Dienstag, 17. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Feuerzauber: Der Magie verfallen IV" (Tanja Rast)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Feuerzauber: Der Magie verfallen IV" von Tanja Rast

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 226
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
Der Magie verfallen – das ist eine Gay-Fantasy-Reihe um Krieger und Magier, Priester und Diebe. Jeder Roman erzählt die Romanze zweier gegensätzlicher junger Männer – zwischen Gefahren, Abenteuern und großen Gefühlen.
Noch vor kurzem waren Griv, Kommandant der Stadtwache, und der Feuermagier Talon ein Paar - doch ein Streit über die Geheimnisse der Magie entzweite sie. Als ein Notfall Griv jedoch eines Nachts dazu treibt, Talon aus dem Bett zu klopfen, verfliegt dessen Wut über den Besuch rasch. Denn Griv bringt ihm ein magisches Artefakt, das Talon nur aus jahrhundertealten Theorien kennt und von dem es heißt, dass es nicht existieren könne.
Talon wittert nicht nur eine magische Katastrophe, sondern auch eine persönliche, denn die Umstände zwingen ihn, mit Griv zusammenzuarbeiten. Und Streit hin oder her, Talon fühlt sich immer noch magisch von dem aufbrausenden jungen Mann angezogen.


Meine Meinung:

Das Cover des Buches find ich echt sehr ansprechend, denn der schöne Mann darauf, verleitet dazu, sich die Inhaltsangabe durchzulesen.

Talon und Griv sind die beiden Protagonisten im Buch. Beide fand ich ziemlich lange irgendwie nicht so wirklich sympathisch, ich kann garnicht so genau sagen, woran das lag. Im Laufe wurde das aber besser und ich kam mit beiden echt gut klar, obwohl mir Talon immer etwas besser gefallen hat. Vorallem hat es mich beeindruckt, wie die beiden sich füreinander eingesetzt haben. Von den Nebencharakteren hat mir Meril am besten gefallen, aber Evena fand ich auch nicht schlecht, obwohl man von ihr recht wenig gelesen hat.

Teilweise etwas verwirrend fand ich am Anfang die Handlungen, obwohl ich zugeben muss, das auch schon dort immer öfter mal Spannung aufkam. Es hat recht lange gebraucht, bis ich mit dem Buch "warm" geworden bin, aber im Laufe hat es mir echt gut gefallen. Außerdem gab es auch abwechslungsreiche Momente und es ging recht actionreich zur Sache. Das Ende hat mich ebenfalls überzeugen können.

Am Schreibstil hab ich nicht auszusetzen, es hat sich alles gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Dies ist ein Fantasyroman, wo ich lange nicht ganz sicher war, wie er mir gefällt. Aber da es zum Ende hin besser wurde und ich auch mit den Protagonisten besser klar kam, schwanke ich hier zwischen 3 und 4 Punkten. Ich vergebe daher 4 Punkte (für mich wären es klare 3,5 Punkte, wenn ich halbe Punkte vergeben könnte):

Keine Kommentare:

Kommentar posten