Freitag, 27. Januar 2017

-Buchmeinung Tina- "Lost in Texas" (Cornelia Pramendorfer, Vinya Moore)

Heute möchte ich euch nochmal ein Buch vorstellen, was ich gestern beendet hab. Dieses mal geht es um das Buch:

"Lost in Texas: Auf der Suche nach Dir" von Cornelia Pramendorfer und Vinya Moore:

Seitenzahl (Printausgabe): 496
E-Book-Preis: 3,99 €
Bewertung: 5/5

Inhaltsangabe:
2 Menschen. 2 Schicksale.
Dave nimmt sich in Texas eine Auszeit von seinem Leben in Chicago. Auf der Suche nach sich selbst stattet er Freunden aus Jugendtagen einen Besuch ab und merkt ziemlich schnell, dass der Alltag auf einer Ranch kein Kinderspiel ist - er muss richtig mit anpacken. Dann lernt er Josephine kennen, die ihn durch ihre wilde Art völlig aus der Bahn wirft.
Doch das Leben hat es auch mit Josy nicht gut gemeint. Das Letzte, was sie nun gebrauchen kann, ist ein Möchtegern-Cowboy, wie Dave einer zu sein scheint. Die Ereignisse überschlagen sich und die beiden sind mit einem Mal mehr voneinander abhängig, als sie es für möglich gehalten hätten.
Werden sie von der Vergangenheit eingeholt, oder finden sie einen Weg zum gemeinsamen Glück?


Meine Meinung:

Nachdem ich schon das zweite Buch von Cornelia gelesen hatte und ich dieses Buch auch noch zum lesen da gehabt habe, war ich gespannt auf das Gemeinschaftswerk von Cornelia Pramendorfer und Vinya Moore.

Ich finde das Cover des Buches schon besonders gut gelungen, es zeigt schon auf den ersten Blick, in welcher Umgebung es sich abspielen wird.

In dem Buch geht es um zwei Hauptprotagonisten, um Dave und Josephine. Beide haben einen schweren Schicksalsschlag erlitten und versuchen damit umzugehen. Es wird aber erst etwas später im Buch genau beschrieben, welchen Schicksalsschlag die beiden jeweils erlebt haben. Auch wenn man es auch schon in den ersten Kapiteln vermuten kann... Diese Idee fand ich aber auch gut.

Besonders gut haben mir aber auch in diesem Buch die anderen Charaktere gefallen, also wie Brad, Tom, Ethan und Nash.

Außerdem fand ich es besonders schön, das ich an vielen Stellen grinsen musste...Es waren echt einige witzige Situationen dabei, die ich aber eigentlich nicht wirklich nennen möchte, damit es für euch auch spannend bleibt. Aber auch das Gefühl hat in diesem Roman echt nicht gefehlt.

Zu guter Letzt fand ich es auch besonders gut, das es in Texas auf einer Ranch (bzw. mehreren) gespielt hat.

Schlussbewertung:

Ich fand das Buch von Anfang bis Ende wirklich spannend. Es ist fllüssig geschrieben und ich bin auch ziemlich schnell reingekommen.

Das Buch ist wieder aus zwei Sichtweisen geschrieben. Auch das es sich manchmal etwas wiederholt hat (da es z.B. einmal aus der Sicht von Dave und die gleiche Situation dann aus der Sicht von Josephine geschrieben ist) fand ich eigentlich auch mal was anderes und das hat mich nicht wirklich weiter gestört.

Natürlich gibt es für dieses Buch von mir wieder

Keine Kommentare:

Kommentar posten