Sonntag, 28. November 2021

-Rezension/Werbung- Stadt des Zorns (Marc Meller)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 
 
"Stadt des Zorns" von Marc Meller 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 416
Verlag:  Ullstein Taschenbuch
Preis Taschenbuch:  11,99  €
Preis E-book: 8,99  €
Bewertung:  5 / 5 
 
Inhaltsangabe:
Er nennt sich Janus und hat alles perfekt geplant: Blockierte Straßen und Schienen, eine Stadt im Chaos, Menschen in Todesangst. Aber was aussieht wie ein Anschlag, ist in Wirklichkeit ein Spiel. Und du hast nur eine Chance zu überleben: Du musst besser sein als er, seinen Fallstricken ausweichen und alle Rätsel lösen, um von einem Raum in den nächsten gelangen. Denn Janus hat ein Meisterwerk geschaffen: eine ganze Stadt als Todesfalle. Hannah weiß, was das bedeutet, sie hat als Einzige Janus' letztes Exit-Game überlebt. Hauptkommissar Kappler versucht, Hannah zu retten und den Killer zu stoppen. Doch das Spiel, das in den Katakomben der Stadt beginnt, übersteigt ihre schlimmsten Alpträume ...
 
Meine Meinung:
Ein richtiger Blickfang ist das Cover und auch die Inhaltsangabe klang wirklich spannend und obwohl ich Teil 1 nicht kannte, wollte ich das Buch doch lesen. Wie ich finde kann man das Buch auch durchaus gut Lesen, wenn man Teil 1 nicht kennt, es kommen zwar einige Hinweise auf Teil 1, aber ich finde es spoilert nicht so sehr, dass man Teil 1 danach dann nicht auch noch lesen könnte (was ich mit Sicherheit tun werde).

Janus war natürlich ein schwieriger Charakter, allerdings spielt er nicht die Hauptrolle, hierbei ist ja vor allem Hannah zu nennen. Sie war mir schon sympathisch, obwohl ich grad die eine Handlung am Ende dann doch nicht ganz nachvollziehen konnte. Genauer kann ich darauf aber nicht eingehen. Auch das Ermittlerteam hat mir gefallen, wobei ich auch da einige Dinge etwas weit her geholt fand, aber es muss ja auch nicht alles realistisch in einem Buch sein.
 
Die Story an sich hat mich echt überzeugt, ich wollte immer wissen wie es weitergeht. Manchmal war es schon recht "grenzwertig" was die Handlungen betrifft, weil es schon recht "blutig" zugeht, aber dies ist ja auch dem Genre entsprechend. Vom Ende war ich dann doch etwas überrascht, aber es passt gut dazu. 
 
Der Schreibstil war durchaus gut lesbar, daran gibt es nichts auszusetzen.
 
Schlussbewertung:
Wirklich ein unterhaltsamer Thriller, der mich überzeugt hat - ich vergebe daher wirklich gerne volle Punktzahl...
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

-Rezension/Werbung- Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder (Antonia Blum)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder" von Antonia Blum

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 432
Verlag:  Ullstein Taschenbuch
Preis Taschenbuch:  10,99  €
Preis E-book: 8,99  €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Berlin 1911: Die Schwestern Marlene und Emma Lindow können ihr Glück kaum fassen: Sie dürfen als Lernschwestern in der Kinderklinik Weißensee anfangen. Die forsche Marlene lernt schnell, die schüchterne Emma fühlt sich hingegen bald von ihrer Schwester zurückgesetzt. Denn Marlene hat sich gleich doppelt verliebt: in den vornehmen Assistenzarzt Doktor Maximilian von Weilert und in das noch junge Fachgebiet Kinderheilkunde. Sie ist fest entschlossen, selbst Kinderärztin zu werden. Doch der Weg nach oben ist steinig, der in Maximilians Familie erst recht. Emma geht in ihrer Rolle als Kinderkrankenschwester auf und entfernt sich immer mehr von ihr. Erst als das Leben des kleinen Fritz Schmittke am seidenen Faden hängt, erkennen Emma und Marlene, dass sie zusammenstehen müssen, um ihre wichtigste Aufgabe zu erfüllen: den Kindern zu helfen. 
 
Meine Meinung:
Bisher hab ich ja noch nicht so wirklich viele historische Romane gelesen, allerdings hat mich hier einfach die Thematik interessiert. Der Titel, das Cover und auch der Klappentext waren wirklich sehr ansprechend und ich war neugierig was mich erwartet. 

Marlene und Emma sind ja mitunter die Hauptprotagonisten, mit beiden bin ich von Beginn an gut klar gekommen. Etwas besser hat mir Marlene gefallen, aber auch Emma war mir nicht unsympatisch. Es gab recht viele Nebencharaketer, wobei mich hier vorallem Maximlian von Weilert überzeugt hat. 

Die Geschichte an sich und vor allem die Thematik waren wirklich unterhaltsam, etwas mehr hätte für mich noch passieren können, also mitunter was die Krankenhausgeschichten an sich betrifft, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Das Ende ist so gewählt, dass man schon wissen möchte wie es weitergeht. Band 2 werde ich daher auf jedenfalls lesen. 

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war gut und flüssig lesbar.

Schlussbewertung:
Durchaus ein richtig gutes Buch mit nur kleinen Abstrichen, ich vergebe daher gute 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

Freitag, 26. November 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ (Sabine Nagel)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

„Irgendwie dazwischen oder: Das mit Percy“ von Sabine Nagel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 272
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 € 
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Drei Wochen im Herbst 2009. Für Manu und Percy geht es in diesen Tagen um alles, was sie sind und was sie waren. Aber sie haben einander, vielleicht jedenfalls, wenn man es bloß genau wüsste, wenn man sich doch nur sicher sein könnte. Für Manu wäre es am besten, wenn die Zeit stehen bliebe. Denn alles ist eigentlich ganz gut so, wie es ist. Zwar ist Manus Mutter entweder völlig überdreht oder liegt leidend im Bett, doch damit kommt Manu klar, nicht zuletzt wegen der Freundschaft zu Phil, Tom, Lenny und Steffen. Dann aber begegnet Manu dem verschlossenen Einzelgänger Percy, der eine Schreibschwäche hat und nie was sagt. Wer hätte gedacht, dass Percy plötzlich für Manu so wichtig wird? Manu beginnt, sich selbst Fragen zu stellen. Vor allem deswegen, weil es mit Percy so anders ist als mit Phil oder den anderen. Aufregend. Neu. Wenn das mit Percy nur nicht alles durcheinanderbringen würde, was Manu bisher von sich selbst dachte, dann könnte es auch schön sein. Ein bewegender und dichter Roman, in dem das Schweigen manchmal ganz laut werden kann. Wo die Worte oft knapp sind und dennoch reiche Bilder zaubern - eine Geschichte über Verzweiflung, Mut und die Wucht des Glücks.

Meine Meinung:
Interessant wirkt das Buchcover auf mich und auch farblich ist es ein wenig speziell, was aber nicht schlecht ist...Mich hat vor allem die Inhaltsangabe dazu gebracht es lesen zu wollen...

Hier geht es nun um Manu und Percy. Beide haben so ihre Probleme und obwohl sie diese haben, bin ich echt super gut mit ihren Charakteren klargekommen. Sie waren mir durchweg sympathisch - manchmal vielleicht ein wenig verschlossen, aber es passte zu ihnen und ihren Geschichten. Die anderen Charaktere in dem Buch fand ich alle auch gut.

Die Themen die hier so behandelt worden sind, fand ich durchweg interessant, zumal ich ein Buch wo es um Schreibschwäche geht, noch nicht gelesen habe und es dadurch für mich noch spannender wurde...Auch die anderen Themen fand ich gut dargestellt. Es hat nicht an Emotionen gefehlt, denn es war wirklich teilweise echt berührend und auf jeden Fall regt es zum Nachdenken an. Gleich von Beginn an wollte ich immer wissen wie es weitergeht. Ich fand es wirklich von Anfang bis Ende sehr gelungen. 

Der Schreibstil der Autorin  ist echt sehr gut und ich habe daran nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Ein sehr gutes Buch mit interessanten Themen und teils emotionalen Momenten, was mich voll überzeugen konnte und daher volle 5 Punkte erhält:

Samstag, 20. November 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Harte Kerle sind keine Engel" (Karin Koenicke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch 

"Harte Kerle sind keine Engel (Liebe im Café Woll-Lust 7)" von Karin Koenicke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,95 €
Preis E-book: 0,99 € 
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Sie hat die Chance auf ihren Traumjob – doch Unterwäsche-Model Nick funkt gewaltig dazwischen!

Sarah liebt ihren Beruf als Schaufensterdekorateurin – außer in der Adventszeit. All diese goldenen Sterne und lockigen Engelchen, ätzend! Ihr größter Traum ist es, für das supermoderne Kaufhaus Eden zu arbeiten. Dafür müsste sie an den Kaufhaus-Chef herankommen. Bei einer Ausstellung wittert sie endlich ihre Chance. Aber dieser Muskelprotz Nick, der ständig um sie herumschleicht, macht alles zunichte.
Wie sie diesen Idioten mit seinem Angeber-Sixpack hasst!
Ausgerechnet Nick könnte aber die Rettung für ihren Traumjob sein. Doch dafür müsste die bodenständige Sarah ihm vertrauen – einem selbstverliebten Unterwäsche-Model im peinlichen Engelskostüm? Nie im Leben!


Meine Meinung:
Ausgesprochen gut gefällt mir das Cover des Buches, farblich passt es gut zu der Weihnachtszeit und auch optisch macht es was her, zumal es auch gut auf den Inhalt abgestimmt ist.

Sarah, die Hauptprotagonistin fand ich gut, obwohl sie mir nicht immer 100 % sympathisch war, ich weiß aber nicht woran es lag...Nick gefiel mir durchweg, er war teils auch witzig und konnte mich voll überzeugen. Ich fand es auch gut, das man am Rande auch die Charaktere der anderen Teile wiedergesehen hat.

Die Handlungen gefielen mir ebenfalls richtig gut. Ich muss dazu sagen, das ich über den einen Aspekt schon überrascht war. Ansonsten fand ich es durchweg unterhaltsam und ich wollte daher immer wissen, wie es weitergeht. Es gab zudem auch öfter mal Momenten, wo ich geschmunzelt hab, weil es schon amüsant war...Was das Ende betrifft, das fand ich ebenfalls schön - es hätte für mich nur ein wenig ausführlicher sein können...

Der Schreibstil war wieder angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:
Ein schöner weihnachtlicher Roman, der mich überzeugen konnte. Aus diesem Grund vergebe ich die vollen 5 Punkte:
 

Freitag, 12. November 2021

-Rezension/Werbung- Frostmagie - Eine Hexe zu Halloween (Jennifer J. Grimm)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Frostmagie - Eine Hexe zu Halloween: (Frostmagie Staffel 2)" von Jennifer J. Grimm

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 132
Verlag:  Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  -  €
Preis E-book: 2,99  €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe: 
Halloween naht und gleichzeitig droht Frost Creek furchtbares Unheil ... 
Nach dem frostmagischen Weihnachten hat sich Viviens Leben komplett verändert. Gemeinsam mit dem Dämon Grhey, dessen höllisch verführerischen Küssen sie kaum widerstehen kann, lebt sie nun in Frost Creek und haucht dem Erbe ihrer Großmutter neues Leben ein - ohne sich ihre eigene Magie einzugestehen.
Doch kurz vor Halloween beginnt die idyllische Fassade der Kleinstadt zu bröckeln: Menschen verschwinden im Wald und kehren nicht mehr zurück.
Vivien muss sich der wachsenden Bedrohung in der Stadt stellen und damit auch ihrem magischen Vermächtnis.
Grheys Verhalten wird immer mysteriöser, bis sich Vivien die Frage stellen muss: 
Hat er etwas mit dem dunklen Geheimnis des Waldes zu tun?
 
Meine Meinung:
Ein Blickfang ist das Cover, es ist etwas düster aber doch wirkungsvoll. Auch der Klappentext ist vielversprechend. Ich kenne ja Teil 1 der Reihe und diese fand ich durchaus gut. 

Hier in dem Buch treffen wir Vivien und den Dämon Grhey wieder, schon im ersten Teil haben mir beide gut gefallen und  dieser Eindruck hat sich nicht geändert. Auch hier gibt es wieder ein paar Nebencharaktere, aber diese spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Unterhaltsam, manchmal unterwartet und hin und wieder etwas kurz gehalten waren die Handlungen für mich...wobei das natürlich auch an der Länge des Buches liegt. Langweilig war es jedenfalls nie.
Es ist ja, wie bereits erwähnt - ein Kurzroman, daher kommt das Ende dann doch recht schnell, aber auch das konnte mich überzeugen.

Der Schreibstil war mir ja schon bekannt und wieder war er gut und flüssig zu Lesen. Alles im allen ein lesenswertes Buch.

Schlussbewertung:
Manches hätte noch etwas ausführlicher sein können, unterhaltsam war es aber alle mal...ich vergebe sehr gute 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "Fake Marriage: One Night Stand mit Folgen" (Jacy Crown)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Fake Marriage: One Night Stand mit Folgen" von Jacy Crown

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 216
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung:  4/5 

Inhaltsangabe:
"Wenn du mich heiratest, zahle ich dir in einem Jahr 5 Millionen Dollar!"
Ich konnte ja nicht ahnen, dass ich wegen eines VIP Gastes auf den Titelseiten diverser Klatschmagazine landen würde! Plötzlich zerriss sich die ganze Welt das Maul über mich, obwohl ich nur eine einzige Nacht mit Brian Mayfield genossen hatte.
Als ein Ultimatum ihn dazu zwingt, mich zu heiraten, um nicht sein Erbe zu verlieren, bleibt mir nichts anderes übrig als mich dem zu fügen. Denn wer würde schon 5 Millionen Dollar ausschlagen und nein zu einem Mann wie Brian sagen?

Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist wirklich ansprechend und die Farben gefallen mir sehr. Außerdem ist der Titel echt passend gewählt sowie auch die Inhaltsangabe.

Mit den beiden Protagonisten, von denen man nicht ganz so viel erfährt, bin ich gut klargekommen. Cassandra hat mir mit ihrer Art gut gefallen und auch Brain war mir sympathisch. Die Nebencharaktere spielten nur am Rande eine Rolle, sodass man diese nicht wirklich gut beurteilen kann.

Die Handlungen konnten mich schon überzeugen, obwohl mir manche Situationen ein wenig zu schnell gingen und ich mir diese daher etwas auführlicher gewünscht hätte. Es war schon schön mitzuerleben wie sich die Geschichte zwischen den beiden entwickelt und ich hab mich durchaus gut unterhalten gefühlt. Zudem kam mir das Ende ein wenig abprupt - dennoch fand ich es schön.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Eine gutes Buch, was für mich an manchen Stellen noch ein wenig ausführlicher hätte sein können. Von mir bekommt das Buch daher gute 4 Punkte:

Freitag, 5. November 2021

- Rezension/Werbung Tina - "Love me like a Hurricane" (Annie J. Dean)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Love me like a Hurricane" von Annie J. Dean

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 350
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book:  3,99 € 
Bewertung:  4,5/5
 
Inhaltsangabe:
Kayleigh:
Nie wieder wird ein Mann mein Herz brechen. Nie wieder werde ich auf einen Mann hereinfallen. Doch dann begegne ich ausgerechnet Nicolai Petrow. Selbstbewusst, charmant und unglaublich sexy. Gefahr pur. Und obwohl ich versuche, meine Gefühle vor ihm zu verschließen, reißt er mit Leichtigkeit meine Mauern ein. Einfach so. Er hält mein Herz fest in seinen Händen, aber kann ich überhaupt jemals wieder vertrauen?
Nic:
Ich bin es gewohnt, mir zu holen, was ich will. Doch Kayleighs Herz zu stehlen, wird zu meinem größten und schwierigsten Coup. Ich bin nicht der, für den sie mich hält. Mein wahres Leben spielt in den Schatten einer skrupellosen Welt, in der man nur überlebt, wenn man sich ihr anpasst. Und das habe ich getan. Am Ende heißt es alles oder nichts. Und ich verliere nie. Aber ich befürchte, irgendwann ist immer das erste Mal.

 
Meine Meinung:
Das Cover des Buches ist zwar recht schlicht gehalten, aber es gefällt mir optisch wirklich gut.

In diesem Teil der Buchreihe geht es um Nic und Kayleight, welche man auch schon aus dem ersten Teil kennt. Beide haben so Ihre Erfahrungen und Geheimnisse und mich konnten sie auch diesmal wieder überzeugen. Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen.

Die Handlungen in diesem Teil konnten mich wieder überzeugen- es war ganz interessant, wie es zwischen Nic und Kayleight weitergegangen ist. Die behandelnden Themen fand ich auch gut. Minimal sind für mich kleinere "Längen" entstanden, was ich aber nicht so schlimm empfunden habe - manchmal kam aber auch Spannung auf. Das Ende fand ich echt schön und es passte gut zu der Geschichte.

Am Schreibstil hab ich nichts zu bemängeln, es ließ sich gut und flüssig lesen.
 
Schlussbewertung:
Ein sehr schönes Buch, was mir ähnlich gut gefallen hat, wie der erste Teil - ich habe mich dafür entschieden diesen gute 4 bis 4,5 Sterne zu geben: