Sonntag, 13. Oktober 2019

- Rezension/Werbung Tina - "Schneemagie: Weihnachtszimt und Sternenlicht" (Pia Hepke)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Schneemagie: Weihnachtszimt und Sternenlicht" von Pia Hepke

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 264
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Nach dem Amazon-Bestseller "Wintermagie" im vorangegangenen Jahr, gibt es diesen Winter einen neuen Weihnachtsroman aus der Feder von Pia Hepke!
Lernt nach Nikolas und Susi nun Raf und Xenia kennen. (Die Geschichten sind in sich abgeschlossen und lassen sich unabhängig voneinander lesen)

Xenia hält nicht sonderlich viel von Weihnachten oder Schnee. Entsprechend wenig begeistert ist sie, das Weihnachtsfest bei ihrer Mutter mit dem Rest der Familie im verschneiten Finnland feiern zu müssen.
Geht es noch schlimmer? Allerdings! Auf dem Weg dorthin wird sie in einen schweren Unfall verwickelt, kann jedoch im letzten Moment gerettet werden. Ihr Retter bringt sie in seine Hütte, in der sie wegen eines heftigen Schneesturms erst einmal festsitzt. Noch mehr Schnee also!
Unweigerlich lernt sie den Fremden besser kennen. Doch wer ist er wirklich?
Zwischen einem singenden, klingenden Tannenbaum, lecker duftenden Keksen und heißen Saunagängen macht sich Xenia daran, diesem Rätsel auf die Spur zu kommen. Aber das ist nicht das Einzige, das ihn umgibt.
Ach ja, und dann wäre da noch das Pferd mit der Sternenlichtmähne.


Meine Meinung:

Magisch und super schön wirkt das Cover auf mich, auch farblich macht es was her, was mir richtig gut gefällt. Die Inhaltsangabe ist ebenfalls gut gewählt.

Dies ist ja nun ein weiterer Weihnachtsroman von Pia Hepke und nachdem ich nun "Wintermagie" kannte, war ich sehr gespannt auf "Schneemagie".

In diesem Buch geht es nun um Xenia und Raf. Xenia hat mich mit ihrer Art echt überzeugt, sie hat sich nichts gefallen lassen und manchmal gab es mit ihr auch lustige Momente, zudem war sie mir größtenteils wirklich sympathisch. Raf hat mir ebenfalls gefallen mit seiner hilfsbereiten Art, teilweise seiner Geduld und sein Mitgefühl. Natürlich hat auch er so sein Geheimnis, aber wie er mit Xenia umgegangen ist fand ich echt schön. Auch sein Pferd fand ich richtig gut. Hier gab es wirklich nur am Rande Nebencharaktere, aber diese haben mir alle durchaus gefallen.

Die Handlungen fand ich echt sehr ansprechend. Gerade zum Anfang gab es schon teilweise seine witzigen Momente, nachdem der Unfall zu Beginn natürlich ein wenig aufregend war. Es war auch alles bildlich echt gut beschrieben, sodass man sich alles echt gut vorstellen konnte - was mir wirklich gefallen hat. Zudem war es teilweise spannend und emotional. Das "Magische" kam teilweise echt richtig gut rüber und ich habe daher wirklich nichts auszusetzen. Das Ende fand ich ebenfalls so schön und es rundet das Ganze gut ab.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich ja nun schon und ich muss sagen, auch dieses Mal ließ sich alles wieder flüssig und angenehm lesen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich magischer und unterhaltsamer Weihnachtsroman, der mich durchweg überzeugen konnte und von mir auf alle Fälle volle 5 Punkte und eine Leseempfehlung erhält:

Samstag, 12. Oktober 2019

-Rezension/Werbung- Nachthimmelblau (Nicole Beisel)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Nachthimmelblau" von Nicole Beisel 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 356
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 10,90 €
Preis E-book:  3,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Als Niklas eines Abends auf Valerie trifft, wird ihm schnell klar, dass diese Begegnung nicht ohne Folgen bleiben wird. Eine Verbindung entsteht, die voller Freundschaft und Liebe, aber auch voller Gefahren ist, denn Valerie ist todkrank. Gemeinsam stürzen sie sich noch ein letztes Mal ins Leben, bis Valeries Mutter Niklas eine Last aufbürdet, die alles zerstören könnte.




Meine Meinung:

Obwohl ich beim ersten Blick auf das Cover irgendwie von einem Fantasy-Buch ausgegangen bin - muss ich im nachhinein sagen, das es trotz der "ernsten Thematik" doch echt gut zum Inhalt des Buches passt. Optisch gefällt es mir richtig gut.

Eigentlich gibt es in den Buch 2 Hauptprotagonisten, einmal Niklas und als zweites Valerie. Wobei das Buch ausschließich aus der Sichtweise von Niklas geschrieben ist. Beide Charaktere konnten mich überzeugen oder besser gesagt sogar beeindrucken. Valerie hatte schon Momente wo man merkte das sie bzgl. der Umstände sehr verzweifelt ist, aber wer wäre das in dieser Situation nicht? Richtig toll fand ich Niklas, das er sich trotz seiner Vergangenheit auf Valerie "einlassen" konnte war echt bemerkenswert.

Das Buch behandelt ein "sehr ernstes Thema" verknüpft mit einer Liebesgeschichte. Mir persönlich hat die Mischung gut gefallen.  Ich hab mich durchweg gut unterhalten gefühlt, grad zum Ende hin wurde es dann richtig emotional, sodass ich richtig Tränen in den Augen hatte. Das Ende selbst ist gut gewählt, wobei für mich 1-2 Fragen im nachhinein trotzdem noch offen bleiben. Ich persönlich hätte auch die Sichtweise von Valerie mal ganz interessant gefunden, aber das ist Ansichtssache.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war mir bereits von einem anderen Buch der Autorin bekannt.

Schlussbewertung:

Ein sehr emotionales Buch, was mich echt überzeugt hat, auch wenn für mich 1-2 Fragen offen bleiben, hab ich mich dazu entschieden dem Buch trotzdem volle Punkzahl zu geben...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

Sonntag, 29. September 2019

-Rezension/Werbung- Cats Bestimmung, Band 1 (Lily Konrad)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Cats Bestimmung (Die Wächter von Sisong 1)" von Lily Konrad

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 268
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
„Wir haben etliche Eigenschaften und Fähigkeiten, die den Menschen hier auf der Erde fremd sind.“
Catriona Thalmann ist Kriminalbeamtin bei der Frankfurter Polizei. Als sie zu ihrem ersten Mordfall gerufen wird, überschlagen sich die Ereignisse, die ihr bisheriges Leben völlig auf den Kopf stellen. Denn Cat entdeckt Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts wusste. So kann sie plötzlich Gedanken lesen und mehrmals tauchen Personen in ihrer Nähe auf, die auf unerklärliche Weise wieder verschwinden. Und dann sind da noch die merkwürdigen Schriftzeichen auf der Tatwaffe, die nur ihr aufzufallen scheinen.
Doch je mehr Cat versteht, wer und was sie ist, desto bedrohlicher wird es für sie. Kann sie überhaupt noch jemandem trauen? Oder spielt selbst der Mann, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat, ein gefährliches Spiel mit ihr?
Lily Konrad verbindet in diesem Roman Thriller mit Fantasy und würzt mit Romance nach. Cats Bestimmung ist der erste Band der Reihe "Die Wächter von Sisong".


Meine Meinung:

Richtig toll, sowohl farblich als auch gestalterisch find ich das Cover. Man sieht des es sich hierbei um ein Fantasyroman handelt und auch der Klappentext macht neurgierig auf den Inhalt.

Eigentlich gibt es hier in den Buch nur eine Hauptprotagonistin und das ist Catriona, genannt Cat, ich fand sie schon von Beginn an echt sympathisch und obwohl sie erst ein schweren Schicksalsschlag erlebt, gibt sie nicht auf. Im Gegenteil, sie lässt sich auf die "Veränderungen" ein, das empfand ich als sehr positiv. Aber es gab viele weitere Nebencharaktere, davon haben mir vor allem Hunter, Mitch und Tabitha besonders gefallen.

Unterhaltsam und teilweise sogar spannend waren für mich die Handlungen. Nur an sehr wenigen Stellen war ich manchmal etwas irritiert, aber das kann auch an mir gelegen haben. Teil 1 endet an einer interessanten Stelle, sodass man schon wissen möchte wie es weiter geht. Für mich hätten es noch 1 - 2 mehr "Höhepunkte" geben können, aber das fällt nur wenig ins Gewicht.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich bereits vone einem anderen Buch und auch dieses Mal hab ich daran nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Sehr schönes Fantasybuch, was mich bis auf einige Kleinigkeiten echt überzeugen konnte, ich vergebe 4 von 5 Punkten, aber aber eigentlich einer Wertung von 4,5 Punkten entspricht.

- Rezension/Werbung Tina - "Ein Werwolf für den Bücherwurm" (Lilly Parker)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ein Werwolf für den Bücherwurm" von Lilly Parker

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 144
Verlag: PassionBooks
Preis Taschenbuch: 5,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Ein verdammt sexy Werwolf, ein schüchterner Bücherwurm und ein geheimnisvolles Buch …
Holly Summers träumt von Romantik und der großen Liebe, trotzdem lässt sie niemanden an sich ran. Doch als dieser wahnsinnig gut aussehende Typ den kleinen Buchladen betritt, in dem sie arbeitet, ignoriert Holly sämtliche Alarmglocken, die in ihrem Kopf losgehen und lässt sich auf einen One-Night-Stand ein. Was folgt, ist eine unvergleichliche Nacht. Doch am nächsten Morgen kommt prompt das ganz böse Erwachen.

Meine Meinung:

Sehr schön find ich das Cover, es hat optisch was und auch farblich wirkt es stimmig. Die Inhaltsangebe ist ebenfalls gut gewählt.

Hierbei handelt es sich ja um einen Kurzroman und es gibt eine Hauptprotagonistin namens Holly. Sie fand ich schon gut, aber sie hat teilweise auch so eine Unsicherheit, die man ihr ab und an dann schon anmerkt. Zudem gibt es da noch Ben, der eine größere Nebenrolle spielt. Bei ihm bin ich mir nicht ganz sicher, was ich von ihm halten soll... - sein Verhalten ist in einem Punkt schon nicht so wirklich gut...Außerdem hat er natürlich was geheimnisvolles an sich.

Die Handlungen fand ich schon unterhaltsam, aber für mich hat ein Highlight gefehlt. Außerdem waren diese dann auch alle ein wenig kurz gehalten, aufgrund der Länge des Buches - was ich aber dennoch nicht schlecht fand. Das Ende rundet das Ganze gut ab und hat mir gefallen.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Roman, den ich eigentlich wirklich gut fand - wo mir nur irgendwie ein "Highlight" gefehlt hat. Ich habe mich dafür entschieden, daher dem Buch 4 Punkte zu vergeben:

Sonntag, 22. September 2019

- Rezension/Werbung Tina - "Forget it Rockstar" (C. R. Collins)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Forget it Rockstar" von C. R. Collins

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 256
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 7,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Dave ist ein berühmter Rockstar und sehr beliebt in der Frauenwelt. Er ist charmant, witzig und kein bisschen abgehoben. Umso mehr verwundert es alle, als er von einer temperamentvollen Frau mit kupferfarbenen Locken als snobistisch, überheblich und aufgeblasener Gockel beschimpft wird. Alle sind schockiert, Dave hingegen … ist äußerst interessiert.
Könnte sie die Eine sein, die ihn tatsächlich aufgrund seiner Person und nicht wegen seines Erfolges beurteilt? Dave ist begeistert!
Nur … Clara scheint das nicht die Bohne zu interessieren. Sie weiß, was der Erfolg aus Menschen macht. Und Männer … die sind doch sowieso alle gleich!!!

Forget it, Rockstar ist der vierte Teil der „Forget it Reihe“. Das Buch ist in sich abgeschlossen und kann auch unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden!

Meine Meinung:

Dies ist nun der 4. Teil der "Forget it"-Reihe von C. R. Collins und auch hier gefällt mir das Cover wieder ausgesprochen gut - eigentlich bisher von der Reihe am besten. Die Inhaltsangabe bringt es auch auf den Punkt.

Hier geht es um Clara und um Dave. Clara fand ich ja als Nebencharakter in den anderen Teilen recht gut und auch als Hauptprotagonistin konnte sie mich durchaus überzeugen. Sie wirkt in manchen Punkten ein wenig verunsichert, was man aber verstehen kann, wenn man ihre Geschichte kennt. Sie hat zwar einen Standpunkt, aber sie lässt sich auch vom Gegenteil überzeugen, was mir echt gefallen hat. Außerdem fand ich ihre teils schlagfertige Art an sich auch gut. Dave fand ich ebenfalls sympathisch, ich fand es teilweise ja richtig "süß", dass er versucht auf alle Personen einzugehen und es ihnen recht zu machen...Das er trotz seiner Bekanntheit nicht abgehoben ist fand ich wirklich schön. Auch die Nebencharaktere haben mir wieder sehr gefallen.

Die Handlungen fand ich durchaus wieder richtig unterhaltsam und es hat mir ebenfalls wieder gefallen, dass man von den anderen aus den Vorgängerbänden wieder ein wenig was erfahren hat. Es gab teilweise auch ein paar Aussagen, wo ich wirklich schmunzeln musste. Das Setting in diesem Buch war zwar nicht schlecht, aber nicht ganz so gut wie in den Vorbänden. Zum Ende hin wurde es noch mal ein wenige actionreicher/aufregender, was ich immer gut finde. Das Ende selbst fand ich ebenfalls richtig schön und emotional, es hat die Geschichte gut abgerundet.

Ich bin auf alle Fälle auf den 5. Teil der Buchreihe gespannt. Dieser Teil hat mir zwar, wie erwähnt, auch wieder richtig gut gefallen, wobei ich aber zugeben muss, dass ich Teil 1 und 3 ein wenig besser fand (Teil 2 habe ich selber noch nicht gelesen).

Zum Schreibstil brauche ich eigentlich nicht mehr viel erwähnen, es ließ sich wieder alles flüssig und angenehm lesen.

Schlussbewertung:

Wieder eine super schöne Fortsetzung der Buchreihe, die mich gut unterhalten hat. Und auch wenn ich diesen Teil ein wenig schwächer als die Vorgänger fand, gefiel es mir dennoch so gut, dass ich mich dazu entschieden habe, diesem Teil ebenfalls 5 Punkte zu geben:

-Rezension/Werbung- Dornenrose, Band 1 (Judith Laverna)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Dornenrose (Die letzten Elfen 1)" von Judith Laverna 


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 400
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,95 €
Preis E-book:  3,99 € (derzeit kostenlos)
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Jede Rose hat ihren Dorn.
Katrina führt als adlige Diplomatin der Elfen ein Leben abseits von Träumen und Sehnsüchten. Doch das ändert sich schlagartig, als sie bei einem Bankett auf den rätselhaften Fremden Veloron trifft: Zwischen ihr und ihm herrscht eine unsichtbare Anziehung, die sie unweigerlich in seine Arme führt. Er offenbart ihr ein vergessenes Geheimnis, das die ganze Welt und alles Leben infrage stellt.
Gleichzeitig beginnt die junge Elfe Myral ihre Ausbildung als Auserwählte der uralten, sagenumwobenen Eliteeinheit der Ishìternì, deren gefährliches Mysterium streng gehütet wird. Das Schicksal führt sie mit Katrina zusammen und verzweifelt klammert sich Myral an etwas, das sie in ihr sieht, und was sie sich als Ishìternì so schmerzlich herbeisehnt. Doch während das Alte Reich der Elfen in einem inneren Krieg auseinanderzubrechen droht, gerät Katrina selbst immer tiefer in ein Gewirr aus falscher Liebe, Verrat und Intrigen, aus dem sie bald niemand mehr retten kann…
Der Auftakt zur neuen High-Fantasy Reihe von Judith Laverna in einem einzigartigen Universum!

Meine Meinung:

Vom Cover her erinnert mich das Buch eher an eine Märchenadaption, aber es handelt sich hierbei um ein High-Fantasy-Roman, was aber aus dem Klappentext ersichtlich ist.

Es ist Teil 1 einer 3-teiligen Reihe, man lernt hier Katrina, Myral, Veloron und noch so einige andere Charaktere kennen. Mit den meisten bin ich durchaus gut klargekommen, nur Ismira hatte eine merkwürdige Art an sich, die ich selber nicht so mochte. Außerdem gab es noch einige weitere Protagonisten, wobei mir da Julian und Artemisia am besten gefallen haben.

Dem genreentsprechend waren die Handlungen, es geht hier um Elfen und um ihr Leben in verschiedenen Reichen, dazu kommen so einige "Feinde" - ich möchte darauf nicht genauer eingehen, weil ich auch nicht spoilern will. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt, allerdings hatte ich doch desöfteren Probleme manche Zusammenhänge zu bilden, was aber auch durchaus an mir gelegen haben könnte, dass der Lesefluss deshalb hin und wieder gestört war. Zum Ende hin kam ich dann aber besser ins gesamte Geschehen. Teil 1 endet an einer interessanten Stelle und ich bin gespannt wie es weiter geht. Ansonsten hab ich am Schreibstil der Autorin nichts auszusetzen, dieser war gut zu lesen.

Schlussbewertung:

Interessanter Reihenauftakt, der zum Ende hin für mich besser wurde. Da ich am Anfang etwas Zeit brauchte um in die Geschichte reinzufinden und ich hin und wieder etwas verwirrt war (was aber wohl eher an mir lag), hab ich mich für eine Wertung von 3 Punkten entschlossen, was aber eigentlich einer Wertung von ca. 3,5 Punkten entspricht....
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

Samstag, 21. September 2019

- Rezension/Werbung Kati/Tina - "Glück im Unglück: Die Verachtung" (Samina Haye)

Gemeinschaftsrezension Kati/Tina zum Buch

"Glück im Unglück: Die Verachtung (Noras traurige Geschichte 1)" von Samina Haye

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 208
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Ein schwieriges & trauriges Thema, Gewalt & sexueller Missbrauch.
Für Nora scheint es, als wären sie eine normale Familie. Doch der Schein trügt.
Nach einem heftigen Familienstreit bricht alles auseinander. Von heute auf morgen ergreifen ihre Brüder die Flucht und verlassen die Familie. Noras Albtraum beginnt.
Ihr Vater Filip trinkt sehr viel, wird zunehmend aggressiv und lässt all seine Wut mit Schlägen an seiner Frau Hedda und auch an Nora aus. Doch damit nicht genug.
Filip liebt Nora, aber nicht so, wie ein Vater seine Tochter lieben sollte. Unverhofft geschieht etwas Grausames, denn dieser Liebe verleiht Filip mit der Zeit auch körperlichen Ausdruck.
Nora zerbricht innerlich, ihre Mutter leidet mit ihr und sucht nach einem Ausweg. Sie schmiedet einen Plan: die Flucht. Ob es den beiden Frauen gelingen wird, Filips Fängen zu entgehen?


Unsere Meinung:

Das Cover spiegelt gut wieder, dass es sich hierbei nicht um ein normalen „Liebesroman“ handelt. Aus dem Klappentext ist ja schon ersichtlich, dass ein sehr schwieriges Thema behandelt wird. Das Buch ist keine leichte Kost und es ist schon sehr schlimm, was darin alles passiert, aber wir fanden das Thema auch echt sehr interessant und waren daher gespannt darauf.

Die Hauptprotagonistin im Buch ist Nora, sie ist noch sehr jung und lebte erst ein unbeschwertes Leben bis zu einem Wendepunkt, woraufhin sich alles änderte. Streckenweise tat sie uns extrem leid und dass ihre Mutter nichts ausrichten konnte, machte das Ganze nicht besser, trotzdem hat sie ihren Lebensmut nicht verloren, das war bemerkenswert. Außerdem gibt es noch Charaktere wie Aksel und ihren Vater Filip, die beiden waren echt unsympathisch, aber das war zu erwarten, gerade wenn man die Inhaltsangabe kennt. Aber es gab auch einige richtig tolle Charaktere, die uns wirklich überzeugt haben, um Beispiele zu nennen: Sondre, Fredrik und auch Ilsa.

Handlungsmäßig sind sie der Situation entsprechend, es geht um Gewalt, Vergewaltigung und alles was damit in Verbindung gebracht wird, und das innerhalb der Familie, wiegesagt sowas ist nicht jedermanns Sache. Wir finden aber dass es der Autorin gelungen ist, dieses ernste Thema „gut zur Sprache zu bringen“. Manche Entscheidungen konnten wir gerade bzgl. 2. Situationen nicht nachvollziehen, aber in der Lage, in der Nora und ihre Mutter waren, kann sowas vielleicht auch mal vorkommen und man kann es vielleicht ein Stückweit schon verstehen…
Es war durchweg unterhaltsam, man hat mir Nora teilweise mitgelitten, zudem war es ab und zu auch aufwühlend und auch das Ende bildete einen guten Abschluss für Teil 1. Wir sind jedenfalls beide sehr gespannt wie es in Teil 2 weitergehen wird.

Gut, angenehm und flüssig war der Schreibstil der Autorin, daran haben wir nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein etwas anderer Roman, der ein ernstes Thema behandelt, trotzdem gut unterhalten hat. Wir beide haben 1 bis 2 Kritikpunkte, was aber den Unterhaltungswert nicht gemindert hat. Dieses Mal sind wir uns ziemlich einig und wir beide kommen auf eine Gesamtwertung von klaren 4 Punkten....
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*