Freitag, 22. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Vier Pfoten für ein Wunder" (Jennifer Wellen)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Vier Pfoten für ein Wunder" von Jennifer Wellen

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 131
Verlag: dp Digital Publisher
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Ein Weihnachtswunder auf vier Pfoten
Catlin und Nick leben zusammen auf einem Bauernhof in Arizona und scheinen ihr Liebesglück gefunden zu haben. Doch das Weihnachtsfest steht vor der Tür und die Sorgen beginnen: Denn Catlin hält nicht viel von Weihnachten, für sie ist es ein Tag wie jeder andere. Als sie eine versteckte Botschaft am Halsband ihres Hundes findet, scheint sich das Blatt plötzlich zu wenden. Kurzerhand begibt sich Catlin auf die Suche nach dem anonymen Schreiber und macht dabei eine überraschende Entdeckung. Gibt es doch noch Weihnachtswunder?

Meine Meinung:

Gut zum Inhalt des Buches passt das Cover und auch optisch sieht es echt schön aus, sodass sofort die Aufmerksamkeit darauf gelenkt wird.

Wie im ersten Teil gefallen mir Catlin und Nick, die beiden Hauptprotagonisten, wirklich gut. Catlin kommt manchmal vielleicht etwas zickig rüber, aber dennoch mag ich sie. Außerdem fand ich die verständnisvolle Art von Nick schon immer gut und das hat sich auch dieses Mal nicht geändert. Dog, der Hund, spielte in diesem Teil auch eine größere Rolle, ihn fand ich natürlich ebenfalls gut, denn ich mag, wenn Tiere ihren Anteil finden. Es gab hier wieder Nebencharaktere, die mir echt gefallen haben. Neela, Alison und Emma sind sehr niedlich gewesen.

Bei den Handlungen war es anfangs für mich ein wenig zäh, ich weiß aber garnicht genau, woran das lag, es hätte vielleicht einfach schon etwas mehr passieren können, so wie es dann im Laufe des Buches war. Denn gerade dann wurde es auch echt spannend, denn es passierte echt viel und ich wollte wissen, wie es weitergeht. Es gab auch Momente die ich etwas traurig/rührend fand. Gefallen hat mir das Ende, denn es ist echt schön.

Am Schreibstil der Autorin, den ich ja schon vom ersten Teil kenne, habe ich auch dieses Mal nichts auszusetzen, denn es hat sich alles flüssig und angenehm lesen lassen.

Schlussbewertung:

Auch wenn es anfangs ein wenig "zäh" war, wurde es dann doch noch richtig gut und ich hatte nichts weiter daran auszusetzen. Ich habe mich deshalb dafür entschieden, dass ich dem Buch 5 Punkte gebe, da ich es alles in allem wirklich gut fand:


Keine Kommentare:

Kommentar posten