Samstag, 23. September 2017

-Rezension Tina- "Set me free: Gebunden" (Carla Miles)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Set me free: Gebunden" von Carla Miles

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 352
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Sie ist eine zerbrochene Ballerina – ein Mann will sie besitzen, ein Mann will sie zerstören und ein Mann will sie retten.
Wem wird sie sich schenken?
Selina Vaughan hat nur ein Ziel: als Primaballerina in einer berühmten Compagnie zu tanzen. Dafür ist sie bereit, alles zu opfern. Durch einen Unfall aus ihrem bisherigen Leben gerissen und in eine Welt voller Luxus und Gefahr katapultiert, gerät sie in einen Sog aus Verrat, Gier und Begehren.
Special Agent Connor Reeves hat bereits so oft undercover gearbeitet, dass die Grenzen zwischen Recht und Unrecht nur noch eine verwischte Linie sind. Bei seinem neuesten Einsatz wird seine ganze Welt auf den Kopf gestellt, denn es passiert etwas, mit dem er nie gerechnet hatte: Er verliebt sich in die Frau, die Miamis gefährlichster Mann als sein ganz persönliches Eigentum betrachtet.
Antonio Barrera ist gewohnt, alles zu bekommen, was er will – um jeden Preis. Den Sohn eines ehemals mächtigen Drogenbarons kennt man als charismatischen und erfolgreichen Geschäftsmann. Doch in Wahrheit führt er unter diesem Deckmantel die Geschäfte seines despotischen Vaters weiter.
Xavier Montoya ist Antonios älterer Halbbruder. Der eiskalte und ehrgeizige Emporkömmling sieht sich als rechtmäßigen Erben des Kokain-Imperiums und will die Geschäfte des Vaters übernehmen. Zwischen den Brüdern entbrennt ein gnadenloser Machtkampf, und es kann nur einen Gewinner geben.


Meine Meinung:

Sehr passend find ich das Cover, da man auf den ersten Blick sieht, das es u.a. um eine Ballerina geht, zumal es mir optisch ebenfalls gut gefällt.

In diesem Buch gibt es insgesamt 4 Protagonisten und aus deren Sichtweisen ist es auch geschrieben. Selina ist die Ballerina, um die es geht...Mich hat sie von sich überzeugen können, denn sie hat wirklich eine nette Art, auch wenn sie auf mich ein wenig naiv gewirkt hat, aber das hatte einen Grund... Außerdem hat mich Connor überzeugen können, denn er war der zweite Hauptprotagonist, der mir echt gefallen hat. Fies fand ich Antonio und vorallem Xavier, die relativ viel Anteil hatten. Es gab ein paar Nebencharaktere, die kann ich aber schlecht einschätzen, da sie nur am Rande eine Rolle spielten.

Die Handlungen fand ich schon gut, aber für mich hätte die Ballerina mehr Anteil haben können, ich hätte mir mehr aus ihrer Sicht gewünscht. Ich fand es aber ansonsten abwechslungsreich und an manchen Stellen kam auch Spannung auf. Gefallen hat mir das Ende zwar, aber ich hätte es mir ein wenig ausführlicher gewünscht, zumal ich es auch ein wenig unrealistisch gefunden habe.

Flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein gutes Buch, was mich schon überzeugen konnte, obwohl für mich die Ballerina etwas mehr Handlung hätte haben können. Ich vergebe dafür 4 Punkte:

Keine Kommentare:

Kommentar posten