Freitag, 21. September 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Men on Trees: Liebe wider willen" (Ann D. Stevens)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Men on Trees: Liebe wider willen" von Ann D. Stevens

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 410
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Verdammt, es reicht! Kate hat die Nase gestrichen voll. Von einem befristeten Vertrag zum nächsten vertröstet und schlecht bezahlt, stellt ihr Boss ihr jetzt auch noch ein Ultimatum: Entweder sie fährt zu einem Management-Seminar in die Wildnis – oder sie kann die Festanstellung vergessen. Sie willigt nur zähneknirschend ein – bis sie den smarten Architekten Jack trifft. Es gibt wahrlich schlechtere Reisebegleiter als ihn, um fünf Tage und Nächte in der Wildnis zu verbringen.
Humor, Abenteuer und die ganz große Liebe inklusive!
Dieses Buch enthält: Bärenspray, rosa Lacoste-Hemden über selbst angelegten Donnerbalken, Zelte in Bäumen, noch mehr Bäume, Felsen, Höhlen, reißende Flüsse und andere natürliche Feinde der Spezies Anzugträger, fliegende Fäuste, wunde Herzen, Erdbeben, lahme Pferde, zahme Pferde, neonfarbene Trekkingjacken, Tränen, Humor, einen ordentlichen Schuss Liebe und Schimpfworte.


Meine Meinung:

Die Kombination aus Landschaft und Person find ich als Cover immer sehr schön und auch dieses Mal ist dieses wieder gut gelungen - thematisch passt es ebenfalls gut zu der Story.

Die Hauptperson in diesem Buch ist Kate. Sie hat ein sympathische Art, was mir gefallen hat - man merkt ihr aber an, dass sie versucht es jedem recht zu machen. Im Laufe des Buches kam sie dann auch selbstbewusster rüber und daher hat sie sich nicht mehr alles gefallen lassen, was ich schön fand. Jack war für mich lange Zeit recht geheimnisvoll und man hatte immer das Gefühl er hat was zu verbergen - dennoch hat er mir gut gefallen, obwohl er auch so seine Eigenarten hat und sein Verhalten teilweise ebenfalls nicht immer optimal war. Hier gab es einige Nebencharaktere, die natürlich weniger sympathisch waren, teilweise sogar arrogant, berechnend und unhöflich, was aber zum Konzept des Buches gehörte - gestört hat mich das aber nicht.

Manchmal ein wenig zu ausführlich empfand ich die Handlungen, wo dann ein paar Längen entstanden sind. Dennoch hab ich mich durchaus gut unterhalten gefühlt und es gab streckenweise einige lustige Momente, manches mal wars auch etwas traurig. Das Ende hat mir ebenfalls gut gefallen.

Am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen, es lässt sich alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Liebesroman, der streckenweise lustig war und der für mich ein paar Längen hatte. Aus diesem Grund vergebe ich 4 Punkte:

Keine Kommentare:

Kommentar posten