Sonntag, 6. August 2017

-Rezension Tina- "Wer verteilt das Glück?..." (Bastian Aue)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Wer verteilt das Glück? - Eine Erzählung über das Glück im Leben" von Bastian Aue

Seitenzahl (Printausgabe): 100
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,00 €
Preis E-book: 7,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Paul ist nicht gerade vom Glück gesegnet. Er hat nicht nur seinen Job verloren, sondern auch seine Frau hat ihn verlassen – und das alles am gleichen Tag. „Alles kommt auf einmal und meistens dann, wenn man es nicht erwartet“, sagte sein Großvater immer. Als Paul eines Abends mal wieder durch das Fernsehprogramm zappt, bleibt er bei einer dieser unzähligen Talkshows hängen. Dort wird gerade ein erfolgreicher Musikproduzent zu seinem Leben und seinem Erfolg befragt. Dieser beginnt seine Antwort mit der Frage: “Wer verteilt das Glück?“ Dieser Satz durchfährt seinen ganzen Körper und als er in der darauffolgenden Nacht hellwach im Bett liegt, weiß er, dass er sich auf eine Reise begeben muss. Er muss denjenigen finden, der das Glück verteilt. Schon wenige Tage später ist es soweit und Paul begibt sich auf die Reise – eine Reise nach dem Glück im Leben…

Meine Meinung:

Auch wenn das Cover sehr schlicht ist, gefällt es mir optisch gut und ich denke es passt gut zu dem Buch.

In diesem Buch steht das Thema Glück im Vordergrund, sodass es hier nur einen Hauptcharakter gibt und das ist Paul. Dieser wirkt oft sehr nachdenklich, manchmal sicherlich auch etwas depressiv, aber ich fand ihn trotzdem gut. Ein paar Leute kommen auf seiner Suche auch vor, aber nur ganz am Rande, sodass diese keine große Rolle spielen.

Ich fand die Handlungen, die sich wirklich hauptsächlich mit der Suche nach dem Glück beschäftigen, wirklich gut...Es hat mir gefallen Paul auf dieser Reise zu begleiten, gerade das Treffen mit dem Minimalisten fand ich da nicht schlecht, aber auch das mit dem spirituellen Lehrer. Es gab noch andere Menschen oder auch Orte, die er auf der Suche nach dem Glück besucht hat, aber ich möchte natürlich nicht zu viel verraten. Es regt zumindest öfter zum Nachdenken an. Manches war mir ein wenig zu kurz gefasst, das ist aber das einzige, was ich zu kritisieren hab.

Der Schreibstil des Autors hat mir ebenfalls gefallen, da man es flüssig und schnell lesen konnte.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was sich mit der Findung von Glück befasst und was teilweise zum Nachdenken anregt. Es hat mir gut gefallen und bekommt daher 4 von 5 möglichen Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten