Sonntag, 17. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Principessa" (Monja Schneider)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Principessa" von Monja Schneider

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 260
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book: 3,49 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Adalgiso, ein reicher Handelsknotenpunkt, ein Stadtstaat zur Zeit der Renaissance: Principe Laurenzio Gabrielli ist entsetzt, als er nach Jahren des Studiums zurückkehrt. Schlägerbanden bedrohen die Menschen seiner Heimatstadt, sein bester Freund ist nicht das einzige Todesopfer. Inkognito erschleicht sich Laurenzio das Vertrauen des Meisters der Kaufmannsgilde, den er für den Drahtzieher der Verbrechen hält. Alles läuft nach Plan. Doch dann trifft er Luciana, die atemberaubende Tochter des Gildemeisters. Und verliebt sich Hals über Kopf in sie.

Meine Meinung:

Der Grund, warum ich das Buch lesen wollte, war eigentlich mehr das Cover, denn das find ich optisch echt super schön. Auch die Inhaltsangabe fand ich nicht schlecht, obwohl ich zugeben muss, das ich Bücher in dieser Richtung nicht all zu häufig lese, da sie nicht so mein Genre sind...

Principe Laurenzio Gabrielli hat mich durchaus überzeugen können, denn mir hat es gefallen, wie er sich für seine Stadt einsetzt. Wen ich noch echt gut fand war Stella, sie wirkte gleich von Anfang an sehr sympathisch. Es gab auch noch einige andere Charaktere, die mir gefallen haben z. B. Marcella. Natürlich gab es auch welche, die man nicht so mochte, aber das gehörte ja zur Handlung des Buches.

Die Handlungen haben mir durchaus gefallen, obwohl es eben wirklich ein Genre ist, was ich nicht all zu häufig lese. Für mich hätte es nur ein wenig abwechslungsreicher sein können bzw. hätte es am Anfang generell etwas mehr Handlung haben können. Außerdem hätte man vielleicht noch ein wenig mehr privates über Laurenzio erfahren können, aber das ist ja Ansichtssache. Das Ende fand ich so auch nicht schlecht, aber es war vielleicht auch ein wenig vorhersehbar, ein wenig mehr Blick in die Zukunft hätte ich ebenfalls schön gefunden.

Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil.

Schlussbewertung:

Ein Roman, der für mich in Richtung Märchen/historisch geht, was eigentlich nicht ganz so mein Genre ist. An sich fand ich es gut, es hätte nur noch ein wenig abwechslungsreicher sein können. Von mir bekommt das Buch daher 4 von 5 Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten