Sonntag, 22. Oktober 2017

-Rezension- Insel, Meer und Liebe Teil 2 (Sina Holm)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Insel, Meer und Liebe (2)" von Sina Holm

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 63
Verlag:
Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch:
-
Preis E-book:
0,99 €
Bewertung:
4 / 5

Inhaltsangabe:
Lena Hoffman steckt in einer Krise, mal wieder. Doch dieses Mal handelt es sich um eine richtige, tatsächliche und ernst zu nehmende Krise, denn seit Wochen kriegt sie kein Wort mehr aufs Papier. Als Schriftstellerin gibt es nicht vieles, was schlimmer sein könnte.
Den einzigen Ausweg, den sie sieht, ist ein radikaler Schnitt, eine Flucht.
Diese Flucht treibt sie zusammen mit ihrer siebzehnjährigen Tochter Sophie auf die wunderschönen, aber entlegenen Schären vor Göteborg. Schnell zeigt sich, dass eine Flucht allein noch keine Änderung bringt. Lena muss auch ihr Verhalten ändern. Doch das ist leichter gesagt als getan. Bei Marco fällt sie sofort in alte Verhaltensmuster zurück (siehe Teil 1). 


Außerdem zeigt sich, dass Lena und Sophie nicht von jedem Inselbewohner mit offenen Armen empfangen werden.

Sophie trauert ihrem alten Leben in Berlin hinterher, doch dann trifft sie Henrik, einen Segellehrer. Er zeigt ihr, dass das Leben auf den Inseln gar nicht so trostlos sein muss, wie sie es sich einredet. Für Lena ist der Weg schwieriger. Vor allem als Harry Kuhn auf sie zukommt: ein Filmproduzent, der an ihren Werken interessiert ist. Aber die Sache hat einen Haken...


Meine Meinung:

Ich kenne ja bereits Teil 1 und wollte natürlich wissen wie es mit Lena und ihrer Tochter weitergeht. Bei diesem Cover kommt auch wieder Urlaubsfeeling auf und auch die Inhaltsangabe hat mir durchaus gut gefallen.

Was die Charaktere betrifft, Lena war mir ja schon bekannt, daher wusste ich was mich erwartet, eigentlich komm ich mit ihr ganz gut klar, obwohl sie doch sehr sprunghaft ist. Sophie ihre Tochter ist eben Teenager durch und durch, hin und wieder etwas zickig, aber trotzdem nicht unsympathisch.
Man lernt einige neue Charaktere kennen, hierbei fand ich Lennart ganz nett, wer mich nicht so überzeugen konnte war Harry, er hat eine seltsame Art an sich.

Die Handlungen fand ich unterhaltsam, erst war es für mich etwas gewöhnungsbedürftig das auch von anderen Charakteren die Rede war, womit ich erst nichts anfangen konnte, aber als das klar wurde, das es dabei um ihren Roman als Schriftstellerin ging, fand ich das eine gute Abwechslung. Das Ende fand ich gut gewählt, denn ich möchte schon gern wissen wie es weiter geht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, dieser war flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein Buch was mir gut gefallen hat, was nur am Anfang etwas verwirrend war, aber dann unterhaltsam wurde, daher vergebe ich 4 von 5 Punkte....

Keine Kommentare:

Kommentar posten