Sonntag, 22. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Franziskas Entscheidung" (Katrin Engel)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Franziskas Entscheidung" von Katrin Engel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 248
Verlag: neobooks
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 4,49 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Das Buch ist eine Fortsetzung des bereits veröffentlichten Buch "Entscheidungen". Es geht um Entscheidungen, die getroffen werden müssen; sei es aus Liebe oder Vernunft. Wer gerne Bücher liest, die der realen Welt entsprechen könnten, ist dieses Buch genau das Richtige.





Meine Meinung:

Das Cover find ich wirklich interessant, denn es wirkt irgendwie nachdenklich und ich denke, es passt gut zum Buch.

Franziska ist in diesem Buch die Hauptprotagonistin und ich muss sagen, ich hab echt eine Weile gebraucht um mit ihr warm zu werden. Es ist nicht so, das sie mir nicht sympathisch gewesen ist, aber ich konnte ihr Verhalten teilweise nicht so wirklich verstehen..., manchmal machte sie mir irgendwie auch einen naiven Eindruck. Zum Schluss bin ich aber wirklich gut mit ihr klar gekommen. Auf Anhieb hat mir Andreas wirklich gefallen, der neben Franziska auch eine große Rolle spielt. Es gab zwar eine Situation, wo ich fast meine Meinung über ihn geändert hätte, aber im Großen und Ganzen war er mir schon ziemlich sympathisch. Als Nebenchakter fand ich Kerstin richtig gut.

Am Anfang hätte für mich noch etwas mehr passieren können, obwohl mir die Handlungen da  eigentlich dennoch auch gefallen haben. Mit der Zeit wurde es dann aber besser und es kam für mich teilweise auch Spannung auf. Manches ist zwar schon ein wenig unrealistisch gewesen, aber das hat mich nicht so sehr gestört. Zum Schluss wurde es dann nochmal richtig aufregend, was ich echt schön fand. Auch von dem Ende bin ich überzeugt gewesen, denn es hat mich echt berührt, aber da kann ich natürlich nichts genaueres sagen.

Flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung: 

Dies ist echt ein gutes Buch, wovon ich am Anfang nicht sofort überzeugt war, aber es nach einigen Kapiteln so gut wurde, das ich eigentlich nicht mehr wirklich was auszusetzen habe. Ich hab mich aber dennoch dafür entschieden dem Buch 4 Punkte zu geben, da ich Anfangs eben ein wenig gebraucht habe (normalerweise sind es für mich 4,5 Punkte):

Freitag, 20. Oktober 2017

-Rezension- Die stille Kammer (Jenny Blackhurst)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die stille Kammer" von Jenny Blackhurst

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 448
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.
Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:

Dylan - Januar 2013.
Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?
 

Meine Meinung:

Auf mich wirkt das Cover geheimnisvoll und ich finde es passt gut zum Psychothriller.

Susan Webster ist ja die Hauptprotagonistin und ich muss sagen, am Anfang war sie schon recht labil, trotzdem wirkte sie nicht unsympathisch - vielleicht etwas zu vertrauensvoll in manchen Dingen. Von den anderen Charakteren fand ich eigentlich Cassie mit am besten, wobei ich manche Handlungen von ihr auch nicht so richtig verstehen konnte. Mysteriös war für mich Nick, aber auch Mark, genaueres kann ich dazu aber natürlich nicht sagen, denn es würde einfach zuviel verraten.

Manchmal verwirrt war ich bei den Handlungen, am Anfang muss ich sagen hab ich schon etwas gebraucht ins Buch zu finden, denn der Zeitwechsel war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit kam dann aber auch Spannung und Abwechslung rein, was ich echt positiv fand. Gefallen hat mir auch das Ende, es bleiben eigentlich keine Fragen offen.

Gut und flüssig zu lesen, war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus ein interessanter Thriller, der für mich nur am Anfang ein paar Schwächen hatte, aber mich letztendlich doch überzeugen konnte. Von mir gibt es dafür 4 von 5 Punkten...

BLOGAKTION - Follow Friday am 20.10.2017

Heute wird es doch mal wieder Zeit beim Follow Friday von *FiktiveWelten* mitmachen, nachdem einige Zeit Pause war, freue ich mich das es ihn seit letzter Woche wieder gibt...
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage....
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/10/20/blogaktion-follow-friday-erzaehlperspektiven/
Und das ist die Frage:
Welche Erzählperspektive bevorzugst du, welche magst du ggf. so garnicht?

Also ich muss sagen, am liebsten mag ich die "Ich" Perspektive, irgendwie find ich das am persönlichsten. Aber auch wechselnde Perspektiven gefallen mir ganz gut.
Kommt sicher auch bisschen aufs Genre an, grad bei Thrillern, find ich z.B. wechselnde Perspektiven ganz gut, vorallem wenns auch aus Täterperspektive ist.

Interessant find ich es auch wenn die Erzählperson den Leser anspricht, das macht es nochmal persönlicher, sodass man meist schneller im Buch ist.

Etwas schwieriger find ich es wenn ein Buch auch extrem vielen Sichtweisen geschrieben ist, da komm ich dann doch schonmal etwas durcheinander.

Wie ist das bei euch so?

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

-Rezension Tina- "Weihnachtszeit, Lesezeit" (Jessica Pietschmann)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Weihnachtszeit, Lesezeit: ein literarischer Adventskalender" von Jessica Pietschmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 120
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe: 
Weihnachtszeit ist Lesezeit
24 kleine weihnachtliche Geschichten zur Vorweihnachtszeit - erfüllt mit Liebe, Friede und Schnee.
Kleine Wunder werden wahr, Geheimnisse gut aufbewahrt und Plätzchen gebacken.
Geschichten für jeden Tag im langen Dezember, der das Fest der Liebe beherbergt.
Lasst uns alle ein wenig zusammenrücken in dieser kalten Jahreszeit und in Erinnerungen schwelgen.



Meine Meinung:

Optisch sieht das Cover echt schön aus, man erkennt auf den ersten Blick, das es ein Weihnachtsbuch ist.

Da es sich hier um Kurzgeschichten handelt, lernt man die einzelnen Personen natürlich nicht so wirklich kennen, aber das ist nicht all zu schlimm. Einige Geschichten sind wirklich sehr kurz, was vielleicht nicht ganz optimal ist, da es eben länger hätte sein können. Aber es gefielen mir schon die ein oder andere Geschichte davon (obwohl alle nicht schlecht waren), besonders Türchen 6, Türchen 7, Türchen 10, Türchen 12 und Türchen 21 bis Türchen 24.

Es ist wirklich eine gute Idee mit dem Adventskalender, sodass man jeden Tag eine kleine Geschichte hat.

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, es hat sich alles gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein schöner weihnachtlicher Adventskalender, wo man in der Adventszeit jeden Tag eine kleine Geschichte lesen kann. Ich hab nur recht wenig daran auszusetzen, aber da es das ein oder andere Mal noch ein wenig ausführlicher hätte sein können, vergebe ich 4 Punkte:

Mittwoch, 18. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Friends & Horses Band 3: Pferdemädchen küssen besser" (Chantal Schreiber)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Friends & Horses Band 3: Pferdemädchen küssen besser" von Chantal Schreiber

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 214
Verlag: Egmond Schneiderbuch
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Rosas Sommermärchen geht weiter – sie weiß endlich, wer ihr Vater ist, und lernt in den Ferien den Rest ihrer Familie kennen! Besonders mit ihrer Cousine Gitti versteht sie sich bestens. Beide Mädchen lieben das Reiten und unternehmen gemeinsame Ausritte in die Umgebung. Gitti liebt Islandpferde und Rosa erhält einen Blitzkurs im Islandpferdereiten. Als sich Gitti bei einem Ausritt verletzt, springt Rosa beim Passrennen ein. Alles könnte perfekt sein, aber sie kommt immer noch nicht damit klar, dass ihr bester Freund Daniel mit ihrer Freundin Ollie zusammen ist. Außerdem spukt ihr Finn immer noch im Kopf herum. Finn, mit dem sie ihren ersten Kuss erlebt hat …
Beste Freundinnen und erste Liebe verpackt in einem mitreißenden Pferdeabenteuer.


Meine Meinung:

Wirklich schön find ich das Cover, denn man erkennt auf den ersten Blick, das es u.a. um Pferde geht und optisch macht es auch was her.

Rosa ist die Protagonistin im Buch und ich bin echt super mit ihr klar gekommen, denn sie war mir auf Anhieb sympathisch. Es hat mir echt gefallen, wie sie mit den Pferden umgeht und auch der Umgang mit ihren Freunden. Ihre Freunde Gitti (welche auch ihre Cousine ist) und Iris fand ich ebenfalls sehr nett. Es gab einige andere Nebencharakter, die mich überzeugen konnten z.B. Rosa´s Oma Ulrike.

Die Handlungen sind einem Jugendbuch angemessen und haben mich gut unterhalten. Ich fand es schön, das es um Pferde ging. Es hätte vielleicht noch ein wenig mehr passieren können, aber das ist ja Geschmackssache. Man konnte das Buch übrigens ohne Probleme lesen, obwohl es sich um den dritten Teil handelt und ich die anderen Teile nicht kannte, das fand ich ebenfalls gut. Das Ende hat gut gepasst, obwohl es vielleicht ein wenig ausführlicher hätte sein können.

Der Schreibstil von der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, da habe ich nichts zu kritisieren.

Schlussbewertung:

Ein Jugendbuch, was mich gut unterhalten hat und da ich eigentlich nicht viel daran auszusetzen habe, bekommt es von mir 5 Punkte:

-Rezension- Meerestod (Jessica Pietschmann)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Meerestod" von Jessica Pietschmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 130
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Wenn das Meer sich verdunkelt, ist der Tod nicht mehr fern
In der sommerlichen Idylle der Nordseeküste
begegnet Fenja ihrem Alptraum.
Verfolgt und gepeinigt von einer Unbekannten
zieht sich die Schlinge immer enger, die ihre
Seele erdrückt, bis sie sich in tiefschwarzer
Nacht ihren Ängsten stellen muss.
Doch dies ist nicht das Ende,
denn der Tod ist nur der Anfang …


Meine Meinung:

Titel und Inhaltsangabe find ich interessant, das Cover passt auch richtig gut zu einem Thriller.

Die Hauptprotagonistin im Buch ist Fenja, die schon recht nett wirkte, allerdings doch einige Probleme hat. Was die Nebencharaktere betrifft, Torben fand ich etwas unsympathisch, vorallem weil er kaum Verständnis für Fenja aufbringen konnte. Zu den anderen Personen kann ich nicht viel schreiben, weil sie nur eine sehr geringe Rolle spielen.

Bei dem Handlungen bin ich etwas unsicher, einerseits fand ich sie schon unterhaltsam - trotzdem waren manche Dinge doch vorhersehbar und etwas mehr Abwechslung wäre wünschenswert gewesen. Überraschend war für mich das Ende, ich hatte das etwas anders erwartet.

Angenehm und auch flüssig zu lesen, war für mich der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus ein interessanter Thriller, der noch etwas mehr Spannung vertragen hätte, trotzdem hat man sich gut unterhalten gefühlt - normalerweise würde ich dem Buch 3,5 Punkte vergeben, denn das wäre es auf jedenfall für mich. Da es ein paar Schwächen hatte und ich mich festlegen muss, vergebe ich 3 von 5 Punkten...

*Vielen dank an die Autorin Jessica Pietschmann, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Dienstag, 17. Oktober 2017

Gemeinsames Lesen #15

Es ist wieder Dienstag und somit Zeit wieder bei *Gemeinsames Lesen* von Schlunzen Bücher mitzumachen. Natürlich ist es so wie immer, die ersten 3 Fragen sind gleich, nur die letzte ist eine andere. Klickt ihr auf den Banner, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:
http://www.schlunzenbuecher.de/ 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Zurzeit lese ich zwei Bücher, aber das sind beides Bücher, die ich öfter mal nur so sporadisch lese. Aber ich hab mich nun für dieses Buch entschieden:



"Irresistible: Ein Baby kommt selten allein" von Lex Martin
aktuell bin ich auf Seite 38 von 335 (im E-Book Reader)












2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

Als ich Brandy nach dem Essen den Flur entlang vorangehe, klingen die Schritte seiner schweren Stiefel im Gleichtakt mit meinen.

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Ich hab schonmal eine kurze Leseprobe davon gelesen und fand es da schon recht gut. Viel weiter bin ich ja nun auch noch nicht, aber es gefällt mir echt gut. Gerade das es u.a. auch um ein Baby geht, gefällt mir.

4. Wenn ein Buch verfilmt wurde, was du noch nicht gelesen hast, liest du dann erst das Buch oder schaust den Film?

Da ich recht wenig Filme schaue, ist das bisher noch nicht so wirklich vorgekommen. Aber es käme auch ein wenig darauf an, wenn der Film kommen würde, wenn ich das entsprechende Buch noch nicht gelesen hab, würde ich mir sicher auch erst den Film anschauen und umgedreht natürlich genauso. Es gibt ja meist dennoch einen unterschied zwischen Buch und Film.

*Fragen beantwortet von Twin_Tina*