Sonntag, 2. Dezember 2018

- Rezension/Werbung Kati/Tina - "Metal ist nicht genug" (Sontje Beermann)

Gemeinschaftsrezension Kati/Tina zum Buch

"Metal ist nicht genug: Change your Colors 2" von Sontje Beermann

Seitenzahl (Printausgabe): 296
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 10,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Sabrina hat sich immer für unerschütterlich gehalten, doch der Musiker Ben schafft es, mit einem einzigen Song ihr Innerstes zu berühren.
Freundinnen im Heiratswahn und ein Vater, von dem sie nie gewusst hat, dass er überhaupt existiert – Sabrinas Welt steht Kopf, als sie auf einer Hochzeit Ben begegnet. Er könnte der Mann fürs Leben sein, doch ihre verschiedenen Lebensweisen lassen den Kontakt einschlafen. Bis sie sich auf der Metal Cruise erneut begegnen und keiner von ihnen die Anziehungskraft zwischen ihnen mehr leugnen kann.
 
Unsere Meinung:

Das es sich hierbei um ein Buch handelt, wo es neben der Liebesgeschichte auch um ein Musikerleben geht, sieht man anhand des Covers und dem Titel schon ganz gut. Es ist Teil 2 der "Change Your Color"-Reihe..., wir müssen dazu sagen Teil 1 kennen wir bisher nicht.

In diesem Buch gibt es Sabrina, welche eine der Hauptcharaktere ist...Mit ihr sind wir beide eigentlich größtenteils gut ausgekommen, sie ist selbstbewusst und weiß was sie will. Ben wirkt in vielen Punkten ein wenig unsicher und ihm fehlt ein wenig das Selbstvertrauen und daher steht er sich öfter mal auch selbst im Weg. Außerdem gibt es jede Menge Nebencharaktere, wo es uns doch des öfteren echt schwer gefallen ist die jeweiligen Namen mit irgenwas in Verbindung bringen zu können. Wir denken hierbei wäre es dann doch ganz hilfreich Teil 1 zu kennen, sodass man nicht immer soviel überlegen muss. Gefallen haben uns da besonders Sabrinas Freundinnen, sowie ihre Eltern Chris und Rita.

Durch die vielen Charaktere, die wir grad am Anfang nicht gut auseinanderhalten konnte ist uns der Einstieg ins Buch doch schwerer gefallen als erwartet - Kati hat sich damit noch ein wenig schwerer getan als ich (Tina). Etwas verwirrend war es, dass man nicht immer sofort erkannte, aus welcher Perspektive es gerade geschrieben ist (es gab Perspektivwechsel, aus ihrer Sicht und aus seiner). Klar die Handlungen waren schon interessant, stellenweise entstanden für uns trotzdem ein paar kleinere Längen - so ein richtiger "Höhepunkt" hat uns irgendwie gefehlt. Zum Ende hin wurde es dann doch noch richtig harmonisch/unterhaltsam. Das Ende selbst fanden wir schön.

Der Schreibstil der Autorin ist jedenfalls angenehm zu lesen, daran haben wir nichts auszusetzen.

Schlussbewertung:
Da wir uns beide gerade am Anfang doch etwas schwer getan haben ins Buch reinzufinden, sodass Kati auf eine Wertung von 3 Punkten bzw. 3,5 Punkten gekommen ist. Und ich Tina vergebe eine  Wertung von 4 Punkten (ebenfalls mit einer Tendenz zu 3,5 Punkten). Das ergibt eine Durchschnittswertung von 3,75 Punkten - also legen wir uns aufgerundet für eine Wertung von 4 Punkten fest:

Keine Kommentare:

Kommentar posten