verkauft wurde. Dort trifft sie auf den temperamentvollen Giulio, der ihr immer wieder provokant sehr nahe kommt. Obwohl er sie einschüchtert, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Tatsächlich findet sie wenig später ihr Pferd wieder, und lernt den charmanten Alessandro, Remys neuen Eigentümer, kennen. Violetta ist hin- und hergerissen zwischen den Gefühlen für die beiden Männer, die in ihrer Art unterschiedlicher nicht sein könnten. Für wen soll sie sich entscheiden? Und wird Remy jemals wieder ihr gehören? 

Meine Meinung:

Das Cover find ich wirklich besonders schön, man merkt auf den ersten Blick, das es sich bestimmt um eine tolle Liebesgeschichte handelt, in der Pferde eine Rolle spielen. Und wer das Buch kennt, weiß auch, das es total gut dazu passt.

In dem Buch ist Violetta die Hauptprotagonistin und es wird auch aus ihrer Sichtweise geschrieben. Sie wirkte auf mich gleich sympathisch, aber man merkte auch, dass sie weiß was sie will. Auch die anderen Personen im Buch haben mir gefallen. Giulio und Alessandro waren ebenfalls Hauptcharaktere und selbst wenn Giulio anfangs etwas rüpelhaft wirkte, war er mir nie unsymphathisch, manches mal musste ich über ihn schon etwas schmunzeln. Die Nebencharkatere fand ich größtenteils ebenfalls alle echt gut. Und wie ich schon oben schrieb, spielen auch Pferde eine Rolle, was wirklich schön ist, denn Geschichten, wo Tiere mitspielen, lese ich gerne.

Es gab hier auch wieder echt gute Landschafts-/Ortsbeschreibungen, die aber nich zu ausführlich gehalten sind, aber genau so, dass man sich alles gut vorstellen kann, was mir gefallen hat.

Von den Handlungen kann ich nur sagen, war ich vollkommen überzeugt, denn diese waren abwechslungsreich und es kam auch ziemlich früh Spannung auf. Ich wollte zumindest immer wissen, wie es weitergeht - nicht nur mit den Personen, sondern auch mit Pferd Remy. Gerade die Mischung aus Pferdegeschichte und Liebesgeschichte ist echt schön. Eigentlich ist immer was passiert, sodass es nicht langweilig werden konnte. Es gab zudem durchaus Stellen, wo ich schmunzeln musste und einiges hat mich überrascht. Zum Ende kann ich nur soviel sagen, das ich es gut fand, aber es mir anders auch gefallen hätte...

Wirklich sehr Lesenswert und auf jedenfall eine klare Leseempfehlung für die Leute, die Geschichten mögen, in denen es um Pferde und Liebe geht.

Schlussbewertung:

Eine wirklich tolle Mischung aus Pferde-/Liebesgeschichte, die mich absolut überzeugen konnte mit seinen abwechslungsreichen und spannenden Handlungen. Von mir bekommt das Buch daher natürlich volle Punktzahl und wie schon erwähnt, eine klare Leseempfehlung:

Keine Kommentare:

Kommentar posten