Sonntag, 23. September 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Faustpfand: Der Magie verfallen VIII" (Tanja Rast)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Faustpfand: Der Magie verfallen VIII" von Tanja Rast

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 210
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Der Magie verfallen – das ist eine Gay-Fantasy-Reihe um Krieger und Magier, Priester und Diebe. Jeder Roman erzählt die Romanze zweier gegensätzlicher junger Männer – zwischen Gefahren, Abenteuern und großen Gefühlen.

Der erfolgreiche Kaufmann Aenyn wirkt nach außen kühl und berechnend. Doch seine Anteilnahme für Kriegsveteranen beweist seine weiche Seite. Als vor seiner Tür ein vormaliger Soldat von der Stadtwache zusammengeschlagen wird, greift Aenyn ein, nur um sich Hals über Kopf in den störrischen, hinkenden und halbverhungerten Jolian zu verlieben. Hastig denkt er sich Strategien aus, damit dieser Grund für Herzklopfen nicht gleich wieder davonhumpelt. Er bietet ihm Unterkunft und Arbeit, und sie kommen sich rasch näher – bis Jolian spurlos verschwindet und ein Erpresser von Aenyn das Unmögliche verlangt …


Meine Meinung:

Beim Cover sieht man genau, dass es zu der Buchreihe gehört. Ich find es echt schön.

In diesem Teil der Buchreihe geht es um Aenyn und Jolian. Beide haben mir gut gefallen, wobei ich Jolian noch ein wenig sympathischer fand als Aenyn. Aber mir hat die hilfsbereitschaft von Aenyn wirklich gut gefallen, sowas ist nicht selbstverständlich und auch Jolian hat mit seinem Schicksal zu kämpfen und doch lässt er sich nicht unterkriegen, was ich schön fand.

Die Handlungen fand ich durchaus unterhaltsam und gut, aber für mich hat auch dieses mal wieder etwas der Höhepunkt gefehlt. Manchmal war es für mich ein wenig unrealistisch, da manche Handlungen echt schnell gingen. Ab und an sind ein paar Längen entstanden. Das Ende passt gut zum Buch und hat mir gefallen.

Den Schreibstil kenn ich ja schon von dem anderen Buch und diesen fand ich wieder gut.

Schlussbewertung:

Ein schöner Fantasyroman, wo mir noch ein wenig das Highlight gefehlt hat. Da ich es aber ansonsten wirklich gut fand, vergebe ich 4 Punkte:

Samstag, 22. September 2018

-Rezension/Werbung- Todesfall und Topfenstrudel (Kate Delore)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Todesfall und Topfenstrudel" von Kate Delore

Seitenzahl (Printausgabe):  300
Verlag: Latos Verlag
Preis Taschenbuch: 11,00 €
Preis E-book:  4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Als Mia Häfner ihren Freund tot im Bett findet, ist sie sich sicher: Das war kein Selbstmord ― auch wenn Kriminalhauptkommissar Hasselberg, der nur noch seine heimliche Affäre im Kopf hat, ihr gebetsmühlenartig das Gegenteil einreden will. Denn es tauchen immer mehr Leichen auf ― für Mia also höchste Zeit, die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen.
Was sie jedoch nicht weiß: Jemand hat schon längst ein Auge auf sie geworfen, um den heimtückischen Plan zu vollenden, in dessen Fokus sie mehr steht, als sie ahnt.


Meine Meinung:

Das Cover ist witzig gemacht finde ich, es ist kurzum ein Blickfang. Da es sich hier um ein Bayern-Krimi handelt, passt es auch gut zum Handlungsort.Titel ist interessant gewählt und die Inhaltangabe macht neugierig aufs Buch.

Mia, die Hauptprotagonistin im Buch, war mir sofort sympathisch, natürlich gibt es noch viele andere Charaktere die eine wichtige Rolle spielen, u. a. der Hauptkommissar Hasselberg oder auch Dr. Onsen und Ryan, wobei mir letzterer doch streckenweise seltsam vorkam. Von den Nebencharakteren hat mir vor allem Ella gefallen.

Bis auf ein paar Längen die für mich entstanden sind, haben mir die Handlungen gut gefallen, denn sie waren unterhaltsam, manchmal etwas hervorsehbar, aber das tut dem kaum ein Abbruch. Des Weiteren fand ich den Dialekt der immer mal angewendet wird (Bayrisch) super - manchmal liest sich das ganz witzig wenn man bei manchen Dingen nicht weiß wie es normalerweise ausgesprochen wird. Vom Ende, wer dann wirklich hinter dem ganzen Machenschaften steckt, bin ich schon etwas überrascht.

Vom Schreibstil her, war alles gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsamer Krimi, der mich bis auf ein paar Längen überzeugen konnte, ich vergebe daher 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Freitag, 21. September 2018

-Rezension/Werbung- Merit und das Glück im Sommerwind (Martina Sahler und Heiko Wolz)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Merit und das Glück im Sommerwind (Summer Girls, Band 3)"
von Martina Sahler und Heiko Wolz

Seitenzahl (Printausgabe):  240
Verlag: Carlsen
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book:  -
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Von der Liebe, dem Wind und dem Glück ***
BAND 3: Das Summer Girl Merit ist enttäuscht vom Thema Beziehungen. Jungs können ihr gestohlen bleiben! Merit wird sich wieder auf das konzentrieren, was ihr wichtig ist: auf die Summer Girls, ihr Pferd Bonny und auf den Hotelbetrieb ihrer Eltern. Doch dann lernt sie Simon kennen. Und alles ist anders. Was Simon sagt, wirkt auf Merit wie ein Flüstern im Sommerwind. Simons Nähe tut ihr gut. Ganz gleich, ob er nun in sie verliebt ist oder nicht. Oder sie in ihn. Oder ist genau das etwa schon die Liebe? ***
SUMMER GIRLS: Vier Freundinnen und ein wunderschöner Inselsommer: Die „Summer Girls“ entdecken die erste Liebe. ***
Ein warmherziges Jugendbuch über Freundschaft, Ferien, erste Liebe und Verliebtsein, mit Pferden, Meer und Inselfeeling pur! Die perfekte Ferienlektüre für Mädchen ab 12 Jahren! ***

Meine Meinung:

Es handelt sich hierbei ja um eine Buchreihe, nämlich die "Summer Girls", vom Vorteil ist es da sicher auch die anderen Teile zu kennen, denn dann wären einen die Charaktere bereits bekannt, aber auch so kommt man ganz gut ins Buch rein. Das Cover sieht jedenfalls sehr fröhlich und farbenfroh aus.

Merit spielt hier eine entscheidende Rolle und sie wirkt auf mich, trotz ihren jungen alters, nett und aufgeschlossen. Die anderen 3 Sommergirls Mathilda, Emmy und Josy machen auf mich aber auch ein guten Eindruck, wobei Josy manchmal sehr direkt ist.

Hierbei steht die erste Liebe im Vordergrund, hin und wieder kommt auch mal die Sprache auf das Pferd Bonny, aber das spielt eine untergeorndete Rolle. Altersentsprechend und für junge Mädchen sind die Handlungen ausgelegt, aber auch als Erwachsener, wenn man gern mal Kinder-/Jungenbücher liest, fühlt man sich durchaus gut unterhalten.

Schreibstil ist jung und frisch, eben für junge Mädchen gemacht.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames Kinder-/Jungendbuch, was mir gut gefallen hat - etwas mehr Handlungen bzgl. dem Pferd Bonny hätte ich mir gewünscht, aber das ist Ansichtsache. Ich vergebe gute 4 von 5 Punkte... und eine Leseempfehlung für alle Kinder/Jungendlichen...

- Rezension/Werbung Tina - "Men on Trees: Liebe wider willen" (Ann D. Stevens)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Men on Trees: Liebe wider willen" von Ann D. Stevens

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 410
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Verdammt, es reicht! Kate hat die Nase gestrichen voll. Von einem befristeten Vertrag zum nächsten vertröstet und schlecht bezahlt, stellt ihr Boss ihr jetzt auch noch ein Ultimatum: Entweder sie fährt zu einem Management-Seminar in die Wildnis – oder sie kann die Festanstellung vergessen. Sie willigt nur zähneknirschend ein – bis sie den smarten Architekten Jack trifft. Es gibt wahrlich schlechtere Reisebegleiter als ihn, um fünf Tage und Nächte in der Wildnis zu verbringen.
Humor, Abenteuer und die ganz große Liebe inklusive!
Dieses Buch enthält: Bärenspray, rosa Lacoste-Hemden über selbst angelegten Donnerbalken, Zelte in Bäumen, noch mehr Bäume, Felsen, Höhlen, reißende Flüsse und andere natürliche Feinde der Spezies Anzugträger, fliegende Fäuste, wunde Herzen, Erdbeben, lahme Pferde, zahme Pferde, neonfarbene Trekkingjacken, Tränen, Humor, einen ordentlichen Schuss Liebe und Schimpfworte.


Meine Meinung:

Die Kombination aus Landschaft und Person find ich als Cover immer sehr schön und auch dieses Mal ist dieses wieder gut gelungen - thematisch passt es ebenfalls gut zu der Story.

Die Hauptperson in diesem Buch ist Kate. Sie hat ein sympathische Art, was mir gefallen hat - man merkt ihr aber an, dass sie versucht es jedem recht zu machen. Im Laufe des Buches kam sie dann auch selbstbewusster rüber und daher hat sie sich nicht mehr alles gefallen lassen, was ich schön fand. Jack war für mich lange Zeit recht geheimnisvoll und man hatte immer das Gefühl er hat was zu verbergen - dennoch hat er mir gut gefallen, obwohl er auch so seine Eigenarten hat und sein Verhalten teilweise ebenfalls nicht immer optimal war. Hier gab es einige Nebencharaktere, die natürlich weniger sympathisch waren, teilweise sogar arrogant, berechnend und unhöflich, was aber zum Konzept des Buches gehörte - gestört hat mich das aber nicht.

Manchmal ein wenig zu ausführlich empfand ich die Handlungen, wo dann ein paar Längen entstanden sind. Dennoch hab ich mich durchaus gut unterhalten gefühlt und es gab streckenweise einige lustige Momente, manches mal wars auch etwas traurig. Das Ende hat mir ebenfalls gut gefallen.

Am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen, es lässt sich alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Liebesroman, der streckenweise lustig war und der für mich ein paar Längen hatte. Aus diesem Grund vergebe ich 4 Punkte:

Donnerstag, 20. September 2018

-Rezension/Werbung- Lunars Kinder (Ardy K. Myrne)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Lunars Kinder" von Ardy K. Myrne

Seitenzahl (Printausgabe):  444
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book:  1,99 €
Bewertung: 2,5 / 5

Inhaltsangabe:
Die sechzehnjährige Ardetha ist eine „Mondwaise“ und damit Botin des Gottes Lunar. Nicht nur die Hohepriesterin Arkane zeigt ein besonderes Interesse an ihr, der Dämon Dunkler Mond, der die Menschen seit Jahren terrorisiert, verfolgt sie bis in ihre Träume. Um ihn in Schach zu halten, muss sie das Traumreisen erlernen.
Eines Tages taucht der Wanderer Kaden auf und weckt Gefühle in Ardetha, die sie bisher nicht kannte. Um ihr Glück zu schützen, will sie ihre Bestimmung erfüllen und den Dämon besiegen. Doch beim Mondfest, an dem sie mit ihren sechs Freundinnen Lunar geweiht werden soll, trifft Ardetha ein Fluch, der sie in ein Monster verwandelt. Mit ihren neuen Fähigkeiten will sie Rache an dem Dämon üben. Doch was steckt wirklich hinter ihrem Fluch? Wer ist der Dämon? Und kann die Liebe den Fluch überwinden?
Ardetha stößt auf der Suche nach Antworten auf Intrigen, die vor langer Zeit ihren Anfang nahmen.


Meine Meinung:

Geheimnisvoll, ist das erste Wort was mir bei dem Cover einfällt, farblich gefällt es mir auch durchaus gut.

Ardetha ist ja die Hauptprotagonistin im Buch, sie fand ich auch ganz sympathisch. Es gab noch zahlreiche andere Charakter, wobei mir Arkane, Nuur und Nara am besten gefallen haben.

Leider muss ich sagen, das ich mich lange Zeit schwer getan hab mit dem Buch, die Handlungen sind schon sehr unterhaltsam und "intensiv", dennoch kam ich einfach nicht so richtig gut mit - was aber wohl eher an mir gelegen haben mag, als an dem Buch. Warum ich nicht zu 100 % damit warm geworden bin, kann ich wirklich nicht sagen, am Schreibstil hat es jedenfalls auch nicht gelesen, denn dieser ist flüssig zu lesen.

Dann Ende fand ich gut gelungen.

Schlussbewertung:

Ein Fantasybuch, womit ich mich irgendwie doch recht schwer getan habe. Lange habe ich überlegt was für eine Wertung ich dem Buch geben soll, letztendlich komm ich auf eine Wertung von 2,5 Punkten und weil ich mich festlegen muss und ich annehme das es mehr an mir lag, dass ich mich recht schwer getan habe, habe ich mich letztendlich dafür entschieden dem Buch 3 Punkte zu geben...
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Dienstag, 18. September 2018

-Rezension/Werbung- Manyberries Raspberry Lane (Avery Yukon)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Manyberries Raspberry Lane" von Avery Yukon

Seitenzahl (Printausgabe):  346
Verlag: Way2 Verlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book:  4,49 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Madison lebt seit drei Jahren in der kanadischen Kleinstadt Manyberries und ist der Meinung, hier vor ihrer Vergangenheit in Sicherheit zu sein. Ein Irrtum, wie sich herausstellt, als ihr Exfreund plötzlich vor der Tür ihres Blockhauses steht – und einen Tag später ermordet auf der Hauptstrasse von Manyberries gefunden wird. Madison sieht sich gezwungen, erneut unterzutauchen, doch dann erlebt sie die Solidarität der gesamten Kleinstadtbevölkerung – und besonders diejenige des attraktiven Officer Callum und des geheimnisvollen Zach.

Meine Meinung:

Wenn man das Cover betrachtet wird man sofort neugierig aufs Buch, denn man sieht wo der Handlungsort in etwa ist. Des Weiteren ist es kein reinster Liebesroman, weil auch noch "ernstere" Themen behandelt werden.

Madison fand ich von Beginn an wirklich nett und trotz ihrer schwerwiegenden Vergangenheit hat sie den Lebensmut nicht verloren, dass fand ich schon beeindruckend. Auch Callum und vor allem Zach haben mir gut gefallen. Das ein kleiner Hund eine Nebenrolle spielt, ist ein niedliches Beiwerk.

Die Handlungen haben mich gut unterhalten, im Laufe der Zeit kommt dann sogar etwas Spannung auf. Die Story an sich konnte mich auch überzeugen. Für mich bleiben nur wenige Fragen offen. Das Ende ist sehr schön und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung, denn es steckt viel Potential in der Geschichte.

Gut und flüssig zu lesen ist der Schreibstil der Autorin, sodass ich mich auf weitere Bücher von ihr freue.

Schlussbewertung:

Ein Liebesroman, der neben der Liebesgeschichte auch noch andere Themen behandelt die durchaus interessant sind. Ein paar Fragen bleiben für mich jedoch offen. Alles im allen vergebe ich eine Wertung von 4 von 5 Punkten - was aber eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten entspricht....
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "The way to find love: Mareike & Basti" (Carolin Emrich)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"The way to find love: Mareike & Basti" von Carolin Emrich

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 430
Verlag: Sternensand Verlag
Preis Taschenbuch: 12,95 €
Preis E-Book: 6,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
»Du weißt schon, dass du vergessen hast, zu bezahlen?« »Wieso läufst du mir nach? Ein bisschen verrückt, meinst du nicht auch?« Es sind nicht die typischen Worte eines Kennenlernens und es ist keine Liebe auf den ersten Blick, aber Sebastian und Mareike gehen einander nicht mehr aus dem Kopf. Als sie sich schließlich wieder begegnen, merken sie, dass es vielleicht doch mehr als Sympathie sein könnte. Langsam nähern sie sich einander an, doch Sebastian verschweigt ihr seine schwierige Kindheit und verstrickt sich in einem Netz aus Lügen, während Mareike ihm ihrerseits vorenthält, dass sie schwer krank ist. Kann eine Liebe Bestand haben, wenn ihr Fundament aus Unwahrheiten und Ausreden erbaut wurde?

Meine Meinung:

Das Cover ist zwar sehr schlicht gehalten, aber dennoch find ich es schön.

Mareike und Basti sind in diesem Buch die Hauptprotagonisten und es wird auch aus beiden Perspektiven erzählt. Beide haben mir gefallen, wobei ich Mareike noch ein wenig mehr mochte. Mareike wirkt auf mich mit ihren 17 Jahren noch streckenweise ein wenig unreif, aber so wirklich gestört hat mich das nicht, denn sie war zudem auch sympathisch und dass sie sich von ihrer Krankheit nicht unterkriegen lässt hat mir ebenfalls gefallen. Basti´s Verhalten war anfangs schon ein wenig daneben, aber es hat mich nie so gestört, dass ich ihn daher nicht mochte und wenn man seine Geschichte kennt, ist es auch ein wenig verständlich. Alina hat mir als Nebencharakter gut gefallen und Vince hab ich nicht so sehr gemocht, ihn konnte man aber auch schlecht einschätzen.

Die Handlungen konnten mich schon überzeugen, ich fand es unterhaltsam, abwechslungsreich und eigentlich hat es an Spannung auch nicht gefehlt. Das einzige was ich bemängeln würde ist, dass ich es teilweise ein wenig unrealistisch fand, aber das ist immer Ansichtssache. Das Ende fand ich ebenfalls gut, aber hätte für mich noch ein wenig ausführlicher sein können.

Der Schreibstil ist wirklich gut, es lässt sich flüssig lesen und daran habe ich daher nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein schöne Jugendroman, der mich gut unterhalten hat und von mir daher 4 Punkte erhält: