Samstag, 25. Februar 2017

-Rezension- Ain't all Silver: Ketten aus Gold (Amelia Reyns)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

Ain't all Silver: Ketten aus Gold von Amelia Reyns

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 273
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Durch seine Arbeit als Sicherheitschef der Goldmine Ain't all silver ist es Darren Flax gewohnt, Probleme zu lösen, sobald sie auftreten. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist, dass seine Chefin ihm die Köchin Kirby Lutresque und deren Sohn Jamie vor die Nase setzt. Denn die beiden wirbeln sein ruhiges Leben gehörig durcheinander.
Nicht nur, dass Kirby so ziemlich alle Wünsche in Darren weckt, die er seit seiner gescheiterten Ehe zu verdrängen versucht. Nein, sie hat auch selbst Probleme, die sie alleine nicht bewältigen kann.
Und plötzlich kommt unter all dem Schutt und der Asche eines vermeintlich kaputten Lebens jener Mann zum Vorschein, den Darren für immer begraben glaubte: ein Held, der eigentlich keiner sein will.


Meine Meinung:

Gold und ein Liebespaar auf dem Cover, dazu noch der Titel, all das hat mich dazu bewogen das Buch lesen zu wollen. Die Inhaltsangabe hat mir auch sehr gefallen, es war einfach auf dem ersten Blick ein Buch was mich sehr interessierte.

Darren, aus dessen Sichtweise das Buch geschrieben ist, war mir von Anfang an sehr sympathisch - seine Art hat mich sehr fasziniert, einerseits schien er irgend ein Geheimis zu haben, andererseits war er aber auch sehr Hilfsbereit, auch wenn man erst nicht alles über ihn wusste, er hat mich von Anfang an in sein Bann gezogen...
Kirby, die Anfangs etwas verunsichert wirkte und ihren süßen kleinen Sohn dabei hatte, konnte mich auch von Beginn an überzeugen. Sie ist eine Liebevolle Mutter, das hat man gleich mitbekommen.
Und dann noch der kleine Jamie, ein so niedlicher Junge, all diese Charaktere machen das Buch zu dem was es ist...

Die Handlungen, mit ihren ganzen Facetten, teilweise auch überraschenden Momenten, haben mich von Beginn an gut unterhalten.

Gut und flüssig zu lesen war der Schreibstiel.

Schlussbewertung:

Eine sehr schöne Liebesgeschichte, was eigentlich viel mehr als das ist - auch das ganze "Drumherum" hat mir sehr gefallen, ein Buch was ich jeden nur Empfehlen kann...

Keine Kommentare:

Kommentar posten