Dienstag, 31. Oktober 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Sati: Ruf der Flammen" (Antje Backwinkel

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Sati: Ruf der Flammen" von Antje Backwinkel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 91
Verlag: Eigenverlag/Selfpublising
Preis Taschenbuch: 4,99 €
Preis E-book: 1,69 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Die Studentin Sarah hat das Gefühl zu verbrennen und rennt in ihrer Panik nackt auf die Autobahn. Nach einer erfolglosen psychiatrischen Behandlung erfährt sie, dass die weiblichen Mitglieder ihrer Familie bereits über Generationen hinweg an solchen Visionen zugrunde gingen. In ihrer Not entschließt sie sich zu einer Reise nach Indien, denn dort scheint der Ursprung ihrer Qual zu liegen. Immer wieder an ihrem eigenen Verstand zweifelnd kommt Sarah einer lange zurückliegenden Tragödie auf die Spur. Die Fäden zwischen Vergangenheit und Gegenwart verknüpfen sich - aber wird sich auch Sarahs Hoffnung auf Heilung erfüllen?

Meine Meinung:

Mysteriös aber passend ist das Cover des Buches, denn es zeigt genau das, worum es geht.

Sarah ist hier die Protatagonistin, die ich aber lange Zeit schwer einschätzen konnte, da sie wirklich sehr in sich gekehrt wirkte und eben ihre Probleme hat. Es gab hier auch noch ein paar andere Charaktere, diese waren mir alle recht sympathisch, vorallem da sie ziemlich hilfsbereit rüberkamen, besonderes gefallen hat mir da Ahmed.

Die Handlungen fand ich so eigentlich nicht schlecht, aber für mich war das alles schon streckenweise ein wenig verwirrend. Das ist sicherlich auch der Grund, warum ich irgendwie auch nicht ganz so gut ins Buch gefunden habe. An manchen Stellen fand ich es aber dennoch spannend und einiges hätte für mich auch noch ein wenig ausführlicher sein können. Schön fand ich das Ende, auch wenn dieses ebenfalls ein wenig kurz gehalten war und ich bis zum Schluss teilweise verwirrt gewesen bin.

Der Schreibstil hat mir durchaus gefallen, da man es flüssig lesen konnte.

Schlussbwertung:

Eine recht kurze Fantasygeschichte, die mir zwar schon gefallen hat, aber wo ich auch ziemlich häufig verwirrt war. Es hätte für mich auch noch ein wenig abwechslungsreicher und manchmal etwas ausführlicher sein können. Aus diesem Grund vergebe ich 3 von 5 möglichen Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten