Mittwoch, 22. März 2017

-Rezension- Alles, was dazwischenliegt (Thilo Corzilius)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Alles, was dazwischenliegt von Thilo Corzilius

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 270
Verlag: Forever
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Die 18-jährige Mira wird nach dem Abitur aus heiterem Himmel von ihrem Freund verlassen und landet obendrein noch mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Der Einzige, der sie dort besucht, ist der geheimnisvolle Valentin, den Mira nur als schweigsamen Gitarristen der Schulband kennt. Als Mira begreift, wie oberflächlich ihr Leben eigentlich ist, lässt sie sich spontan von Valentin zu einem Roadtrip überreden. Ihr erstes Ziel: die Nordseeinsel Sylt. Auf der Reise kommen sich die beiden näher. Doch Mira fragt sich immer häufiger, wieso Valentin so oft davon spricht, dass man sein Leben in vollen Zügen genießen müsse, solange man kann. Bis sie endlich hinter sein Geheimnis kommt.

Meine Meinung:

Urlaubsstimmung, das vermittelt das Cover für mich, ich find es sehr ansprechend wie das Paar dort am Strand spazieren geht.

Mira fand ich, trotz ihres Alters, eigentlich sympathisch - zwar manchmal etwas unentschlossen, aber das ist in dem Alter ja völlig normal. Jesper hat ein eigenartigen Charakter, finde ich. Aber Valentin fand ich echt gut, auch wenn man merkte das ihn irgendwas sehr bedrückt, ein Stück weit war er auch echt Geheimnisvoll.

Die Handlungen an sich fand ich gut gelungen, allerdings haben mir irgendwie einige Höhepunkte gefehlt, klar gab es einige gute Aktionen, aber nichts wo ich sagen würde das wäre nun der Höhepunkt gewesen....
Einige längen hatte das Buch, obwohl auch ein paar Informationen vorhanden waren die ich bisher nicht wusste, das hat mir gut gefallen.

Was das Schicksal von Valentin ist, lass ich hier aber mal unkommentiert, das würde sonst zuviel verraten. Musik spielte eine relativ große Rolle - das fand ich eine gute Abwechslung.

Auch der Schreibstiel war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Eigentlich ein recht gutes Buch, was aber durchaus einige Längen hat - gerne hätte ich am Ende noch erfahren wie es mit den beiden weitergeht. Denn sie hatten ja einen Plan / Wunsch, wäre interessant gewesen, wie sich das umsetzen.

Normalerweise würde ich für dieses Buch 3,5 Punkte vergeben, aber da es das ja nicht gibt - komm ich alles im allen, grad noch auf die vollen 4 Punkte...

Keine Kommentare:

Kommentar posten