Donnerstag, 16. Februar 2017

-Rezension- The Darkness of Stone: Wenn ich dich begehre (Joss Brown)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

The Darkness of Stone: Wenn ich dich begehre von Joss Brown

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 210
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
"Was tust du, wenn die einzige Person, die du je geliebt hast, sich das Leben nimmt? Und es deine Schuld ist?"

Vincent Stone ist kalt, unberechenbar und gehört zu den mächtigsten Männern Kanadas. Nur sein sechsjähriger Sohn Jamie erwärmt das Herz des Plattenmoguls. Auf der Suche nach einem Kindermädchen begegnet er der stummen, arbeitslosen Krankenschwester Juliette.
Juliette erobert sofort Jamies Herz und auch Vincent muss sich eingestehen, dass er sich zu der jungen Frau hingezogen fühlt. Aber er weiß, er darf sich niemals in sie verlieben. Zu groß ist seine Angst, ihr Leben auch noch zu zerstören. Aber Vincent ist nicht die einzige Gefahr für Juliette.


Meine Meinung:

Die Inhaltsangabe und auch das Cover haben mich sehr neugierig auf das Buch gemacht, das Cover zeigt ja schon das es auch ein bisschen um Erotik geht..., das fand ich sehr ansprechend.

Die Protagonistin Juli war mir von Anfang an recht sympathisch,Vince dageben ist etwas sehr undurchsichtig und sprunghaft, das man bei ihm garnicht so genau weiß woran man ist, er hat irgendwie 2 Gesichter... eins was einem sympathisch erscheint, das andere wirkt dageben sehr launisch und seltsam... , grad zu seinem Sohn hat er ein so liebevolles Verhältnis, und andere Angehörige oder auch Angestellte behandelt er zum Teil wie Aussetzige.

Alle anderen (Neben) - Charaktere sind recht unterschiedlich, Melanie macht ein sehr positiven Eindruck sie kümmert sich mitunter auch um Jamie, was sehr schön ist. Dagegen ist Liam mir von Anfang an recht unsympathisch gewesen, das hat sich auch im Laufe der Zeit nicht geändert.

Auch ein Unbekannter mischt das Buch auf, von den man aber nichts genaueres erfährt, aber das macht die Story recht spannend.

Da es ja eine Buchreihe ist, ist das Ende offen - dieses ist recht gut gewählt da es wirklich an einem spannenden Punkt aufhört, wo man dann schon gern erfahren würde, wie es weitergeht.

Schreibstiel hat mir sehr gefallen, denn dieser war wirklich flüssig zu lesen. 

Schlussbewertung:

Ein gut gelungener Auftakt einer Reihe, die mir im großen und ganzen gut gefallen hat, hin und wieder war ich etwas verwirrt, aber das Buch ist spannend und ich vergebe daher folgende Punktzahl:

Keine Kommentare:

Kommentar posten