Mittwoch, 5. Juli 2017

-Rezension Tina- "Die Zauberschmiedin: Feuerzorn" (Ruth Mühlau)

Twin Tina´s Rezension zum Buch:

"Die Zauberschmiedin: Feuerzorn" von Ruth Mühlau


Seitenzahl (Printausgabe): 342
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 14,98 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Wird eine junge Feuerelbin die Welt vor der dunklen Macht retten? Eisenland wurde längst von den Göttern verlassen, die Welt verkommt zu einem düsteren Ort. Orks und Warge in ungeheurer Zahl treiben ihr Unwesen. Dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator sind auf der Suche nach den Silbren, verschollenen Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können. In einem Waldelbendorf wächst ein Findelkind auf. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch sie besitzt eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden? Der Auftakt zu einem Elbenepos Die Zauberschmiedin

Meine Meinung:

Wirklich gut, gefällt mir das Cover, denn man sieht auf den ersten Blick, das es sich um einen Fantasyroman handeln könnte.

In diesem Buch gibt es sehr viele Charaktere, diese sind alle ziemlich unterschiedlich und nicht alle haben mir zugesagt. Hauptcharakter ist aber Rayka, welche mir größtenteils wirklich gut gefallen hat. Sie hat es echt nicht leicht, macht aber das Beste aus ihrer Situation. Targoin findet ebenfalls häufig Anteil, auch er hat mich überzeugen können, obwohl er nicht nur gute Seiten hat, ist es dennoch etwas verständlich, wie er sich verhält. Nebencharaktere kamen hier nicht zu kurz, sehr gut fand ich da Lavilija.

Anfangs waren die Handlungen für mich ein wenig verwirrend und es gab immer mal Situationen, wo das wieder vorkam, aber dennoch haben diese mir meist gut gefallen. Es war durchaus abwechslungsreich und öfters auch spannend. Außerdem ist es sicher verständlich, das nicht alle Fragen geklärt sein können, da es sich ja wieder um eine Buchreihe handelt. Das Ende ist selbstverständlich offen, aber es hat mir soweit gut gefallen und mich interessiert, wie es weitergeht.

Ansonsten war der Schreibstil wirklich gut zu lesen. 

Schlussbewertung:

Eine schöne Fantasygeschichte, die mich zum größten Teil überzeugen konnte. Da es nur manchmal etwas verwirrend für mich war, bekommt das Buch 4 von 5 Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten