Donnerstag, 25. Mai 2017

-Rezension Tina- "Stolen Love" (Rose Bloom)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Stolen Love" von Rose Bloom

Seitenzahl (Printausgabe): 253
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Alle nennen sie Hood.
Niemand weiß, wer sie wirklich ist.
Doch einer will es herausfinden.
Koste es, was es wolle!
Alessa war schon früh in ihrer Kindheit auf sich allein gestellt und weiß mittlerweile ganz genau, wie sie über die Runden kommt.
Als sie nichtsahnend auf einem ihrer Raubzüge ausgerechnet in das Haus des Ex-Bullen Jay einbricht, wird sie das erste Mal in ihrer Laufbahn ertappt. Zwar gelingt es ihr, zu entkommen, doch Jay packt das Jagdfieber. Alessas hübsches Gesicht geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf.
Er will sie finden. Um jeden Preis.
Sein Pech, dass niemand in der Stadt wirklich etwas über sie weiß.
Sie kennen nur Hood, doch auch die scheint nichts weiter als ein verdammter Schatten zu sein.
"Sie stand für all das, gegen das ich seit meiner Ausbildung als Polizist gekämpft hatte. Sie war das pure Böse, die Verlockung, die mich in einen dunklen Strudel mitziehen würde, in den ich niemals mehr hineingeraten wollte."


Meine Meinung:

Das es sich bei dem Buch um eine gute Liebesgeschichte handeln könnte, merkt man gleich, wenn man sich das Cover anschaut, was gleich die Aufmerksamkeit auf sich lenkt.

In dem Buch gibt es zwei Hauptprotagonisten, einmal Jay und einmal Alessa, zudem ist es meist aus den Sichtweisen der beiden geschrieben. Alessa ist auf den ersten Blick nicht ganz so nett, da sie natürlich eine kriminelle Laufbahn eingeschlagen hat, aber als man sie näher kennenlernt und man etwas über ihre Vergangenheit erfährt, kann man sie schon etwas verstehen. Im Laufe der Zeit wurde sie mir auch ziemlich sympathisch, obwohl ich sie von Anfang an nicht schlecht fand. Jay hat ebenfalls schon eine Menge erlebt, sodass er zuerst auch etwas unfreundlich wirkte, was sich dann aber geändert hat. Die anderen Charaktere in dem Buch lernt man nur am Rande kennen, einige haben mir gefallen, andere fand ich nicht so gut.

Die Handlungen dieses Romans drehten sich hier erstmal um die kriminelle Laufbahn von Alessa und um den Beginn der Geschichte zwischen ihr und Jay. Das hat mir eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn manche Situation zwischen den beiden schon ein wenig fragwürdig rüberkamen. Der einzige Kritikpunkt ist, dass es noch ein bisschen abwechslungsreicher sein könnte. Mit dem Ende des Buches bin ich zufrieden, es kam nochmal Spannung auf und das rundet das Ganze gut ab.

Auch der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, es hat sich alles gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Eine gute Idee und ebenfalls eine schöne Liebesgeschichte, beeinhaltete das Buch. Bis auf ein paar Kleinigkeiten konnte es mich überzeugen und deshalb bekommt es dennoch die volle Punktzahl von mir:

Keine Kommentare:

Kommentar posten