Sonntag, 24. September 2017

-Rezension- Und dann kam Mr.Willow (Anna Saalbach)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Und dann kam Mr.Willow" von Anna Saalbach

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 304
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 7,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Gerade dachte Mirka noch, der Mann ihrer Träume würde ihr in London einen Heiratsantrag machen. Doch statt eines Rings schenkt er ihr die ganze Wahrheit: Er ist mit einer anderen verlobt, und die erwartet sein Kind. Völlig aufgelöst sitzt Mirka im Park, als plötzlich ein zerknautschter Corgi vor ihr hockt. Kurz entschlossen tauft sie ihn Mr. Willow und nimmt ihn mit sich. Schon bald entpuppt er sich nicht nur als guter Zuhörer, sondern scheint auch genau zu wissen, wer Mirkas Mr. Right ist.

Meine Meinung:

Beeindruckend niedlich find ich hier vorallem das Cover, es strahlt richtige Tierfreude aus, das ist klasse. Weil ich persönlich wirklich Bücher sehr mag, wo Tiere dabei eine Rolle spielen, war für mich klar, dass es ein Buch sein wird, was mir gefallen könnte. Meine Erwartungen wurden zum großen Teil entsprochen.

Obwohl Mirka für mich manchmal etwas sehr verunsichert wirkte, was sicherlich u.a. an der Situation mit ihren Exfreund liegt, hat sie mir durchaus gut gefallen. Allerdings hatte ich es nicht so ganz verstanden warum sie jobmäßig Änderungen wollte.. dass war dann doch etwas erstaunlich.
David war für mich Anfangs doch etwas anstrengend, seine launische Art empfand ich als seltsam - aber das hat sich mit fortlaufender Zeit geändert, sodass er zum Ende hin sogar schon fast sympathisch war.

Bei den Handlungen muss ich sagen, bin ich etwas unschlüssig - bis fast zur Mitte des Buches empfand ich sie teilweise etwas zu belanglos und einige Zufälle etwas sehr unrealistisch. Zum Ende hin hat es mir aber echt gut gefallen. Ich selber hätte es noch etwas besser gefunden, wenn der Ausblick noch etwas weiter in die Zukunft gegangen wäre, einige Fragen sind für mich dann doch noch offen geblieben.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Für mich ein lesenswertes Buch, auch wenn es manchmal noch etwas spannender hätte sein können. Der Hund könnte noch etwas mehr Anteil finden, aber das ist Geschmacksache. Alles im allen hat es mir gut gefallen, daher vergebe ich 4 von 5 Punkte...

*Vielen dank an NetGallery und an den MIRA Taschenbuch Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Samstag, 23. September 2017

-Rezension Tina- "Set me free: Gebunden" (Carla Miles)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Set me free: Gebunden" von Carla Miles

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 352
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Sie ist eine zerbrochene Ballerina – ein Mann will sie besitzen, ein Mann will sie zerstören und ein Mann will sie retten.
Wem wird sie sich schenken?
Selina Vaughan hat nur ein Ziel: als Primaballerina in einer berühmten Compagnie zu tanzen. Dafür ist sie bereit, alles zu opfern. Durch einen Unfall aus ihrem bisherigen Leben gerissen und in eine Welt voller Luxus und Gefahr katapultiert, gerät sie in einen Sog aus Verrat, Gier und Begehren.
Special Agent Connor Reeves hat bereits so oft undercover gearbeitet, dass die Grenzen zwischen Recht und Unrecht nur noch eine verwischte Linie sind. Bei seinem neuesten Einsatz wird seine ganze Welt auf den Kopf gestellt, denn es passiert etwas, mit dem er nie gerechnet hatte: Er verliebt sich in die Frau, die Miamis gefährlichster Mann als sein ganz persönliches Eigentum betrachtet.
Antonio Barrera ist gewohnt, alles zu bekommen, was er will – um jeden Preis. Den Sohn eines ehemals mächtigen Drogenbarons kennt man als charismatischen und erfolgreichen Geschäftsmann. Doch in Wahrheit führt er unter diesem Deckmantel die Geschäfte seines despotischen Vaters weiter.
Xavier Montoya ist Antonios älterer Halbbruder. Der eiskalte und ehrgeizige Emporkömmling sieht sich als rechtmäßigen Erben des Kokain-Imperiums und will die Geschäfte des Vaters übernehmen. Zwischen den Brüdern entbrennt ein gnadenloser Machtkampf, und es kann nur einen Gewinner geben.


Meine Meinung:

Sehr passend find ich das Cover, da man auf den ersten Blick sieht, das es u.a. um eine Ballerina geht, zumal es mir optisch ebenfalls gut gefällt.

In diesem Buch gibt es insgesamt 4 Protagonisten und aus deren Sichtweisen ist es auch geschrieben. Selina ist die Ballerina, um die es geht...Mich hat sie von sich überzeugen können, denn sie hat wirklich eine nette Art, auch wenn sie auf mich ein wenig naiv gewirkt hat, aber das hatte einen Grund... Außerdem hat mich Connor überzeugen können, denn er war der zweite Hauptprotagonist, der mir echt gefallen hat. Fies fand ich Antonio und vorallem Xavier, die relativ viel Anteil hatten. Es gab ein paar Nebencharaktere, die kann ich aber schlecht einschätzen, da sie nur am Rande eine Rolle spielten.

Die Handlungen fand ich schon gut, aber für mich hätte die Ballerina mehr Anteil haben können, ich hätte mir mehr aus ihrer Sicht gewünscht. Ich fand es aber ansonsten abwechslungsreich und an manchen Stellen kam auch Spannung auf. Gefallen hat mir das Ende zwar, aber ich hätte es mir ein wenig ausführlicher gewünscht, zumal ich es auch ein wenig unrealistisch gefunden habe.

Flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein gutes Buch, was mich schon überzeugen konnte, obwohl für mich die Ballerina etwas mehr Handlung hätte haben können. Ich vergebe dafür 4 Punkte:

Sonntag, 17. September 2017

-Rezension- Alles, bloß keine Erleuchtung! (Emma Peony)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Alles, bloß keine Erleuchtung! (Die Abenteuer der Lisa Flotter 2)" - Emma Peony

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 213
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Die schlechtgelaunteste Frau der Welt ist wieder da!

Chaos im Leben von Ex-Soap-Redakteurin Lisa Flotter. Nachdem sie per Faustschlag ihre Chefin niedergestreckt und sich mit einem Polizisten geprügelt hat, wird Lisa prompt vom Gericht zu einer Anti-Aggressionstherapie verdonnert. Als wäre das noch nicht genug, schliddert sie auch noch in eine handfeste Liebeskrise.

Lisa lässt sich widerwillig auf eine Yoga-Therapie mit lauter Verrückten ein, die ihr schließlich zeigen, worauf es im Leben wirklich ankommt ... Aber wird das auch reichen, um ihre große Liebe zurückzugewinnen?


Meine Meinung:

Farblich und auch sehr gut passend zum Titel gewählt, ist das Cover für mich. Die Person darauf, steht für ausgeglichenheit und das gefällt mir sehr.

Da mir Lisa Flotter bereits aus dem ersten Teil bekannt war, wusste ich was mich bei ihr erwartet. Allerdings muss ich sagen, bin ich dieses Mal von ihr positiv überrascht, klar ist sie immernoch etwas launisch, aber sie wird zugänglicher - das hat sie für mich sympathischer wirken lassen. Was die anderen Charaktere betrifft, hat mir vorallem Piet, aber auch Amalia gut gefallen.

Und auch bei den Handlungen muss ich sagen, war ich mehr angetan als beim letzten Buch, sie waren für mich stimmiger und unterhaltsamer. Hin und wieder konnte ich schmunzeln, das fand ich auch super. Das Ende bildet dabei wirklich ein guten Abschluss.

Der Schreibstil der Autorin, war ebenfalls angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames, streckenweise hurmorvolles Buch - was mich bis auf ein paar Kleinigkeiten am Anfang überzeugen konnte. Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Punkten....

Donnerstag, 14. September 2017

-Rezension Tina- "Silent Love: Mit dir verbunden" (Christina Matesic)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Silent Love: Mit dir verbunden" von Christina Matesic

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 492
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
+++ Dramatik+++Emotionen+++Spannung+++
Was geschieht, wenn Gewalt auf Sanftheit trifft?
Gibt es Liebe auf den ersten Blick?
Darf man einen Kriminellen lieben?
Shawn und Mia kommen aus völlig verschiedenen Welten. Er bewegt sich in der Unterwelt als Sicherheitschef eines bolivianischen Drogenbarons. Sie steht kurz davor, ihr erstes Jahr als Grundschullehrerin anzutreten. Doch durch einen One-Night-Stand gerät das Leben der beiden völlig aus den Fugen.
Wird diese eine Nacht beide retten oder vernichten?

Ein Roman über eine bedingungslose und gefährliche Liebe. Dramatisch, leidenschaftlich und mitreißend. 

Meine Meinung:

Sehr schön find ich das Cover, mich hat es dazu angeregt, die Inhaltsangabe zu lesen, ich habe mir schon dabei gedacht, das es sich um ein gutes Buch handeln wird und ich wurde nicht enttäuscht.

In diesen Buch gibt es zwei Hauptprotagonisten, Mia und Shawn. Beide haben mich vollkommen überzeugt, denn ich fand sie echt sympathisch. Obwohl Shawn ja schon kriminelle Dinge tut, war er mir zu keiner Zeit unsympathisch, im Gegenteil, es hat mir echt gut gefallen, das er sich so für Menschen einsetzt, die ihm wichtig sind. Mia fand ich ebenfalls echt gut, vorallem hat mir ihr Mut gefallen und das sie sich nicht unterkriegen lässt. Es gab auch einige Charaktere, die am Rande eine Rolle gespielt haben, gerade die Zwillinge fand ich echt niedlich, auch wenn man von ihnen noch nicht so viel gelesen hat.

Angetan bin ich auch von den Handlungen, denn diese konnten mich ebenso voll überzeugen. Es war abwechslungsreich und auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Es ging ziemlich oft recht actionreich zu, was mir echt gut gefallen hat. Die Liebesgeschichte und die erotischen Szenen konnten mich überzeugen. Dieses Buch ist aus den Sichtweisen von Mia und Shawn geschrieben, was ich schön fand. Gefallen hat mir das Ende, dieses ist wieder so gewählt, das man umbedingt wissen will, wie es weitergeht. Ich bin daher wirklich sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Angenehm und flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein schöner Liebesroman mit Thriller Elementen, der mich vollkommen überzeugen konnte und deshalb von mir auf jedenfall volle Punktzahl erhält, außerdem eine klare Leseempfehlung:

Mittwoch, 13. September 2017

-Rezension- Schmetterlinge können das (Lily Konrad)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch
 
"Schmetterlinge können das" von Lily Konrad

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 463
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
"Du bist jahrelang im Verpuppungsstadium gewesen und hast es erst vor Kurzem verlassen. Nun bist du dabei zu entdecken, dass du Flügel hast." An einen ganz normalen Montagmorgen erhält Betty einen folgenschweren Anruf. Bis dahin verlief ihr Leben in geregelten Bahnen und die Verantwortung dafür trugen andere. Doch jetzt bleibt nicht nur von ihrer Ehe, sondern auch von ihrem ohnehin schwachen Selbstbewusstsein lediglich ein Scherbenhaufen übrig. Zunächst klammert Betty sich an die Hoffnung, mit ein wenig Geduld ihr früheres Leben zurückerobern zu können. Schon bald muss sie allerdings erkennen, dass kein Weg dorthin zurückführt. Durch ihre bittere Erfahrung lernt die junge Frau, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Dabei sind die ersten Schritte die schwierigsten, aber sie wird von ihrer Schwester Conny tatkräftig unterstützt. Die schlechte Nachricht für sie ist, dass es Ritter in schimmernder Rüstung nur in Heldensagen gibt - die gute, dass sie selbst genug Kraft besitzt, um ihr Leben neu zu ordnen.

Meine Meinung:

Als ich die Inhaltsangabe gelesen hab, wusste ich dass dies ein Buch sein wird, was mir gefallen könnte - und ich wurde nicht enttäuscht. Das Cover symbolisiert sehr schön den Inhalt und Titel des Buches.

Mit Betty, der Hauptprotagonistin, bin ich eigentlich gleich ganz gut klar gekommen - ich muss sagen am Anfang hab ich sie streckenweise nicht so ganz verstanden warum sie so sehr an ihren Exmann festgehalten hat, aber das wurde dann nach und nach besser. Ihre Kinder Lukas und Anna fand ich echt bezaubernd. Andi war für mich teilweise einfach zu überheblich und selbstsicher, das hat mir an ihm nicht so sehr gefallen. Die freundliche Art von Philipp wiederum fand ich richtig klasse.

Unterhaltsam und abwechslungsreich, empfand ich die Handlungen, hin und wieder waren für mich einige Entscheidungen nicht ganz nachvollziehbar, aber spätestend nachdem Betty zu neuem Selbstbewusstsein gefunden hat, ist vieles einfach besser gelaufen. Auch vom Ende bin ich sehr angetan.

Als angenehm und flüssig zu lesen, würde ich den Schreibstil der Autorin bezeichnen.

Schlussbewertung:

Für mich ein echt schöner Liebesroman, der mich überzeugen konnte, nur ein paar Kleinigkeiten waren für mich störend, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht... wenn ich halbe Punkte vergeben würde, bekäme das Buch von mir 4,5 Punkte - aber weil ich mich festlegen muss, hab ich mich für die volle Punktzahl entschieden...

Dienstag, 12. September 2017

-Rezension- Der Kuss des Panthers: Ein Ostsee-Krimi (Britta Bendixen)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der Kuss des Panthers: Ein Ostsee-Krimi" von Britta Bendixen

Seitenzahl (Printausgabe): 352
Verlag: Boyens Buchverlag
Preis Taschenbuch: 10,95 €
Preis E-book: 9,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Ein neuer Fall für die Flensburger Kommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert. Eine Teilnehmerin des Krimi-Schreibkurses, bei dem Weicherts Freundin Verena mitmacht, wird eines Tages erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden.

Trotz rätselhafter Spuren auf der Mordwaffe ist Lutz Weichert bald davon überzeugt, dass der Kursleiter Thomas Kuhl die hübsche Studentin ermordet hat. Kommissar Andresen - dessen Privatleben von seiner Tochter und der neuen Nachbarin auf den Kopf gestellt wird - ist anderer Meinung. Auch Weicherts Freundin Verena ist von der Unschuld des attraktiven Kursleiters überzeugt - was die Beziehung zu Weichert auf eine harte Probe stellt und sie selbst unversehens in Gefahr bringt...


Meine Meinung:

Das Stadtviertel auf dem Titelbild passt gut zu einem Krimi finde ich, Titel und Inhaltsangabe machen neugierig auf das Buch.

Die Kommissare Andresen und Weichert, fand ich von Beginn an echt gut... etwas seltsam fand ich das sie noch distanziert zueinander wirken, grad wenn man sich länger kennt duzt man sich ja auch in beruflicher Hinsicht, aber das spielt ja keine entscheidene Rolle. Von den anderen Personen fand ich Verena interessant, auch wenn sie manchmal etwas naiv rüber kommt. Aber auch Daniela und ihre Tochter, die nur eine sehr nebensächliche Rolle spielten konnten mich echt überzeugen.

Bei den Handlungen muss ich sagen, bin ich echt angetan, mir hat es sehr gefallen das nicht nur der kriminelle Aspekt im Vordergrund stand, sondern auch die Privateseite immer mal thematisiert wurde. Das Ende hat mich überrascht und echt überzeugt.

Auch der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Wirklich ein unterhaltsamer Krimi, den ich jeden empfehlen würde, der auch gern mal "private Handlungen" liest. Mir hat die Mischung aus kriminellen und familiären Handlungen sehr gefallen... von mir gibt es volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung...

Montag, 11. September 2017

Montagsfrage #15

Auch in dieser Woche möchten wir wieder bei der *Montagsfrage* von Buchfresserchen mitmachen.
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet heute wie folgt:
Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-books, gibt es einen Grund dafür?

Im großen und ganzen lese ich - bzw. wir eigentlich mehr E-books, trotzdem haben wir in letzter Zeit auch mehrfach Papierbücher gekauft. Also in nächster Zeit werden wir sicher auch verstärkt Papierbücher lesen.

Der Grund warum wir eigentlich mehr E-books lesen ist eigentlich der, das E-books einfach Platzsparender sind - denn auf einen E-book Reader bekommt man ja mehrere hundert E-books - im Regal würde die gleiche Menge deutlich mehr Platz einnehmen. Je dicker die Bücher sind, desto schwieriger finde ich die Papiervariante, da sie dadurch dann auch unhandlich werden - noch ein Pluspunkt für die E-books. Alles im allen find ich beide Varianten gut...aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich E-books immer vorziehen.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 10. September 2017

-Rezension Tina- "Auf den Wellen des Glücks" (Petra Schier)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Auf den Wellen des Glücks" von Petra Schier

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 120
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Eine Pause von der Männerwelt, das hat Silvana sich vorgenommen. Zu viele Risse hat ihr Herz schon bekommen, wenn wieder einmal eine Liebe zerbrach. Seit zwei Jahren ist sie jetzt schon Single und zur Belohnung beschließt sie, eine Kreuzfahrt in die Karibik zu machen. Doch dann begegnet Silvana auf dem Schiff dem umwerfenden Marcos Costales und plötzlich geraten all ihre guten Vorsätze mächtig ins Wanken. Könnte dieser Mann wirklich ihre große Liebe sein?


Meine Meinung:

Echt schön finde ich das Cover, gerade der Hund im Vordergrund und die Landschaft im Hintergrund, gefällt mir echt gut. Ein wenig schade finde ich hingegen, das der Hund nur sehr wenig vorkommt.

Silvana wirkte auf mich gleich von Anfang an ziemlich nett und konnte mich mit ihrer Art überzeugen. Marcos, der zweite Hauptprotagonist in dem Buch hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, was ich besonders gut fand war seine Hilfsbereitschaft. Schoki fand ich auch niedlich, auch wenn sie nur ganz am Rande eine Rolle gespielt hat, ich hätte mehr Anteil von ihr daher schön gefunden.

Etwas abwechslungsreicher hätten für mich die Handlungen schon sein können, aber ich fand diese dennoch gut und sie haben mir gefallen. Es war aber größtenteils recht harmonisch, was zwar nicht schlecht ist, aber vielleicht ein wenig unrealistisch. Das Ende war für mich ein wenig abrupt, trotzdem war es in Ordnung. Aber da dieser Kurzroman eine Vorgeschichte zu "Körbchen im Meerblick" ist, nehme ich an, das man dann in diesem Buch mehr liest.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen, es war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Eine schöne Liebeskurzroman, der mich überzeugen konnte und wo ich nicht viel dran auszusetzen habe. Ich vergebe daher 4 Punkte:

-Rezension- Licht hinterm Horizont (Frederika Mai)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Licht hinterm Horizont" von Frederika Mai

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 233
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch: 8,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Eigentlich hat sich Freia mit der Einsamkeit in ihrer Ehe mit Jakob abgefunden, den Kindern zuliebe. Und dann das: Ein erotischer Traum - Raoul, eine langst vergangene Beziehung - bricht ihre Fassade auf und weckt die tiefe Sehnsucht, die sie sich all die Jahre verboten hat. Aus dem Traum wird Wirklichkeit: ein leidenschaftliches Treffen mit Raoul und Lust auf mehr - bis Jakob dahinterkommt.
Es folgt ein Gefecht verletzter Egos, die Kinder mittendrin. Freia ringt um deren Wohl und um Klarheit. Als sie im Internet Dix kennenlernt und sich in ihn verliebt, gerat ihre emotionale Welt endgultig aus den Fugen. Wie kann sie ihr Gluck finden, ohne ihren Kindern zu schaden? Wohin will sie als Mutter, wohin als Frau?


Meine Meinung:

Beim ersten Blick auf das Cover kommt für mich Urlaubsstimmung auf, es gefällt mir ausgesprochen gut. Die Inhaltsangabe klang für mich nach einem Buch was mir durchaus gefallen könnte. Meine Erwartungen wurden teilweise erfüllt.

Mit Freia, die ja Hauptprotagonistin im Buch ist, wurde ich nicht richtig warm - ihre Art bzw. ihre verhaltensweisen, grad auch ihren Kindern gegenüber konnt ich streckenweise nicht ganz nachvollziehen. Für mich war sie in Bezug auf Männern auch sehr sprunghaft, erst die Geschichte mit Raul... und danach dann plötzlich Dix, den "Austausch" fand ich etwas zu schnell. Von den Nebencharakteren haben mir vorallem Wilma und Frieda, ihre Töchter, gefallen. 

Bezugnehmend auf die Handlungen muss ich sagen, das diese zwar schon abwechslungsreich waren, aber zeitweise konnt ich mit ihren Gefühlschaos nicht soviel anfangen. Denn wenns der eine Mann nicht wird, findet man das Glück bei einem anderen? Schon möglich, aber nicht in so kurzer Zeit, find ich. Aber es gab auch Phasen im Buch, die zum nachdenken angeregt haben, das empfand ich als sehr positiv. Das Ende kam dann zwar etwas plötzlich , aber es hat gut gepasst.

Leicht und flüssig zu lesen ist der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Ein Liebesroman, der für mich nicht ganz so sprunghaft sein könnte, aber trotzdem recht gut unterhält. Für mich gabs einige Dinge die ich mir etwas anders vorgestellt hätte, aber es hat auch hin und wieder zum nachdenken gebracht. Von mir gibt es dafür 3 von 5 Punkten.

*Vielen dank an den DP Digital Publishers GmbH Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension- Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt (Akram El-Bahay)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt" von Akram El-Bahay

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 384
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 14,00 €
Preis E-book: 10,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen ...

Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor

Meine Meinung:

Ich muss sagen, das Titelbild find ich wirklich sehr interessant, auch die Inhaltsangabe hat mir zugesagt - das machte neugierig aufs Buch.

Sam, der ja die Hauptperson ist, hat mir echt gut gefallen, am Anfang fand ich ihn etwas zu unentschlossen, im Laufe der Zeit hat sich das aber positiv verändert. Bei den anderen Protagonisten hat mir vorallem Kani sehr zugesagt, ihre Art fand ich wirklich klasse. Die Fabelwesen fand ich teilweise als echt spannende Charaktere.

Von den Handlungen wurde ich durchaus überzeugt, hin und wieder gab es für mich kleine Verwirrungen, aber das fällt nicht weiter ins Gewicht. Sie waren abwechslungsreich, spannend und unterhaltsam.

Der Schreibstil des Autors war mir bereits von einem anderen Buch bekannt und auch dieses Mal empfand ich ihn als angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Sehr unterhaltsames Fantasybuch, was mir bis auf ein paar Verwirrungen echt gefallen hat, deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkten (tendenz zu 4,5 Punkte):

Samstag, 9. September 2017

-Rezension Tina- "Bis zum letzten Atemzug" (K. Fischer)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Bis zum letzten Atemzug" von K. Fischer
 
Seitenzahl (Printausgabe): 326
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 11,30 €
Preis E-book: 4,50 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Luisa arbeitet als Kellnerin in einer Diskothek. Dabei lernt sie viele junge Leute kennen, deren Charaktere von unterschiedlicher Natur sind. Unerwünschten Annäherungsversuchen begegnet sie meist mit humorvoller Schlagfertigkeit oder geschickten Ausweichmanövern, was in der Regel ausreicht, um von weiteren Belästigungen verschont zu bleiben. Als sie jedoch an einem völlig unspektakulären Abend zwei befreundeten jungen Männern begegnet, soll das ungeahnte Folgen für sie haben.
Für Patrick ist Luisa seine absolute Traumfrau. Eddy hingegen sieht in ihr bloß eine Vermittlerin, die ihm ein Treffen mit der geheimnisvollen Nadja ermöglichen soll. Da sie jedoch nicht bereit ist, auf die Wünsche der Freunde einzugehen, gerät sie schon bald in ernste Gefahr.


Meine Meinung:

Richtig überzeugt war ich von dem Cover nicht, aber die Inhaltsangabe fand ich interessant, sodass ich das Buch lesen wollte. Ich denke aber, das es ganz gut dazu passt.

Luisa, die einzige Hauptprotagonistin, hat mir recht gut gefallen, sie wirkte von Anfang an sehr selbstbewusst und geheimnissvoll..., manches was sie gemacht hat fand ich aber irgendwie schon unrealistisch. Von den Nebencharakteren hat mir Patrick gefallen, aber auch der eine Kommissar konnte mich überzeugen. Eddy hingegen fand ich überhaupt nicht gut, manchmal ging er mir etwas auf die Nerven.

Etwas zäh fand ich die Handlungen, gerade am Anfang ist für mich nicht wirklich viel spannendes passiert und daher hat es lange gedauert, bis ich so einigermaßen ins Buch gekommen bin. Auch im Laufe des Buches entstanden für mich einige Längen, aber es kann natürlich auch daran liegen, das ich irgendwie nicht ganz "warm" damit geworden bin. Das Ende fand ich ebenfalls ganz okay.

An den Schreibstil der Autorin musste ich mich erstmal ein wenig gewöhnen, aber dann ging es eigentlich.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was mich nicht ganz überzeugen konnte, da es echt sehr lange gedauert hat, bevor ich reingekommen bin, außerdem gab es desöfteren Stellen, wo nicht wirklich viel Spannendes passiert ist. Ich vergebe aus diesem Grund 3 von 5 möglichen Punkten:

Freitag, 8. September 2017

-Rezension- Die Liebe, die uns bleibt (Jenny Eclair)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die Liebe, die uns bleibt" von Jenny Eclair

Seitenzahl (Printausgabe): 496
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 11,00 €
Preis E-book: 8,49 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Als Edwina beschließt, das Haus zu verkaufen, in dem sie mehr als fünfzig Jahre gelebt hat, werden Erinnerungen wach: an jene glücklichen Tage ihrer ersten großen Liebe und ihre Zeit als junge Mutter.

Wehmütig erinnert sie sich auch an ihren Stiefsohn, dessen Namen sie noch immer nicht auszusprechen wagt. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an jene Nacht, die das Schicksal ihrer Familie bis heute überschattet. Doch Edwina kennt nicht die ganze Wahrheit - und die wird sie nur erfahren, wenn sie bereit ist, dem Menschen gegenüberzutreten, den sie niemals wiedersehen wollte ...


Meine Meinung:

Auch wenn das Cover recht schlicht gehalten ist, fand ich dieses, sowie die Inhaltsangabe sehr ansprechend - sodass ich es lesen wollte.

Das Buch ist aus mehreren Sichtweisen geschrieben... am besten kam ich eigentlich noch mit Edwina klar, sie hat eine freundliche Art. Bei Fern muss ich sagen, sie ist zwar nett, aber auch einfach zu sprunghaft, weil sie selbst nicht so genau weiß was sie will. Außerdem konnt ich eine Entscheidung von ihr garnicht nachvollziehen. Den Stiefsohn Lucas fand ich erst irgendwie anstrengend, allerdings im eigenen Rückblick hat er mir besser gefallen.

Bei den Handlungen bin ich etwas unschlüssig, für mich waren sie zum Teil etwas langatmig, außerdem hätten sie auch noch etwas abwechslungsreicher sein können, desweiteren waren sie mir manchmal zu sehr "aus dem Zusammenhang gerissen", ganz genau kann ich nicht sagen was mir gefehlt hat.

Schreibstil der Autorin, war aber gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Für mich war das Buch in Ordnung, aber streckenweise hat mir schon etwas gefehlt, wobei ich nicht genau sagen kann was es war. Ich vergebe 3 von 5 Punkten...

-Rezension Tina- "Engel lieben süße Sünden" (Cat Monroe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Engel lieben süße Sünden" von Cat Monroe

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 250
Verlag: Moments
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Engel lieben süße Sünden – und nicht nur Engel. Begleiten Sie die Urlauberin nach Irland, genießen Sie den Erdbeerbecher zu zweit und lassen Sie sich von Pater James entführen. Von hart bis zart begeistert Cat Monroe mit achtzehn anheizenden Geschichten. Ob menschliches Büffet, Dreier oder leicht dominante Spiele – Cat Monroe findet immer wieder neue Spielarten, um die schönste Sache der Welt zwischen Mann und Frau anschaulich zu gut beschreiben.


Meine Meinung:

Optisch sehr ansprechend find ich das Cover, zumal es auch  gut zu einem Erotikroman passt.

Hierbei handelt es sich um 18 Kurzgeschichten, deshalb kann man zu den einzelnen Charakteren auch nichts sagen, da einfach alles sehr kurz gehalten ist, um diese besser kennenzulernen.

Die Idee fand ich an sich eigentlich gut, aber ich muss zugeben, das ich nicht ganz überzeugt bin, weil es auf Dauer irgendwie auch anstrengend wurde, immer wieder die selben erotischen Handlungen zu lesen. Es gab jedoch Kurzgeschichten, die mir schon gut gefallen haben, um mal einige zu nennen: "Fahrstuhl in den siebten Himmel", "Eine gute Sekretärin", "Jetzt du" und "Aufgespürt"....Ein paar weitere waren ebenfalls nicht schlecht.

An sich war es ganz okay, aber ich denke, man muss sowas mögen, da es eben nicht viel Handlungen nebenher gibt. Alles in allem hätte ich mir ein wenig mehr Abwechslung gewünscht.

Der Schreibstil war ganz okay, aber konnte mich irgendwie nicht ganz überzeugen...

Schlussbewertung:

Ein Erotikroman, den man zwischendurch mal lesen kann, aber es geht eben meist nur um das eine Thema. Da es manchmal etwas anstrengend war, bekommt das Buch von mir 3 von 5 möglichen Punkten:

Montag, 4. September 2017

-Rezension- Der letzte Ifrit (Gerd Hoffmann)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Der letzte Ifrit" von Gerd Hoffmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 238
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 1,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Daniela Benders kleines Antiquitätengeschäft steht kurz vor dem Aus. Nur selten verirrt sich ein Kunde in die Geschäftsräume. So ist es ein Wunder, als ein Mann in ihr Geschäft kommt, der auf der Suche nach einem ganz bestimmten Objekt ist. Doch ein merkwürdiges Ereignis während des Verkaufsgespräches führt dazu, dass der Kunde Daniela zu einem Treffen einlädt, welches ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellen wird. Trotz Abraten ihrer besten Freundin trifft sich Daniela mit dem Mann, nicht nur, weil sie von Natur aus neugierig ist, sondern auch, weil sie den Mann seltsam anziehend findet. Doch nach diesem Treffen wird ihr Leben nie mehr so sein, wie es mal war..

Meine Meinung:

Sehr treffend gewählt ist das Cover, es symbolisiert wirklich gut den Inhalt der Handlungen. Meine Erwartungen, die ich an das Buch hatte - nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, wurden erfüllt.

Mit der Hauptprotagonistin Daniela kam ich von Anfang an recht gut klar, sie ist zwar desöfteren etwas verwirrt, aber wer wäre das in solch Situationen nicht? Was die Nebencharaktere betrifft... da fand ich Biggi wirklich gut, aber auch Amon hatte eine interessante Art.

Die Handlungen haben mich gut unterhalten und waren auch recht abwechslungsreich, streckenweise war ich manchmal etwas verwirrt, aber größtenteils konnte mich das Buch überzeugen. Das Ende hätte für mich noch etwas ausführlicher sein können, ein "Ausblick" in die Zukunft hätte ich mir gewünscht, aber das ist Ansichtssache.

Als angenehm und flüssig zu lesen, empfand ich den Schreibstil des Autors, dieser war mir ja bereits von einem anderen Buch bekannt.

Schlussbewertung:

Durchaus interessanter und unterhaltsamer Fantasyroman, der mich - bis auf ein paar Kleinigkeiten überzeugen konnte. Ich vergebe daher 4 von 5 möglichen Punkten:

Montagsfrage #14

Nachdem wir nun mehrere Wochen nicht mehr bei der *Montagsfrage* von Buchfresserchen mitgemacht haben, wird es heute mal wieder Zeit...
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...
http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Da es sich um eine freie Montagsfrage handelt... und man sich deshalb eine Frage aus der Liste der bisherigen Montagsfragen aussuchen sollte, hab ich mich für folgende entschieden - diese ist vom 03.Oktober 2016 und lautet:

Bist du ehr ein geduldiger Schnäppchen-/Mängelexemplarjäger oder Neukäufer?

Also bis vor kurzem hätte ich die Frage ganz klar damit beantwortet, dass meine Schwester und ich ehr Neukäufer sind. Aber in letzter Zeit, kommt es doch öfter vor das wir auch bei den Schnäppchen- bzw. Mängelexemplaren schauen, manchmal sind es ja wirklich nur Kleinigkeiten die da "beschädigt" sind, das kann man verkraften.

Obwohl ich auch sagen muss, es muss schon "neuwertig" sein, wenn es zu sehr "abgegriffen" und/oder beschädigt ist, würde ich es auch nicht umbedingt kaufen. Etwas schwerer tu ich mich noch mit gebrauchten Büchern, aber wer weiß - vielleicht seh ich das mit der Zeit auch lockerer ;-).

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 3. September 2017

-Rezension Tina- "TheArkaiZ: Fullspeed" (Laurin Dahlem)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"TheArkaiZ: Fullspeed" von Laurin Dahlem

Seitenzahl (Printausgabe): 90
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
Beziehungen zwischen Bandmitgliedern sind strengstens verboten - das hindert Alex nicht daran, sich trotzdem in ihren Leadsänger Jerry zu verlieben. Mit jeder gespielten Anmache auf der Bühne wird es schlimmer, doch er weiß, dass TheArkaiZ für Jerry alles ist und dieser nichts tun würde, was die Band gefährden könnte. Und Beziehungen können sich zu schnell ins Gegenteil wandeln ...



Meine Meinung:

Ich finde, der gut aussehende Mann auf dem Cover lenkt die Aufmerksamkeit auf jedenfall auf sich und optisch find ich es ebenfalls schön. Auch die Inhaltsangabe hat mir zugesagt, zumal ich Geschichten gerne lese, wo es auch um Musiker geht.

Alex und Jerry sind die beiden Hauptprotagonisten in diesem Buch, beide konnten mich von sich überzeugen, denn sie kamen echt nett rüber, Jerry wirkte manchmal vielleicht etwas unsicher. Gut gefallen haben mir auch die anderen Bandmitglieder, Bell vorallem.

Die Handlungen passen gut zum Buch, sind aber Aufgrund der Länge des Romans recht kurz gefasst, was mich nicht ganz so sehr gestört hat. Was ich nicht ganz so optimal fand war die durchgehende Harmonie, die bestanden hat, das wirkte für mich ein wenig unrealistisch, aber das ist ja Geschmackssache. Das Ende ist ebenfalls recht kurz gehalten, aber ich fand es dennoch okay.

Angenehm zu lesen fand ich den Schreibstil, da es recht flüssig geschrieben ist.

Schlussbewertung:

Ein guter Liebesroman für Zwischendurch, der Aufgrund seiner Länge recht schnell ausgelesen ist. Mir hat es eigentlich recht gut gefallen und ich vergebe daher 4 von 5 Punkten:

Samstag, 2. September 2017

-Rezension Tina- "Im Zeichen des Lotus 7" (Valerie Loe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Zeichen des Lotus Band 7 - Verlorener König" von Valerie Loe

Seitenzahl (Printausgabe): 96
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: -
Preis E-Book: 0,99 €
Bewertung: 4/5

Inhaltsangabe:
Season 2 Episode 1
Jede Nacht, ungesehen, unbemerkt von den Menschen, wird ein Krieg gefochten. Seit mehr als tausend Jahren treffen sich in den Schatten zwei Mächte, Chaos und Ruhe, Feuer und Eis, die ihre Schlachten schlagen bis zum Ende aller Zeit.
Penelope steht in Flammen, das Feuer frisst sich durch sie hindurch, bereit alles zu zerstören und alles in seinem Weg mit sich zu reißen - zu Asche und Staub. Kann sie es aufhalten oder wird sie mit ihm unter gehen?

Titus weiß, er muss handeln, muss nun beweisen, dass er noch der König ist, der in dieser Situation gebraucht wird. Aber was, wenn er nicht stark genug ist, die Seinen zu beschützen, wenn er nur noch ein Schatten ist, nicht fähig, dem Feind etwas entgegen zu halten?  

Meine Meinung:

Auch dieses mal erkennt man bei dem Cover, das es zu dieser Buchreihe gehört, obwohl ja anders als bei der ersten Season ein Mann (Titus) darauf ist. Optisch find ich es eigentlich nicht schlecht, aber ich muss zugeben, die Cover mit der Frau drauf haben mir ein wenig besser gefallen.

Das ist ja nun Teil 1 der zweiten Season, aber insgesamt eben der 7. Band der ganzen Reihe. Natürlich haben wieder die Charaktere aus den vergangenen Teilen ihren Anteil gefunden. Aber einige wurden mir in diesem Teil ein wenig unsympathischer. Penelope konnte mich größtenteils aber dennoch wieder überzeugen. Patrick find ich weiterhin gut, es gefällt mir, wie er sich für andere immer einsetzt.

Dieses Mal fand ich die Handlungen zwar wieder nicht schlecht, aber es gab zum Teil auch Stellen, wo es sich ein wenig in die Länge gezogen hat. Dennoch war es öfter Actionreich, was mir wiederrum gut gefallen hat. Da die Reihe ja noch weitergeht, ist das Ende wieder offen, dieses ist auch wieder vielversprechend und man ist gespannt wie es weitergeht.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich ja nun schon von den anderen Teilen, dieser hat mir weiterhin gefallen.

Schlussbewertung:

Zwar eine gute Fortsetzung, die für mich nicht ganz so überzeugend war, wie die letzten Teile der vorigen Season. Da es mir trotzdem gut gefallen hat erhält das Buch 4 von 5 Punkten:

Freitag, 1. September 2017

-Rezension Tina- "Verrückt vor Glück - Hochzeit auf Umwegen" (Karin Köster)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Verrückt vor Glück - Hochzeit auf Umwegen" von Karin Köster

Seitenzahl (Printausgabe): 240
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
"Du solltest dir ein heißes Liebesabenteuer gönnen, bevor du für den Rest deines Lebens an der Leine liegst ..." Tessa schwebt auf Wolke Sieben! In ein paar Tagen heiratet sie Morten, ihren Jugendfreund und umschwärmten Reitlehrer. Vivi, Tessas beste Freundin und erprobte Männer-Expertin, ist extra für die Hochzeit angereist und hilft bei der Wahl des Brautkleids. Nun kann nichts mehr schiefgehen, denkt Tessa, aber das Schicksal will es anders. Taylor, ein einfühlsamer Pferdeflüsterer aus Montana, taucht im Dorf auf und bringt alles durcheinander.
Tessas Herz steht in Flammen, ihr harmonisches Familienleben ist in Gefahr und die Dorfbewohner laufen Sturm gegen den Fremden. Tessa muss sich entscheiden und stürzt ins Chaos, als sie herausfindet, wer Taylor wirklich ist ...


Meine Meinung:

Die Zeichnung auf dem Cover gefällt mir eigentlich ganz gut, aber ich hätte es wahrscheinlich etwas anders gewählt, dennoch passt es irgendwie.

Mit Tessa bin ich gleich ganz gut klargekommen, denn sie wirkte auf mich sehr sympathisch, obwohl sie schon ziemlich in einem Gefühlschaos steckte, außerdem hat es mir gefallen, wie sie sich um ihren Vater gekümmert hat. Taylor fand ich eigentlich auch ziemlich nett, zumal es schön war, das er gleich so hilfsbereit gewirkt hat, man hat ihn aber angemerkt, das er ein Geheimnis hat. Gefallen hat mir vorallem auch Vivi, die beste Freundin von Tessa.

Überzeugt war ich von den Handlungen, denn es ging neben der Liebesgeschichte auch um Pferde und das gefällt mir. Anfangs hätte vielleicht ein wenig mehr passieren können, aber das hat mich nicht gestört. Im Laufe des Buches, war ich dann aber schon teilweise überrascht, da was passiert ist, womit ich nicht gerechnet hätte...Es gab übrigens wieder einige Momente, da musste ich schon etwas schmunzeln, aber auch traurige Momente gab es. Das Ende hat das Ganze wirklich gut abgerundet.

Flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin, was mir gefallen hat.

Schlussbewertung:

Ein schönes Liebesroman, wo auch Pferde ihren Anteil finden. Es hat mir wirklich gut gefallen und da am Anfang nicht ganz so viel passiert ist, was mich aber nicht so sehr gestört hat, vergebe ich 4 von 5 Punkten (wenn ich halbe Punkte geben könnte, würde ich 4,5 geben):

BLOGAKTION - Follow Friday - Bewertungssystem

Weil heute wieder Freitag ist, gibt es natürlich wieder den Follow-Friday bei *FiktiveWelten* mitmachen. Wie immer wenn ihr aufs Logo klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage...
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/09/01/blogaktion-follow-friday-bewertungssystem/

Und das ist die Frage:
Sternenvergabe bei Rezensionen - Sinn oder Unsinn? 

Na die Frage ist doch mal sehr interessant, weil ich weiß das viele da geteilter Meinung sind, aber ich selber muss sagen - für mich persönlich ist es wichtig ein Bewertungssystem zu haben. In unserem Fall sind es ja Teddys, die ich Kati vergebe und meine Schwester nutzt ein Affensymbol als Punktevergabe.

Warum es für mich so wichtig ist? Also es ist so, wenn ich mir eine Rezension anschaue, möchte ich gleich auf den ersten Blick sehen wie es bewertet ist... da sind Punkte von 1 bis 5, schon sehr vorteilhaft. Ich hab die Erfahrung gemacht (meine persönliche Meinung), wenn das für mich nicht gleich ersichtlich ist, dass ich dann die Rezension nicht wirklich genau lese. Ich möchte immer vorher wissen, wie das Buch gefallen hat, erst danach les ich dann meist den Text - denn manchmal ist es reinst aus dem Text nicht gleich ersichtlich wie genau es letztendlich gefallen hat. Aber das ist ja immer Geschmacksache.

Ich selbst bin ich recht zufrieden mit unseren System...allerdings werd ich/wir wohl ab nächstes Jahr auch halbe Punkte einführen, manchmal ist es eben wirklich so - dass ein Buch zwischen 2 "Noten" steht, da möchte ich das auch so definieren, denn es ist sonst garnicht so leicht sich auf eine bestimmte Punktzahl festzulegen.

 *Frage beantwortet von Twin_Kati*