Mittwoch, 16. Dezember 2020

-Rezension/Werbung - Frostmagie – Kalte Füße, heißes Blut (Margaux Navara)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Frostmagie – Kalte Füße, heißes Blut" von Margaux Navara

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 190
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch:  -
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5
 
Inhaltsangabe:
Smarter Police Officer trifft auf coole Trailerbraut - Spanking unterm Weihnachtsbaum nicht ausgeschlossen
Lyn kommt nur knapp über die Runden. Der Dealer ihrer verstorbenen Mutter will ihr den Trailer unter dem Hintern weg verkaufen, dabei funktioniert nicht einmal mehr die Heizung. Und das im Dezember in Frost Creek. Wo bleibt da die Frostmagie? Selbst die Schneekugel, die sie im Laden bewundert, bringt ihr kein Glück. Stattdessen findet sie sich in den Fängen eines sehr unnachgiebigen, aber teuflisch attraktiven Police Officers wieder. 
Angus hat all seinen Kinks abgeschworen und sich an diesen Ort am Ende der Welt versetzen lassen. In Frost Creek herrschen Beschaulichkeit und Ordnung. Denkt er. Die junge Frau, die ihm den Mittelfinger zeigt, geht ihm nicht aus dem Kopf. Als er sie beim Klauen erwischt, bricht er seinen Schwur. Bei eben dieser einen Frau, die ihn wahnsinnig macht, helfen nur seine unkonventionellen Methoden.

Ehe Lyn sich versieht, liegt sie über Angus‘ Knien.

14 Autorinnen entführen euch in 14 romantisch – weihnachtlichen Geschichten nach Frost Creek
 
Meine Meinung: 
Die "Frostmagie-Reihe" ist ein Gemeinschaftsprojekt von 14 Autorinnen. In diesem Band ist es nun Margaux Navara mit dem Buch "Frostmagie - Kalte Füße, heißes Blut". Ich kenne schon einige andere Bücher der Autorin, daher war ich hier besonders gespannt auf die Geschichte. 

Margaux ist ja für ihre BDSM-Romane bekannt, aber hier in dem Buch ist es nicht so ausgeprägt wie in ihren anderen Romanen, sodass es wahrscheinlich auch Leser/innen gefällt, die sonst nichts mit BDSM-Romanen anfangen können. 
 
Lyn und uach Angus sind die Hauptprotagonisten, in abwechselnder Reihenfolge ist es mal aus seiner und mal aus ihrer Sicht geschichten. Beide Charaktere fand ich auf ihre Art echt gut, wobei mir Angus noch etwas besser gefallen hat, als Lyn. Einige Nebencharaktere gab es auch noch, abaer die spielten nur am Rand eine Rolle.
 
Vom Unterhaltungswert und auch den Handlungen her fand ich es wirklich klasse, manches ging dann doch etwas "zügig" gerade in den ersten Handlungsmomenten, aber das hat mich nicht weiter gestört und fällt auch nicht weiter ins Gewicht. Das Ende hat mich auch überzeugt. 
 
Wieder mal ein Buch von Margaux was ich echt empfehlen würde - nicht nur den BDSM-Lesern...

Schlussbewertung:
Ein gelungenes und unterhaltsames Buch, klar hat es einige entsprechende BDSM-Züge, aber ich mag das Genre ja ganz gerne und selbst wenn man das nicht so mag, hier ist es "nicht so ins Detail gehend", wie in anderen Büchern dieses Genres.... - Ich vergebe natürlich volle Punktzahl...

 *Vielen dank an die Autorin zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Keine Kommentare:

Kommentar posten