Sonntag, 16. Dezember 2018

-Rezension/Werbung- Der Glanz des blauen Bandes (Ria Hellichten)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der Glanz des blauen Bandes" von Ria Hellichten

Seitenzahl (Printausgabe): 252
Verlag:  dp DIGITAL PUBLISHERS
Preis Taschenbuch: 10,80 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Eine junge Frau, die alles hat - wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch. Auf Anraten ihrer Ärztin nimmt Clio eine Auszeit in der alten Familienvilla am Meer. Doch was sie dort erwartet, ist alles andere als erholsam: ein Brief ihrer Jugendliebe Vincent aus den gemeinsamen Studientagen in Oxford. Damals hat er sie im Stich gelassen, jetzt ist er todkrank und hat nur noch einen Wunsch - sie wiederzusehen. Kann Clio ihm verzeihen? Und was wird aus ihren Zukunftsplänen, jetzt wo die Vergangenheit sie eingeholt hat?
Die Geschichte von Clio und Vincent erzählt von Liebe und Loslassen, aber vor allem von Freundschaft und Neubeginn.


Meine Meinung:

Fast schon magisch wirkt das Cover auf mich, farblich gefällt es mir auch durchaus gut. Interessant find ich den Titel des Buches und auch der Klappentext klingt lesenwert.

Eigentlich gibt es hier nur eine Hauptprotagonistin und das ist Clio. Mit ihr kam ich recht gut zurecht, manchmal wirkte sie etwas durcheinander bzw. unschlüssig. Des Weiteren gibt es einige Nebencharaktere, unter anderem Marcus - den ich ebenfalls sympathisch fand.

Unterhaltsam waren die Handlungen schon, allerdings entstanden für mich doch einige Längen. Die Grundidee mit der Geschichte aus der Vergangenheit fand ich sehr schön - aber irgendwie fand ich es doch etwas befremdlich - grad von der Hauptprotagonistin, dass sie nach so langer Zeit immer noch so sehr an einem Mann hängt, den sie Jahre lang nicht gesehen hat. Gerade die Rückblicke fand ich manchmal etwas "zäh", warum ich mich damit so schwer getan habe, kann ich gar nicht genau sagen. Im Laufe der Zeit wurde es nochmal etwas interessanter, aber 100 % überzeugt war ich bis zum Schluss nicht. Das Ende war dann doch anders, als ich erwartet hatte.

Am Schreibstil der Autorin habe ich nichts auszusetzen, es ließ sich alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Interessante Thematik, die hier Grundlage des Buches ist - trotzdem entstanden für mich einige Längen und ein "klarer Höhepunkt" hat mir gefehlt. Ich vergebe 3 von 5 Punkten für das Buch...

- Rezension/Werbung Kati/Tina - "Hör mir auf mit Glück" (Helena Baum)

Gemeinschaftsrezension Kati/Tina zum Buch

"Hör mir auf mit Glück" von Helena Baum:

Seitenzahl (Printausgabe): 270
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Portland/OregonDr. David Tenner, 58, renommierter Psychotherapeut, ist auf allen Ebenen über dem Zenit. Beruflich, privat, energetisch. Die Luft ist raus. Seine Frau Kathy sieht er nur noch selten im gemeinsamen Leben. Wenn sie zu Hause ist, senden ihm ihre weißen Kopfhörer die unmissverständliche Botschaft: Lass mich in Ruhe!Emily und Cooper dagegen sind jung, voller Lebenslust und strotzen vor Energie. Der Zenit ist noch nicht mal in Sicht. Alles ist möglich. Alles ist lösbar. Zwischen Surfen, VW-Bus, Job und ihrer Liebe findet das Leben statt. Emilys ungewollte Schwangerschaft stellt alles auf den Kopf. Sie will das Kind auf keinen Fall, Cooper will es unbedingt. Sie stecken fest. Drehen sich im Kreis und kommen keinen Millimeter weiter. Cooper besteht auf einer gemeinsamen Beratung. Sie landen in der Praxis von Dr. David Tenner, der ihnen einen unkonventionellen Vorschlag unterbreitet. Danach ist nichts mehr, wie es war. Weder bei den Tenners noch bei Cooper und Emily.

Unsere Meinung:

Wenn man den Inhalt des Buches kennt, weiß man auch, wieso das Cover so gewählt worden ist, denn es passt echt gut dazu - optisch gefällt es uns ebenfalls.

Es gibt hier insgesamt 3 Hauptprotagonisten. Zum einen hätten wir da das Liebespaar Emily und Cooper und zum anderen den Psychologen David. Sofort sympathisch waren uns vor allem Emily und Cooper, wobei gerade sie auch hin und wieder etwas "launisch" und undurchschaubar war. Bei David sind wir beide zwiegespalten, wirklich unsympathisch wirkte er auf uns nicht, aber seine Art war doch des Öfteren seltsam, zumal er auch hin und wieder etwas aggresiv rüber kam - gerade wenn man es im Zusammenhang mit seinem Beruf sieht. Seine Frau Kathy, die ebenfalls eine größere Rolle spielte wirkte auf uns ebenfalls echt nett. Außerdem gab es noch einige Nebencharaktere, wobei uns da am besten Carrie gefallen hat. Weniger sympathisch sind die Eltern von Cooper.

Die Handlungen sind größtenteils unterhaltsam. Es kam gut rüber, wie Emily mit einer Entscheidung zu kämpfen hatte...Zudem ist das Thema ganz interessant. Außerdem gab es ab und zu auch traurige Momente.  Das Ende an sich, kam dann doch etwas abrupt - denn ab einen gewissen Punkt, ging es dann doch alles irgendwie schlag auf schlag weiter.

Die Autorin hat einen flüssig und gut lesbaren Schreibstil.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was mehr als nur ein Liebesroman ist - da ja doch auch ernstere Themen zur Sprache kommen. Bis auf ein paar "Längen" und das abrupte Ende konnte uns das Buch überzeugen, sodass wir beide auf eine klare Wertung von 4 Punkten kommen...

Sonntag, 9. Dezember 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Oklahoma Hearts 2" (Nathalie C. Kutscher)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Oklahoma Hearts 2" Nathalie C. Kutscher:

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 260
Verlag: Telegonos Publishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book:  2,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Eve und Bobby sind seit drei Jahren ein Paar und haben den Plan umgesetzt, straffällig gewordene und aus schlechten Verhältnissen stammende Jugendliche aufzunehmen. Trotz der neuen Aufgabe sehnt sich Eve nach einem eigenen Kind, doch Bobby ist nicht bereit, eine Familie zu gründen und Eve weiß nicht, wie sie ihre Freundin überreden soll, diesen Schritt zu wagen. Überfordert und uneinsichtig zieht sich Bobby zurück. Statt mit Eve offen über ihre Gedanken und Gefühle zu reden, wendet sie sich mehr und mehr der geheimnisvollen Jenny zu, die eines Tages auftaucht und nur Probleme verursacht. Einmal mehr müssen sie um ihre Liebe kämpfen und am Ende wird sich zeigen, ob die beiden Frauen stark genug sind, alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Meine Meinung:

Das Cover das Buches ist wirklich so ähnlich gehalten, wie das des ersten Teils und das gefällt mir echt gut.

Hier handelt es sich um den zweiten Teil der Buchreihe "Oklahoma Hearts" und da mir der erste echt gut gefallen hat, war ich total gespannt auf die Fortsetzung. Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ich denke aber, dass man das Buch auch problemlos lesen kann, wenn man den ersten Teil nicht kennt.

Auch dieses Mal sind Bobby und Eve die beiden Hauptprotagonisten. Beide sind mir ähnlich sympathisch wie im vorigen Teil, obwohl Bobby teilweise immer noch etwas launisch ist und es daher öfter zu Streitereien kommt.Zudem fand ich es schön, die Nebencharaktere aus dem letzten Teil auch dieses mal wieder dabei zu haben. Jenny, die ebenfalls einen neuen Nebencharakter einnimmt fand ich irgendwie ein wenig speziell, denn sie kam mir nie so richtig ehrlich rüber...

Die Handlungen fand ich wieder echt unterhaltsam und auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Zudem gab es ab und an ein paar traurige Momente, was mir ebenfalls gefallen hat. Das Thema an sich hat mir ebenfalls gut gefallen, die Idee mit den Jugendlichen auf der Ranch fand ich super gut und auch gut umgesetzt. Das Ende konnte mich voll überzeugen.

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, dieser war durchweg angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine schöne und unterhaltsame Fortsetzung, die von mir natürlich volle Punktzahl erhält:

- Rezension/Werbung Tina - "Heleneland" (Elsa Rieger)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Heleneland" von Elsa Rieger:


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 302
Verlag: Twenty Six
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 3,49 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Zwischen Realität und Fantasie taumelt Helene. Auf der Suche nach sich, der Liebe und der Wirklichkeit.
Helene weiß nicht, wohin mit ihren Gefühlen. Sie baut sich eine Fantasiewelt, die manchmal beglückend, manchmal zum Fürchten ist. Aber »Heleneland« hilft dem Kind, dann der jungen Frau, die Welt da draußen als eine von vielen Möglichkeiten zu sehen. Eines ist gewiss: Helene sucht sich selbst, versucht sich zu lieben. Sie fühlt, das fehlt, um die Liebe zu finden und verstrickt sich dabei in Missverständnisse, Ablehnung, Verlassenheit.
Eines Tages, sie ist dreißig, entdeckt sie ein großes Familiengeheimnis ...


Meine Meinung:

Das Cover des Buches gefällt mir echt gut und das war auch mit ein Grund, warum ich das Buch lesen wollte - die Inhaltsangabe fand ich auch ansprechend.

Helene ist eigentlich die einzige Protagonistin in diesem Buch und ich muss zugeben, dass ich mit ihr bis zum Schluss nicht wirklich warm geworden bin...Sie hat eine merkwürdig Art an sich und sie war mir irgendwie nicht wirklich sympathisch, was natürlich auch daran liegen kann, dass sie Probleme hat. Nebencharaktere gab es so einige, aber auch da kann ich keinen nennen, der mir besonders gefallen hat - die meisten spielten nur eine  untergeordnete Rolle.

Um nun zu den Handlungen zu kommen..., ich muss zugeben ich war oft ziemlich verwirrt - aber das liegt eben auch an dem Thema des Buches...Die Handlungen sind meist nur auf Helene abgestimmt und auf ihre Fantasywelt...und auch hier muss ich sagen, dass mir manchmal auch nicht ganz klar war, was nun Fantasywelt, Vergangenheit oder Gegenwart ist...Es hört sich jetzt negativer an, als es ist. Ich habe dieses mal wieder festgestellt, das dieses Genre vielleicht einfach nicht ganz so meins ist. Das Ende konnte mich auch nicht zu 100 % überzeugen, war aber nicht schlecht.

Der Schreibstil war sicher okay, obwohl ich schon sagen muss, dass ich wiegesagt öfter mal verwirrt war, da mir die Wechsel zwischen Fantasywelt, Vergangenheit und Gegenwart nicht ganz so klar waren.

Schlussbewertung:

Ich muss schon zugeben, dass ich mit dem Buch irgendwie meine Probleme hatte, was aber sicher am Genre liegt...(was sicher in die Richtung Psychologie geht). An sich ist es aber nicht schlecht und wenn ich nicht öfter so verwirrt gewesen wäre hätte es mir mit Sicherheit auch besser gefallen und daher habe mich dafür entschieden dem Buch 3 Punkte zu geben:

Samstag, 8. Dezember 2018

-Rezension/Werbung- MondKindSaga - Ragnar (Calin Noell)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"MondKindSaga - Ragnar" von Calin Noell

Seitenzahl (Printausgabe): 315
Verlag:  Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 13,00 €
Preis E-book:  3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Ragnar verlässt das Rudel in dem Glauben, sie alle nur so schützen zu können, aber auch um Chandra zu entfliehen. In tiefer Trauer gefangen, hält sie nur an ihrem Leben fest, weil sie für ihre fünf Kleinen sorgen muss, Finns Vermächtnis an sie und das Einzige, was ihr von ihm geblieben ist.
Doch Chandras trauernde Spanne als Alphaweibchen verrinnt. Nur zwei volle Mondzyklen bleiben ihr, dann ist sie gezwungen, eine Wahl zu treffen. Das wäre um einiges leichter, gäbe es da nicht Ole, Finns Bruder. Voller Gier nach Macht wartet er nur auf seine Gelegenheit und ihm ist jedes Mittel recht.
Ragnar hingegen wehrt sich weiterhin gegen seine Gefühle, nichtsahnend, was im Rudel vor sich geht ...

Band 2 der MondKindSaga


Meine Meinung:

Da ich schon einige Bücher von Calin gelesen habe, war ich neugierig auf dieses Buch hier, es ist Teil 2 der Mondkindsaga und auch wenn ich Teil 1 bereits auf dem E-book-Reader habe, hatte ich diesen aus Zeitgründen noch nicht gelesen. Somit hab ich nun mit Teil 2 angefangen. Sehr schön und auch farblich toll find ich das Cover und auch der Klappentext klingt nach einem lesenswerten Buch.

Der Einstieg in das Buch ist mir recht leicht gefallen, klar kommen immer mal Situationen oder Namen vor, die man aufgrund der fehlenden Hintergrundinfos aus Teil 1 nicht sofort zuordnen/verstehen kann, aber ich find es schmälert den Unterhaltungswert gar nicht.

Von den Handlungen her fand ich diese echt unterhaltsam, wiegesagt manchmal etwas verwirrend, was aber auch daran lag – das ich manche Charaktere nicht sofort zuordnen konnte. Etwas mehr Abwechslung hätte es für mich noch sein können, aber auch so kam nie Langeweile auf. Das Ende ist offen gelassen, also zumindest ist noch viel Potential für Folgebände da, sodass ich annehme dass es eine oder weitere Fortsetzungen geben wird.

Hauptcharaktere in dem Buch sind Ragnar und Chandra, von Beginn an fand ich sie noch etwas sympathischer als ihn, aber im Laufe der Zeit haben mir beide echt gut gefallen. Nebencharaktere gab es auch so einige, wobei mir da am besten die Welpen/Kinder von Chandra gefallen haben. Charakterlich konnte mich von den Nebencharakteren Ole am wenigsten überzeugen.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts auszusetzen, dieser ist, wie auch bereits in den anderen Büchern, gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Alles im Allen ein wirklich unterhaltsames Buch, was mir gut gefallen hat – hin und wieder hätte es noch etwas mehr Abwechslung sein können, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Ich vergebe sehr gute 4 von 5 Punkten für das Buch…

Freitag, 7. Dezember 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Hinter meinen Worten: Eine Phantastik" (Cosima Lang)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Hinter meinen Worten: Ein Phantastik" von Cosima Lang:

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 163
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Sonja Winter hat ein großes Problem: Sie leidet unter einer schrecklichen Schreibblockade. Egal, was sie tut, sie schafft es einfach nicht, weiterzuschreiben. Auf den Rat ihrer Eltern hin fährt sie in das Ferienhaus, in dem sie in ihrer Kindheit die Idee für ihre erste Geschichte hatte. Durch einen seltsamen Unfall wacht sie plötzlich in ihrer eigenen Geschichte auf. Dort muss sie sich nicht nur mit ihren eigenen Figuren herumschlagen, sondern auch mit den vielen Dingen aus ihrem eigenen Leben, die sie unbeabsichtigt in die Geschichte geschrieben hat.

Meine Meinung:

Magisch wirkt das Cover auf mich und es passt zudem gut zum Buch, die Inhaltsangabe ist ebenfalls gut gewählt.

Sonja war mir gleich von Begninn an sympathisch und das hat sich bis zum Schluss auch nicht geändert..., obwohl man ihr den Druck, den ihre Schreibblockade auslöst,anmerkt. Aber auch Safirah konnt mich mit ihrer Art überzeugen. Es gab hier ein paar Nebencharaktere, ich kann aber nich sagen, das es einen gab, der mir so gar nicht gefallen hätte.

Die Handlungen konnten mich auch total überzeugen. Die Idee fand ich an sich schon richtig gut und es war echt gut umgesetzt. Es war spannend und man hat manches mal echt mitgefiebert und gehofft...Für mich kann ich sagen, dass es durchweg unterhaltsam war. Das Ende fand ich ebenfalls interessant, obwohl es für mich noch ein wenig ausführlicher hätte sein.

Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein durchweg unterhaltsames Fantasybuch, was mich voll überzeugt hat und wo ich natürlich volle Punktzahl gebe:

-Rezension/Werbung- Die Abrichtung 2 (Alexandra Gehring)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Abrichtung 2" von Alexandra Gehring 

Seitenzahl (Printausgabe): 208
Verlag: blue panther books
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book:  9,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
"Abrichtung" ist die perfekte Ausbildung
in allen SexBereichen, vom normalen Ficken bis zum BDSM mit seinen vielen SpielVarianten.
Teil 2:
Ein Jahr nach Saris Abrichtung im Camp ...
Sari und ihr Mann Sven lernen einen dubiosen Bibliothekar kennen und werden Mitglied seiner "Loge". Sari verbringt eine denkwürdige harte SM-Nachtsession in einem ehemaligen Schutzbunker, während in einer feudalen Villa skurrile SM-Abende stattfinden – darunter auch Snuff-Sessions. Der Roman beschreibt das Aufbrechen von Tabus, das Ausleben von Sehnsüchten und das reale Erleben von Fantasien.

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

Meine Meinung:

Entsprechend dem Genre ist das Cover gewählt, das passt ganz gut zum Buch - wie ich finde. Inhaltsangabe klang für mich auch entsprechend eines SM-Romans interessant.

Hierbei gibt es wieder recht viele Charaktere, auch Sari und Sven spielen ein paar kleinere Rollen. Im Vordergrund steht aber unter anderem Leonhard, Helena und Tamika. Ich muss echt sagen grad Leonhard und Helena waren mir streckenweise schon etwas suspekt, sie haben eine komische Art an sich und spezielle Vorlieben. Tamika konnte man schwer einschätzen, sie war ja eine der Charaktere die als "Sklavin" gehalten wurde.

Wo wir dann auch schon beim Thema wären, die Handlungen sind natürlich Genre entsprechend gewählt, an sich haben diese mich auch gut unterhalten. Aber ich persönlich hab wirklich ein Problem damit - wenn man grad in diesem Bereich - zu irgendwas gezwungen wird. Wenn man diese Art von Sex bevorzugt oder ausleben will, dann aber in beiderseitigem Einverständnis und das war hier für mich nicht immer der Fall. Es ist ja der zweite Teil von "Abrichtung" und wenn ich beide Bücher im Vergleich sehe, hat mir Teil 1 doch etwas besser gefallen.

Zum Schreibstil der Autorin muss ich sicher nichts mehr schreiben, da ich von ihr schon einige Bücher gelesen habe - ist inzwischen bekannt das ich an diesem nichts auszusetzen habe.

Schlussbewertung:

Ein Genre entsprechender Roman, der unterhaltsam ist - aber für mich doch ein bitteren Beigeschmack hatte, da einige Situationen doch nicht 100 % freiwillig waren und grad bei dieser Art - also SM wäre sowas für mich schon wichtig.

Ich habe mich dafür entschieden dem Buch 3 von 5 Punkten zu geben...
*Vielen dank an  den blue panther books Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*