Sonntag, 13. Dezember 2020

- Rezension/Werbung Tina - "Sons of Hel: Hades & Gabriela” (Daphne Bühner)

Twin Tina´s Rezension zum Buch
 
"Sons of Hel: Hades & Gabriela" von Daphne Bühner

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 320
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung:  5/5
 
Inhaltsangabe:
Hades und Rage folgen der Spur zum La Catrina Clan, um zu prüfen, ob sich Flames Tochter tatsächlich dort aufhält. Dabei treffen sie auf Gabriela Rodríguez, die Ehefrau des Anführers. Diese will ihrem Schicksal entfliehen und nimmt Rages Hilfe an, ohne zu wissen, auf wen sie sich einlässt. Sie landet letztendlich im Quartier der Sons of Hel und fühlt sich sichtlich zu Hades hingezogen. Auch er kann die gewisse Spannung zwischen ihnen nicht ignorieren. Das Ganze mündet in einem Strudel aus Lügen und Geheimnissen und stellt die Freundschaft von Hades und Rage auf eine harte Probe.

Können sie die Mexikaner überlisten?
Und was wird aus Gabriela? Erfüllt sich endlich ihr sehnlichster Wunsch nach Freiheit?
 
Meine Meinung:
Das Cover dieses Buches ist den der Buchreihe auch wieder angepasst, nur eben in einer anderen Farbe gehalten - optisch find ich es echt schön.
 
In diesem Teil sind nun Hades und Gabriela die Protagonisten. Hades kannte ich ja schon aus den anderen Teilen der Reihe, wo er  ein Nebencharakter war. Und mein Eindruck von ihm hat sich eigentlich auch nicht geändert - ich bin gut mit ihm klar gekommen und obwohl er natürlich teils schlimme Dinge tut, war er mir nie unsympathisch. Ich mochte seine Art irgendwie. Gabriela hat mich ebenfalls überzeugen können, ich fand sie durchaus sympathisch und gerade das sie teilweise echt zu kämpfen hatte und sich nicht unterkriegen ließ...Lilly fand ich zudem richtig süß. Die anderen als Nebencharakter wieder dabei zu haben hat mir gefallen.

Die Handlungen dieses Teils konnten mich ebenfalls wieder überzeugen. Ich fand es eigentlich wieder durchweg unterhaltsam und wollte immer wissen wie es weitergeht. Es gab eine schon ziemlich traurige Situation, sodass es auch an Emotionen nicht gefehlt hat. Das Ende diesen Teiles hat mir wieder gut gefallen.
 
Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, es ließ sich alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:
Wieder ein durchaus unterhaltsamer Teil, der eigentlch genauso gut war wie die anderen und aus diesem Grund auch wieder volle 5 Punkte erhält:

Keine Kommentare:

Kommentar posten