Sonntag, 7. April 2019

-Rezension/Werbung- Akashim: Der Leibwächter (G.H. Chambers)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Akashim: Der Leibwächter" von G.H. Chambers


Seitenzahl (Printausgabe): 287
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 7,99 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Janice ist wenig begeistert, als ihr ihre Eltern einen Akashim als Leibwächter zur Seite stellen. Ein Akashim ist kein Mensch, sondern ein aus verschiedenen Genomen entwickeltes Mischwesen in einem menschlichen Körper.
Herausragende Fähigkeiten, unbedingte Loyalität und fehlende Emotionen sind die Eigenschaften, die ein solches Wesen mitbringt und die sich die Entwickler teuer bezahlen lassen.
Obwohl sich Janice dagegen sträubt, fühlt sie sich auf eine seltsame Weise zu ihm hingezogen, zumal er auch nicht so ganz dem Prototyp eines Akashim entspricht.


Meine Meinung:

Aus dieser "Akashim-Reihe" kenn ich bereits Teil 3, hierbei handelt es sich um Teil 2 und ich war sehr gespannt was mich dieses Mal erwartet. Das Cover find ich durchaus richtig schön, auch die Inhaltangabe klang wieder total vielversprechend. Genau wie das letzte Buch, konnte mich auch dieses vollkommen überzeugen.

Die Hauptcharaktere, Janice und Akashim Matthew, haben beide anfangs ihre Eigenarten, aber diese haben mir echt gefallen. Klar grade Janice war erst etwas "voreingenommen" aber im Laufe der Handlungen wurde es echt besser.  Des Weiteren gab es relativ viele Nebencharaktere, wobei viele wirklich nur eine Randrolle spielen. Janice Eltern konnt ich lange Zeit nur schwer einschätzen, aber letztendlich war ich vom Vater schon etwas überrascht.

Von den Handlungen war ich von Beginn an mehr als eingenommen, sie waren unterhaltsam und da ich ja die "Wesen" an sich, also die Akashims, nun schon aus dem anderen Buch kannte, wusste ich schon bisschen was mich erwartet. Es war immer unterhaltsam und das Ende war dann erwartungsgemäßig auch wieder gut.

Zum Schreibstil brauch ich nicht mehr vielen zu sagen, ich mag wie der Autor seine Bücher schreibt und ich denke und hoffe, das dieses Buch nicht das letzte gewesen ist, was ich von ihm gelesen habe.

Schlussbewertung:

Ein super schönes Buch, woran ich echt nichts auszusetzen habe, daher vergeb ich natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung....

Keine Kommentare:

Kommentar posten