Samstag, 20. Mai 2017

-Rezension- Mein Leben mit Anna von IKEA (Thomas Kowa)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Mein Leben mit Anna von IKEA" von Thomas Kowa

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 289
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  3 / 5

Inhaltsangabe:
Matthias Käfer, Vollzeit-Single, Bankangestellter auf Bewährung und Besitzer eines inkontinenten Geschirrspülers, hat sich in Anna verliebt, die nette Kundenberaterin von Ikea. Doch Matthias hat ein Problem: Sieht er eine hübsche Frau, bekommt er den Mund nicht mehr auf.
Also kontaktiert er Anna online. Durch ein Missverständnis gerät er jedoch an die virtuelle Kundenberaterin Anna von Ikea und glaubt am Ende, sie habe sich mit ihm verabredet! Als dann auch noch sein Spickzettel für das Date mit Anna in die Unterlagen einer Bankkundin gerät, die ohnehin schon ein Auge auf Matthias geworfen hat, ist das Chaos komplett ...


Meine Meinung:

Normalerweise fällt mein Augenmerk immer erstmal auf das Cover, was sehr schön gestaltet ist - allerdings ist mir hier sofort der Titel ins Auge gefallen,  auch laut Inhaltsangabe erwartete ich ein Humorvollen (Liebes-) Roman.

Der Hauptprotagonist ist hier Matthias, diesen fand ich recht sympathisch, gut manchmal wohl nicht ganz im Zeichen der Zeit, aber sowas erlebt man ja hin und wieder mal. Anna wiederum, fand ich wirklich sofort richtig klasse. Von den anderen Personen im Buch erfährt man nicht soviel, weil diese nur eine Nebenrolle spielen.

Ich hatte mir von dem Buch recht viel versprochen, weil es sich nach einer lustigen Geschichte angehört hat, meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt. Es gab schon einige Situationen die ich recht witzig fand, aber für mich waren manche der Handlungen etwas zu belanglos.
Einige Kapitel hat es gebraucht bis ich im Buch angekommen war, am Anfang hat ich schon etwas Schwierigkeiten, aber als die Situationen mit Anna und Matthias losging, hat es mir doch ganz gut gefallen. Das Ende rundet es gut ab, wobei es für mich noch etwas ausführlicher sein konnte.

Am Schreibstil des Autors gibt es nichts auszusetzen, dieser war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Durchaus ein unterhaltsames Buch, was für mich - aber grad am Anfang - schon ein paar Schwächen hat. Außerdem hätten die Handlungen noch etwas abwechslungsreicher sein können. Allerdings gab es doch die ein oder andere Witzige Situation, deshalb vergebe ich 3 von 5 Punkten:


*Vielen dank an den DP Digital Publishers GmbH Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Keine Kommentare:

Kommentar posten