Montag, 16. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Lucy & Mirko" (Claudia Gogolin)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Lucy & Mirko" von Claudia Gogolin

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 184
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen. „Jean-Paul Sartre“
Was tust du, wenn du nichts mehr besitzt? Nicht einmal mehr dich selbst?
Manchmal, wenn es dunkel ist und tausend Sterne am Firmament leuchten, dann sieht man sie stehen. Ein schmaler Schatten auf der Suche nach dem kleinen Prinzen, hoch oben am Himmelszelt.
Lucy ist anders. Ein Freak, ein Psycho, die Gestörte mit den schwarzen Klamotten. So sagt man zumindest. Doch niemand ahnt, wer sie wirklich ist.
Dabei wünscht sich Lucy nichts sehnlicher, als an den Ort zurückkehren zu können, an welchem ihr Lächeln nicht gelogen ist. Und vielleicht noch ein klitzekleines Stück vom Zauberkuchen, um mit ihrem besten Freund Mirko abzutauchen, in die Welt, welche noch in Ordnung ist.
Eine Geschichte, voller Gegensätze.
Hoffnung/Verzweiflung, Liebe/Hass, brutale Realität und Magie.
Und eine Geschichte, in der Freundschaft ganz groß geschrieben wird. Es ist Lucys Geschichte, geschrieben vom Leben. Welche so anders ist - wie Lucy selbst.


Meine Meinung:

Auf mich wirkt das Cover geheimnisvoll und mystisch, es passt daher wirklich gut zum Buch. Die Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht.

Lucy ist zwar nett, aber man merkt ihr an, das sie viele Probleme hat und sie wirkt daher manchmal wirklich ängstlich, bei dem was sie so erlebt, ist das auch kein Wunder. Mirko spielte hier auch eine große Rolle, denn er ist ihr bester Freund. Mich konnte er auch überzeugen, da er wirklich immer versucht hat, Lucy zu helfen. Wen ich absolut böse fand war Julian, aber bei so einem Verhalten ist es klar, das man ihn nicht mag. Auch Lucy´s Eltern waren mir nicht wirklich sympathisch. Lotta spielte zwar nur eine kleine Rolle, trotzdem hab ich sie gut gefunden.

Zu den Handlungen muss ich sagen, das ich schon manchmal verwirrt war, dennoch haben sie mir gut gefallen. Es wurde schon deutlich, das Lucy viele Probleme hat, aber ihre Umwelt hat es ihr auch nicht unbedingt leicht gemacht. Mir hat der Zusammenhalt von den beiden echt gut gefallen. Lucy erlebt schon Dinge, die sicherlich nicht unbedingt etwas für schwache Nerven sind. Auf jedenfall regt das Buch teilweise zum Nachdenken an, Das Ende hat mir auch gut gefallen, obwohl ich zugeben muss, das ich ein wenig verwirrt war, aber natürlich kann ich nichts genaueres sagen.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, denn es war flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was zum Nachdenken anregt, aber für mich ein wenig verwirrend war. Dennoch hat es mir gut gefallen und ich vergebe daher 4 Punkte:

Keine Kommentare:

Kommentar posten