Sonntag, 16. Dezember 2018

-Rezension/Werbung- Der Glanz des blauen Bandes (Ria Hellichten)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der Glanz des blauen Bandes" von Ria Hellichten

Seitenzahl (Printausgabe): 252
Verlag:  dp DIGITAL PUBLISHERS
Preis Taschenbuch: 10,80 €
Preis E-book:  2,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Eine junge Frau, die alles hat - wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch. Auf Anraten ihrer Ärztin nimmt Clio eine Auszeit in der alten Familienvilla am Meer. Doch was sie dort erwartet, ist alles andere als erholsam: ein Brief ihrer Jugendliebe Vincent aus den gemeinsamen Studientagen in Oxford. Damals hat er sie im Stich gelassen, jetzt ist er todkrank und hat nur noch einen Wunsch - sie wiederzusehen. Kann Clio ihm verzeihen? Und was wird aus ihren Zukunftsplänen, jetzt wo die Vergangenheit sie eingeholt hat?
Die Geschichte von Clio und Vincent erzählt von Liebe und Loslassen, aber vor allem von Freundschaft und Neubeginn.


Meine Meinung:

Fast schon magisch wirkt das Cover auf mich, farblich gefällt es mir auch durchaus gut. Interessant find ich den Titel des Buches und auch der Klappentext klingt lesenwert.

Eigentlich gibt es hier nur eine Hauptprotagonistin und das ist Clio. Mit ihr kam ich recht gut zurecht, manchmal wirkte sie etwas durcheinander bzw. unschlüssig. Des Weiteren gibt es einige Nebencharaktere, unter anderem Marcus - den ich ebenfalls sympathisch fand.

Unterhaltsam waren die Handlungen schon, allerdings entstanden für mich doch einige Längen. Die Grundidee mit der Geschichte aus der Vergangenheit fand ich sehr schön - aber irgendwie fand ich es doch etwas befremdlich - grad von der Hauptprotagonistin, dass sie nach so langer Zeit immer noch so sehr an einem Mann hängt, den sie Jahre lang nicht gesehen hat. Gerade die Rückblicke fand ich manchmal etwas "zäh", warum ich mich damit so schwer getan habe, kann ich gar nicht genau sagen. Im Laufe der Zeit wurde es nochmal etwas interessanter, aber 100 % überzeugt war ich bis zum Schluss nicht. Das Ende war dann doch anders, als ich erwartet hatte.

Am Schreibstil der Autorin habe ich nichts auszusetzen, es ließ sich alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Interessante Thematik, die hier Grundlage des Buches ist - trotzdem entstanden für mich einige Längen und ein "klarer Höhepunkt" hat mir gefehlt. Ich vergebe 3 von 5 Punkten für das Buch...

Keine Kommentare:

Kommentar posten