Sonntag, 17. Juni 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Froschsommertage" (Birgit Otten)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Froschsommertage" von Birgit Otten

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 100
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Mit dreizehn hat man es nicht leicht – davon kann Jeannie etwas erzählen. Die Warnkes als Nachbarn zu haben, ist wirklich das Letzte. Als würden eine ältere Schwester und die Schule nicht schon reichen!
Doch Jeannie lässt sich nicht unterkriegen und nimmt die Sache jetzt selbst in die Hand. Der nächtliche Streich bleibt nicht ohne Folgen – plötzlich ist Jeannie nicht nur Detektivin, sondern muss sich auch noch mit Joel Warnke verbünden, für den nicht nur ihre Schwester schwärmt. Das Rätsel um eine verschwundene Schüssel sorgt für spannende Sommertage, denn einen anderen Grund kann das Kribbeln ja nicht haben.
Da können die anderen noch so viel reden.
Oder?
Ein Mädchenabenteuer zur Zeit der Achtzigerjahre mit Humor und einem Hauch erster Liebe.


Meine Meinung:

Wirklich schön find ich das Cover, obwohl das Mädchen darauf etwas älter wirkt als die Protagonistin im Buch ist.

Jeannie ist ja 13 Jahre alt und wirkt dementsprechend ein wenig unreif, was man in diesem Alter ja auch noch sein darf. Dennoch bin ich eigentlich ganz gut mit ihr klargekommen, denn sie war mir meist ziemlich sympathisch. Auch Joel, der eine etwas größere Nebenrolle im Buch spielt, hat mich von sich überzeugen können. Wen ich ein wenig unsympathisch fand war Billie, aber von ihr hat man auch nur sehr wenig mitbekommen.

Durchaus unterhaltsam fand ich die Handlungen. Es ist ja ein Jugendbuch und dementsprechend sind diese natürlich darauf abgestimmt. U. a. geht es hier um die erste Liebe und ich fand es schön, wie die beiden sich angefreundet haben bzw. sich etwas näher gekommen sind. Auch die Detektivgeschichte der beiden fand ich interessant und passt gut dazu. Für mich hätte es noch ein wenig abwechslungsreicher sein können, aber das ist immer Ansichtssache. Das Ende fand ich ebenfalls schön, obwohl es auch ein wenig mehr Ausblick in die Zukunft hätte geben können.

Der Schreibstil der Autorin ist gut, es ist im ausschließlich im Präsens geschrieben, daran musste ich mich erst ein wenig gewöhnen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Kurzroman für Zwischendurch, der mich eig. immer recht gut unterhalten hat. Ich vergebe daher 4 Punkte:

-Rezension/Werbung- Fluch der Elemente (Lilyana Ravenheart)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Fluch der Elemente - Die Schwestern von Feuer und Erde" von Lilyana Ravenheart

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 188
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Einst wurde ein Bündnis geschlossen. Ein Bündnis, das Lyra dazu zwingt einen Dunkelalben zu heiraten. Doch weder sie, noch ihre Zwillingsschwester Amia, wollen sich ihrem Schicksal ergeben. Mit vereinten Kräften wollen sie sich gegen das Bündnis auflehnen, das noch vor ihrer Geburt geschlossen wurde. Doch ist es überhaupt möglich einem Dunkelalben die Stirn zu bieten? Schneller als den beiden lieb ist geraten sie zwischen die Fronten einer uralten Fehde zwischen den Dunkelalben und den Lichtalben und plötzlich ist es nicht nur ihr eigenes Leben, um das sie kämpfen müssen, damit ihr Schicksal sich erfüllt.

Meine Meinung:

Sehr ansprechend und richtig gut gewählt find ich das Cover, so wird deutlich wie Lyra wohl aussehen muss. Die Inhaltangabe hat mir auch sofort gefallen, gut nicht zuletzt, weil es u. a. um Zwillingsschwestern geht, da ich selber eine Zwillingsschwester habe - interessiert mich sowas natürlich besonders.

Hier gibt es mehrere Hauptcharaktere, größtenteils ist das natürlich Lyra, aber auch ihre Zwillingsschwester Amia sowie die beiden Albengestalten Aleksi und Myrkvi haben ihre Anteile im Buch. Auch wenn die 4 Protagonisten sehr unterschiedliche Charaktere haben konnten mich alle von sich überzeugen, natürlich vorallem die Zwillingsschwestern. Des Weiteren gibt es noch viele Nebencharaktere, dabei fand ich Kaarina und ihre Tochter Ylvi besonders sympathisch.

Unterhaltsam sowie abwechslungsreich empfand ich die Handlungen, welche desöfteren doch mit überraschenden Sitationen aufwarten konnten. Das Ende find ich richtig schön und es ist auch gut gewählt - man möchte schon erfahren wie es im Teil 2 dann weitergeht.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts auszusetzen, dieser ist flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames, teils spannendes Buch - was mich nie gelangweilt hat - da ich eigentlich nichts auszusetzen habe, vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung...
*Vielen dank an die Autorin Lilyana Ravenheart fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Sonntag, 10. Juni 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Luchstränen: Neuauflage (Wandlersinne 1)" (Stefanie Friedl)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Luchstränen: Neuauflage (Wandlersinne 1)" von Stefanie Friedl

Seitenzahl (Printausgabe): 280
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Miranda ist eine draufgängerische, eigensinnige Luchswandlerin mit besonderen Fähigkeiten, die in der schwersten Zeit ihres Lebens auf ihren größten Feind trifft. Kann sie es mit Hilfe ihrer Freunde schaffen, ihn und seine gefährlichen Gefolgsleute zu besiegen? Schon so viele sind daran gescheitert. Doch das Überleben der Gestaltwandler steht auf dem Spiel.




Meine Meinung:

Inhaltlich und optisch passt das Cover wirklich gut zum Buch und zudem find ich es richtig schön.

Dies ist wieder ein klassischer Fantasyroman. Ich hab ja schon ein paar mal in dem Genre der Tierwandler gelesen u.a. auch mit dem Luchs und deshalb bin ich auch davon ausgegangen, das mir das Buch gefallen könnte.

Miranda ist so ziemlich die einzige Protagonistin in diesem Buch, obwohl es auch recht viele Nebencharaktere gibt, die eine recht große Rolle spielten. Miranda hat mich mit ihrer sympatischen Art echt überzeugen können, außerdem fand ich es schön, dass sie sich so für ihr Rudel eingesetzt hat. Gefallen haben mir außerdem ihre Schwester, denn sie kam ebenfalls echt nett rüber und Michael. Süß fand ich die kleinen Kinder, die am Rande eine Rolle spielten.

Auch wenn für mich ein paar "Längen" entstanden sind, konnten mich die Handlungen des Buches überzeugen. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt und es gab im Laufe des Buches auch echt ein paar traurige Momente - zudem war ich ab und an ein wenig überrascht. Schön fand ich das Ende, denn es war gut gewählt.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, es hat sich flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein schönes Fantasyroman, der mich bis auf ein paar "Längen" wirklich überzeugen konnte und mich gut unterhalten hat. Aus diesem Grund vergebe ich 4 von 5 möglichen Punkten (eig. 4,5 Punkte):

Leserückblick Mai 2018 - Tina - Statistik

Von mir -Tina - folgt heute dann auch der Monatsrückblick vom Mai 2018. In diesem Monat hab ich wieder so einige Bücher geschafft - aber da ich nun recht viele Bücher parallel lese, wird es sicher im nächsten Monat nich ganz so viel werden. Hier nun aber erstmal meine Statistik vom Mai:

Insgesamt gelesene Bücher: 11

gelesene Printseiten: 2.119
- davon Comicseiten: 418 -

"Herzenstanz in Rekjavik" (Andrea Ego)
- 296 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"The Agent: Licence to Love"(Katrin Frank)
- 172 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Step by Step. Herzschlag im Dreivierteltakt" (Verena Bachmann)
- 209 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Drei kleine Worte: Hochzeit in Freedom Falls" (Mia Sanchez)
- 100 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Prosecco King - Kissing Mr. Rich" (D. L. Alessi)
- 247 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
Lustiges Taschenbuch "Royal Nr. 4"
- 256 Seiten - Bewertung: 5 Punkte







"Auf drei Beinen bis ins Glück" (Alexandra Schwarting)
- 242 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Ein Kurschatten zu viel" (Marit Bernson)
- 220 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Im Zeichen des Lotus: Familienbande" (Valerie Loe)
- 75 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Micky Maus Edition Nr. 6 - Fabelhaftes Entenhausen"
- 162 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"(Ge)wichtige Liebe 2" (Petra Bethe)
- 140 Seiten - Bewertung: 4 Punkte




Leserückblick Mai 2018 - Kati - Statistik

Auch wenn es dieses Mal wirklich reichlich spät ist möchte ich euch heute mal noch den Leserückblick auf dem Monat Mai 2018 zeigen...
In dem Monat hab ich zwar auch relativ viel gelesen, aber doch nicht so viel wie im Monat April...- lange Rede kurzer Sinn, hier ist nun der Überblick...

Insgesamt gelesene Bücher: 9

gelesene Print-Seiten: 2.717
- davon Comic-Seiten: 510 -

Im einzelnen folgende Titel:

"Wasteland 1: Tag des Neubeginns" (Emily Bähr) - 388 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Herzen hopsen nicht" (Marcus Wächtler)  - 376 Seiten - Bewertung: 3 Punkte
"Das Dienstverhältnis" (Kim Rylee) - 376 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
Lustiges Taschenbuch "Spezial (Band 81)" - 512 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Flamingo Sommer" (Franziska Erhard)  - 320 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
Lustiges Taschenbuch "Tatort Entenhausen" (LTB 506) - 254 Seiten - Bewertung: 5 Punkte

























"Trusting You: Mike & Jeffrey" (Sven Krüdenscheidt) - 280 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
Lustiges Taschenbuch "Elf Enten müsst Ihr sein!" (LTB 481) - 256 Seiten - Bewertung: 5 Punkte
"Herzflüstern - Julian & Markus" (Katharina B. Gross)  - 336 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Der Sommer der letzten Wünsche" (Emma Peony) - 263 Seiten - Bewertung: 4 Punkte
"Haremsblut" (Kristina Herzog)  - 268 Seiten - Bewertung: 4 Punkte

Sonntag, 3. Juni 2018

-Rezension/Werbung- Ohne Sünde sein (Moa Graven)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Ohne Sünde sein" von Moa Graven

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 194
Verlag: Criminal-kick-Verlag
Preis Taschenbuch: 8,96 €
Preis E-book:  
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Ohne Sünde sein - Joachim Stein in Friesland Band 7 Jessica und Oliver sind jung, verliebt und genießen ihren ersten gemeinsamen Urlaub in Schillig. An einem schwülen Sommertag sind sie praktisch die letzten am Strand, als das Wasser sich langsam zurückzieht. Und plötzlich sieht Jessica etwas im Wasser. Oliver schwimmt raus und entdeckt einen Mann, der im Schlick festsitzt. Ein herbeigerufener Arzt kann nur noch seinen Tod feststellen. Mona Lu steht vor einem Rätsel. Wer hat Markus Rott, einen neunzehnjährigen Studenten auf dem Gewissen und hat ihn auf diese brutale Weise umgebracht? Denn Markus ist ertrunken, als die Flut kam in der letzten Nacht. Die Eltern Susanne und Dietmar Rott sind am Boden zerstört. Auch Markus` Geschwister Thomas und Lisa trauern. Bis dann etwas geschieht, dass alles in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Ist der Mord an Markus eine Tat aus völlig niederen Beweggründen?
 
Meine Meinung:

Schlicht aber wirklich passend gewählt ist das Cover, denn es spiegelt den "Tatort" wieder.

Die Ermittler Joachim Stein und Mona Lu machen auf mich ein kompetenten Eindruck, man erfährt zwar nicht so wirklich viel Privates, aber was man so mitbekommt wirkt sympathisch...
Etwas "unpersönlich" fand ich irgendwie das grad Joachim Stein immer nur mit Nachnamen betitelt wurde - aber das ist Geschmacksache. Ansonsten gab es natürlich noch die "Opferfamilie" wo Lisa auf mich am sympathischten wirkte.

Bei den Handlungen an sich hätte es für mich noch ein paar mehr "Höhepunkte" geben können, aber trotzdem waren diese unterhaltsam, teilweise überraschend und das Ende war dann doch etwas anders als ich erwartet hätte, diesbezüglich bleiben da für mich noch 1-2 Fragen offen.
Thematisch find ich es gut gewählt, denn es macht schon auf eine Sache in der Bevölkerung aufmerksam, die immer noch als "Randgruppe" gilt.

Da ich von der Autorin schon mehrere Bücher gelesen habe, ist mir ihr Schreibstil bereits bekannt, auch hier war dieser wieder angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Interessantes Buchthema und ein unterhaltsamer Krimi, der mir persönlich noch ein paar mehr Höhepunkte hätte bieten können, aber das ist immer Geschmacksache. Das Ende wiederum hät ich so nicht erwartet.
Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an die Autorin Moa Graven, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars (als Vorableseexemplar)*

-Rezension/Werbung- Familie to go: Auf Umwegen zu Dir (Maria Väth)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Familie to go: Auf Umwegen zu Dir" von Maria Väth

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 268
Verlag: Angelwing Verlag
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Als Laura Moritz eines Tages in seiner Autowerkstatt aufsucht, hat sie nur ein Ziel und sie ist bereit, alles dafür zu tun. Sie wünscht sich ein Kind, aber nicht von irgendjemanden, sondern von ihrem Mann. Blöd nur, dass er nicht mehr lebt und sie sich deshalb an seinen aussätzigen Bruder halten muss. Aber was macht man, wenn der attraktive Mechaniker nicht bereit ist, seine Gene freiwillig herzugeben? Und was passiert, wenn der verbitterte Schwiegervater, der seine Beine verloren hat, bloß Verachtung für einen übrighat?
Ganz klar, man hält an seinen Plänen fest. Und deshalb ist es Laura auch egal, dass Moritz plötzlich Gefühle in ihr weckt, die so in keinem Vertrag stehen, oder dass sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben irgendwo zuhause fühlt. Nicht einmal der eigenartige Mann im Rollstuhl, der das Haus seit Monaten nicht mehr verlässt, folgt irgendeiner Regel, also warum sollte Laura sich an welche halten?


Meine Meinung:

Der Schlüssel zum Herzen, ist das Erste was mir bei dem Cover einfällt, wenn man die Geschichte kennt, trifft das auch irgendwie zu, finde ich.

Beide Hauptprotagonisten, sowohl Laura, als auch Moritz fand ich sehr sympathisch und interessant. Hin und Wieder war Moritz etwas mürrisch, aber letzendlich kam ich mit seiner Art trotzdem sehr gut klar. Laura fand ich ein Stückweit sogar bewunderswert, dass sie so "hartnäckig" an ihrem Wunsch festgehalten hat - fand ich klasse. Natürlich gab es noch viele Nebencharaktere, da wiederrum haben mir Katrin, Kai und Matthias am besten gefallen. Mit dem Vater von Moritz, der doch - auch aufgrund seiner Lebensumstände - schon irgendwie ein Grieskram war/ist, kam ich nicht ganz so gut zurecht, aber das ist bei so einem Charakter auch nicht ungewöhnlich, denk ich.

Ja, was gibt es zu den Handlungen zu sagen, sehr interessant find ich ja schon allein den Grundgedanken des Buches, irgendwie ist so ein "Wunsch" doch ausergewöhnlich, aber auch mal was anderes. Klar, dass Moritz da erstmal seine Zweifel hat und seine Meinungswechsel konnte ich auch nachvollziehen. Es gab hier wirklich witzige Momente, grad am Anfang, manchmal nachdenkliche/traurige Momente - und auch einige Überraschungen bietet das Buch. Alles im allen ist es wirklich sehr unterhaltsam. Vom Ende bin ich auch sehr angetan, allerdings hätte mir ein weitreichender Blick in die Zukunft noch mehr gefallen - aber das Fällt hier wirklich nicht ins Gewicht bei meiner Bewertung.

Angenehm flüssig, locker und leicht zu lesen ist der Schreibstil der Autorin. 

Schlussbewertung:

Wirklich ein unterhaltsames Buch, was bzgl. des Themas nicht nur ein Liebesroman ist - mich konnte es echt überzeugen und weil ich im Grunde genommen nix auszusetzen habe, gebe ich natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung...