Sonntag, 8. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Fast Perfekt" (Linda M. Berg)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Fast Perfekt" von Linda M. Berg

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 285
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Gibt es wirklich für jeden Topf einen passenden Deckel?
Lisa ist sich dessen nicht mehr so sicher. Mitte zwanzig, in ihrem Beruf erfolgreich, rutscht sie dennoch in Liebesdingen von einem Malheur ins nächste. Während sogar ihre Oma den zweiten Frühling auslebt, haben Lisas Eltern die Hoffnung auf einen Schwiegersohn, der mit Lisa gemeinsam den Familienbetrieb in der Heimat übernimmt, langsam aufgegeben und sie als hoffnungslosen Fall abgestempelt.
Nach Auseinandersetzungen mit den drängenden Eltern und einer weiteren herben Enttäuschung in Sachen Liebe beginnt Lisa, ihr Leben umzukrempeln und sich auf sich selbst zu konzentrieren.
Dabei entdeckt sie nicht zuletzt, dass ein sorgsam gehütetes Geheimnis für ihre letzte Trennung verantwortlich war...
Und vielleicht gibt es ihn doch noch, den Einen, den man findet, ohne ihn zu suchen...?


Meine Meinung:

Obwohl das Cover schlicht ist, gefällt es mir echt gut, zumal ich die Farben besonders schön finde. Die Inhaltsangabe macht ebenfalls neugierig.

Lisa ist eine sehr nette Frau, die manchmal nicht ganz sicher ist, was sie möchte - gerade in beruflicher Hinsicht. Ich fand es schön, das sie ihren Freunden immer hilft, aber umgekehrt ist das auch der Fall. Tom machte auf mich einen sympathischen Eindruck, obwohl er irgendwie geheimnisvoll war und man immer nicht genau wusste, woran man ist. Lisa´s Oma hat mir gut gefallen, da sie wirklich einen lockeren Eindruck machte. Aber es gab noch andere Charaktere, die mich überzeugen konnten, vor allem Susi.

Schön fand ich die Handlungen. Anfangs ist zwar nicht ganz so viel passiert und für mich sind daher ein paar "Längen" entstanden, aber das hat sich dann im Laufe des Buches geändert und teilweise kam Spannung auf. Ich fand gut, wie sich alles so entwickelt hat. Gut gewählt war das Ende, es passte dazu.

Den Schreibstil fand ich flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein guter Liebesroman, der für mich Anfangs schon ein paar "Längen" hatte, da nicht ganz so viel passiert ist, aber mich ansonsten durchaus überzeugen konnte. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten