Mittwoch, 3. Januar 2018

-Rezension Tina- "Irresistible: Ein Baby kommt selten allein" (Lex Martin)

Twin Tinas Rezension zum Buch

"Irresistible: Ein Baby kommt selten allein" von Lex Martin

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 390
Verlag:  LYX digital
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 6,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Ein Baby zähmt den Bad Boy ...
Brady, Tattoo-Artist und Harley-Fahrer, ist außer sich vor Kummer: Sein Bruder und dessen Frau sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nun ist es an Brady, die Beerdigung zu organisieren, die Lavendelfarm seines Bruders zu verkaufen und sich um seine kleine Nichte zu kümmern. Zum Glück ist da Katherine, die auf die kleine Isabella aufpasst und sich auf der Farm auskennt. Schnell kochen die Gefühle zwischen dem muskulösen und tätowierten Bad Boy und der kurvigen Latina hoch ...


Meine Meinung:

Gut zum Inhalt des Buches, passt das Cover - da es die Situation wirklich gut widerspiegelt. Auch die Inhaltsangabe hat mich total überzeugt, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte.

Brady wirkt zwar äußerlich vielleicht nicht so, aber man merkt recht schnell, das er wirklich ein gutes Herz hat, zumal er teilweise witzig war. Aber auch im Allgemeinen hat er mich total mit seiner Art überzeugen können. Die zweite Hauptprotagonisten in diesem Buch ist Katherine, die ich ebenfalls echt klasse fand. Ihre liebevolle/herzliche/sympathische Art haben mir gefallen und wie sie sich für andere einsetzt. Und dann gab es noch die süße Isabella, die ja noch sehr klein ist und daher natürlich sehr niedlich, was ich schön fand. Ansonsten gab es dann Nebencharaktere, von denen man nicht all zu viel mitbekommen hat, da sie nur am Rande eine Rolle spielten, aber die meisten davon machten dennoch einen netten Eindruck.

Von den Handlungen war ich ebenfalls überzeugt, es geht hier ja u.a. auch viel um ein trauriges Thema und gerade die Kombination aus dem und der Liebesgeschichte fand ich gut. Zudem gab es ab und an auch lustige Momente, natürlich war es desöfteren auch traurig. Vor allem hat es mir gefallen, das die Kleine Isabella einen recht großen Anteil hatte. Für mich kam Spannung auf und ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt. Schön fand ich das Ende, denn es passte dazu.

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein Roman, welcher sich viel um das Thema Trauerbewältigung und Liebe dreht und welcher mich wirklich überzeugen konnte. Aus diesem Grund vergebe ich volle Punktzahl:

Keine Kommentare:

Kommentar posten