Sonntag, 21. Juli 2019

-Rezension/Werbung- Tod am Meer (Moa Graven)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Tod am Meer" von Moa Graven 


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 200
Verlag: Criminal-kick-Verlag
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book:  3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
TOD AM MEER auf Wangerooge ist der erste Fall der neuen Krimi-Reihe "Ostfriesische Inselkrimis" von Erfolgsautorin MOA GRAVEN - Lise Verbeek ist eine junge Frau, die das erste Mal nach Wangerooge kommt. Überhaupt ihr erster Besuch auf einer der ostfriesischen Inseln. Die Überfahrt ist stürmisch, aber es besteht kein Grund zur Sorge, erfährt sie von einem der Fährmänner. Als die Urlaubsgäste schließlich von der Fähre gehen, ist Lise erleichtert. Auf dem Weg vom Schiff sieht sie eine Postkarte am Boden liegen und hebt sie auf. Doch es ist keine Postkarte. Es ist ein Foto. Ein Foto, das ein Mädchen zeigt. Lise hält den Atem an. Dieses Foto zeigt sie selber. Aber wer von den Fahrgästen trug ein Foto von ihr bei sich? Und warum?

Meine Meinung:

Da ich schon einige Krimis der Autorin Moa Graven gelesen habe, war ich auch hier wieder gespannt was mich erwartet. Das Cover find ich wieder sehr ansprechend, man kann sich somit bildlich vorstellen um welchen Handlungsort es sich handelt. Der Klappentext klingt fast schon mysteriös und vielversprechend.

Hier im Buch gibt es einige Charaktere, wobei unter anderem Lise eine größere Rolle spielt. Sie wirkte auf mich ganz nett, aber auch verunsichert - was ich ein stückweit aber auch ihrer Vergangenheit und Lebensumstände zugeschrieben hatte. Des Weiteren gibt es da noch den Ermittelnden Beamten Jacob Hansen, der auf mich ein recht kompetenten Eindruck machte. Außerdem gab es noch einige andere Personen, wobei ich da so einige in Tatverdacht hatte. Am besten von den Nebencharakteren hat mir noch Jasmine gefallen.

Was die Handlungen betrifft, waren diese für mich unterhaltsam, man hatte ja immer so seine Verdächtigen, wie es eben in Krimis so ist - aber wie es dann wirklich geendet hat, damit hätte ich nie im Leben gerechnet. Für mich persönlich hätte es noch etwas mehr "Spannung" geben können, aber das ist ja immer Ansichtssache.

Zum Schreibstil muss ich nicht mehr viel sagen, dieser war wie immer gut und flüssig lesbar. 

Schlussbewertung:

Wieder ein gut geschriebener Krimi der mich, bis auf ein paar Kleinigkeiten überzeugen konnte - ich vergebe daher gute 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an  die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung- Cold Warrior - Tanz mit dem Teufel (Eyrisha Summers)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Cold Warrior - Tanz mit dem Teufel" von Eyrisha Summers 


Seitenzahl (Printausgabe): ca. 330
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Rätselhafte Morde an der kroatischen Küste …
Verstümmelte Frauenleichen, die aus der Adria geborgen werden …
Eine Polizei, die dem Verschwinden der Frauen hilflos gegenübersteht …

Widerwillig reist Ice, ein Mitglied von Swords of Honor, in seine ehemalige Heimat.
Dort angekommen muss er sich nicht nur mit einer renitenten Polizistin auseinandersetzen, sondern auch mit seiner eigenen, düsteren Vergangenheit.
Nur langsam erkennt der kühle Mann, dass ihm die selbstbewusste Kommissarin mehr bedeutet, als er jemals zulassen wollte. Doch die Gefahr holt beide ein und scheint wie eine finstere Wolke über ihren Köpfen zu hängen – und gerade Ana ist es, auf die es der unbekannte Mörder abgesehen hat.
Kann Ice verhindern, dass die Frau, die er liebt, das nächste Opfer wird? Wird es ihm und den Männern von Swords of Honor gelingen, den eiskalten Killer zu stellen?...

Meine Meinung:

Ich finde das Cover passt mit seinen kühlen/frostigen Farben richtig gut zum Titel und auch optisch gefällt es mir echt gut mit den 2 Personen darauf. Die Inhaltsangabe macht auch neugierig auf das Buch. 

Im Buch gibt es ja 2 Hauptcharaktere, sowohl mit Ice und auch mit Ana bin ich sofort gut klar gekommen. Wenn auch Ice manchmal etwas gemeinmisvoll wirkte, war er mit nicht unsympathisch. Ana hat mir charakterlich auch gut gefallen, wobei sie für eine Polizistin doch recht vertrauensvoll zu anderen  war, wie ich finde. Des Weiteren gab es noch viele Nebencharaktere, die gesamte Truppe um Ice herum konnte mich echt überzeugen. Alle anderen spielten wirklich nur am Rande eine Rolle.

Ein ausgesprochen guten Unterhaltungswert, der auch Abwechslung brachte, hatten die Handlungen für mich - ich wollte immer wissen wie es weiter geht und das empfinde ich immer als sehr positiv. Da es Teil 1 einer 2-Teiligen Reihe ist, endet es natürlich an einem "gemeinen Punkt", sodass man schon wissen möchte wie es weiter geht.

Der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig zu lesen!

Schlussbewertung:

Unterhaltsamer Romantic-Thriller, der mich echt überzeugt hat, auszusetzen habe ich nicht wirklich was, daher vergebe ich natürlich volle Punktzahl...
*Vielen dank an  die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Sonntag, 14. Juli 2019

- Rezension/Werbung Tina - "Zwei Welten: Crash" (Kristina Tiedemann)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Zwei Welten: Crash" von Kristina Tiedemann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 408
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book:  1,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Ein mysteriöser junger Mann rettet Karin in letzter Sekunde vor einer Vergewaltigung. Noch bevor sie Aaron bei ihrem Job im Mannheimer Rettungsdienst erneut trifft, ist ihr klar, dass er eine dunkle Seite hat. Dennoch fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Schon bald gibt es zwischen Karins heiler Welt und Aarons brutaler Welt einen Crash, in dem Gefühle brennen und Menschen sterben. Als Karin eine furchtbare Todesdrohung erhält und nicht nur um ihr eigenes Leben kämpfen muss, wird ihr bewusst wie dunkel Aarons Seite tatsächlich ist ...


Meine Meinung:

Ich denke, das Cover ist wegen der Gegensätze der beiden Protagonisten sicher so gewählt und passt dementsprechend auch...- obwohl ich es optisch nicht ganz so schön finde, aber das ist ja Geschmackssache. Mir hat die Inhaltsangabe aber zugesagt und aus diesem Grund war ich auch gespannt auf das Buch.

Aus der Inhaltsangabe wird ja deutlich, dass Karin und Aaron die beiden Protagonisten sind. Ich muss sagen, dass ich das wahrscheinlich nicht sofort erkannt hätte, wenn es daraus nicht deutlich werden würde, weil das Buch aus den Perspektiven von mehreren Personen geschrieben ist. Das ist auch ein wenig der erste Kritikpunkt, den ich habe, denn das hat mich teilweise ein wenig verwirrt, auch wenn es meist dann recht schnell klar wurde, aus welcher Sicht es gerade geschrieben ist. Karin machte aber an sich einen sehr selbststbewussten Eindruck und so wie sie mit der Situation umgegangen ist, so hätte sicher auch nicht jeder reagiert...Aaron konnte man lange nicht einschätzen und klar ist er ein recht gefährlicher Typ, dennoch hat er mir gefallen. Seine Schwester fand ich ebenfalls gut.

Die Handlungen waren durchaus unterhaltsam, obwohl ich das ein oder andere Mal schon ein wenig verwirrt war...Es war teilweise echt actionreich und auch wenn es anfangs vielleicht ein wenig gedauert hat bevor richtig Spannung aufkam (obwohl es dennoch auch interessant zu lesen war, was Karin so in ihrem Beruf erlebte), änderte sich das im Laufe recht schnell und ich wollte dann schon wissen, wie es weitergeht...Außerdem ist für mich auch noch so ein kleiner Kritikpunkt, dass es öfter zu "Wiederholungen" kam, da es dann immer noch aus der Sicht von jemanden anderen "erzählt" wurde..., wodurch dann für mich ab und an mal ein paar "Längen" entstanden sind. Man muss zwar zugeben, dass es vielleicht manchmal auch ein wenig unrealistisch war, aber das hat mich eigentlich nicht wirklich gestört. Das Ende ist an einem recht interessanten Punkt gewählt - womit ich auch nicht gerechnet hätte -  und ich bin wirklich auf die Fortsetzung gespannt.

Am Schreibstil hab ich eigentlich nur zu kritisieren, dass es manchmal nicht sofort zu erkennen war, aus wessen Perspektive es gerade geschrieben ist, ansonsten war es durchaus flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Romantic-Thriller, wo ich zwar manches mal ein wenig verwirrt war, aber der mich eigentlich ansonsten schon gut unterhalten hat und aus diesem Grund 4 Punkte erhält:

Sonntag, 7. Juli 2019

-Rezension/Werbung- This last Song (Ina Nordmann)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"This last Song" von Ina Nordmann 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 350
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Der Songwriter Cole Hanson will eigentlich nur eine heimliche Zigarette rauchen, als er auf dem Hoteldach die berühmte Rocksängerin Bailey Braveheart trifft – die sich gerade in den Tod stürzen will.
Um die verzweifelte junge Frau vor sich selbst und einem Presseskandal zu beschützen, bringt er sie kurzerhand auf die Ranch seines Bruders nach Montana und versteckt sie dort. Zugegeben – er handelt nicht ganz uneigennützig, immerhin soll er mit Bailey ihr nächstes Album aufnehmen, eine Chance, die Cole sich nicht entgehen lassen will. Doch Bailey, die jeden Glauben an sich selbst verloren hat, weigert sich beharrlich, Musik mit ihm zu machen.
Aber Cole gibt nicht auf. Langsam gelingt es ihm, Baileys Vertrauen zu gewinnen und ihren Lebensmut wieder zu wecken. Aus Freundschaft wird Liebe und plötzlich scheint alles möglich. Doch Cole und Bailey müssen feststellen, dass die Zukunft chancenlos gegen eine Vergangenheit voller Geheimnisse und falscher Entscheidungen ist ...


Meine Meinung:

Richtig schön und träumerisch find ich das Cover, die Farbwahl gefällt mir ebenfalls sehr gut.  Der Titel beschreibt sehr schön, das es hierbei nicht nur um Liebe, sondern auch um Musik geht, der Klappentext macht neugierig auf den Inhalt.

Mit der Hauptprotagonistin Bailey bin ich eigentlich recht gut klar gekommen, sie hat zwar durchaus große Probleme, aber trotzdem wirkte sie sympathisch, allerdings hat es mich hin und wieder - grad zum Ende hin, schon etwas gestört, dass sie nicht ehrlich zu Cole war. Auch Cole hat mir sofort gefallen, er nimmt sich Bailey an und das fand ich richtig klasse, noch sympathischer wurde er mir, als er ihr dann auch sein "Geheimnis" anvertraut hat. Es gab dann natürlich auch noch viele Nebencharaktere, wobei mir da Gwen, Coles Schwester, am besten gefallen hat, da sie trotz Krankheit so eine positive Einstellung hat.

Die Handlungen haben mir gut gefallen, sie waren unterhaltsam und interessant - zum Ende hin wurde es dann nochmal emotional, was ich auch als positiv empfand. Grad zwischendrin hätte es für mich ein richtiges "Highlight" geben können, aber das kam dann zum Ende hin. Das Ende an sich rundet die Geschichte gut ab.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, dieser war zügig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein sehr schöner Liebesroman, mit einem schönen Thema. Es hat mir gut gefallen, etwas mehr "Highlights" hätten noch sein können, aber das fällt nur wenig ins Gewicht. Ich vergebe gute 4 von 5 Punkte...

*Vielen dank an  die Autorin fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Sonntag, 23. Juni 2019

- Rezension/Werbung Tina - "With your Eyes" (Rose Bloom)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"With your Eyes" von Rose Bloom:

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 352
Verlag: Rose Bloom (Nova MD)
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Drei kleine Wörter, die dein Leben verändern und alles, was du dir erträumt hast.

Du wirst blind.


Sutton ist siebzehn, steht kurz vor ihrem Highschoolabschluss und beginnt nach den Ferien ein Kunststudium in New York. Eigentlich.
Denn als sie die Diagnose fortgeschrittene Retinitis pigmentosa erhält – eine Augenkrankheit, die eine Zerstörung der Netzhaut zur Folge hat –, muss sie alles infrage stellen, was sie sich für ihre Zukunft ausgemalt hat.
Sutton wird blind sein und das Leben, das sie sich gewünscht hat, vielleicht niemals führen können.
Dann trifft sie Blake, den sie aus der Schule kennt und der vor Kurzem einen ebenso weitreichenden Schicksalsschlag erlitten hat. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie in zwei völlig unterschiedlichen Welten gelebt haben.
Aber das ist nun nicht mehr wichtig.
Wichtig ist nur das Gefühl, das sich zwischen ihnen entwickelt. In ihrem Inneren herrscht das gleiche Chaos, das gleiche wirre Bunt, das beide zueinander zieht.
Kurzerhand begeben sie sich auf eine Reise, mit dem Risiko, aus dieser nicht mehr heil zurückzukommen.


Meine Meinung:

Das Cover wirkt sehr farbenfroh und auch wenn es schlichter gehalten ist, gefällt es mir echt gut. Da die Protagnonistin zeichnet, find ich die Farben dennoch passend gewählt. Die Inhaltsangabe macht echt neugierig.

Ich habe ja nun schon einige Bücher von Rose Bloom gelesen und war eigentlich jedes Mal echt begeistert, denn sie schafft es eigentlich immer, mich mit ihren Themen/ihrer Schreibweise zu berühren...Außerdem find ich es auch gut, dass sie Themen aufgreift, die sonst in Büchern nicht all zu häufig vorkommen. Auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht.

In diesem Buch sind nun Sutton und Blake die Hauptprotagonisten und beide konnten mich wirklich überzeugen. Sie gehen beide wirklich unterschiedlich mit ihren Schicksalen um und ergänzen sich dennoch so gut, dass ich stellenweise echt gerührt war. Sutton ist wirklich eine starke junge Frau und lässt sich trotz ihrer Diagnose nicht unterkriegen, natürlich  hat sie auch sehr viel Angst, was ja verständlich ist. Mir hat sie echt gefallen! Zu Blake kann ich nicht all zu viel sagen, ohne dass es zu viel verraten würde. Sein anfängliches Verhalten kann ich nach seinem Schicksalschlag verstehen und ich glaube, ich würde mich in seiner Situation auch nicht all zu viel anders Verhalten. Seine hilfsbereite Art fand ich echt schön! Nebenprotagonisten gab es so einige. Besonders gut haben mir vor allem Suttons Freunde gefallen (Kay und Julie), aber auch Blake´s bester Freund machte einen netten Eindruck.

Wie man schon aus dem Klappentext rauslesen kann, ist dies nich nur ein reiner Liebesroman, sondern es werden auch ernste Themen behandelt. Gerade die Krankheit von Sutton, ist schon schlimm, aber ich fand das Thema echt interessant. Auch die Situation von Blake fand ich ein ernstes, aber interessantes Thema - was ich aber nicht wirklich genauer sagen kann, es soll ja spannend bleiben. Die Handlungen waren interessant, abwechslungsreich, teilweise traurig und man hat manches Mal schon ein wenig mitgelitten. Es gab zudem schöne Momente, aufwühlende und auch für mich teilweise überraschende Momente. Das Ende, darauf kann ich ebenfalls nicht genauer eingehen, ich kann nur so viel sagen, ich war echt überrascht und hätte so damit nicht gerechnet.

Es gibt ja noch eine Fortsetzung, auf diese bin ich wirklich sehr gespannt.

Wie ich schon geschrieben habe, hab ich am Schreibstil der Autorin nichts zu kritisieren, da es sich wirklich gut lesen lässt.

Schlussbewertung:

Ein Liebesroman mit ernsten Themen, der mich stellenweise echt aufgewühlt hat und wo ich teils echt überrascht war. Aus diesem Grund vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung:

-Rezension/Werbung- Just One Night: Gute Mädchen gibt es schon zu viele (Jana Aston)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Just One Night: Gute Mädchen gibt es schon zu viele" von Jana Aston 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 250
Verlag: Romance Edition
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book:  4,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Habt ihr schon mal einen One-Night-Stand geplant?
Nein? Bin ich hier die Einzige?
Okay, war nur ein Scherz. So was würde ich natürlich niemals tun. Normalerweise zumindest nicht ...
Doch dann dachte ich, warum nicht? Ich bin mein ganzes Leben lang ein gutes Mädchen gewesen und es hat mir rein gar nichts eingebracht! Weder einen netten Job, noch eine schicke Wohnung. Und auch keinen festen Freund.

Ich habe ein wenig Spaß verdient, nicht wahr? Eine kleine Belohnung dafür, immer anständig gewesen zu sein. Klar, neue Schuhe hätten es auch getan, aber Mr. Fremd-&-Sexy macht die Sache einfach aufregender. Ein Brite. Ich schwöre, jedes amerikanische Mädchen hegt Fantasien, in denen ein heißer Brite die Hauptrolle spielt. Die meisten zumindest. Oder ich eben.Wisst ihr, was man über gut ausgetüftelte Pläne sagt? Schön, ich auch nicht, aber ich schätze, sie gehen meistens schief.
Wie mein One-Night-Stand ...


Meine Meinung:

Minimalistisch aber doch aussagekräftig ist das Cover für mich, der Titel und auch der Klappentext sind auch sehr passend gewählt, wie ich finde.

Violet, die eine der Hauptprotagonisten ist, hat mir echt gefallen, ich fands toll das sie sich so für ihre Schwester "einsetzt". Denn Daisy und Violet sind Zwillinge, von dieser "Story" drum herum hab ich aber auch erst erfahren als ich das Buch begonnen hab zu lesen 😃, was ganz besonders passend ist, da ich ja selber eine Zwillingsschwester habe. Außerdem gibt es da noch Jennings, der mich auch überzeugt hat, obwohl auch er nicht von Beginn an ehrlich war. Zudem gibt es noch einige andere Personen, die aber wirklich nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Die Handlungen konnten mich über weite Strecken echt gut unterhalten, schon allein weil es eben eine "Zwillingsstory" beinhaltet war ich gleich drin im Buch. Etwas mehr Abwechslung hätte ich mir in der Mitte des Buches noch gewünscht zum Ende hin wurde es aber immer interessanter fand ich. Das Ende an sich, hat mir gefallen - obwohl ich es auch etwas unrealistisch fand.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts auszusetzen, dieser ist gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Von der Sache her ein wirklich unterhaltsames Buch, etwas mehr Abwechlung oder ein "großes Highlight" hätte ich mir noch gewünscht. Alles im allen komm ich aber auf gute 4 von 5 Punkten...
*Vielen dank an  den Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension/Werbung- Sommerliebe in den Dünen (Julia K. Rodeit)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Sommerliebe in den Dünen" (zuvor: Hufspur in den Dünen) von Julia K. Rodeit

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 272
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 10,99 €
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsverzeichnis:
Nach einer Autopanne verschlägt es die engagierte Rechtsanwältin Julie Sommer in einen winzigen Ort an der Ostsee. Sie landet ausgerechnet auf dem maroden Schröder-Hof, dessen Verkauf ihr Chef vorantreiben soll. Bisher allerdings erfolglos, denn der Besitzer sträubt sich. Julie sieht ihre Chance, sich beruflich zu profilieren, und beschließt spontan, als Gast getarnt an Hintergrundinformationen zu gelangen.
Allerdings gestaltet sich ihr Vorhaben schwierig, als sie die Familie und das Leben auf dem Hof näher kennenlernt. Nicht ganz unschuldig daran ist der charmante Hofbesitzer David Schröder. Auf Ausritten in den Ostseedünen kommt er Julie näher, als ihr lieb ist, und stürzt sie bald in ein Gefühlschaos. Schließlich steht sie vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens. Opfert sie ihren beruflichen Traum? Oder die große Liebe?


Meine Meinung:

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Neuauflage des Romans "Hufspur in den Dünen", auch unter dem neuen Titel und Cover gefällt es mir optisch richtig gut. Der Klappentext macht neugierig darauf.

Julie ist eine der Hauptprotagonisten und ich muss sagen, sympathisch fand ich sie von Beginn an, Sympathie hatte sie für mich am Anfang erst etwas eingebüßt, weil sie nicht immer ganz ehrlich war, aber das änderte sich im Laufe der Zeit.  Des Weiteren spielt David noch eine größere Rolle, auch er hat mich überzeugen können. Manchmal reagiert er zwar etwas über, aber unter den gegebenen Umständen fand ich das auch normal. Außerdem gab es noch einige Nebencharaktere, wobei mir Emily am besten gefallen hat, sie ist so ein kleines aufgeschlossenes Mädchen und sagt immer was sie denkt, das fand ich super. Auch Helga und Patricia haben so eine liebevolle/nette Art die ich als sehr positiv empfand.

Was gibt es zu den Handlungen zu sagen? Ich fand die Kombination aus Liebesgeschichte/Pferdegeschichte echt sehr schön. Es sind natürlich typische Liebeshandlungen, aber auch "ernstere" Themen kommen zur Sprache (z. B. körperliche Einschränkungen) hin und wieder gab es auch lustige Momente, gerade mit Emily, was die ganze Sache wirklich gut abgerundet hat. Ich habe mich jedenfalls gut unterhalten gefühlt und wollte immer wissen, wie es weiter geht - was will man mehr 😃?

Der Schreibstil der Autorin ist mir bereits durch ein anderes Buch bekannt und auch dieses Mal war wieder alles gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Wirklich ein schöner Liebes-/Pferderoman, wobei ich mich immer gut unterhalten gefühlt habe - weil ich echt nichts auszusetzen habe, vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung...