Donnerstag, 4. Mai 2017

-Rezension- Paula und der Mann aus Stein (Lara Kalenborn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Paula und der Mann aus Stein (Pfälzische Liebe 2) - Lara Kalenborn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 256
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Liebesroman mit fantastischen Elementen. "Paula und der Mann aus Stein" oder "Wie man Dorf-Zicken überlebt" ist der zweite, unabhängige Band in Laras Liebesroman-Reihe "Pfälzische Liebe" und wartet wieder mit ganz viel Romantik, Humor und Herz auf. --- Die Illustratorin Paula lebt mit ihrem Sohn Jonathan in dem winzigen Dorf Seligheim in der Südpfalz und hat sich daran gewöhnt, dass schlecht über sie gesprochen wird, weil ihr Mann sie sitzen ließ und sie gerne barfuß Geige spielt. Doch als auf dem Nachbargrundstück das Steinmetzgeschäft neu eröffnet wird und Paula an dem jungen, wie aus Granit gemeißelten Handwerker Kalle Gefallen findet, stört es sie plötzlich, dass die Zicken-Riege des Dorfes sie auf dem Kieker hat. Besonders als auch Jonathan beginnt, den kräftigen Steinmetz in sein Herz zu schließen, muss Paula etwas gegen das Gerede tun. Kaum hat sie sich jedoch gegen die Läster-Schwestern zur Wehr gesetzt, kündigt sich schon die nächste Schwierigkeit an, die ihre zarte Bindung zu Kalle auf die Probe stellt.

Meine Meinung:

Schlicht wirkt das Cover, aber man sieht ja gleich auf dem ersten Blick das es sich um ein Liebesroman handelt.

Da ich den ersten Teil dieser Reihe kenne, war ich froh das ich auch  - im Rahmen einer Leserunde - den zweiten Teil lesen durfte. Wobei man sagen muss das diese Teile unabhängig von einander gelesen werden können, da die handelden Protagonisten immer andere sind. Nur der Handlungsort liegt dann immer in der Südpfalz.

Die 2 Hauptprotagonisten Paula und Kalle konnten mich von Anfang an überzeugen. Aber vorallem Paulas kleinen Sohn Jonathan hab ich sofort ins Herz geschlossen, er ist so ein zuversichtliches Kind, obwohl es für ihn doch einige Hürden zu meistern gab.

Zu den Nebencharakteren gibt es so viel zu sagen, das sie alle recht unterschiedlichen waren. Vorallem die Dorf-Zicken haben hin und wieder doch etwas genervt. Obwohl man zum Ende hin erfährt warum grad Henny manchmal so zickig ist. Schön wäre es noch gewesen auch die Gründe für das Verhalten der anderen 2 Dorf-Zicken zu erfahren.

Abwechslungsreich, und über große Strecken hinaus, durchaus unterhaltsam waren die Handlungen, diese konnten vorallem mit ihren Tiefgang überzeugen. Auch das Ende hat mir echt gut gefallen.

Am Schreibstil der Autorin gibt es nichts auszusetzen, denn das Buch war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Liebesroman, der mir zum großen Teil gefallen hat, nur die verhaltensweisen einiger Charaktere war manchmal etwas anstrengend. Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Punkten - und eine Leseempfehlung, vorallem für die jenigen die auch Tiefgang bei einer Geschichte mögen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten