Mittwoch, 18. Oktober 2017

-Rezension- Meerestod (Jessica Pietschmann)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Meerestod" von Jessica Pietschmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 130
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Wenn das Meer sich verdunkelt, ist der Tod nicht mehr fern
In der sommerlichen Idylle der Nordseeküste
begegnet Fenja ihrem Alptraum.
Verfolgt und gepeinigt von einer Unbekannten
zieht sich die Schlinge immer enger, die ihre
Seele erdrückt, bis sie sich in tiefschwarzer
Nacht ihren Ängsten stellen muss.
Doch dies ist nicht das Ende,
denn der Tod ist nur der Anfang …


Meine Meinung:

Titel und Inhaltsangabe find ich interessant, das Cover passt auch richtig gut zu einem Thriller.

Die Hauptprotagonistin im Buch ist Fenja, die schon recht nett wirkte, allerdings doch einige Probleme hat. Was die Nebencharaktere betrifft, Torben fand ich etwas unsympathisch, vorallem weil er kaum Verständnis für Fenja aufbringen konnte. Zu den anderen Personen kann ich nicht viel schreiben, weil sie nur eine sehr geringe Rolle spielen.

Bei dem Handlungen bin ich etwas unsicher, einerseits fand ich sie schon unterhaltsam - trotzdem waren manche Dinge doch vorhersehbar und etwas mehr Abwechslung wäre wünschenswert gewesen. Überraschend war für mich das Ende, ich hatte das etwas anders erwartet.

Angenehm und auch flüssig zu lesen, war für mich der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus ein interessanter Thriller, der noch etwas mehr Spannung vertragen hätte, trotzdem hat man sich gut unterhalten gefühlt - normalerweise würde ich dem Buch 3,5 Punkte vergeben, denn das wäre es auf jedenfall für mich. Da es ein paar Schwächen hatte und ich mich festlegen muss, vergebe ich 3 von 5 Punkten...

*Vielen dank an die Autorin Jessica Pietschmann, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Keine Kommentare:

Kommentar posten