Sonntag, 12. August 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Alle guten Dinge sind zwei (Freedom Falls)" (Mia Sanchez)

Twin Tina´s Rezension  zum Buch

"Alle guten Dinge sind zwei (Freedom Falls)" von Mia Sanchez

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 100
Verlag: Bookrix
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Sara liebt Andreas. Und Andreas liebt Sara. Normalerweise ...
Sara will die Zweisamkeit, die ihr und Andreas noch bleibt, in vollen Zügen genießen. Doch seit geraumer Zeit geht Andreas ihr aus dem Weg.
Saras Welt steht, dank des seltsamen Verhaltens ihres Freundes, Kopf. Genau jetzt, da ihre Hormone aufgrund der Schwangerschaft sowieso schon verrückt genug spielen.
Dieses Leid beklagt Sara bei ihren drei besten Freundinnen Melody, Natascha und Leonie. Während die Freundinnen wilde Vermutungen darüber anstellen, was mit Andreas nicht stimmen könnte, bemerkt Sara, dass auch andere Einwohner des Städtchens Freedom Falls ein durchaus seltsames Verhalten an den Tag legen. Die Suche nach der Lösung des Problems beginnt im altbekannten Hotel ...
Doch während die Suche immer mehr Fragen als Antworten für die Freundinnen parat hält, ergibt sich ein neues, bisher unerwartetes Problem.
Wo genau steckt eigentlich Andreas?

Meine Meinung:

Wie von jedem Cover dieser Buchreihe bin ich auch dieses mal wieder sehr angetan. Man erkennt sofort, das es zu dieser Reihe gehört und optisch gefällt es mir ebenfalls richtig gut, zumal es gut zum Inhalt passt.

Dies ist nun der 4. Teil der Freedom Falls-Reihe. Und auch wenn man die anderen Teile nicht kennt, kann man dieses Buch problemlos lesen, weil es jedes mal um eine andere der Freundinnen geht. In diesem Teil ist Sara neben Andreas die Hauptprotagonistin. Sie kenne ich ja schon ein wenig aus den anderen Büchern. Mit Sara bin ich durchaus gut klargekommen, obwohl sie sich natürlich so ihre Gedanken macht kam sie immer sympathisch rüber. Andreas hat Anfangs nicht all zu viel Anteil, sodass ich ihn nicht so einschätzen kann, aber er scheint schon irgendwie etwas zu verheimlichen.

Die Handlungen haben mich ebenfalls wieder überzeugt, ich hab mich gleich von Anfang an gut unterhalten gefühlt. Ich fand den Umstand auch gut, dass Sara schwanger ist, denn sowas lese ich immer gern. Natürlich ist alles nicht ganz so ausführlich beschrieben, da es wieder ein Kurzroman ist, aber das gefällt mir dennoch gut. Das Ende fand ich ausgesprochen schön, aber ich hätte mir dieses in dem Fall wirklich ausführlicher gewünscht...

Über den Schreibstil brauch ich nicht mehr all zu viel zu sagen, dieser ist weiterhin flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine schöne Fortsetzung, die mich durchweg gut unterhalten hat. Aus diesem Grund bekommt das Buch naütrlich volle Punktzahl von mir:


-Rezension/Werbung- Wenn die Nacht stirbt und dein Herz aufhört zu schlagen (Lisa Lamp)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Wenn die Nacht stirbt und dein Herz aufhört zu schlagen" (Lisa Lamp)

Seitenzahl (Printausgabe): 199/311 (je nach Schriftgröße)
Verlag: AAVAA Verlag
Preis Taschenbuch: 11,95 €
Preis E-book:  6,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
»Sie wehrte sich tapfer, aber sie würde keine Chance haben. Niemand von uns hatte eine Chance.«
Als sich die glühenden Brandzeichen in Reads Haut brennen, ist der Schülerin sofort klar, dass sich ihr Leben für immer verändern wird. Mit ihren neugewonnenen Fähigkeiten reist Read ins Hexeninternat und wird prompt in einen Strudel aus Geheimnissen und Lügen gezogen. Während eine Mitschülerin in der Junghexe eine Gefahr sieht und die anderen gegen sie aufhetzt, sucht Hunter, Reads angeblicher Seelenverwandter, ihre Nähe, obwohl er in einer Beziehung steckt. Zusätzlich stiften die Alpträume der Junghexe Verwirrung und lassen sie daran zweifeln, was wahr ist und was nicht. Als plötzlich Schüler spurlos verschwinden, ist das Chaos perfekt, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:

Interessant und neugierig macht der Titel des Buches, auch das Cover passt wirklich gut dazu. Ich fand ein Roman in dem es um Hexen geht mal was anderes - da ich sowas bisher noch nicht gelesen hatte.

Meine Erwartungen wurden erfüllt, hin und wieder war ich bin den Handlungen etwas verwirrt, aber das kann auch an mir gelegen haben. Unterhaltsam und spannend, zum Ende hin sogar etwas überraschend waren diese auf jedenfall. Außerdem ist das Ende offen, sodass es wohl einen 2. ten Band geben wird.

Read ist hier die einzige Hautprotagonistin, aus ihrer Sicht wird das Buch erzählt, trotzdem gibt es viele Nebencharaktere die einen großen Anteil finden, wie z. B. Hunter, der manchmal etwas geheimnisvoll wirkt, aber trotzdem sehr sympathisch ist.  Von den anderen Charakteren haben mir dann vor allem Mel und Tara gefallen, auch Jonathan und Jaimi fand ich nicht schlecht. Etwas überheblich und teilweise unsympathisch fand ich Nicole, genauer kann ich da aber nicht darauf eingehen.

Die Autorin hat einen angenehmen und flüssig zu lesenden Schreibstil.

Schlussbewertung:

Bis auf einige Verwirrungen, manchmal, hat mir das Buch echt gut gefallen, deshalb vergebe ich klare 4 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle die Fantasy/Hexenromane mögen...
*Vielen dank an die Autorin Lisa Lamp  fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "Im Galopp zum Hochzeitstag" (Chantal Schreiber)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Galopp zum Hochzeitstag" von Chantal Schreiber

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 356
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book: 7,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Nein, Maxi ist nicht nervös, als sie Vic wiedertrifft, den Bruder ihrer besten Freundin Carolin. Kein bisschen nervös. Immerhin hat sie den perfekten Freund, den perfekten Job und mehr als genug, das gerade ihre Aufmerksamkeit erfordert: da sind die Vorbereitungen für Carolins Hochzeit, der Pferdehof, und die rebellische, dreizehnjährige Rebecca, die nach Wieselberg 'strafversetzt' wird, um auf dem Hof zu helfen - und gleich mal mit Maxis jüngerem Bruder Justus aneinanderkracht. Nein, Maxi hat wirklich keine Zeit, über Vic nachzudenken. Vic, den Fußballstar, Vic, ihre erste große Liebe. Aber sie kann ihm auch nicht aus dem Weg gehen, immerhin sind sie beide Trauzeugen bei Carolins Hochzeit ...

Meine Meinung:

Passend finde ich das Cover, denn es spiegelt den Inhalt des Buches gut wieder und auch optisch find ich die Kombination aus Pferd und Blumen einen echten Hingucker.

Es handelt sich hier um den 2. Teil einer Buchreihe, dieser lässt sich aber problemlos lesen, auch wenn man den ersten Teil nicht kennt (was bei mir der Fall ist).

In diesem Buch gibt es für mich 2 Hauptprotagonisten, weil es eben auch aus den jeweiligen Sichtweisen der beiden geschrieben ist. Maxi ist eine davon und sie hat mir echt gut gefallen..., klar wirkt sie streckenweise ein wenig verwirrt, aber ihre herzliche/sympathische Art hat mich voll überzeugt. Dann gibt es als zweite Protagonistin noch Rebecca, einen typischen Teenager, aber auch sie fand ich echt gut, obwohl sie natürlich auch ihre zicken Seiten hat, aber in ihrer Situation find ich das nicht so ungewöhnlich. Außerdem gibt es recht viele Nebencharaktere, die recht viel Anteil finden..., am besten fand ich Caroline, aber auch Maxi´s jüngeren Bruder Justus.

Zu den Handlungen kann ich sagen, dass diese mich schon größtenteils überzeugen konnten. Ich find es ja immer gut, wenn auch Tiere eine Rolle spielen und das ist in diesem Buch, wo es u. a. auch um Pferde geht natürlich gegeben. Es ist unterhaltsam und auch die Geschichte rund um die 13-jährige Rebecca hat mir gefallen. Für mich hat nur so ein wenig das Highlight gefehlt, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Ich denke, die Handlungen sind für ein Jugendbuch echt passend gewählt. Ausgesprochen schön fand ich das Ende, obwohl ein Blick in die weitere Zukunft noch schön gewesen wäre.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich ja schon von anderen Büchern und dieser konnte mich wieder überzeugen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsames Jugendbuch, was mich bis auf ein paar Kleinigkeiten durchaus überzeugen konnte. Aus diesem Grund vergebe ich 4 Punkte:

Sonntag, 5. August 2018

-Rezension/Werbung- Herz im Fadenkreuz (Tatjana Flade)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Herz im Fadenkreuz" von Tatjana Flade

Seitenzahl (Printausgabe): 272
Verlag: edition oberkassel
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book:  4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Die schüchterne Studentin Esther (20) verliebt sich Hals über Kopf in Lys (23). Doch sie merkt schnell, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Auch wenn sich Esther und Lys wegen seines Verhaltens streiten, kommen die beiden nicht voneinander los. Lys wird von seinem Partner und Freund Jörg unter Druck gesetzt. Nach einem Bombenanschlag auf einen rechten Verein, bei dem auch Unbeteiligte sterben, beginnt Lys zu zweifeln. Ein weiteres Attentat der Rechtsradikalen auf dem Volksfest „Pützchens Markt“ in Bonn öffnet Esther die Augen. Wird sie weiter zu Lys stehen?

Meine Meinung:

Interessant und wirkungsvoll finde ich das Cover und die Inhaltsangabe, die Neugier wird geweckt.

Auf jedenfall ist das mal ein anderes Thema, ich hab in die Richtung schon einmal ein Buch gelesen, was mir gut gefallen hat und auch dieses konnte mich überzeugen. Mit Esther, der Hauptprotagonistin im Buch, bin ich von Anfang an gut klar gekommen, sie hat ein liebenswertes Wesen. Lysander fand ich auch gut, obwohl er natürlich ein Geheimnis vor Esther hat, was ich an ihrer Stelle so nicht akzeptieren/tolerieren könnte. Dann gibt es noch einige Nebencharaktere, Jörg ist zwar manchmal etwas Eigen, aber irgendwie doch cool, die Eltern der Protagonisten fand ich auch sehr gut.

Handlungsmäßig fand ich es echt unterhaltsam, manchmal hätten einige Stellen etwas gekürzter sein können, aber langweilig war es nie. Das Ende kam für mich etwas zu abrupt, aber vielleicht gibt es ja irgendwann noch eine Fortsetzung, würde sich auf jeden Fall anbieten.

Der Erzählstil/Schreibstil von der Autorin war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein gutes Buch zu einem aktuellen/ernsten Thema, was mich - bis auf wenige Kleinigkeiten, gut unterhalten konnte. Ich vergebe 4 von 5 Punkten, was eigentlich einer Wertung von 4,5 Punkten entspricht...

- Rezension/Werbung Tina - "Bad Cops: Ausgeliefert in Manhatten" (Carla Miles)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Bad Cops: Ausgeliefert in Manhatten" von Carla Miles

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 126
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 5,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Officer Noah Brooks: Als Cop jage ich Schwerverbrecher. Als ich Sofia verhaftete, wusste ich, es würde mir ein besonderes Vergnügen sein, sie mit aller Härte des Gesetzes zu bestrafen!
Sofia Russo: Ich war unvorsichtig und man hat mich auf frischer Tat geschnappt. Dieser Cop, der mich verhört, kann mein Leben zerstören. Aber ich habe schon eine Idee, wie ich ihm entkommen kann ...




Meine Meinung:

Bei diesem Buch verspricht das Cover ja schon, dass es heiß her gehen könnte und da die Inhaltsangabe recht kurz gehalten ist, lässt diese natürlich Raum für Spekulationen.

Ich muss zugeben, die Geschichte war anders, als ich erwartet hatte und ich denke, sowas muss man auch mögen....Zumal alles auch ein wenig unrealistisch war, dennoch hat es mir gefallen.

Dieses Buch ist aus der Sicht von Noah und Sofia abwechselnd erzählt. Da es eine recht kurze Geschichte ist, erfährt man über die Protagonisten nur recht wenig, sodass man sie schlecht einschätzen kann, was mich aber nicht all zu sehr gestört hat. Alle anderen Charaktere spielten nur am Rande eine Rolle, aber Vince scheint auch keinen schlechten Eindruck zu machen.

Auch die Handlungen haben mir durchaus gefallen, wie schon erwähnt, war es zum Teil ein wenig unrealistisch, was mich aber nicht gestört hat. Ich fand es spannend und wollte immer wissen wie es weitergeht. Das ich das Buch schön fand, merkt man auch daran, dass ich es in einem Zug gelesen habe. Das Ende kam für mich ein wenig aprupt und auch dies war für mich ein wenig unrealistisch, aber ich bin dennoch überzeugt davon.

Der Schreibstil war wie immer flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Kurzroman, der mich echt gut unterhalten hat und auch wenn es streckenweise etwas unrealistisch war, gibt es für mich keinen Grund dazu Punkte abzuziehen und daher vergebe ich volle Punktzahl:

Leserückblick Juli 2018 - Tina - Statistik

Jetzt folgt auch noch meine - Tina´s - Übersicht über die Bücher, die ich im Monat Juli 2018 gelesen hab. Bei mir waren es bei weitem nicht so viele, wie bei meiner Schwester (hatte manchmal nicht so die Ausdauer zum lesen), aber dennoch bin ich recht zufrieden damit. Hier seht nun aber selbst:

 Insgesamt gelesene Bücher: 7

gelesene Printseiten: 2.144

Im einzelnen waren es folgende Titel:

"All die unperfekten Momente" (Marie Mohn) - 257 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Kleckerlätzchen für Anfänger: Mit Karacho in die Windelberge" (Iris Hell) - 220 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Keiner weiß von uns" (Jana von Bergner) - 324 Seiten - Bewertung: 5 Punkte 
"ARTURO Amore mio" (D. L. Alessi) - 302 Seiten - Bewertung: 4 Punkte 

















 

  





"Im Bann der Diatori" (Calin Noell) - 424 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Ellas Hot Millionaire" (D. L. Alessi ) - 252 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Sternschnuppenwünsche (Jennifer Wellen) - 365 Seiten - Bewertung: 4 Punkte

Leserückblick Juli 2018 - Kati - Statistik

Nun wieder einige Tage später, denn wir haben ja bereits den 05. August, folgt der Monatsrückblick auf dem Lesemona Juli, dieses Mal hab ich wieder einige Bücher mehr geschafft, was mich sehr gefreut hat... aber seht selbst, die Zusammenfassung:

Insgesamt gelesene Bücher: 11

gelesene Print-Seiten: 2.769 Seiten

Im einzelnen folgende Titel:

"Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers" (Shelly Bell)
- 372 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Aquarií: Schlucht der Erinnerung" (Sandra Baumgärtner)
- 450 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Die Jagd nach dem geheimnisvollen Rollsiegel" (Karim Pieritz)
- 260 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Die Nacht der Eisblumen" (Sabine Strick)
- 133 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Die Trevelyan-Schwestern: Café der Liebe" (Helene Henke)
- 130 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
 "Enya – Windsbraut" (Birte Lämmle)
- 372 Seiten - Bewertung: 4 Punkte




"Heiße Nächte zu viert" (Tara Silver)
- 208 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Glück ist Liebe, Honey" (Jo Berger)
- 360 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Passwort zur Seele" (Alexandra Gehring)
- 260 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Sie sind nichts wert" (Drea Summer)
- 208 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Das Lied des Paradiesvogels 1" (Rebecca Maly)
- 80 Seiten - Bewertung: 3 Punkte