Sonntag, 1. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Die Braut" (Katrin Thiele)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die Braut" von Katrin Thiele

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 284
Verlag: Roman Verlag
Preis Taschenbuch: 13,99 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Eigentlich ist Felix mit seinem Leben ganz zufrieden. Seit seinem Umzug aufs Land sind die Kneipennächte in Hamburg reduziert und seine beruflichen Ambitionen tendieren unverändert gen Null.
Doch eine Nacht ändert alles. Am Rande der Elbchaussee entdeckt er eine verstörte Braut. Obwohl sie kein Wort spricht und die Flecken auf ihrem Kleid verdächtig nach Blut aussehen, nimmt er sie mit zu sich.
Die Braut entpuppt sich als reiche Reederstochter Mara Römberg, deren Bräutigam erschossen wurde. Felix überwindet seine Abneigung gegen geregelte Arbeit und schleicht sich in der Römberg-Familie als Chauffeur ein
Je tiefer er in die Familiengeheimnisse eintaucht, desto verwirrender wird seine Suche nach der Wahrheit, doch zum ersten Mal im Leben ist Felix entschlossen, eine Sache durchzuziehen. Selbst wenn er dadurch in Lebensgefahr
gerät …


Meine Meinung:

Gut zum Inhalt das Buches passt das Cover, denn es zeigt direkt, das es um eine geschockte Braut geht, auch optisch gefällt es mir gut.

Felix ist der Hauptprotagonist in dem Buch und ich muss sagen, das es ein wenig gedauert hat, bevor ich mit ihm richtig klar gekommen bin...Irgenwie fand ich ihn recht merkwürdig, was mich dann aber nicht mehr ganz so gestört hat. Seine Hilfsbereitschaft hingegen, fand ich wirklich gut. Die anderen Charaktere kann man schlecht einschätzen, da diese nur am Rande eine Rolle spielen, aber die meisten waren mir davon nicht so wirklich sympathisch.

Die Handlungen konnten mich teilweise überzeugen, ich fand diese schon nicht schlecht, aber es war für mich ein wenig zu langatmig an vielen Stellen. Allerdings wurde das im Laufe des Buches dann eigentlich besser, obwohl ich öfters  auch verwirrt war....Das Ende konnte mich größtenteils schon überzeugen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, es hat sich alles flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein Kriminalroman, der für mich ein paar Schwächen hat, da es einige "Längen" gab, aber den ich dennoch nich schlecht fand. Daher bekommt das Buch von mir 4 Punkte:

Keine Kommentare:

Kommentar posten