Freitag, 7. September 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Im Land der Kangaroos" (Miriam Traut)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Land der Kangaroos" von Miriam Traut:
 
Seitenzahl (Printausgabe): 200
Verlag: hansanord
Preis Taschenbuch:
10,00 €
Preis E-Book:
5,99 €
Bewertung: 3/5

Inhaltsangabe:
Ein Jahr lang hat die 20-jährige Miriam als Au-pair-Mädchen bei einer Gastfamilie in den USA verbracht, doch kaum ist sie zurück in der Heimat, plagt sie das Fernweh.
Schon bald verspürt die junge Frau den Drang, aufs Neue in die große, weite Welt hinauszuziehen.
Hals über Kopf kehrt sie Deutschland den Rücken und macht sich auf den Weg nach Australien, wo sie sieben Monate lang an einem Berufscollege in Brisbane studiert.
Miriam bereist das Land der Kängurus, lernt viele neue, interessante Menschen kennen, schwimmt mit Schildkröten im Meer, feiert Weihnachten unter Palmen und macht Bekanntschaft mit giftigen Tieren.

Down Under, 212 Tage Abenteuer
 
Meine Meinung:

Traumhaft schön find ich das Titelbild des Buches, denn es zeigt, in welchem Land die Erzählerin gewesen ist.

Dies ist ja eine wahre Geschichte und Miriam erzählt ja von ihrer Reise nach Australien und was sie da so erlebt hat. Zu Miriam kann ich sagen, dass sie einen wirklich netten Eindruck macht, sie ist auf alle Fälle sehr reisefreudig. Alle anderen Personen, die sie so auf ihrer Reise begegnet scheinen auch echt okay zu sein, diese lernt man aber nur durch Erzählungen von Miriam am Rande kennen.

Bei den Handlungen bin ich etwas kritischer, aber ich muss dazu sagen, dass diese schon passend zu einem Reisebericht sind und durchaus an sich nicht schlecht. Ich hab solche Reiseberichte bisher noch nicht wirklich gelesen und ich weiß auch ein wenig warum, weil ich es auf Dauer ein wenig eintönig finde. Wer sowas gerne liest, wird sich sicher super unterhalten fühlen und auch ich fand ich streckenweise unterhaltsam. Aber für mich wurde es teilweise ein wenig langweilig, weil nicht so sehr viel Abwechslungsreiches passierte. Ich gehe aber davon aus, dass es eben nicht ganz mein Genre ist.

Am Schreibstil hab ich nicht wirklich was auszusetzen, denn es ließ sich gut lesen.

Schlussbewertung:

Ein Buch was mich nicht zu 100 % überzeugen konnte, da es für mich streckenweise langweilig war, was aber sicher mehr daran liegt, dass es eben ein Reisebericht ist und dies scheinbar einfach nicht so mein Genre. Ich habe mich dafür entschieden dem Buch daher 3 Punkte zu geben:

Keine Kommentare:

Kommentar posten