Donnerstag, 25. April 2019

Autoreninterview mit Anna Kleve

Hallo liebe Besucher,

heute geht es nun weiter mit dem Autoreninterview-Marathon, dieses Mal ist die Autorin *Anna Kleve* an der Reihe. Vielen dank das du dich unseren Fragen gestellt hast...
* Foto ©  liegt bei Jana Zanetta*

1. Erzähl doch am besten erstmal etwas über dich…
Okay, also, so als Dame schweige ich dann mal ganz schick über mein Alter. Ich komme aus dem Bergischen Land, die Stadt behalte ich mal für mich. Schreiben tue ich eigentlich immer und überall, wenn mir was einfällt und es die Umstände erlauben. Diese Frage trifft sich hervorragend, denn über so einiges habe ich kürzlich mit einer befreundeten Autorin geredet. Die war echt verblüfft, was ich schon alles gemacht habe. Gemalt habe ich, neben dem Schreiben, schon immer. Mal mehr, mal weniger. Je nach Laune. Ansonsten habe ich Geige und Klaviergespielt. Ersteres darf ich leider nicht mehr. Letzteres kann ich inzwischen gar nicht mehr. Auf meinem E-Piano kann ich nicht mal mehr “Alle meine Entchen“ spielen. Irgendwann habe ich mal Balett getanzt und später Line Dance. Also vollkommen verschiedene Dinge. Außerdem gehe ich unheimlich gerne auf Mittelaltermärkte und sehe mir Schlösser und Burgen an. Und natürlich lese ich auch. Man will ja wissen, was die Konkurrenz so macht. Nein, Scherz beiseite. Ich lese einfach so, weil es mir Spaß macht und lege hier dazu noch ein Geständnis ab. Angefangen habe ich beim Lesen tatsächlich nicht mit Fantasy, die ich ja selbst schreibe, sondern mit TKKG, also in die Krimirichtung im Kinder- und Jugendbereich.

2. Wie bist du zum Schreiben gekommen? Und wann hast du dein erstes Buch geschrieben?
Ich habe geschrieben, seit ich schreiben konnte. Das waren allerdings zugegebenermaßen Abkupferungen von Geschichten, die ich selbst gelesen habe, nur umgeschrieben. Mit anderen Geschlechtern und so. Das woran ich mich besonders erinnere ist eine Geschichte so ähnlich wie Harry Potter. Carina Tringo! Na ja, darüber will ich auch nicht mehr nachdenken. Die Verwandtschaft erinnert mich oft genug daran.

3. In welchem Genre schreibst du hauptsächlich? Wären auch andere Genre für dich denkbar?
Ich schreibe überwiegend Fantasy, meistens im Subgenre Gay-Fantasy, habe aber auch Romantasy und Kinderfantasy dabei. Manchmal habe ich tatsächlich auch darüber nachgedacht, etwas im Genre Science Fiction zu schreiben, aber da ist noch nichts konkret. Andere Genres kann ich mir zurzeit nicht vorstellen, aber man soll niemals nie sagen. Wer weiß, ob mich nicht irgendwann ein Plotbunny aus einem ganz anderen Genre anspringt. Die sind manchmal echt hinterhältig.

4. Was Inspiriert dich zu neuen Buchideen? Welche Projekte hast du als nächstes geplant?
Ich gebe zu, mich kann fast alles auf Ideen bringen, was manchmal echt lustig ausgeht. Bei “Orkisch verliebt“ war es ein Missverständnis, von dem eine meiner Lektorinnen mir erzählt hatte. Es können aber auch ganz normale Dinge sein. Bei “Sohn des Winters“ hatte ich gerade ein Bild von einem Bären gesehen, als es anfing zu schneien. Ich weiß also nie, wann mal was Neues kommt. Und was in nächster Zeit so geplant ist: Ich schreibe an Unberührbar 2, wollte möglichst bald Elementarmacht fertig schreiben und ich habe noch eine angefangene Märchenadaption auf meiner Festplatte. Aber man weiß nie, ob sich das nicht innerhalb kürzester Zeit ändert.

5. Wie lange schreibst du durchschnittlich an einem Buch, bis es dann komplett fertig ist?
Wie lange ich durchschnittlich an einem Buch schreibe hängt tatsächlich von meiner Motivation und der Lage im Privatleben ab. Ich habe schon Bücher in drei oder vier Tagen geschrieben (etwa 100 bis 150 Seiten), aber ich habe auch schon drei Monate an einem Buch gesessen. Es ist also meiner Verfassung und der Zeit, die ich habe geschuldet, wie schnell eine Geschichte fertig wird.

6. Liest du auch selber gerne Bücher, wenn ja welches Genre bevorzugt? Lieber E-books oder Printbücher? Wie hoch ist dein aktueller SUB? 
Ja, ich lese selbst sehr gerne und viel, wenn ich die Zeit finde. Allerdings kann ich auch sehr schnell ein dickes Buch lesen. Eigentlich würde ich zu gerne alle Bücher als Print haben, aber dafür fehlt mir hier einfach der Platz, weswegen ich inzwischen meistens E-Books hole. Und mein SuB: Zwei gekaufte E-Books, sind noch auf dem Reader und 10 ungelesene E-Books über KU heruntergeladen (mehr kann man nicht auf einmal auf dem Reader ausgeliehen haben) und drei Printbücher, die ich geschenkt bekommen habe. Mein SuB ist also quasi 15 Bücher hoch.

7. Was halten Freunde, Bekannte, Verwandte von deinem Schreiben?
Die Reaktionen anderer sind ganz unterschiedlich. Mein Cousin aus Österreich liest tatsächlich alle meine Bücher und freut sich immer, wenn er da etwas Neues zu lesen bekommt. Die meisten Freunde lesen auch gerne, aber meistens nicht das Genre, das ich schreibe. Die restliche Verwandtschaft fragt, freut sich über meine Erfolge, kann aber nicht so viel damit anfangen. Allerdings hat mein Vorgesetzter sich jetzt eins meiner Bücher bestellt und irgendwie schiebe ich wegen seiner Reaktion fast schon Panik. Immerhin sehe ich ihn jeden Tag.

8. Bist du immer sehr aufgeregt, wenn du ein neues Buch veröffentlich hast, wie es den Lesern gefällt und wie die ersten Rezensionen wohl aussehen werden?
Oh ja. Ich glaube, diese Aufregung verliert man nicht, selbst dann nicht, wenn man, wie ich gerade, das 26ste Buch herausgebracht hat.

9. Wie gehst du damit um, wenn ein Buch von dir auch mal Kritik oder „negative Rezensionen“ erhält?
Sacken lassen und auf Sachlichkeit gucken. Konstruktive Kritik versuche ich immer selbst durchzugehen und nicht einfach beiseite stehen. Aber unsachliche Aussagen bemühe ich mich tatsächlich auszublenden, anstatt mich länger damit zu befassen. Trotzdem gebe ich zu, dass es sehr oft wehtut, wenn man sich so etwas zu Gemüte führt. Wenn ich selbst in einem emotionalen Tief bin, dann lese ich sie gar nicht, sondern warte bis ich mich innerlich stark genug dafür fühle.

10. Hast du auch schon mal Bücher gemeinsam mit einer anderen Autorin/einem anderen Autor geschrieben oder ist das für dich nicht denkbar/interessant?
Ich kann es mir vorstellen, aber bisher habe ich das noch nicht gemacht. Allerdings bin ich mit einigen anderen Autor/innen* bei einer Aktion aus der 2. Bloggerbörse dabei, bei der wir eine Fortsetzungsgeschichte schreiben. Jede/r schreibt ein Kapitel und wir gucken, was dabei herauskommt.

11. Welches ist dein aktuelles Buch? Wenn du magst, kannst du uns auch gern kurz was zum Inhalt erzählen (Klappentext, Coverbild etc.)
Das aktuellste Buch wäre “Gefährlicher Hunger – Unerwartet verliebt“. Eine Geschichte um einen verliebten Ghul. Die Frage lautet dann, wie gut besagter Ghul seinen Hunger im Griff hat. Wer sich mit Ghulen auskennt, dass sie Fleisch essen, auch Menschenfleisch. Aber ich will auch nicht zu viel verraten.

12. Gestaltest du deine Buchcover selber? Oder hast du dafür „Designer/Grafiker“ die das für dich machen?
Meine Cover werden mal von mir, mal von Profis gemacht. Inzwischen habe ich selbst einige Tricks drauf. Meistens sind es die kürzeren Geschichten, die auch günstiger sind, bei denen ich die Cover selbst gestalte. Bei den nicht so guten Covern, die ich anfangs bei einigen Büchern hatte, habe ich einige bereits durch professionelle Cover ersetzt. Kann sein, dass da auch noch weitere folgen. Die halt, die nicht so gelungen sind.

13. Wie viele (Print-)Seiten haben deine Bücher durchschnittlich?
Das ist eine ähnlich schwierige Frage, wie nach der durchschnittlichen Schreibzeit. Meine Printexemplare reichen von 100 bis 520 Seiten. Wie viele jetzt aber welche Seitenzahl haben ist bei 26 Büchern jetzt auch ziemlich Arbeit herauszufinden. Sagen wir jetzt einfach mal zwischen 250 und 350 Seiten, für den Durchschnitt.

14. Bist du hauptberuflich Autorin oder gehst du noch einer anderen Tätigkeit nach? Kommst du jeden Tag zum Schreiben?
Ich bin keine hauptberufliche Autorin, dazu reichen die Verdienste nicht, wenn man noch Lektorat, Korrektorat und Cover bezahlen muss. Allerdings konnte ich die Arbeitszeit in meinem Hauptberuf durch die Autorentätigkeit reduzieren, so dass ich regelmäßige Schreibzeit habe und wirklich täglich zum Schreiben komme.

15. Bist du auf Buchmessen vertreten? Wenn ja auf welchen?
Ich bemühe mich auf möglichst vielen Buchmessen zu sein. Mit dem Selfpublisher Verband bin ich auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. In Leipzig habe ich da am Stand Bücher liegen, bin persönlich aber beim Nornennetzstand anzutreffen. Zusammen mit dem Nornennetz bin ich auch auf der Buch Berlin und versuche einen kleinen Stand auf der FeenCon aufzubauen, was aber noch nicht raus ist. Bei der BuCon ist auch noch alles offen. Man wird sehen. Alleine habe ich mich jetzt für die Fabula Est angemeldet, die dieses Jahr am 11.05. in der Solinger Stadtbibliothek stattfinden wird.

16. Mich persönlich würde einfach mal folgendes interessieren, ich habe ja eine Zwillingsschwester…, wie wäre es für dich wenn du eine Zwillingsschwester hättest?
Okay, ich versuchs einfach mal. Ich stelle mir das interessant vor, aber die Vorstellung ist auch schwierig. Da habe ich schon ein bisschen was gehört und das geht halt in konträre Richtungen. Von Zwillingen, die sich super verstehen und fast alles teilen und von Zwillingen, die sich total voneinander entfernen und versuchen möglichst eigenständig zu sein. Also, nicht so einfach, aber manchmal wünscht man sich jemanden, der einen so gut versteht, wie ein Zwilling. Vielleicht kommen bei mir deswegen gelegentlich auch Zwillinge in den Büchern vor.

Keine Kommentare:

Kommentar posten