Sonntag, 5. November 2017

-Rezension/Werbung- Almost famous (Silke Schellhammer)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde" von Silke Schellhammer

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 208
Verlag: Ars Edition
Preis Taschenbuch: 12,99 € 
Preis E-book: 10,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Zoe hasst es, die Neue an der Schule zu sein. Keiner nimmt sie wahr und sie fühlt sich wie unsichtbar. Deshalb beschließt Zoe, ihrem Leben etwas mehr Glamour zu verpassen. Spontan erklärt sie den weltberühmten Schauspieler Alex Vingar zu ihrem Vater und rauscht damit tatsächlich in den Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit. Blöd nur, dass sich die neuen Freundinnen gar nicht für sie, sondern nur für die Geschichten über den erfunden Vater und sein Promileben interessieren. Und auch zu Hause läuft nicht alles nach Plan. Ihre Schwester Marlene ist gefährlich nah dran, hinter ihre groß angelegte Schwindelei zu kommen. Plötzlich steht für Zoe fest: Der Superdaddy muss wieder verschwinden. Aber jetzt steht sie vor einem ganz anderen Problem. Wie wird man einen erfunden Vater schnell und unkompliziert wieder los?

Meine Meinung:

Bei "Almost Famous" handelt es sich um ein Jugendbuch, was man anhand des Covers erahnen kann..., obwohl ich zugeben muss das ich nicht sofort gewusst hätte um was es bei dem Buch geht, wenn man sich nur das Titelbild anschaut. Allerdings hat mir die Inhaltsangabe sehr zugesagt.

Zoe, die mit einer Veränderung klar kommen muss, fand ich sofort sympathisch, außerdem hab ich es verstanden dass sie zu einigen Notlügen gegriffen hat. Von den anderen Charakteren hat mir vorallem Namik gefallen, aber auch Marlene, sowie Zoe´s Oma konnten mich überzeugen.

Sehr stimmig und echt auf jugendliche abgestimmt fand ich die Handlungen, die Mischung aus Vorstellung und realer Welt hat mir auch gut gefallen. Desweiteren regt das Buch, grad bei Jugendlichen, zum nachdenken an....das ist postiv hervorzuheben. Ich persönlich fand das Ende etwas zu abrupt, etwas ausführlicher oder ein Blick in die Zukunft, wären wünschenswert gewesen.

Den Schreibstil fand ich für die Zielgruppe angemessen und wirklich flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Sehr schönes Jugendbuch, was sogar zum nachdenken anregt. Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Punkte, weil ich mir das Ende noch etwas ausführlicher gewünscht hätte...
*Vielen dank an NetGalley und an den Ars Edition Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Keine Kommentare:

Kommentar posten