Sonntag, 26. März 2017

-Rezension Tina- "Ich liebe dich zu hassen" (Leon Herz)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ich liebe dich zu hassen" von Leon Herz

Seitenzahl (Printausgabe): 250
Verlag: Selfpuplishing/Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 7,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Wer hat es nicht schon einmal erlebt: Die Trennung von einem geliebten Menschen, der einen verlassen hat. Eine Situation, die man nicht begreifen kann, die man nicht begreifen möchte. Der Protagonist in diesem Buch kann damit nicht leben. Er beschließt sich zu rächen und sucht wahllos eine Frau aus, die er als Symbol für sein Leiden einsetzt. Er beginnt sie zu stalken und ihr nachzustellen. Doch irgendwann möchte er mehr. Er möchte sie leiden sehen. Wie sieht es im Inneren des Protagonisten aus? Was denkt und fühlt er? Was plant er und wie weit wird er gehen? Dieses Buch wird dich berühren. Es wird dich nicht kalt lassen und du solltest dir gut überlegen, ob du bereit für seine Psyche bist. Das Buch wurde in der Ich-Perspektive geschrieben, um einen direkten Einblick in die Psyche des Protagonisten zu bekommen und seinen Gedanken ausgeliefert zu sein. Es handelt fast aussschließlich von ihm und seinem Opfer. "Das Buch ist wahrlich keine leichte Kost" - "Meine Gefühle fuhren Achterbahn" "Das Buch hat mich sehr gefesselt und zum Nachdenken angeregt." "Wenn Stalking so richtig krankhaft wird. Krasse Geschichte mit einem doch denkwürdigen Inhalt." Dieser Psychothriller ist für Minderjährige und Menschen, die verstörend auf psychische und körperliche Erniedrigung reagieren, nicht geeignet. Empfohlen ist daher ein Lesealter ab 18.

Meine Meinung:

Das Cover passt, wie ich finde, eigentlich ganz gut zum Buch, außerdem find ich es optisch auch schön. Der eigentlich Grund, warum ich das Buch lesen wollte, war aber die Inhaltsangabe.

Was bei dem Buch auffällt ist, das es aus der Sicht des Täters geschrieben ist. Dieser ist auch der einzige Hauptprotagonist. Man erfährt über ihn nicht all zu viel, nur das er von seiner Frau verlassen worden ist und daher ein Hass auf Frauen entwickelt hat. Er ist wirklich total krank und ich hab dadurch auch erstmal ein bisschen gebraucht ins Buch zu finden, weil ich mich erst an seinen Hass für Frauen gewöhnen musste...Dies hat mich anfangs auch etwas gestört. Obwohl ich es auch mal nicht schlecht fand, alle Dinge aus Sicht des Täters zu erfahren, weil ich solche Bücher bisher nicht so wirklich oft gelesen hab.

Außerdem hat mir am Anfang des Buches auch ein bisschen die Spannung gefehlt und auch währenddessen gab es öfter mal ein paar "Längen", sodass es sich manchmal ein bisschen gezogen hat. Aber als die Handlungen mehr wurden, entstand dann auch mehr Spannung.

Die Handlungen sind nicht schlecht und passen gut zu dem Thriller, sie sind auch abwechslungsreich. Es gibt auch eine überraschende Wendung, womit ich nicht gerechnet hätte - aber dazu kann ich natürlich nichts genaueres erzählen, das würde ja alles verraten.

Der Schreibstil war flüssig zu lesen, was ich wie immer, gut fand.

Schlussbewertung:

Ein guter Thriller, der Anfangs einige Längen hat und wo ich dadurch auch ein bisschen gebraucht habe reinzukommen. Es ging hauptsächlich nur um eine Person, über die man nicht so viel erfahren hat, aber das fand ich im Laufe des Buches dann auch nicht mehr so schlimm.

Da es mir dann doch recht gut gefallen hat bekommt das Buch von mir 4 von möglichen 5 Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten