Sonntag, 24. Dezember 2017

-Rezension/Werbung Tina- "Das Glitzern des Glücks: Neustart für die Liebe" (Serena Avenlea)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Das Glitzern des Glücks: Neustart für die Liebe" von Serena Avanlea

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 155
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 
Preis E-book:  0,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Peter und Cassie aus "Das Glitzern des Glücks" sind mittlerweile glücklich verheiratet und haben sogar schon eine kleine Tochter. Ihr Leben könnte nicht schöner sein, wenn da nicht diese eine dumme Sache passiert wäre ...
In einem unbeobachteten Augenblick hat sich die kleine Emily in den Keller geschlichen und Papas alte Zeitreisemaschine entdeckt. Auch sie reist in die Vergangenheit und verhindert aus Versehen, dass sich ihre Eltern richtig kennen lernen.
Um alles wieder gerade zu biegen, coachen Cassie und Peter aus der Zukunft nun den Peter aus der Vergangenheit, damit er auch dort seine Cassie wieder für dich gewinnen kann. Dass seine Stärken jedoch eher in der wissenschaftlichen Forschung und nicht im Frauen bezirzen liegen, ist nur eines der vielen Hindernisse.

Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist ja eigentlich das selbe, wie bei dem Hauptroman, aber es gefällt mir natürlich immernoch gut und es ist gut gemacht, so erkennt man gleich, das die beiden Bücher zusammengehören...

Peter und Cassie kennt man ja schon aus dem Hauptroman und dieses Buch ist nun die kurze Fortsetzung. Ich muss sagen, beide haben mir auch in diesem Teil echt gut gefallen...Zudem fand ich ihre Tochter ebenfalls echt niedlich, von ihr hätte ich mir eigentlich noch ein wenig mehr Anteil gewünscht. Einige andere Charaktere aus dem ersten Teil hat man in diesen Teil wiedergesehen und diese haben mir weiterhin gut gefallen.

Zu den Handlungen kann ich sagen, das diese mir durchaus gefallen haben, denn es war schön zu erfahren, wie es mit Cassie und Peter weiter ging und wie es sich dann in der erneuten Vergangenheit zugetragen hat. Für mich hätte es noch ein wenig mehr in der Gegenwart spielen können, aber das ist Ansichtssache...Es gab hier, gerade am Anfang Momente, die ich lustig fand - was ich immer schön finde. Zum Ende kann ich sagen, das es mir gefallen hat, denn es hat echt gut gepasst.

Die Autorin kenn ich ja schon von dem ersten Teil und der Schreibstil war hier auch wieder flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine schöne kurzgefasste Fortsetzung des eigentlichen Romans, die mich wirklich überzeugen konnte. Da ich bis auf ein paar Kleinigkeiten nichts zu kritisieren habe, bekommt das Buch von mir volle Punktzahl:

Keine Kommentare:

Kommentar posten