Mittwoch, 1. März 2017

-Rezension Tina- "The bloom of summertime" (Andjelina Rose)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"The bloom of summertime" von Andjelina Rose


Seitenzahl (Printausgabe): 292
Verlag: Neobooks
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
Leigh lebt in der Angst ihr würden irgendwann die wichtigen und schönen Worte ausgehen. Umgeben vom Alltag und der ständigen Konfrontation leerer Worthüllen, beginnt sie selbst ihre besonderen Worte zu suchen. Sie füllt diese mit eigenen Geschichten, welche sie sonst nur in der Musik und in ihren Büchern findet.
Erst als sie Emma, Elliott und Lou kennen lernt, scheinen Worte nicht nur eine Vorstellung zu sein, sondern eine Hymne auf das Leben.


Meine Meinung:

Das Cover des Buches wirkt sehr geheimnissvoll und man möchte eigentlich gleich wissen, worum es geht. Auch die Inhaltsangabe hat schon sehr viel versprochen. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Die Hauptprotagonistin Leigh, hat mich von Anfang an mit ihrer Art überzeugen können. Sie macht sich sehr viele Gedanken über die Worte und sie analysiert die Menschen in ihrer Umgebung. Auch deshalb wirkt sich häufig in sich gekehrt und nachdenklich, aber sie ist dennoch sehr sympatisch. Auch ihre Gedanken haben mich immer nachdenklich gemacht. Die anderen Protagonisten haben mir auch alle echt gut gefallen. Gerade Emma und Lou waren mir von Anfang an sehr sympatisch. Auch Elliott fand ich, mit der Zeit echt gut. Außerdem fand ich es auch schön, wie sich Leigh im Laufe des Buches verändert hat, aber diesbezüglich möchte ich auch nicht zu viel verraten.

Auch die Gespräche, die geführt wurden, waren meist sehr tiefgründig, was mir sehr gefallen hat. Es geht um Musik, Wörter und um Literatur, was wirklich interessant geschrieben war.

Der Schreibstil ist flüssig, aber auch nichts für Zwischendurchleser, da er auch ziemlich philosophisch ist und zum Nachdenken anregt. Aber das hat mir echt gut gefallen.

Es gab für mich auch eine überraschende Wendung, aber dazu möchte ich nichts genaues schreiben, das würde zu viel verraten, aber es hat natürlich auch echt einiges erklärt.

Schlussbewertung:

Ein sehr schönes Buch, was mich durch seine philosophische Art und auch die spannenden Handlungen in den Bann ziehen konnte. Es gab auch überraschende Wendungen, womit ich nicht gerechnet hätte. Außerdem hat es mich öfter zum nachdenken gebracht, was ich auch echt gut fand.

Von mir bekommt das Buch daher die volle Wertung, weil es mich absolut überzeugen konnte:

Keine Kommentare:

Kommentar posten