Sonntag, 2. August 2020

-Rezension/Werbung- Liebe und andere Schlagzeilen - Philadelphia Millionaires 1 (Saskia Louis)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Liebe und andere Schlagzeilen (Philadelphia Millionaires 1)" von Saskia Louis

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 428
Verlag:  dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH
Preis Taschenbuch:  13,99 €
Preis E-book:  6,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Gegensätze ziehen sich an ... oder aus?

Callie Panther versucht, ein guter Mensch zu sein - auch wenn die ganze Welt auf ihren nächsten großen Fehltritt wartet. Allen voran ihr herrischer Vater, ihre drei überbesorgten Brüdern und nicht zuletzt die verhasste Presse, die sie bereits ihr ganzes Leben lang verfolgt. Dabei ist alles, was die Millionenerbin will, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, ihr Herzensprojekt zu verwirklichen und neu anzufangen. Selbst wenn sie dafür einen Deal mit dem lästig attraktiven Teufel eingehen muss ...
James Galway weiß, dass er kein guter Mensch ist. Seine Familie redet nicht mehr mit ihm und als Journalist hat er schon einige verwerfliche Dinge getan. Aber sein Job hatte schon immer Priorität - und Callie Panther, die seine Hilfe benötigt, verspricht die Schlagzeile zu werden, die er für den nächsten Schritt auf der Karriereleiter braucht. Doch je näher er ihr kommt, desto mehr zweifelt er an seinem Plan, denn Callie erinnert ihn an den Menschen, der er einmal sein wollte ... und schließlich hat er ihr Leben schon mal zerstört.

Meine Meinung:

Romantisch und auch farblich sehr schön ist das Cover, man sieht sofort das es eine Liebesgeschichte ist. Der Klappentext klang sehr vielversprechend und macht neugierig aufs Buch.

Mit Callie und auch James, die ja die Hauptcharaktere sind, bin ich gut zurecht gekommen, wobei mir James noch etwas besser gefallen halt als Callie. Da beide eine recht große Familie haben, gab es einige Nebencharaktere, dabei fand ich die Geschwister von Callie besonders interessant, aber auch der Neffe von James (namens Thomas) und Serena sehr ansprechend.

Thematisch hat es mich auch überzeugt, es beinhaltet ja u. a. auch die Jugendarbeit, was ja besonders wichtig ist - in Kombination mit Journalismus war das mal eine etwas andere Mischung. Die Liebesgeschichte an sich kam aber auch nicht zu kurz. Es hätte noch etwas mehr Abwechslung sein können, aber langweilig war es nie. Vom Ende bin ich wirklich überzeugt, es hat die Geschichte gut abgerundet.

Es war alles wieder gut und flüssig zu lesen, der Schreibstil der Autorin gefällt mir nach wie vor echt gut.

Schlussbewertung:

Im Großen und Ganzen ein sehr unterhaltsames Buch, was für mich aber auch ein paar kleinere "Längen" hatte, ich vergebe dafür gute 4 von 5 Punkten....
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "Dort, wo die Feuer brennen" (Astrid Töpfner)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Dort, wo die Feuer brennen" von Astrid Töpfner

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 374
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book: 0,99 € 
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Ein heißer Sommer in Spanien, das Spiel mit dem Feuer, die Suche nach Glück, und Liebe, die nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist.

„Bist du etwa nur hergekommen, um in der Vergangenheit rumzugraben? Ist es das, was du willst? Alles wieder hervorholen?“
 Die junge Soledad lebt im quirligen Berlin auf der Überholspur, bis ein Unfall sie komplett aus der Bahn wirft und sie dazu bringt, nach neun Jahren wieder in ihr Heimatdorf in Spanien zurückzukehren. Dort trifft sie nicht nur ihre Jugendliebe, ihre Anwesenheit wirbelt auch schmerzhafte Fragen zu einer Tragödie auf, über die niemand sprechen will. Die schwelende Glut unausgesprochener Gefühle verwandelt sich in Feuer, die Soledad nicht mehr kontrollieren kann. Sie weiß nicht, wem sie noch vertrauen soll und zweifelt nicht nur an ihrer neuen Liebe und ihrer Familie, sondern auch an sich selbst. Ein dramatisches Katz-und-Maus-Spiel um die Wahrheit beginnt.

Meine Meinung:

Farblich und auch optisch find ich das Cover echt sehr schön und auch die Inhaltsangabe macht neugierig.

Da dieses Buch in mehreren Zeitebenen spielt, gibt es hier so einige Charaktere, die größeren Anteil haben. Aber die Hauptprotagonistin ist Sol und an sie musste ich mich irgendwie erst ein wenig gewöhnen - gut nachdem was sie so erlebt hat, sind ihre Gefühle/Gedanken und Handlungen sicher nicht unverständlich, aber manchmal konnt ich sie nicht zu 100 % verstehen. Unsympatisch war sie mir dennoch nie. Die Nebencharaktere konnte ich ebenfalls nicht so richtig einschätzen, gerade Sols Schwester empfand ich manchmal als nett, aber manchmal dann auch nicht - also sie hatte schon so ihre negativen Momente.... - Alle anderen Nebencharaktere empfand ich als gut...

Was die Handlungen betrifft. Das Buch spielt auf mehreren Zeitebenen und man erhält daher einen recht guten Eindruck von Sols Familie in verschiedenen Zeiten. Ich muss aber zugeben, dass ich teilweise schon ein wenig irritiert war- obwohl ich gar nicht so genau weiß, woran das lag. Es gab aber auf alle Fälle Situtationen, die handlungsmäßig echt traurig waren und es wird hier schon ein ernstes Thema behandelt, wie ich finde...An Tiefe hat es dem Buch ebenfalls nicht gefehlt. Das Ende war für mich dann schon ein wenig eine Überraschung, dennoch hat es mir echt gefallen...

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Roman, der mir gefallen hat und ich daher 4 Punkte vergebe:

Samstag, 1. August 2020

-Rezension/Werbung- Manyberries: Blueberry Street - Band 2 (Avery Yukon)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Manyberries: Blueberry Street (Band 2)" von Avery Yukon


Seitenzahl (Printausgabe): 302
Verlag: way2 Verlag
Preis Taschenbuch: - €
Preis E-book:  4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Als Ava im Bücherschrank in Manyberries ein Notizbuch findet, ahnt sie nicht, dass die handgeschriebene Geschichte darin ihr Leben für immer verändern wird. Der unbekannte Autor hat alles verloren und ist nach Manyberries gekommen, um Vergessen zu finden. Kann sie ihm helfen, ohne dabei ihr Herz zu verlieren?


 

Meine Meinung:

Das Cover zeigt eigentlich sehr schön, dass der Roman im Winter bzw. zur Weihnachtszeit spielt und das es ein Liebesroman ist.  Ich kennen den ersten Teil der Reihe bereits und hab diesen wirklich super gefunden. Auch dieser hat meinen Erwartungen entsprochen.

Hier ist Ava die Hauptprotagonistin und mit ihr bin ich gut klar gekommen. Ethan konnte mich auch durchaus überzeugen, obwohl er manchmal etwas in sich gekehrt gewirkt hat, wobei er schon triftige Gründe dafür hatte. Außerdem gibt es viele Nebencharaktere, u. a. hat mir Jason  gut gefallen.

Weil es hier (mitunter) auch um Bücher geht, haben mir die Handlungen wirklich gut gefallen - es war einfach mal was anderes. Die Idee an sich fand ich schon super. Außerdem spielt es zeitweise auch auf einer Ranche, die Kombination war echt gelungen. Es hätten für mich noch etwas mehr "Highlights" sein können, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Das Ende hätte ich mir noch bisschen ausführlicher gewünscht, trotzdem war es nicht schlecht.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzten, aber dieser war mir ja auch bereits von Teil 1 bekannt.

Schlussbewertung:

Schöner weihnachtlicher Liebesroman, der mich bis auf ein paar Kleinigkeiten echt überzeugt hat, ich vergebe sehr gute 4 von 5 Punkten (eigentlich eine Wertung von 4,5 Punkten)....
*Vielen dank an die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

- Rezension/Werbung Tina - "Yuna & der Hüter der Wolken" (Erik Kellen)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Yuna & der Hüter der Wolken" von Erik Kellen

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 394
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 13,99 €
Preis E-book: 3,99 € 
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Rücke näher heran und höre zu!
Denn es war einmal in einem fernen Land unweit deines Herzens.
Zwei Mädchen, zwei Schicksale.
Eine uralte Macht, gefangen im düsteren Nebel.
Die einzige Hoffnung liegt verborgen auf dem "Meer der einhundert Namen".
Diese Geschichte ist für all jene, die das Gefühl von Verlust und Trauer kennen.
Doch eigentlich ist sie eine Reise ins Leben!


Meine Meinung:

Das Cover des Buches gefällt mir echt gut und es passt auf alle Fälle gut dazu.

In diesem Buch gibt es eine ganze Weile zwei Handlungsstränge und zudem gibt es hier zwei Mädchen als Protagonistinnen. Beide haben mir gut gefallen und waren größtenteils echt mutig, was ebenfalls beeindruckend war...Auch die Nebencharaktere fand ich echt gelungen, vor allem Perin hat mir gefallen.

Die Handlungen haben mich ebenfalls gut unterhalten. Zudem hat mir das Setting echt gut gefallen und die Idee der Geschichte fand ich ebenfalls nicht schlecht. Ich muss aber zugeben, dass ich teils dennoch ein wenig verwirrt war, trotzdem fand ich das Buch im großen und ganzen echt schön. Die Themen von Trauer und Freundschaft empfand ich als gute Mischung. Gerade eine Stelle im Buch hat mir besonders gut gefallen...Das Ende fand ich wirklich schön.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen und ich hab darn nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Fantasyroman, der mich gut unterhalten hat und an dem ich nicht wirklich viel auszusetzen habe. Aus diesem Grund vergebe ich gute 4 Punkte:
 

Samstag, 25. Juli 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Hot Swedish Summer" (Lia Bergmann)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Hot Swedish Summer" von Lia Bergmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 140
Verlag: Digital Publisher
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 4,99 € 
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Eine unfreiwillige Begegnung in Schweden wird zu einem heißen Urlaubsabenteuer …
Der erotische Liebesroman für Fans verführerischer Geschichten

Sie möchte einfach nur dem Großstadttrubel entfliehen, um in Ruhe zu schreiben. Also fährt die attraktive Erotikautorin Lena in ein einsames, aber traumhaftes Haus im Süden Schwedens – ohne zu ahnen, was sie dort erwartet. Ausgerechnet Ivar, der Sohn des Ferienhausbesitzers, ist dort zur gleichen Zeit abgestiegen und verlangt von ihr, wieder abzureisen. Sie möchte bleiben, aber auch Ivar denkt nicht daran, zu gehen. Nach einem hitzigen Wortgefecht spricht er Lena eine verführerische Einladung aus: Sie darf bleiben. Nur wie lange kann Lena dem erotischen Abenteuer widerstehen, das seine Blicke versprechen?

Meine Meinung:

Das Cover ist auf alle Fälle ein Hingucker, optisch gefällt es mir wirklich gut und auch die Inhaltsangabe ist gut gewählt.

Mit den Protagonisten Ivar und Lena hatte ich keine Probleme, was man so von ihnen mitbekommen hat, hat mir gut gefallen. Auch die wenigen Nebencharaktere, die nur am Rande eine Rolle spielten, fand ich gut.

Hier handelt es sich ja um einen kurzen erotischen Roman und dementsprechend sind auch die Handlungen im Buch. Ich fand es durchaus unterhaltsam und gerade am Anfang des Buches musste ich auch öfter mal schmunzeln. Und auch wenn alles recht schnell ging, hat es mir gut gefallen...Das Ende war zwar auch ein wenig abrupt und hätte ausführlicher sein können, aber da es ja nun mal ein Kurzroman ist, ist das ja nicht ungewöhnlich und völlig okay.

Der Schreibstil der Autorin ließ sich angenehm lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer kurzer Erotikroman, der mir gefallen hat. Da ih nicht wirklich viel zu kritisieren habe, vergebe ich 5 Punkte:

Samstag, 18. Juli 2020

- Rezension/Werbung Kati/Tina - Ein Bad Boy mit Herz (Sara Belin)

Gemeinschaftsrezension Kati/Tina zum Buch

"Ein Bad Boy mit Herz" von Sara Belin 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 336
Verlag: dp Verlag
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Als die schüchterne Studentin Noemi ein Jobangebot als Hundesitterin bekommt, ahnt sie nicht, dass ihr neuer und unverschämt sexy Arbeitgeber ein ziemlich berühmter Rockstar ist. Seine süße Huskyhündin Luna schließt Noemi sofort ins Herz und auch zwischen ihr und Myles knistert es gewaltig. Sie lässt sich auf ein heißes und unverbindliches Abenteuer mit dem leidenschaftlichen Musiker ein, doch Myles scheint nicht mit offenen Karten zu spielen …
Myles, umschwärmter Gitarrist der Band Black Sunday Desire, führt ein aufregendes Rockstarleben. Obwohl er die Musik über alles liebt, interessieren ihn Ruhm und Geld immer weniger. Da kommt ihm seine neue attraktive Hundesitterin als Ablenkung gerade recht und die beiden beginnen eine Affäre. Eine Beziehung kommt für ihn nicht in Frage – zu sehr schmerzen die Erinnerungen an seine Vergangenheit. Aber so langsam verdreht ihm Noemi gehörig den Kopf … Können sich Myles und Noemi endlich eingestehen, dass aus der anfänglichen Affäre längst Liebe geworden ist?

Unsere Meinung:

Sehr ansprechend und echt schön finden wir das Cover, man sieht eigentlich schon, dass es sich hierbei nicht nur um eine Liebesgeschichte handelt, sondern auch Erotik eine Rolle spielt.

In dem Teil der Buchreihe geht es um Noemi und Myles. Mit beiden sind wir gut klargekommen und sie waren uns eigentlich auch beide gleich sympathisch . Myles ist ja ein bekannter Rockstar, aber das lässt er nicht wirklich raushängen und das fanden wir schön und auch wie er sich für andere einsetzt gefiel uns... Auch die Freundinnen von Noemi, die Nebencharaktere waren, haben uns gut gefallen.

Die Handlungen waren für uns schon unterhaltsam und vor allem, wenn auch der Hund Luna eine Rolle gespielt hat, fanden wir das echt schön, allerdings hätte sie auch ein wenig mehr Anteil haben können - aber das hätte dann vielleicht nicht so gut zum Genre gepasst, von daher nicht ganz unverständlich. Natürlich gab es hier auch Erotikhandlungen, die manchmal etwas zu "aus dem nichts" entstanden sind..., für uns persönlich hätte es auch noch etwas mehr um die Band gehen können.

Das Ende fanden wir zwar schön, aber es kam dann doch ein wenig zu abrupt.
Den Schreibstil der Autorin empfanden wir beide als angenehm zu lesen. 

Schlussbewertung:

Trotz der kleinen Kritikpunkte, die wir hier auch geäußert haben, diese allerdings nicht so schlimm waren,  vergeben wir beide - sogar einstimmig auf alle Fälle gute 4 Sterne
*Vielen dank an den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars*

Mittwoch, 15. Juli 2020

-Rezension/Werbung- Zähl nicht meine Tage (Saskia Louis)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch 

"Zähl nicht meine Tage" von Saskia  Louis


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 504
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book:  4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltangabe:
Das Jahr hat 365 Tage.
Niemand weiß das so gut wie Zoe, denn an Silvester möchte sie sich das Leben nehmen.

Sie hat 365 Tage, in denen sie drei Menschen glücklich machen und ihre Schuld abarbeiten will, um ohne Reue zu sterben.
Doch die exzentrische alte Dame, das krebskranke Mädchen und der arrogante Banker nehmen ihre Hilfe nicht so dankend an wie geplant.
Sophia behandelt sie wie eine Verbrecherin, die ihr Gebiss auf eBay verhökern will. Mia hält ihren Stoffdelfin für kompetenter als alle Pfleger und dann ist da noch Alex Ferra.
Alex, der das eine sagt, aber das andere tut und sie Dinge fühlen lässt, an die sie nie wieder erinnert werden wollte.

Und während sie ihre Zeit stur weiter damit verbringt, sich auf den Tod vorzubereiten, bemerkt sie gar nicht, wie sie das Leben wieder einholt.


Meine Meinung:

Farblich und gestalterisch schön find ich das Cover...der Titel und der Klappentext machen neugierig auf das Buch. Es behandelt kein leichtes Thema... trotzdem war es für mich durchaus unterhaltsam.
Manche Handlungen haben mich echt überrascht.... einige konnte ich manchmal nicht ganz nachvollziehen, aber in "Ausnahmesituationen" kann sowas sicher passieren.....
Es gab Phasen da wurde es richtig Emotional, aber für mich sind ein paar kleinere "Längen" entstanden... wobei es nie überhand genommen hat.

Von den Charakteren hat mich vor allem die kleine Mia überzeugt, aber auch die ältere Dame Sophia fand ich richtig gut, obwohl sie manchmal etwas "eigen" war. Mit Zoe, der Hauptprogonisitin bin ich auch gut klar gekommen....

Das Ende war doch noch mal etwas anders als erwartet, aber es gefiel mir wirklich gut.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war gut und flüssig zu Lesen...

Schlussbewertung:

Bis auf wenige kleine Längen hat mich das Buch überzeugt, zumal es ja auch ein "emotionales" Thema behandelt. Ich vergebe daher gute 4 von 5 Punkten...