Freitag, 16. Oktober 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Scent of Love: Henry“ (Katrin Emilia Buck)

 Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
 "Scent of Love: Henry“ von Katrin Emilia Buck
 
Seitenzahl (Printausgabe): ca. 268
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,99 €
Preis E-book: 3,49 €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Friede, Freude, Eierkuchen? Wohl eher Streit, Frust und der unbändige Wunsch, einfach abzuhauen. Henry Campbell macht genau das. Anstatt sich seinem Erbe zu stellen, seiner langjährigen Freundin Stefanie endlich einen Antrag zu machen und sesshaft zu werden, schmeißt er alles hin.
An seinem idyllischen Zufluchtsort holt ihn jedoch das schlechte Gewissen ein – und seine besserwisserische Mutter, die sich kurzerhand bei ihm einquartiert.
Auch die Presse wird nicht müde, sich in sein Leben einzumischen und das Interesse auf den frischgebackenen Single zu lenken.
Als dann auch noch ein italienischer Unterwäschekönig seiner Ex den Hof macht, erkennt Henry, was wirklich im Leben zählt. Zu spät?
 
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir wieder richtig gut und farblich find ich es ebenfalls echt schön. 

Dies ist nun der fünfte Teil der "Campells"-Buchreihe und in diesem sind nun Henry und Stefanie die Hauptprotagonisten. Henry´s Art fand ich gut, obwohl man bei ihm manches nicht ganz nachvollziehen konnte, war er mir durchaus sympathisch. Stefanie konnte mich ebenfalls überzeugen, sie war echt nett. Die anderen Charaktere kannte man schon aus den anderen Büchern der Reihe und diese haben mir ebenfalls wieder gefallen.

Die Handlungen in diesem Teil haben mir auch wieder richtig gut gefallen, denn ich hab mich immer unterhalten gefült und auch die Liebesgeschichte an sich fand ich schön. Manchmal hätte es vielleicht noch ein wenig actionreicher sein können, aber das hat mich nicht wirklich gestört. Das Ende hat mich ebenfalls überzeugen können, auch wenn es ein wenig aprubt kam, weil dann alles recht schnell ging.

Der Schreibstil ließ sich wieder angehnehm und flüssig lesen.

Schlussbewertung:
Ein weiterer schöner Teil der Buchreihe, der von mir diesmal dann auch volle Punkte erhält:

Donnerstag, 15. Oktober 2020

-Rezension/Werbung - Liebe, Eis und Schnee (Annabelle Costa)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Liebe, Eis und Schnee" von Annabelle Costa

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 276
Verlag: Second Chances Verlag
Preis Taschenbuch:  10,00 €
Preis E-book:  5,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Es beginnt wie ein Märchen. In der Hauptrolle: ich, als Jungfrau in Nöten. Na gut, das mit der Jungfrau stimmt nicht ganz, aber in Not bin ich wirklich, denn ich sitze im Schneesturm in einem Porsche fest, mitten im Nirgendwo. Kein Essen, kein Handynetz, nicht mal ein Lockenstab. Auftritt des schneidigen Helden: eine dunkle Gestalt im strahlend weißen Schnee, bereit, mir zu Hilfe zu eilen! Nur entpuppt sich mein Prinz auf seinem edlen Ross bei näherem Hinsehen als bärtiger Waldschrat mit Augenklappe und einem verbeulten Pick-up. Ja, Jake hat mir das Leben gerettet. Aber er ist so knurrig, dass es mir echt schwerfällt, ihm dafür dankbar zu sein. Und mal abgesehen davon weiß ich nicht, ob ich ihm trauen kann, denn ganz offensichtlich umgibt ihn ein gefährliches Geheimnis
 
Meine Meinung:
Winterlich schön ist das Cover, man sieht das es sich um eine Liebesgeschichte in der kalten Jahreszeit handelt. Der Klappentext macht neugierig auf den Inhalt. 

Unter anderem ist Natalie hier eine Hauptprotagonistin, außerdem gibt es noch Jake und Chase. Ich muss sagen am Anfang hab ich mich mit allen Charakteren schwer getan, richtig sympathisch waren sie mir nicht. Im Verlauf wurde das aber durchaus besser. Es gab auch einige Nebencharaketere, unter anderem Drew, der mich aber nicht von sich überzeugen konnte, alle anderen Charaktere hatten nur eine Randrolle - die ich dann nur schwer einschätzen kann. 

Die Handlungen waren unterhaltsam, manchmal etwas unrealistisch, aber nie langweilig. Zum Ende hin kam es dann nochmal zu einer Wendung, die ich so nicht erwartet hätte. Das Ende an sich hat mir richtig gut gefallen. 
Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen, daran gibt es nichts auszusetzen. 
 
Schlussbewertung:
Gutes Buch, wo ich mich aber erst an die Charaktere gewöhnen musste, ich vergebe daher gute 4 von Punkte...

*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 10. Oktober 2020

-Rezension/Werbung - Wenn die Nacht stirbt und dunkle Mächte sich erheben (Lisa Lamp)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 
 
"Wenn die Nacht stirbt und dunkle Mächte sich erheben" von Lisa Lamp 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 243
Verlag: XOXO-Verlag
Preis Taschenbuch:  12,90 €
Preis E-book:  3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
»Du bist wichtig für die Welt, also bist du auch wichtig für mich.«
112 Tage sind seit den Geschehnissen in der alten Kirche vergangen. 112 Tage, an denen Read versucht hat, die schrecklichen Bilder zu verarbeiten und wieder ins Leben zurückzufinden. Doch plötzlich verhält Hunter sich eigenartig, Direktorin Terrent wird des Mordes angeklagt und Tara bekommt Visionen von Reads Tod. Die Welt gerät erneut aus den Fugen, als sich die böse Königin im Schloss einnistet. Wem kann Read noch vertrauen und wer ist der Verräter in den eigenen Reihen?

 
Meine Meinung:
Vom Cover her wirkt es etwas düster, aber ich finde es passt gut zu der Geschichte, optisch gefällt es mir echt gut. Es ist lange her als ich Teil 1 gelesen habe, viel weiß ich davon nicht mehr. Es hat eine Weile gedauert ehe ich wieder in der Geschichte drin war....

Read ist ja die Hauptprotagonistin und mit ihr bin ich echt gut klar gekommen. Ansonsten gibt es recht viele Nebencharaktere wobei diese nicht so eine große Rolle spielen. Hunter war ja auch in Teil 1 Protagonist, ihn konnte ich über lange Strecken nur schwer einschätzen. 

Handlungsmäßig habe ich mich immer gut unterhalten gefühlt, es ist mal was anderes bzgl. eines Hexeninternats zu lesen. Langweilig war es nie, obwohl ich hin und wieder trotzdem "Probleme" hatte das ein oder andere komplett nachvollziehen/verstehen zu können, das kann aber auch an mir persönlich gelegen haben. Das Ende war dann doch anders als erwartet, was mir aber gefallen hat.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser ist mir ja bereits von Teil 1 bekannt.

Schlussbewertung:
Unterhaltsam und wirklich lesenswert, hin und wieder war ich leicht verwirrt. Ich vergebe gute 4 von 5 Punkten....
*Vielen dank an die Autorin  fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Freitag, 9. Oktober 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie" (Aurelia L. Night)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Divine Damnation 1: Das Vermächtnis der Magie" von Aurelia L. Night

Seitenzahl (Printausgabe): 272
Verlag: Impress
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung: 5/5
 
Inhaltsangabe:
**Öffne dein Herz und spüre die Magie in dir**
Tivra ist eine begabte Magierin aus dem Zirkel der Deva. Doch durch ein Missgeschick lässt sie auf einer Mission in den Ruinen eines alten Tempels versehentlich die Göttin der Zerstörung frei, die eine ungeheuerliche Bedrohung für das gesamte Land darstellt. Aus der Not heraus erfragt der Zirkel die Hilfe eines Rudels von Gestaltwandlern. Plötzlich steht die junge Magierin Avan gegenüber, dem Anführer des Rudels, und erkennt ihn sofort wieder. Er ist der wunderschöne Fremde, mit dem sie vor Kurzem eine durchzechte Nacht verbracht hat. Nun soll ausgerechnet sie die Verbindung zwischen Zirkel und Rudel sein, weshalb sie zwingend viel Zeit mit dem mysteriösen Mann verbringen muss … 
 
Meine Meinung:
Optisch hat das Cover des Buches irgendwie so etwas magisches an sich und es gefällt mir wirklich sehr gut. Die Inhaltsangabe macht auch neugierig.

Dies ist nun der erste Teil dieser Buchreihe und hier sind Tivra und Avan die Protagonisten. Tivra war mir stets sympatisch  und mir hat ihre Art, wie sie sich für andere einsetzt wirklich gut gefallen. Auch Avan hat mich wirklich überzeugen können. Die Nebencharaktere fand ich alle ebenfalls ganz interessant - bei manchen wusste man nicht, wie man diese einschätzen sollte.

Was die Handlungen betrifft, diese fand ich durchweg echt unterhaltsam und es kam teilweise auch Spannung auf, sodass ich eigentlich immer wissen wollte wie es weitergeht. Es war abwechslungsreich und teilweise auch actionsreich. Auch die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen. Das Ende ist gut gewählt, denn es hat einen Cliffhanger und natürlich will man daher wissen wie es weitergeht - mir hat es gefallen.

Der Schreibstil lässt sich echt gut lesen und daran habe ich nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Ein sehr schöner Anfang einer Fantasy-Reihe, der mich durchweg gut unterhalten hat und daher natürlich volle 5 Punkte erhält:

Freitag, 2. Oktober 2020

-Rezension/Werbung - Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück (Caroline Messingfeld)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 
 
"Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück" von Caroline Messingfeld  

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 280
Verlag: beHEARTBEAT
Preis Taschenbuch:  - €
Preis E-book:  5,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Vier Pfoten zum Verlieben
Milas Leben steht Kopf: Job weg, Freund weg. Allein Sheltie-Hündin Amy bleibt weiter fest an ihrer Seite. Darum schreibt Mila auch einen Blog über ihren treuen Vierbeiner, wenn sie nicht gerade klassische Kuchen und Torten nach Rezepten ihrer Oma backt. Eines Tages lernt Mila den Konditor Sam kennen. Beide lieben Backen und Hunde über alles. Also beschließen sie kurzerhand, gemeinsam ein Pfötchencafé zu eröffnen. Und immer wieder taucht wie aus dem Nichts dieser attraktive Felix auf ...Ein fröhlicher Liebesroman für Hundeliebhaber und Hobby-Bäcker!

 
Meine Meinung:
Ich kenne ja bereits mehrere Bücher der Autorin und war jedesmal wirklich begeistert davon. Am Schreibstil habe ich auch aktuell nichts auszusetzen.  Ich war sehr neugierig auf dieses Buch. Das Cover ist ein Traum und der süße Hund darauf ein echter Blickfang. Auch die Inhaltsangabe war voll nach meinem Geschmack und ich muss sagen meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Die Geschichte an sich war sehr unterhaltsam, dass dabei ein Hund eine Nebenrolle spielte, macht es für mich ja besonders lesenswert. Die Handlungen waren einen Liebesroman entsprechend, aber auch ein paar unterwartete Dinge sind passiert, was mir sehr gefallen hat. Das Ende fand ich auch echt passend und gut. 

Mila war mir von Beginn an sympathisch, vor allem weil sie so eine hilfsbereite und freundliche Art hat. Bei manchen Handlungen habe ich sie echt bewundert. Felix war mir erst etwas unsympathisch. wobei sich das im Laufe der Zeit durchaus geändert hat. Von den Nebencharakteren hat mir Hund Amy mit am besten gefallen, aber auch Lilly fand ich gut. 

Es war ein Buch was ich echt empfehlen kann...

Schlussbewertung:
Unterhaltsam und emotional, manchmal sogar unerwartet. Ich habe daran nichts auszusetzen und vergebe natürlich volle Punktzahl...

Donnerstag, 1. Oktober 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Herzfehler im Gepäck" (Anke Trebing)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Herzfehler im Gepäck" von Anke Trebing
 
Seitenzahl (Printausgabe): 172
Verlag: Nova MD
Preis Taschenbuch: 12,95 €
Preis E-book: 9,49 €
Bewertung: 5/5
 
Inhaltsangabe:
Da kommst du auf die Welt mit einem komplexen angeborenen Herzfehler und kassierst danach direkt die zweite chronische Erkrankung. Seit 1994 lebt Anke mit zwei Krankheiten, die das Leben nicht immer einfach machen, aber auf eine ganz eigene Weise schön. Geschichten aus dem wahren Leben, deutschen Krankenhäusern und ein Einblick in ihre Gedanken. Ein Buch das nicht nur Betroffenen und Angehörigen Mut machen soll, sondern auf diese Erkrankung aufmerksam machen soll. Wusstest du schon? Eins von einhundert Kindern kommt mit einem Herzfehler zu Welt.
 
Meine Meinung:
Schlicht, aber passend ist das Cover und auch farblich ist es schön.

Dies ist ja nun ein autobiografisches Buch und von daher lässt es sich auch schlecht bewerten, weil die Autorin es ja alles selbst erlebt hat. Ich kann nur sagen, ich war sehr neugierig auf das Buch und ich muss sagen es hat mir auch echt gut gefallen...Hier geht es ja darum, wie die Autorin mit ihren chornischen Erkrankungen lebt und das war echt interessant zu lesen. Auch die Beschreibungen der Krankheiten und was damit so in Zusammenhang steht fand ich gut gewählt, denn es war nicht zu hochtrabend geschrieben, sodass man es echt als Laie auch versteht. Zudem hat die Autorin einen etwas "eigenen Humor" und man bekommt wirklich den Eindruck, dass sie sich nie unterkriegen lassen hat. Es war wirklich interessant ihr bisheriges Leben zu verfolgen und zu erfahren, was sie bezüglich ihrer Krankheiten erleben musste. Ich glaube, das Buch kann Betroffenen sicher auch Mut machen.

Der Schreibstil hat mir zudem ebenfalls gut gefallen.

Schlussbewertung:
Eine informative Autobiografie, die mir wirklich gefallen hat und mich daher voll überzeugen konnte. Daher vergebe ich auch volle 5 Punkte:

Sonntag, 27. September 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Raum der Angst" (Marc Meller)

 Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Raum der Angst - Ein Escape-Room-Thriller" von Marc Meller

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 384
Verlag: Ullstein
Preis Taschenbuch: 10,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 5/5
 
Inhaltsangabe:
Der Thriller für alle Fans von Escape und Exit Games

Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune

Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

Meine Meinung:
Das düstere Cover passt wirklich gut zu dem Thriller und optisch find ich es ebenfalls nicht schlecht. Aber die Inhaltsangabe hat mich mehr gereizt, das Buch lesen zu wollen.

Hier gab es recht viele Personen, sodass es eigentlich auch keinen so direkten Hauptprotagonisten gab, Hannah hatte aber einen größeren Anteil und was man so von ihr mitbekommen hat, konnte mich überzeugen. Auch die anderen in dem "Spiel" waren alle nicht schlecht, aber man konnte diese ein wenig schlecht beurteilen. Manche fand ich schon ein wenig merkwürdig.
 
Ansprechend und teilweise spannend empfand ich die Handlungen. Es war wirklich interessant, weil ich auch in der Richtung (mit einem Escape Room) noch keine Bücher gelesen habe. Man muss aber auch sagen, dass es stellenweise echt brutal und blutig zur Sache gegangen ist, das Buch ist sicher nichts für schwache Nerven. Das Ende selbst bzw. die Auflösung fand ich zwar nicht schlecht, aber irgendwie hat mich diese auch nich zu 100 % überzeugen können - dennoch würde ich dafür keinen Stern abziehen. Genaueres kann ich dazu aber nicht sagen.

Der Schreibstil ist gut und konnte mich durchaus überzeugen.

Schlussbewertung:
Ein unterhaltsamer Thriller, der mich wirklich größtenteils echt überzeugen konnte. Obwohl ich mit dem Ende nicht 100 % zufrieden bin, vergebe ich volle 5 Punkte, da ich es echt durchweg unterhaltsam fand: