Mittwoch, 8. März 2017

-Rezension Tina- "Geliebter Macho" (Natascha Schwarz)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Geliebter Macho" von Natascha Schwarz


Seitenzahl (Printausgabe): ca 218
Verlag: Selfpublishing/Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Liebe zwischen zwei Welten
Lisa ist Chefin einer kleinen Schuhfabrik, in der handgefertigte Schuhe nach alter Tradition hergestellt werden. Sie hat als taffe Geschäftsfrau ihr Leben voll im Griff; für die schwachen Stunden mietet sie sich einen Call-Boy. Irgendwann merkt sie, dass etwas in ihrem Leben fehlt. Daraufhin nimmt sie das „Projekt Kind“ in Angriff; das heißt, sie lässt sich in einer niederländischen Klinik mit Spendersamen inseminieren. 

Mahmud al-Hamid ist Junior-Chef ihres Lederlieferanten im marokkanischen Fés. Zusammen mit ihrem Einkaufsleiter fliegt Lisa am Tag nach der künstlichen Befruchtung nach Marokko, um die neuen Verträge zu unterzeichnen. Dort kann sie sich dem Zauber des charmanten Berbers nicht entziehen, und der Sternenhimmel über der Wüste tut ein Übriges dazu, dass Lisa die sonst gewohnte Kontrolle verliert. 
Wieder zu Hause stellt sie fest, dass sie schwanger ist. Doch von wem?
Wird es Mahmud und Lisa gelingen, alles Trennende zu überwinden und ihr gemeinsames Glück zu finden?


Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist sehr ansprechend, bei so einem Mann, will man natürlich gleich wissen, worum es in dem Buch geht.

Lisa, die Hauptprotagonistin des Buches war mir am Anfang ziemlich unsympatisch. Sie war sehr arrogant und auch zickig, zudem hat mir nicht gefallen, wie schnell sie ihre Meinung/Entscheidungen ändert, das konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Auch wie sie mit ihren Mitarbeitern umgegangen ist, hat mir nicht gefallen. Mit der Zeit hab ich Lisa aber schon irgendwie lieb gewonnen, weil sie dann doch umgänglicher geworden ist. Die anderen Charaktere in dem Buch spielen da ehr eine Nebenrolle, aber auch da gab es einige, die ich wirklich gut fand. Mahmud fand ich eigentlich auch nicht schlecht, aber von ihm hat man nicht ganz so viel erfahren.

Die ersten Kapitel des Buches, fand ich etwas in die Länge gezogen. Es werden auch ziemlich viele Allgemeine Informationen gegeben, gerade als die Hauptprotagonistin in Marokko war, die eigentlich nicht schlecht sind, aber für mich doch ein wenig zu lang gefasst waren.

Nach dem Aufenthalt in Marokko, wurde mir Lisa dann auch sympatischer, weil es dann um die Schwangerschaft usw. ging. Ab da wurde es dann für mich auch richtig spannend, vorher gab es zwar auch Stellen, die etwas Spannung hatten, aber diese konnte für mich nicht immer aufrecht gehalten werden.

Das Buch hat am Ende einen Cliffhanger, wo man schon gern wissen möchte, wie es weitergeht.

Der Schreibstil war für mich flüssig zu lesen.
  
Schlussbewertung:  

Das Thema des Buches hat mich sehr interessiert. Am Anfang hat es für mich schon ein paar "Längen" und auch die Spannung kam erst im Laufe des Buches richtig auf. Zudem war mir die Hauptprotagonistin Anfangs wirklich nicht sehr symphatisch.

Da es mich dennoch gut unterhalten hat und es mir zum Ende hin doch richtig gut gefallen hat, bekommt das Buch von mir 4 von 5 möglichen Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten