Sonntag, 1. April 2018

- Rezension/Werbung Tina - "Drei Nüsse für Nelly" (Karin Koenicke)

Twin Tína´s Rezension zum Buch

"Drei Nüsse für Nelly" von Karin Koenicke

Seitenzahl (Printausgabe): 226
Verlag:
Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 7,99 €
Preis E-book:
0,99 €
Bewertung: 
3/5

Inhaltsangabe:
Der New Yorker Winter zaubert Eisblumen ans Fenster, aber die Malerin Nelly hat den Blick für kleine Wunder verloren. Seit Wochen sucht sie nach dem Aquarellmaler Julian, in den sie sich an einem goldenen Septembertag verliebt hat. Zudem ist ihr Kater verschwunden und ihr Fabrikjob wird immer härter. Vielleicht hält das Leben für Nelly einfach kein Glück bereit?
Mitten in der verschneiten Großstadt begegnet sie einem Straßenmusiker, der ihr eine Haselnuss schenkt. Und genau diese unscheinbare Nuss sorgt dafür, dass sich Nellys Leben auf fast schon märchenhafte Weise verändert ...


Meine Meinung:

Magisch und verträumt wirkt das Cover auf mich und es passt somit wirklich gut zum Inhalt des Buches.

Nelly ist eine der Hauptprotagonisten hier und mit ihr bin ich gut zurecht gekommen, sie kommt sympathisch rüber und das gefiel mir. Julian ist ebenfalls ein netter Charakter, der mich mit seiner Art überzeugen konnte. Als Nebencharaktere haben mir Mirenda und vor allem Billy sehr gefallen.

Ich muss zugeben, das mich die Handlungen in diesem Buch nicht 100%tig überzeugen konnten, diese haben mir zwar durchaus auch gefallen, aber für mich hätte einfach ein wenig mehr passieren können. Aus diesem Grund entstanden für mich einige Längen...Die Handlungen drehen sich recht häufig um Farben und Kunst, was durchaus nicht schlecht ist, aber ein bisschen weniger davon wäre besser, obwohl ich denke, das es zum Charakter des Buches gehört und wenn man Kunstliebhaber ist, wird man dies bestimmt sehr mögen. Aber ansonsten ist die Idee, die hinter dem Buch steht, echt gut und zum Ende hin hab ich mich durchaus gut unterhalten gefühlt - dieses fand ich übrigens schön.

Der Schreibstil konnte mich aber wieder überzeugen, denn es hat sich flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein Märchenroman, den ich nicht schlecht fand, der aber einige "Längen" hatte. Daher bekommt das Buch von mir 3 von 5 möglichen Punkten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten