Sonntag, 30. Juli 2017

-Rezension- Lina und die Akademie der Feen 1 (Mia Meer)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Lina und die Akademie der Feen (Band 1)" von Mia Meer

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 89
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 1,00 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Eine waschechte Halbelfe kann das Leben einer Elfjährigen ganz schön auf den Kopf stellen! So ergeht es jedenfalls Lina Löwenstein. Seitdem die freche und äußerst ungewöhnliche Elfe Nyla Nektarinenblüte aus dem Malschrank ihres Klassenzimmers stieg, ist in Linas Leben nichts mehr so, wie es war: Ihre Mutter hält Lina für verrückt, weil sie ihrer Meinung nach Selbstgespräche führt, ihre neue Freundin Nyla will aus ihr einen singenden Superstar machen, und Leihomi Pauline verhält sich plötzlich sehr merkwürdig. Während Nyla alles Schokoladige vertilgt, das sie nur finden kann, erfährt Lina alles über die Akademie der Feen, die die Elfe in Elfania besucht.
Als plötzlich Nylas Libellenfreund Flapflap krank auftaucht, steht fest: Nyla muss so schnell wie möglich mit ihrem Freund zurück nach Elfania fliegen! Die Freundschaft zwischen den zwei Mädchen wird auf eine harte Probe gestellt. Was werden sie tun? Wann werden sie sich wiedersehen? Und warum sehen sich die beiden eigentlich zum Verwechseln ähnlich?

Meine Meinung:

Beim Blick auf das Cover, sieht man sofort das es sich um ein Kinderbuch handelt - künstlerisch und auch farblich find ich es klasse gestaltet. Die Inhaltsangabe lässt Mädchenherzen bestimmt höher schlagen.

Lina, fand ich sofort richtig klasse und auch von Nyla war ich gleich überzeugt, die zwei sind so toll zusammen, das hat mir sehr gefallen. Von den anderen Personen hat mir vorallem Leihomie Pauline gefallen und außerdem sehr überrascht. Flapflap hatte so ein niedlichen Sprachfehler - das brachte nochmal etwas Witz ins Buch.

Die Handlungen sind Kindgerecht/Jugendgerecht gemacht... und auch für Abwechslung, teilweise Überraschungen ist gesorgt. Hin und wieder muss man über einige Ausdrücke, grad die Nyla immer mal so macht, echt schmunzeln. Da es sich um eine Buchreihe handelt, ist das Ende natürlich offen und an einer guten Stelle gewählt, man möchte echt gern wissen wie es weitergeht.

Für mich ist das Buch der Autorin, flüssig und wirklich kindgerecht verständlich geschrieben.

Schlussbewertung:

Ein niedlich gemachtes Kinder-/Jugendbuch, was Elfenfans echt begeistern wird. Sehr zu empfehlen für alle Kids und junggebliebende Erwachsene... , von mir erhält es deshalb volle Punktzahl....

-Rezension Tina- "Unglaublich, Stina" (Cora G. Molloy)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Unglaublich, Stina" von Cora G. Molloy

Seitenzahl (Printausgabe): 103
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 7,00 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Unglaublich und doch alltäglich, was Stina erlebt. In ihrem imaginären Kokon fühlt sie sich sicher und unsichtbar. Das gefällt ihr, zumindest solange, bis sie erkennt, dass unsichtbar zu sein, kein Schutz, sondern eine Flucht vor dem Leben ist.






Meine Meinung:

Das Cover find ich schön, es spiegelt die Stimmung von der Hauptprotagonistin wieder und auch die Inhaltsangabe find ich ansprechend.

In diesen Buch geht es ausschließlich um Stina und man erfährt sehr viel über ihre Stimmung, denn das ist der Haupteil des Buches. Mir hat sie als Protagonistin schon ganz gut gefallen, sie kommt sehr nett rüber und ist oft sehr nachdenklich, in sich gekehrt, zudem teilweise etwas depressiv. Ihr Gedankengänge konnte ich teilweise aber schon nachvollziehen. Ein paar Charaktere gibt es, die so am Rande erwähnt werden, mir hat Roswita echt gut gefallen, sie hatte so eine herzliche Art.

Die Handlungen haben sich meist, wie schon erwähnt, auf die Stimmungen von Stina bezogen, aber es gab auch Dinge, die so am Rande eine Rolle gespielt haben. Dies hat mir aber alles gut gefallen, es hätte vielleicht alles noch etwas ausführlicher sein können, aber das Buch ist eben sehr Themenspezifisch und somit sicher in der Länge auch ausreichend. Zu erwähnen wären noch, das es am Anfang jedes Kapitels ein Foto gab, was passend zum Kapiteltitel ausgewählt wurde, was mir ebenfalls gefallen hat. Das Ende passt gut dazu.

Gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin, es hat sich alles flüssig und zügig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein guter Kurzroman für Zwischendurch, den ich schon interessant fand und der mich gut unterhalten hat. Es hätten vielleicht noch etwas mehr Infos sein können, aus diesem Grund gibt es von mir 4 von 5 Punkten:

-Rezension- Drei Tage Glück (Iris Fox)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Drei Tage Glück" von Iris Fox 

Seitenzahl (Printausgabe): 230
Verlag: Forever
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Marie glaubt nicht mehr an die große Liebe und schon gar nicht an die Liebe auf den ersten Blick. Gerade hat sie es geschafft sich von ihrem gewalttätigen Freund endgültig zu trennen und versucht verzweifelt, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Da tritt Jonas in ihr Leben und alles, was sie bisher über die Liebe dachte, wird über den Haufen geworfen. Plötzlich findet sie sich in Jonas‘ blauem Mustang auf dem Weg nach Dänemark wieder und verliebt sich Hals über Kopf. Und auch Jonas kann sein Glück kaum fassen, Marie begegnet zu sein. So lange war er im Dunkel, sie scheint wie das Licht an seinem Horizont. Gibt ihm das Schicksal eine zweite Chance? Doch wenn es für ihn eine Zukunft geben soll, muss er die Vergangenheit endgültig hinter sich lassen. In nur wenigen Tagen will er deshalb das Land für immer verlassen. Aber ist eine Zukunft ohne Marie überhaupt noch denkbar? Und gibt es die Liebe auf den ersten Blick wirklich?

Meine Meinung:

Romantisch ist das erste Wort, was mir bei dem Cover einfällt und die Inhaltsangabe verspricht dieses ebenso.

In dem Buch gibt es 2 Hauptprotagonisten, zum einen Marie, die ich wirklich sympathisch finde und auch Jonas fand ich mit seiner Art echt super. Schon allein was er alles für Marie getan hat, hat mir gefallen, allerdings hat man auch gemerkt das ihn einige Dinge wohl sehr beschäftigen. Von den anderen Charakteren hat mir Tina besonders gut gefallen.

Die Handlungen fand ich ansprechend, auch abwechslungsreich und unterhaltsam. Von manchen Dingen, grad was Jonas betrifft, war ich doch überrascht. Allerdings hätte ich mir das Ende noch etwas ausführlicher gewünscht, also der Ausblick in die "Zukunft" hät ich ganz spannend gefunden.

Am Schreibstil der Autorin habe ich nichts auszusetzen, dieser war immer angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung: 

Schöner Liebesroman, der mich im Großen und Ganzen überzeugen konnte, nur das Ende hät ich mir etwas ausführlicher gewünscht. Ich vergebe 4 von 5 Punkten....


*Vielen dank an NetGallery und an den Forever Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension Tina- "Fairies 3: Diamantweiß" (Stefanie Diem)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Fairies 3: Daimantweiß" von Stefanie Diem

Seitenzahl (Printausgabe): 382
Verlag: Impress
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsagabe:
Seit Sophie sich vollständig ihrer Fairy-Seele geöffnet hat, ist nichts mehr wie es war. Neue, widersprüchliche Gefühle, übermächtige Kräfte, die außer Kontrolle geraten und eine schreckliche Offenbarung der Schicksalsfairy lassen sie alles in vollkommen neuem Licht sehen und mit sich selbst, ihrem Wesen und sogar ihren Freunden hadern. Doch eisern hält sie an dem Entschluss fest, den Fluch der Fairies zu brechen und den verlorenen Prinzen zu finden. Als sie ihm dann schließlich begegnet, entzieht es ihr den Boden unter den Füßen. Wird der Kuss die rettende Erlösung bringen oder alles ins Chaos stürzen?

Meine Meinung:

Wieder richtig gut gefällt mir das Cover des Buches, man erkennt erneut auf den ersten Blick, das es zu der Fairy-Reihe gehört.

Es ist ja nun der dritte Teil der Reihe und da ich die anderen beiden Teile kenne, wollte ich natürlich wissen wie es weitergeht und ich muss sagen, ich wurde auch dieses Mal wieder nicht enttäuscht.

Zu den Charakteren brauch ich eigentlich nicht mehr all zu viel zu sagen...Sophie ist weiterhin die Hauptperson in dem Buch und auch Taylor hat weiterhin großen Anteil. Beide haben mir gefallen und ich finde auch den Umgang zwischen ihnen echt schön. Azarael kann ich bisher immernoch nicht so einschätzen, irgendwie hat er immer etwas an sich, was mir nicht so gefällt. Die Nebencharaktere wechseln ab und zu etwas, Lila hat mir größtenteils echt gut gefallen.

Richtig begeistert war ich von den Handlungen, es ist hier wieder soviel passiert. Zudem war es abwechslungsreich und es kam ziemlich zeitig Spannung auf. Hier war ebenfalls wieder alles an Gefühlen dabei, ich war manches Mal traurig, froh, aber manches mal war ich etwas verärgert...und außerdem war ich teilweise total überrascht. Es passierten hier oftmals Dinge, womit ich überhaupt nicht gerechnet hab. Da es noch einen weiteren Teil geben wird, ist das Ende natürlich wieder offen. Ich muss sagen, das Ende hat mich überrascht und es hat mich irgendwie total aufgewühlt, weil ich damit echt nicht gerechnet hätte...Es ist wieder an so einer Stelle gewählt, das man echt wissen will, wie es weitergeht.

Ich kannte den Schreibstil der Autorin ja schon aus den zwei vorherigen Teilen und ich muss sagen, es hat sich dieses Mal weiterhin gut lesen lassen und in der Richtung gab es nichts zu kritisieren.

Schlussbewertung:

Eine echt spannende und teilweise aufwühlende Fortsetzung, die mich wieder vollkommen überzeugen konnte. Daher bekommt es auf jedenfall wieder die volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung:

Freitag, 28. Juli 2017

BLOGAKTION - Follow Friday - Highlights im Juli

Da heute wieder Freitag ist, gibt es natürlich wieder den Follow-Friday bei *FiktiveWelten* , bei den wir auch in dieser Woche wieder mitmachen möchten. Wenn ihr aufs Logo klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage auf dem Blog:
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/07/28/blogaktion-follow-friday-highlight-juli-2017/
Die Frage lautet wie folgt:
Dein Highlight im Juli 2017?

Ich muss sagen, diesen Monat gab es für uns beide mehr als 1 Buch-Higlight... wir werden uns wie immer auf 3 Bücher beschränken... was ich so als Higlight sehen würde...

Also Twin_Katis Highlights waren diese...

"Das Leben, Zimmer 18 und du" von Nancy Salchow, denn dieses Buch ist einfach mal was anderes, klar ist es ein schwieriges Thema, denn es geht ja u.a. um Depressionen...trotzdem ist es wirklich interessant und so ehrlich geschrieben. Als weiteres Higlight würde ich "Melody of Eden 2: Blutwächter" von Sabine Schulter nennen, ich fand den ersten Teil schon klasse und auch dieser steht dem in nichts nach, wie ich finde. Und als drittes möchte ich noch "Wildblumensommer" von Kathryn Taylor nennen, auch dieses Buch konnte mich echt begeistern, weil es mehr als nur ein Liebesroman ist, wie ich finde.

Twin_Tinas Highlights waren in diesem Monat...

"Sommernächte" von Nora Theresa Saller, denn ich fand es gut, das es mal eine etwas andere Liebesgeschichte war und vorallem, das auch Zwillinge darin vorkamen, mich hat das total überzeugen können. "Mit Fingerspitzen für immer" von Lotte R. Wöss war ein weiters Highlight für mich, denn ich fand es so interessant, das es in dem Buch u.a. um ein autistisches Kind ging, die Mischung aus Liebesgeschichte und so einen Thema fand ich echt toll. Und beim dritten hab ich etwas länger überlegt, welches für mich da ein Highlight war. Ich hab mich für das Buch "Sehnsucht im Paradies" von Sharon Taylor entschieden, denn es war wirkllich ein schöner Liebesroman, von dem ich mich gut unterhalten gefühlt hab.

-Rezension- Pusteblumensommer (Susanne Lieder)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Pusteblumensommer" von Susanne Lieder

Seitenzahl (Printausgabe): 320
Verlag: Ullstein e-books / Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Charlotte Kristen ist Ende vierzig und allein erziehende Mutter von Malte, 14, einem Asperger Autisten. Die beiden leben glücklich zusammen in Wismar, und Charlotte baut sich gerade eine eigene Ziegenkäserei auf einer kleinen Ostseeinsel auf. Mit Männern hatte Charlotte immer nur Pech, und eigentlich hat sie mit dem Thema abgeschlossen. Bis sie - wegen eines dummen Sturzes - plötzlich ihr Gedächtnis verliert. Danach sieht sie den besten Freund und den längst abgelegten Ex nämlich in einem ganz anderen Licht... Und muss sich entweder ganz schnell an alles erinnern - oder eine längst fällige Entscheidung treffen. 

Meine Meinung: 

Sehr idyllisch wirkt das Cover auf mich, fast schon romantisch, aber es passt echt gut zum Handlungsort im Buch.

Eine der Hauptprotagonisten ist Charlotte, und sie hat mir mit ihrer sympathischen Art sehr gefallen. Jo hat einen herzlichen Charakter grad im Umgang mit Malte - der nicht mal sein Sohn ist - fand ich ihn echt prima, auch die hilfsbereite Art mit der er Charlotte begegnet ist, fand ich klasse. Von den anderen Personen hat mir besonders gut Nachbarin Grete gefallen.

Die Handlungen fand ich unterhaltsam, allerdings hatte ich streckenweise noch etwas mehr Bezug zum Thema "Gedächtnisverlust" erwartet, für mich war das irgendwie nur ein kleiner Teil im Buch bzw. ist es nicht klar ersichtlich gewesen ob und zu welchen Zeitpunkt sie sich wieder richtig erinnern konnte. Das Ende fand ich sehr gelungen, das hat mich überzeugt.

Als sehr angenehm und flüssig zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Wirklich ein schönes Buch, was unterhaltsam und gut lesbar ist - etwas mehr zum Thema Gedächtnisverlust hätte ich mir gewünscht, aber das ist Geschmacksache. Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Punkten, weil es für mich wirklich nur wenig Abstriche gab....


 *Vielen dank an NetGallery und an den Ullstein e-book/Taschenbuch-Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Donnerstag, 27. Juli 2017

-Rezension- TADAMUN - Für immer verbunden (Karin Ann Müller)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"TADAMUN - Für immer verbunden" von Karin Ann Müller

Seitenzahl (Printausgabe): 291
Verlag: Müller-Klimke-Verlag
Preis Taschenbuch: 9,90 €
Preis E-book: 1,49 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Lilli steht unter Schock. Vor allem aber ist sie verzweifelt. Man hat ihr genommen, was ihr am liebsten ist und am teuersten. Nun steht sie auf dem Scherbenhaufen ihres zerbrochenen Lebens und hat keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Hals über Kopf beschließt sie, in die Einsamkeit der Berge zu reisen und darüber nachzudenken, wie sie ihr Leben wieder in den Griff bekommt. Schnell aber stellt sie fest, dass es dort längst nicht so ruhig ist, wie sie erwartet hat. Und dann steht ein vermummter Fremder vor ihr, der behauptet, er müsse sie fortbringen, um sie zu schützen. Von einer Sekunde auf die andere steht ihre Welt auf dem Kopf – und das Abenteuer ihres Lebens beginnt.

Farid, Angehöriger zweier Kulturen, ist ein Mann, dessen Vergangenheit ihn zu einem Krieger werden ließ. Er ist in geheimer Mission im Gebirge unterwegs, getrieben von Motiven, die nur er kennt. Als Lilli zufällig seinen Weg kreuzt und sie beide aufgrund unglücklicher Umstände auf einmal in Gefahr sind, beschließt er, sie an einem Ort in Sicherheit zu bringen, der eine besondere Bedeutung für ihn hat: Tadamun.

Obwohl Lilli ahnt, dass Farid ein düsteres Geheimnis mit sich trägt, kann sie nicht verhindern, dass sie sich in diesen charismatischen Mann verliebt. Und dann ist da auch noch ihre Vergangenheit, der sie sich unerwartet stellen muss.

Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und es geht um Leben und Tod. Um sich und den Mann zu retten, den sie liebt, muss Lilli über sich hinauswachsen. Doch sie ist stark. Viel stärker als sie glaubt.


Meine Meinung:

Auf mich wirkt das Cover geheimnisvoll, es gefällt mir auch farblich wirklich gut - der Titel klingt interessant, auch die Inhaltsangabe ist sehr vielversprechend.

Lilli ist die Hauptprotagonistin im Buch, und mit ihr kam ich auch immer gut zurecht, sie macht ein sympathischen Eindruck, auch wenn sie am Anfang irgendwie etwas überfordert ist, mit ihrer Situation. Farid fand ich erst etwas mysteriös, aber er wurde mir im laufe der Handlungen immer sympathischer. Von den anderen Charakteren fand ich vorallem Josefa echt gut... aber auch die kleinen Mädchen Marie und Gesa.

Überzeugend fand ich die Handlungen, ich hab zwar am Anfang etwas gebraucht mich zurechtzufinden, aber mit fortlaufen der Kapitel - hab ich wirklich gut ins Buch rein gefunden. Zeitweise war es spannend und ich fand es auch durchaus abwechslungsreich. Echt gut hat mir auch das Ende gefallen.

Den Schreibstil der Autorin war für mich angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames und echt gelungenes Buch, ich hab zwar einige Kapitel gebraucht eh ich richtig angekommen war, aber trotzdem fand ich es gut... weil es für mich nur kleine Abstriche gab... vergebe ich 4 von 5 möglichen Punkten....

Mittwoch, 26. Juli 2017

-Rezension Tina- "Sieben letzte Dates" (Mia Sanchez)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Sieben letzte Dates" von Mia Sanchez

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 220
Verlag: books on Demand
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
In Mirellas Kopf taucht immer wieder dieselbe Frage auf: Was wäre gewesen, wenn ...?
Endlich sagt Dario die vier begehrten Worte: »Willst du mich heiraten?«
Doch jetzt, wo es ernst wird, steigen unerwartete Zweifel in Mirella auf. Eigentlich sollte sie überglücklich sein, doch sie erkennt, dass ihr Herz immer noch an unerfüllten Liebeleien aus ihrer Vergangenheit hängt. An Männern, mit denen es aus unerfindlichen Gründen nicht geklappt hat.
Um Dario guten Gewissens heiraten zu können, beschließt sie, sich mit diesen sieben Männern zu treffen, die immer noch durch ihre Gedanken schwirren. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Steffi stürzt sie sich in eine aufwühlende Suche nach ihren Verflossenen, die sie sogar bis nach Italien führt.
Mirellas Idee, mit jedem der Sieben ein klärendes Gespräch zu führen, nimmt jedoch eine rasche Wendung. Sie hat nicht bedacht, dass sie jedem Einzelnen einst verfallen war, und so werden aus den nüchternen Treffen schnell Dates, die ihre Gefühlswelt völlig durcheinanderwirbeln.


Meine Meinung:

Optisch und ebenso auf den Inhalt bezogen, passt das Cover echt gut zum Buch, da es genau zeigt, worum es geht.

Mirella ist die Hauprotagonistin in diesem Buch und um sie geht es auch hauptsächlich. Ich fand sie zwar nicht unsympathisch, aber dennoch hat mich ihr Verhalten nicht immer überzeugen können, zumindest gerade was die Dates mit anderen Männern betrifft. Um Dario ist es zwar ebenfalls gegangen, aber dennoch war er mehr ein Nebencharakter, aber das was man von ihm mitbekommen hat, hat mir gefallen, denn er scheint echt nett zu sein. Richtig sympathisch fand ich Steffi, ihre beste Freundin.

Was die Handlungen betrifft, diese haben mich schon gut unterhalten, denn es war abwechslungsreich und ich wollte immer wissen, wie es letztendlich nun weitergeht. Ich denke aber, das einen die Handlungen bezüglich der Dates schon etwas ärgern könnten, ging mir zumindest öfter so. Das Ende hat mir ebenfalls gefallen, obwohl ich da über einige Verhaltensweisen etwas verwundert war, aber darauf kann ich natürlich nicht genauer eingehen.

Die Schreibweise der Autorin konnte mich überzeugen, es hat sich alles leicht und flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein schöner Liebesroman für Zwischendurch, der mich gut unterhalten konnte und an dem ich wenig auszusetzen habe. Deshalb bekommt das Buch von mir 4 Punkte:

Dienstag, 25. Juli 2017

Blogparade von angeltearz-liest

Weil ich durch dem Blog "Bücher sind wie Rosen" auf die Blogparade von angeltearz-liest aufmerksam wurde, möchte ich auch mal diese Fragen beantworten...

Also los geht es... 

1. Wer bist du? Stell dich vor!
Hinter dem Blog stehen 2 Personen, eigentlich ist dies vom Blognamen her ja schon ersichtlich. Wir sind nämlich Zwillingsschwestern und da wir beide gern lesen - was war da naheliegender als ein gemeinsamer Bücherblog. 

Um genauer drauf einzugehen, ich bin Katrin - werde aber im Internet nur Kati (bzw. Twin_Kati) genannt, meine Zwillingsschwester heißt Martina und sie ist im Internet mit dem Namen Twin_Tina unterwegs, wird aber auch da nur Tina genannt. Wir sind 31 Jahre alt und leben in Sachsen-Anhalt. 

Hobbys hatten wir schon einige, wie z.B. Digitales Scrapbooking - mein (Kati) Hobby war lange Zeit auch das Papierscrappen oder auch Karten basteln (vorzugsweise 3 D Karten), aber das liegt derzeit etwas auf Eis. Seit November 2016 sind wir total dem lesen verfallen... 

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Eigentlich schon relativ lange, den ersten Blog hab ich (Kati) im Mai 2008 gegründet, das war ein Blog für das Digitale Scrapbooking... dieser ist auch weiterhin noch zu finden unter dem Namen "Twin-Katis-Scrapworld" - auch meine Schwester hat seit ungefähr diesen Zeitraum einen Blog, dieser nennt sich "Twin-Tinas-Scrapwelt" , bis vor kurzen waren die noch recht aktiv, derzeit sind wir da aber bisschen in Pause. Dieser Blog hier existiert seit Januar 2017 - und wir haben ihn spontan gegründet gehabt, weil wir über die Bücher die wir lesen, auch gern mal Rezensionen usw. schreiben wollten, seither versuchen wir auch regelmäßig neue Postings zu veröffentlichen. 

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Ja, die meisten wissen es eigentlich, Familie aufjedenfall und auch Freunde und Bekannte wissen es, schon allein wegen Facebook - da poste ich ja immer mal wenn ich/wir neue Blogpostings haben. Allerdings binde ich es nicht jeden gleich auf die Nase, klar wenn man mal jemanden kennenlernt der auch gern liest, da würde ich es schon sagen, aber neue Bekanntschaften erfahren es nicht immer sofort. 

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Auch die Frage kann ich mit Ja beantworten, allerdings lediglich Facebook, Twitter usw. nutzen wir nicht. Es gibt natürlich auch eine Facebookseite zum Blog, diese findet ihr *hier*, über neue Likes freuen wir uns immer ;-). 

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? 
(Trau dich und sei ehrlich)
Was mich stört? So spontan kann ich das garnicht sagen, weil mir bzw. uns persönlich noch nichts in Sachen "Neid" oder "Missfallen/Missgönnen" untergekommen ist, aber ich hab durchaus immer mal von anderen gehört, das es wohl unter den Bloggern auch eine Art "Konkurrenzkampf" gibt, ob das stimmt - kann ich schwer beurteilen. 

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Ganz klar den austausch mit gleichgesinnnten, ich find es gerade bei Buchbloggern immer interessant was andere so lesen und ob sie ggf. auch schonmal ein Buch gelesen und rezensiert haben, was ich bereits kenne, da interessieren mich die Meinungen anderer schon sehr. 

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Manchmal, aber in letzter Zeit sehr selten, es kommt auch immer drauf an, was für Interesse ich gerade habe, eine zeitlang hab ich die Blogs von Scrappern verfolgt, derzeit aber auch ehr weniger - im Mittelpunkt sind im Moment wirklich die Buchblogger ;-). 

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Es gibt da schon ein paar wo ich desöfteren mal schaue, u.a. sind hier ja einige bei "Meine Blogliste" verlinkt, darüber hinaus les ich aber derzeit auch oft bei "Unsere Bücherecke Blog"

Somit sind nun alle Fragen beantwortet, und falls es euch hier gefallen hat, schaut ruhig öfter vorbei, uns würde das freuen!

*Fragen beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 23. Juli 2017

-Rezension Tina- "Sommernächte" (Nora Theresa Saller)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Sommernächte" von Nora Theresa Saller

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 372
Verlag: neobooks
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Die 22-jährige Melissa, eine ehrgeizige Studentin der Tiermedizin, reist zu ihrer Familie aufs idyllische Land der Lüneburger Heide. Wie sie glaubt, steht ihr ein arbeitsintensives Praxissemester auf dem Milchhof ihrer Tante bevor. Doch noch nicht einmal richtig angekommen, stellt Mann ihre Welt gehörig auf den Kopf. Chris, der nicht nur unglaublich attraktiv, sondern unnahbar zu sein scheint, gewährt Melissa Einblicke in die dunkle Seite ihrer Familie. Im richtigen Moment erweist sich Chris` Zwillingsbruder Tom als ihr Rettungsanker. Bald findet sich die junge Studentin in einem sinnlichen Abenteuer zwischen den zwei Männern wieder. Aber tief verwurzelte Geheimnisse lassen Melissa nicht zur Ruhe kommen, so dass sie droht, an dem Chaos zu zerbrechen.

Meine Meinung:

Optisch nicht ganz so schön, finde ich das Cover, es hat zwar irgendwie was, aber es wäre zumindest für mich nicht der Grund gewesen, das Buch zu lesen. Der Grund war mehr die Inhaltsangabe, weil ich Geschichten, indenen Zwillinge vorkommen immer spannend finde.

Wie man der Beschreibung schon entnehmen kann, gibt es in dem Buch drei Hauptcharaktere: Melissa, Tom und Chris. Melissa hat mir auf Anhieb echt gut gefallen, sie hatte echt eine sehr nette Art an sich, sodass man sie nur mögen konnte. Die Zwillinge Tom und Chris sind schon ziemlich verschieden gewesen, jeder auf seine Art hat mir gefallen - obwohl es auch öfter mal gewechselt hat, mal fand ich Tom besser, aber dann auch mal Chris. Als Nebencharakter hat mir besonders Melissa´s Freundin Amy gefallen, sie stand ihr immer mit Rat und Tat zur Seite, ähnlich wie ihre Tante Eni, die ich ebenfalls gut fand.

Ja, über die Handlungen kann man geteilter Meinung sein...Mir haben diese wirklich gut gefallen, man muss aber dazu sagen, das es wirklich viele erotische Szenen gab, dies hat mich aber nicht gestört. Ich fand das Thema auch echt interessant und spannend, weil es mal anders war, als die ganz normale übliche Liebesgeschichte..., aber ich denk, es wird eben auch nicht jedermanns Geschmack sein. Zudem gab es in diesem Buch wieder schöne Beschreibungen, sodass man sich alles gut bildlich vorstellen konnte. Das Ende ist vielleicht etwas unrealitisch, aber auch sowas gibts..., mir hat es auf jedenfall trotzdem gefallen.

Der Schreibstil konnte mich ebenfalls überzeugen, denn es hat sich alles flüssig lesen lassen.

Schlussbewertung:

Eine etwas andere Liebeschichte, die ich wirklich spannend fand und mich total überzeugt hat. Aus diesem Grund bekommt das Buch von mir auch volle Punktzahl und eine Leseempfehlung:

-Rezension- Das Leben im Zeichen der Buschbohne (Elisabeth Duncan)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Das Leben im Zeichen der Buschbohne" - Elisabeth Duncan

Seitenzahl (Printausgabe): 286
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 10,90 €
Preis E-book: 3,90 €
Bewertung:  4 / 5

Inhaltsangabe:
Marietta kommt aus gutem Haus, hat Probleme aller Art immer an sich abprallen lassen und ist in den Augen ihrer Mutter eine klassische Versagerin. Keine Ausbildung, jahrelanges Kellnern und ein abgebrochenes Studium der Sozialpädagogik – das spricht alles nicht gerade für sie. Doch gefiel ihr im Studium so einiges nicht, und sie hat da ihre ganz eigenen Theorien, warum Sozialpädagogen diese Welt nicht besser machen können. Marietta flüchtet zu Lucius, dem Mann mit dem Bauernhof, Selbstversorger und Marihuana-Produzent. Seit sie ihn kennt und liebt, pflückt sie lieber Tomaten und Buschbohnen, legt Wintervorräte an und verdient ihr Geld mit Kartenlegen. Da sind auch noch Kevin und Justin, zwei Jungs aus schwierigen Verhältnissen, Analphabeten und damit in den Augen der Gesellschaft ebenso klassische Versager. Und am Ende ist da immer wieder die Buschbohne, die der Beweis dafür ist, dass man die Früchte einer Pflanze nicht sehen kann, wenn man von oben draufschaut. Man muss sich schon auf Augenhöhe begeben.

Ein humorvoller Roman gegen die Oberflächlichkeit im Leben.


Meine Meinung:

Sehr ansprechend und schön gestaltet find ich das Cover, es greift das Thema des Buches auf und passt richtig gut zum Titel.

Von der Hauptprotagonistin Marietta war ich sofort sehr angetan, sie war zwar manchmal etwas sprunghaft und wusste längere Zeit nicht was sie mit ihrerm Leben anfangen soll, aber als sie Lucius kennenlernte, änderte sich ihr Leben von einem Tag auf den anderen - seither wurde sie mir noch sympathischer. Auch Lucius konnte mich überzeugen, er hat zwar auch Dinge gemacht die nicht ganz legal waren, aber er hat seine Strafe bekommen und auch danach fand ich seine Charakterzüge - grad gegenüber den Jungs echt toll.
Richtig klasse fand ich von den Nebencharakteren Oma Else, sie hatte eine so herzliche Art. Die Mutter von Marietta fand ich schon sehr anstrengend über ein langen Zeitraum.

Was die Handlungen angeht, es war wirklich mal was anderes - auch das Thema mit dem Tarot-Karten fand ich teilweise sogar spannend. Stellenweise hät ich manche Dinge etwas eingekürzt, aber alles im allen hat es mir gut gefallen.

Das Buch ist der Debütroman der Autorin, der Schreibstil war locker und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein interessantes Buchthema was gut umgesetzt wurde, im großen und ganzen hat es mir gut gefallen - einige Charaktere haben mich etwas angestregt. Ich vergebe deshalb 4 von 5 Punkten:

Samstag, 22. Juli 2017

-Rezension Tina- "Nur sieben Worte - Begegnung" (Martin Danesch)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Nur sieben Worte - Begegnung" von Martin Danesch

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 172
Verlag: Orange Cursor
Preis Taschenbuch: 8,49 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Sieben Worte, die das Leben verändern - eine Liebesgeschichte, die die Zeit besiegt.
Teil 1 - 1960er: Bernhard lebt für seinen Beruf und sein großes Umweltprojekt. Er will etwas Herausragendes leisten, einen Abdruck in der Geschichte hinterlassen. Margot flieht vor ihrer brutalen Vergangenheit, aus der sie einen Schluss gezogen hat: nie wieder ein Mann. Doch niemand kann seiner Bestimmung entfliehen. Wo Teil 1 endet, werden Teil 2 und auch Teil 3 beginnen. Allerdings werden sie völlig unterschiedlich verlaufen - bedingt durch eine Kleinigkeit: Sieben Worte.
Der Anfang einer magischen Geschichte, die dir lange in Erinnerung bleiben wird.


Meine Meinung:

Auch wenn das Cover sehr schlicht gehalten ist, gefällt es mir wirklich gut. Die Inhaltsangabe hat mir ebenfalls zugesagt.

In diesem Buch gibt es zwei Hauptcharaktere, zum einen Bernhard und dann Margot. Beide haben mir auf ihre Art gefallen. Bernhard machte auf mich anfangs gleich einen netten Eindruck, genau wie Margot, beide haben nicht mehr so wirklich an die Liebe geglaubt..., was verschiedene Gründe hatte... Als Nebencharakter fand ich Gretchen gut, aber es gab einige andere, die mir ebenfalls gefallen haben.

Die Handlungen haben mir im Großen und Ganzen zugesagt, streckenweise fand ich es aber ein wenig zu langatmig. Es gab aber in dem Buch auch einige Stellen, wo ich etwas schmunzeln musste und traurige Stellen kamen ebenfalls nicht zu kurz. Schön fand ich es aber, dass die gesamte Geschichte in der Nachkriegszeit gespielt hat. Es ist hier ja wieder eine Buchreihe und es endet wirklich mit einem Cliffhanger, wo man wissen möchte, wie es weitergeht.

Gefallen hat mir der Schreibstil, es hat sich alles echt gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein gutes Buch, was streckenweise etwas langatmig war, aber mir ansonsten gut gefallen hat und daher 4 von 5 möglichen Punkten bekommt:

-Rezension- Das Leben, Zimmer 18 und du (Nancy Salchow)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Das Leben, Zimmer 18 und du" von Nancy Salchow 

Seitenzahl (Printausgabe): 240
Verlag: Heyne Verlag
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Diagnose: Depression – Therapie: Hoffnung

Für Nancy Salchow bricht eine Welt zusammen, als binnen kürzester Zeit sowohl ihr Zwillingsbruder als auch ihre Mutter an Krebs sterben. Geschüttelt von Panikattacken, sieht sie keinen anderen Ausweg, als sich schließlich in eine psychiatrische Klinik einweisen zu lassen. Hier nimmt ihr Schicksal eine entscheidende Wende: Sie begegnet ihrer großen Liebe, die ihr die Kraft gibt, aus dem Burn-out und der Depression herauszufinden. Ein Buch, das Mut macht und zeigt, dass das hellste Licht manchmal erst dann sichtbar wird, wenn man die Dunkelheit gesehen hat.


Meine Meinung:

Echt überzeugend find ich das Cover, es passt sehr gut zu diesem Buch. Inhaltlich hat es mich sehr interessiert, da es eine Autobiographie ist.

Es gibt wirklich Schicksale, wo man sich fragt - wieviel ein Mensch aushalten kann, Nancy Salchow hat 2 so schwere Schicksalschläge hintereinander erlebt, dass sie an einer Depression erkrankt. Ich fand es echt bemerkenswert wie ehrlich die Autorin über sich schreibt. Die Situation in der Klinik, wie sie dann auf Bastian trifft fand ich erstaunlich, die Vertrautheit zwischen den beiden hat mir gut gefallen.

Außerdem war ich überrascht was sich zwischen den beiden entwickelt hat. Dass Nancy dann noch den Mut hatte, ein für sich "neuen Schritt" zu wagen, fand ich beeindruckend.

Hierbei handelt es sich nicht nur um eine Autobiographie, es ist vielmehr ein Schicksalsroman, wie ich finde. Obwohl es ein schwieriges Buchthema ist, konnte mich die Autorin mit ihren leichten und flüssig zu lesenden Schreibstil echt überzeugen!

Gerne hätte ich noch etwas mehr aus "der Zeit danach" erfahren, aber das ist meine Meinung, auch so fand ich das Buchende gut gewählt. 

Schlussbewertung:

Für mich ein sehr interessantes Buchthema was meinen Erwartungen wirklich entsprochen hat - und auch wenn ich mir das Ende noch etwas ausführlicher gewünscht hätte, vergebe ich trotzdem volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung für die jenigen die solch ein Thema interessiert....


*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Heyne Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

BLOGAKTION - Follow Friday - Bücherkauf

Auch wenn nun bereits Samstag ist, möchte ich heute noch beim "Follow Friday" von *FiktiveWelten* mitmachen. Wenn ihr aufs Logo klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage auf dem Blog:

https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/07/21/blogaktion-follow-friday-buchkauf/
Diesmal lautet die Frage:
Wo kaufst du in der Regel deine Bücher? 

Das ist sehr unterschiedlich, da wir ja meist E-books kaufen, meist online - vorzugsweise Thalia, aber hin und wieder auch mal Weltbild oder Amazon, je nach dem was mir/uns gefällt.

Natürlich gehen wir auch gern mal direkt in einen Buchladen, aber auch da dann meist bei Thalia. Manchmal findet man dann doch noch das ein oder andere Buch was einem gefallen könnte. Leider haben wir soviel Platzmangel das wir uns nur wenige Taschenbücher kaufen - obwohl ich es auch hin und wieder sehr mag wirklich mal in einen "echten" Buch zu blättern.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Freitag, 21. Juli 2017

-Rezension- Mein Herz ist eine Insel (Anne Sanders)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders

Seitenzahl (Printausgabe): 384
Verlag: Blanvalet
Preis Taschenbuch: 14,99 €
Preis E-book: 11,99 €
Bewertung:  3 / 5

Inhaltsangabe:
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …  

Meine Meinung:

Bei dem Cover bekommt man ein gemütliches Gefühl - finde Ich, der Titel klingt interessant und auch die Inhaltsangabe hat mir gefallen.

Isla ist ja eine der Hauptprotagonisten im Buch, ich muss sagen - einerseits hat sie eine nette Art an sich, andererseits war sie mir doch etwas zu launisch, das es zwischenzeitlich auch mal genervt hat. Finn fand ich klasse, grad wie er sich immer um seine Großtante gekümmert hat, hat mir gut gefallen. Von den Nebencharakteren hat mir Shona am besten gefallen, die alte Dame hab ich irgendwie gleich ins Herz geschlossen.

Was die Geschichte von Damals betrifft, fand ich es doch etwas zu mysteriös - das waren auch so die Stellen im Buch, mit den ich nicht so richtig viel Anfangen konnte. Die restlichen Handlungen haben mir ganz gut gefallen, wobei ich mir noch einige Höhepunkte gewünscht hätte. Das Ende hat mich schon etwas überrascht.

Begeistern konnte mich der Schreibstil der Autorin, dieser war durchaus leicht und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ich bin etwas unschlüssig welche Wertung ich dem Buch geben soll, nach längerem überlegen hab ich mich Aufgrund der Tatsache, das ich mir einige Dinge anders vorgestellt hatte - wie z.B. die Sache mit der rückblickenden Geschichte - für 3 von 5 Punkten entschieden....

*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Blanvalet Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Donnerstag, 20. Juli 2017

-Rezension Tina- "Mein heißer Toyboy" (Bettina Kiraly)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Mein heißer Toyboy (Die Secrets Desires´Reihe)" von Bettina Kiraly

Seitenzahl (Printausgabe): 92
Verlag: Secret Desires
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Als Monika in einer Bar den zwanzig Jahre jüngeren, attraktiven Louis kennen lernt, lässt sie sich nur zu gerne auf einen One-Night-Stand ein. Seine zärtlichen Küsse und Berührungen sind genau das, wonach sie sich gesehnt hat. Doch die Nacht mit ihm verändert sie für immer … Auch wenn Louis sie gerne wiedersehen würde, kommt für sie keine Beziehung mit einem Mann in Frage, der ihr Sohn sein könnte. Sie verabschiedet sich schweren Herzens von Louis in dem Wissen, ihn nie wieder zu sehen.
Doch das Schicksal hat etwas Anderes für die beiden vorgesehen. Was passiert, wenn Monikas Toyboy kein One-Night-Stand für eine Nacht bleibt?

Mein heißer Toyboy ist ein abgeschlossener Liebesroman mit explizit erotischen Szenen. Der Inhalt dieses E-Books ist für Minderjährige nicht geeignet und das Lesen nur gestattet, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir wirklich gut, obwohl ich glaube, das die Personen darauf nicht ganz altersmäßig den Personen im Buch nachempfunden sind. Aber man erkennt gleich, das es sich um einen Erotikroman handelt.

Da es ein Kurzroman ist, werden die Hauptprotagonisten nicht all zu ausführlich dargestellt. Aber das was man von Monika erfährt, hat mir eigentlich schon gut gefallen. Am besten fand ich aber den zweiten Hauptprotagonistin Louis, er wirkte ziemlich nett, zumindest das was man so von ihm mitbekommen hat. Zudem hat man dann am Rande auch ein bisschen was über Monika´s Tochter erfahren, sie scheint ebenfalls nett zu sein.

Passend waren die Handlungen, diese sind auf eine Liebes-/Erotikroman abgestimmt und haben mir gefallen. Auch das Thema mit dem Altersunterschied, hat mich überzeugen können. Die Bilder am Ende der Kapitel fand ich ebenfalls eine gute Idee.

Am Schreibstil der Autorin hab ich nichts zu kritisieren, denn man konnte alles wirklich gut lesen.

Schlussbewertung:

Ein guter Kurzroman für zwischendurch, der mich eigentlich schon überzeugen konnte. Da ich mir noch etwas mehr Handlung gewünscht hätte, bekommt dieser von mir 4 von 5 möglichen Punkten:

Mittwoch, 19. Juli 2017

-Rezension Tina- "Die Zauberschmiedin: Schattenrausch" (Ruth Mühlau)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Die Zauberschmiedin: Schattenrausch" von Ruth Mühlau

Seitenzahl (Printausgabe): 278
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Das Abenteuer um die Zauberschmiedin geht weiter Die Feuerelbin Rayka ist die Auserwählte, davon ist der Weltenwanderer Viator überzeugt. Mit ihrer Hilfe sollen die Silbren gefunden und dem üblen Treiben des Dunklen Herrschers Einhalt geboten werden. Doch die Zauberschmiedin hat im Zorn ihre Rivalin Syra getötet. Kann eine Mörderin die Auserwählte sein? Der Suchtrupp jagt sie unerbittlich und muss sich während der Verfolgung zahlreichen Widrigkeiten stellen. Während der Schmuckhändler Targoin in einen Zweikampf mit einer Zentaurenkriegerin verwickelt wird, begegnet die Bogenmeisterin Bruna ihren eigenen Dämonen. Die Lichtelbin Lavilija ist überzeugt, dass Rayka nach Silbrarillia muss, um mit dem Weltenwanderer die Götterjuwelen zu suchen. Doch als die Marroval und der Feuergrimmige Lavilija gefangen nehmen und sie zur Vulkanburg des Dunklen Herrschers verschleppen, will Rayka die Lichtelbin befreien. Währenddessen plant der Dunkle Herrscher ein grausames Ritual, um Sonne und Mond zu morden. Es entbrennt ein wahres Feuerwerk der Zauberei.

Meine Meinung:

Wieder sehr schön, find ich das Cover des Buches, da es so ähnlich ist, wie das vom ersten Band, erkennt man sofort, das es zu der Reihe gehört. Optisch gefällt es mir ebenfalls echt gut.

Es handelt sich hier ja um den zweiten Band der Reihe, sodass man die meisten Charaktere kennt. Rayka hat mir wieder mit am besten gefallen, aber auch Lavilia konnte mich mit ihrer Art weiterhin überzeugen. Targoin spielte ebenfalls in diesem Teil wieder eine Rolle und auch ihn fand ich echt gut. Hier gab es wieder die Fieslinge aus dem ersten Band und einige hat man besser kennengelernt, natürlich haben diese mir wegen ihrer Handlungen nicht so wirklich gefallen.

Die Handlungen haben mich erneut überzeugen können, diese waren dieses Mal abwechslungsreich und die Action kam ebenfalls nicht zu kurz. Zudem kam Spannung auf, was mir gefallen hat. Es gab aber Szenen, die vielleicht nicht jeden gefallen, mich hat dies nicht gestört. Da es weitere Teile gibt, ist das Ende wieder offen, dies ist wieder so gewählt, das man wissen will, wie es weitergeht.

Schlussbewertung:

Eine gelungene Fortsetzung, die mich durchaus überzeugen konnte, bis auf ein paar kleinen Längen. Dafür bekommt das Buch von mir 4 von 5 Punkten:

-Rezension- Hinter dem Café das Meer (Phillipa Ashley)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Hinter dem Café das Meer" von Phillipa Ashley

Seitenzahl (Printausgabe): 398
Verlag: DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 7,99 €
Bewertung:  3 / 5

Inhaltsangabe:
Türkisblaues Wasser, raue Steilküsten, kilometerlange Sandstrände – der Sommer in St Trenyan/Cornwall hat einiges zu bieten. Leider ist Demi viel zu beschäftigt, um ihn zu genießen. Sie arbeitet als Kellnerin in einem kleinen Strandcafé, um sich und ihren Hund Mitch über die Runden zu bringen.
Dann verliert sie ihren Job – und trifft Cal. Er hat ein Anwesen in der Nähe einer idyllischen Bucht geerbt. Das alte, baufällige Haus und das vernachlässigte Gelände will er in eine Ferienanlage umwandeln, und er braucht dringend Unterstützung. Auf einmal hat Demi wieder Arbeit. Und während sie gärtnert, Wände verputzt und Dachziegel anbringt, träumt sie von ihrem eigenen kleinen Café. Aber auch ihr neuer Chef beschäftigt sie – obwohl der es ihr nicht gerade leicht macht. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Wenn nur Cals Exfreundin nicht wäre, für die er noch Gefühle zu hegen scheint. Als Cal erkennt, was Demi ihm bedeutet, ist es fast zu spät …


Meine Meinung: 

Der Klappentext des Buches klingt sehr vielversprechend, auch das Cover und den Titel find ich gut gewählt.

Aus 2 Sichtweisen ist das Buch erzählt, einmal aus der Perspektive von Demi und aus der Perspektive von Cal. Beide sind mir auf ihre Art von Beginn an sympathisch gewesen. Grad Demi hat schon einiges hinter sich und hat trotzdem nicht aufgegeben, das fand ich beeindruckend. Außerdem gab es da noch den Hund Mitch, den fand ich echt klasse. Unsympathisch war mir von den Nebencharakteren Mawgan - sie hat so eine überhebliche Art, die mich nicht überzeugen konnte. Von den anderen Personen, hab ich ein positiven Eindruck.

Was die Handlungen betrifft, diese haben mir schon gefallen - allerdings fand ich es streckenweise doch etwas belanglos - es hätte etwas mehr Höhepunkte geben können, für meinen Geschmack. Auch das Ende fand ich dann nacher zu abrupt, denn ich hätte schon gern gewusst wie es letztendlich mit dem Anwesen anläuft und wie es mit dem Café beginnt.

An sich war der Schreibstil der Autorin gut lesbar, ich hätte es nur besser gefunden - wenn immer gleich ersichtlich gewesen wäre aus welche Perspektive erzählt wird, das war manchmal erst später rausfindbar, wer nun grad erzählt.

Schlussbewertung:

Unterhaltsames Buch, wo es für mich etwas mehr Höhepunkte geben könnte, auch der unklare Perspektivwechsel hat manchmal gestört. Trotzdem hat es mir ganz gut gefallen, deshalb vergebe ich 3 von 5 Punkten...

Montag, 17. Juli 2017

Montagsfrage #11

Heute möchte ich mal wieder bei der Montagsfrage von Buchfresserchen mitmachen... denn es sind ja doch wieder ein paar Wochen vergangen als wir das letzte mal dabei waren. Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog:



http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet wie folgt:
Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

Garnicht so einfach zu beantworten, da ich bisher noch keine Bücher gelesen habe die verfilmt worden, zumindest nicht das ich mich erinnere. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, ob Buch oder Film, würde ich immer zuerst das Buch lesen und danach entscheiden ob ich den Film dazu auch sehen möchte. Gut meistens sind die Bücher dann eh besser als die Filme, aber trotzdem müsste ich erst lesen  - dann schauen, sonst wäre bei mir die "Spannung" während des lesens irgendwie weg, wenn ich den Inhalt schon kennen würde. 

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

-Rezension- Melody of Eden 2 (Sabine Schulter)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Melody of Eden 2: Blutwächter" von Sabine Schulter

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 351
Verlag: Dark Diamonds
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
**Eine Liebe, so weitreichend wie der Horizont**
Allmählich beginnt Mel, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, und es dank Eden sogar zu genießen. Aber noch immer sorgt ihr Widersacher Rufus mit seinen perfiden Plänen für großes Chaos. Die Vampire beschließen, ihn ein für alle Mal zu stoppen, und verbünden sich mit den Einheiten der anderen Bezirke. Dass daraufhin ausgerechnet die gutaussehenden und manipulativen Vampirzwillinge des Mittelbezirks ein Auge auf Mel werfen, passt Eden gar nicht. Er muss lernen, endlich zu seinen Gefühlen für Mel zu stehen, und das am besten so bald wie möglich. Denn wenn Rufus erst mal mit seiner Vampirarmee aufwartet, könnte es dafür bereits zu spät sein…

Meine Meinung:

Nachdem ich so beeindruckt von Band 1 dieser Reihe war, war ich gespannt drauf wie es hierbei weiter geht. Das Cover find ich wieder richtig klasse, es ist auch farblich richtig schön gewählt.

Zu den Hauptprotagonisten brauch ich nicht mehr viel zu sagen, Mel und auch Eden konnten mich durchaus wieder überzeugen, sie haben ein tollen Charakter, wie ich finde. Man lernt noch einige neue Personen kennen... die Vampirzwillinge Karis und Toja mischen dabei die Gefühlswelt von Mel etwas auf. Obwohl sie eine spezielle Eigenart an sich hatten, fand ich sie trotzdem echt gut.

Begeistert bin ich auch diesmal wieder von den Handlungen, die spannend und wirklich abwechslungsreich, teilweise sogar unvorhersehbar sind. Meine Erwartungen an das Buch wurden mehr als erfüllt!

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen. Und wie beim ersten Buch endet auch das, an einem spannenden Punkt, ich will umbedingt wissen wie es weitergeht. 

Schlussbewertung:

Eine tolle Fortsetzung zu Band 1, die meine Erwartungen entsprochen und sogar übertroffen haben, aus diesem Grund gibt es natürlich volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung:

-Rezension Tina- "Ewig und ein Sommer" (Kerstin Abogast)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Ewig und ein Sommer" von Kerstin Abogast

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 350
Verlag: Drachenmond-Verlag
Preis Taschenbuch: 14,90 €
Preis E-book: 4,99 €
Bewertung:  3/5

Inhaltsangabe:
Sophie glaubt an einen Fluch, der ihr die erste Liebe verwehrt.
Obwohl sie kein Wort versteht, sieht sie sich mit ihrer Oma ständig brasilianische Telenovelas im Fernsehen an.
Ihren Rauhaardackel Whiskey liebt sie über alles, hasst aber Katzen und Ponys, dennoch würde sie am liebsten mit dem Zirkus durchbrennen.
Weihnachten feiert Sophie im Hochsommer, und auch noch mit achtzehn klettert sie auf Spieltürme hinauf.
Sie bringt die Menschen um sich herum am liebsten auf die Palme, aber am besten: zum Lachen und aus sich heraus.
Genauso wie Konrad, der sich von ihrer Verrücktheit und ihrem Nichtangepasstsein beeindrucken und anstecken lässt.
Weil sie ihn aus seinem Schneckenhaus herauslockt.
Weil sie ihn in ihre eigene Welt zieht.
Weil er dann seine verkorkste Familie vergessen kann.
Weil er sich neben Sophie so schrecklich normal fühlen kann - und gleichzeitig so herrlich verrückt.
Oder ist es ihm letztendlich doch wichtiger, was die anderen von ihm denken?


Meine Meinung:

Sehr schön finde ich das Cover, denn es passt wirklich gut zu dem Buch. Auch die Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht.

Hier sind Sophie und Konrad die Hauptprotagonisten und es wird auch aus deren Sichtweisen geschrieben. Beide fand ich eigentlich nicht schlecht, aber sie hatten auch so ihre Macken...Sophie wirkt für ihr Alter noch ziemlich unreif, was mich nicht so wirklich gestört hat, weils teilweise auch lustig war - ich denke aber, man muss sowas mögen, sonst könnte einen das vielleicht schon etwas auf die Nerven gehen. Konrad ist wirklich ein Typ, der sich schnell zurückzieht, was aber einen Grund hat, den ich natürlich nicht genauer nennen kann. Jedenfalls fand ich ihn nicht schlecht, obwohl ich gerade manche Handlungen nicht nachvollziehen konnte...Nebencharaktere gibt es hier einige, wovon mir die meisten gefallen haben, angefangen von Sophie´s Mutter Sanne und ihrer Oma Ursel, bis hin zu einigen tierischen Mitbewohnern.

Über die Handlungen kann ich sagen, das mir diese zwar schon gefallen haben, aber es hätte noch ein bisschen mehr passieren können, was sich bis zum Schluss auch nicht geändert hat. Ich denke aber, das diese für ein Jugendbuch angemessen sind und daher glaube ich, dass es Jugendliche sicher total überzeugen würde. Das Ende fand ich nicht ganz optimal, aber das ist Ansichtssache.

Den Schreibstil fand ich nicht schlecht, ich denke, man muss sich erstmal dran gewöhnen, weil es Anfangs für mich etwas verwirrend war.

Schlussbewertung:

Ein Jugendbuch, was ich zwar nicht schlecht fand, aber wo ich mir etwas mehr Handlung gewünscht hätte. Dennoch hab ich mich größtenteils gut unterhalten gefühlt und daher bekommt es 3 von 5 möglichen Punkten:

Sonntag, 16. Juli 2017

-Rezension- Zweites Leben, zweites Glück (Tara Riedman)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Zweites Leben, zweites Glück" von Tara Riedman

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 152
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 7,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Ein Jugendroman über Freundschaft und die erste große Liebe!
Geld weg, Haus weg, Zukunft weg - von einem Tag auf den anderen steht die 15-jährige Lena vor dem Nichts. Als wäre das nicht genug, taucht ausgerechnet jetzt der neue Mitschüler Maik auf und stürzt ihr Herz endgültig ins Chaos. Da ist es gut, eine tiefenentspannte Freundin wie Natti an der Seite zu haben, und auch das flippige Zirkusmädchen Jo wird in Lenas Leben eine größere Rolle spielen, als sie anfangs vermutet ...
Ein Roman nicht nur für Jugendliche, sondern für alle, die diese aufregende Zeit in ihrem Leben noch nicht ganz vergessen haben!

Meine Meinung:

Irgendwie wirkt das Motiv auf dem Cover entspannt, wobei es bei Lena ja doch zeitweise recht turbolent zugeht. Es gefällt mir ausgesprochen gut und die Inhaltsangabe macht neugierig darauf.

Da Lena eben ein typischer Teenager ist, wirkt sie am Anfang natürlich etwas zickig, aber wenn man sich in dem Alter an neue Lebensumstände gewöhnen muss - verwundert es eigentlich nicht.
Trotzdem kam ich mit ihrer Art ganz gut klar.... denn unsympathisch wurde sie mir deshalb nicht. Besonders gut von den Nebencharakteren fand ich Jo und Natti, denn beide sind so Aufrichtig zu ihren Freunden, das fand ich klasse. Jo hat zwar eine etwas flippige Art, aber das macht sie aus wie ich finde.

Es handelt sich hierbei ja um ein Jugendbuch und die Handlungen sind deshalb natürlich dafür ausgelegt, viele typische Probleme, die man in dem Alter hat, kommen dabei zur Sprache. Der Schreibstil ist frisch und jugendlich erzählt, eben abgestimmt auf die entsprechende Altersgruppe, aber das macht es auch wirklich einfach das Buch schnell durchgelesen zu haben. Das Ende konnte mich ebenfalls überzeugen. Einige Dinge hät ich mir noch etwas ausführlicher gewünscht.

Schlussbewertung:

Ein durchaus empfehlenswerter Roman, für Jugendliche und all die jenigen die solch ein Genre gerne lesen, für mich gab es nur wenig Abstriche - eben weil es teilweise etwas ausführlicher sein könnte, aber alles im allen hat es mir echt gefallen. Ich vergebe hier 4 von 5 Punkten:

Donnerstag, 13. Juli 2017

-Rezension- Veganermord (Susanne Ptak)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Veganermord" von Susanne Ptak

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 160
Verlag: Klarant
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Von wegen ländliche Idylle und ostfriesische Ruhe – es herrscht Aufruhr in Leer. Das Veterinäramt hat anonyme Hinweise und verunreinigte Lebensmittelproben bekommen und kontrolliert daraufhin die verschiedenen Selbstvermarkter in der Region. Schnell haben die Freundinnen der ostfriesischen Spinngruppe die „Veganerszene“ in Verdacht, aber noch bevor sie dem nachgehen können, wird Tanja Kuiper, die fanatische Frontfrau der Tierrechtler, ermordet. War es etwa einer der Landwirte, denen so übel mitgespielt wurde? Oder liegt das Motiv doch im privaten Bereich? Die Kommissare Werner und Steffen gehen vielen Hinweisen nach, denn es gibt genug Menschen, die ein Motiv gehabt hätten, Tanja zu ermorden. Bevor sie noch eine heiße Spur haben, geschieht ein zweiter Mord. Und wieder ist es eine Veganerin. Zunächst findet sich keine andere Verbindung zwischen den beiden Opfern als ihre Obsession. Hat der Mörder also eine Mission – Ausrottung der Veganer?

Meine Meinung:

Für mich passt das Cover echt gut zu einem Krimi, auch der Titel und die Inhaltsangabe klingen sehr vielversprechend.

Bei dem Buch gab es mehrere handelte Personen... hierbei sind die Kommissare Werner und Steffen die Hauptprotagonisten, die auf mich ein kompetenten und guten Eindruck machen, allerdings erfährt man nicht so richtig viel privates über sie. Besonders gut von den Nebencharakteren haben mir Max und dessen Oma Ockeline gefallen, mit wem ich nicht so recht warm wurde war Tanja.

Die Handlungen waren gut und teilweise abwechslungsreich, trotzdem hat ich meine Probleme mich richtig reinzufinden, einige Dinge waren für mich doch recht verwirrend. Manche Situationen in Bezug auf Veganer, fand ich etwas zu klischeehaft bzw. überspitzt dargestellt, aber das ist Geschmacksache. Es kamen auch wirklich viele Personen darin vor, sodass man manchmal lange überlegen musste, wer mit wem in welchen Zusammenhang steht. Das Ende hat mich trotzdem überrascht, was ich sehr positiv finde.

Überzeugend und wirklich flüssig zu lesen ist der Schreibstil der Autorin, man ist mit dem Buch wirklich recht schnell durch.

Schlussbewertung:

Etwas zu verwirrend und manchmal sehr klischeehaft war mir der Krimi an einigen Stellen, trotzdem hab ich mich gut unterhalten gefühlt - langweile kam jedenfalls nicht auf. Ich vergebe hier 3 von 5 Punkten....

Mittwoch, 12. Juli 2017

-Rezension Tina- "Mit Fingerspitzen für immer" (Lotte R. Wöss)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Mit Fingerspitzen für immer" von Lotte R. Wöss

Seitenzahl (Printausgabe): 240
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 14,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Ehe und Kinder kommen für Jos Heim von Werlenbach nicht infrage. Als seine Freundin Dani sich Hoffnungen macht, vertreibt er sie auf infame Weise. Doch er bereut diesen Schritt und als er ein Jahr später von der Existenz seines Sohnes erfährt, will er seine Familie zurück.
Dani ist immer noch verletzt und möchte nichts mehr mit Jos zu tun haben. Aber Noah hat frühkindlichem Autismus und Jos' tatkräftige Hilfe erweckt Danis verdrängte Gefühle erneut zum Leben. Kann sie ihm vertrauen?
Die beiden müssen sich nicht nur mit Noahs Handicap auseinandersetzen, sondern auch Jos' Vergangenheit bewältigen und das scheint aussichtslos zu sein ...


Meine Meinung:

Ich find das Cover des Buches optisch echt ansprechend, die Sanduhr mit dem Schnuller drin gefällt mir. Aber auch die Inhaltsangabe hat mich überzeugt, sodass ich gleich dachte, das es bestimmt ein Buch sein wird, was mir gefällt. Und eins kann ich sagen, ich habe mich da absolut nicht getäuscht.

Es gibt eigentlich nicht oft ein Buch, was mich sofort überzeugen kann, aber dieses hat es wirklich mal wieder geschafft.

Dani, Jos und Noah sind die drei Hauptcharakter, die mich alle wirklich überzeugen konnten. Jos merkte man gleich Anfangs an, das er große Zweifel hat und auch das er seine damalige Entscheidung bereute. Er hatte aber wirklich lange ein Geheimnis, wo man als es rauskam, dann einiges mehr nachvollziehen konnte. Dani hat mir gleich zu Beginn wirklich gut gefallen, ich fand es gut, wie sie mit ihrem Sohn Noah umgegangen ist und konnte auch ihre Zweifel oft verstehen. Noah hat mich auch gleich überzeugen können. Es gab in diesem Buch einige Nebencharaktere, die mir gefallen haben z.B. Klaus, Reggie und Nora.

Was mich ebenfalls absolut überzeugen konnte, war das Thema und die Handlungen. Die Idee, das man einen Liebesroman mit einem interessanten Thema mischt, fand ich ganz toll. Und auch das Thema wurde gut beleuchtet und ich fand es gleich von Beginn an, spannend geschrieben. Es wurde auch beschrieben, wie sich die Hauptcharaktere so fühlen mit einem autistischen Kind und was sie so für Probleme in der Gesellschaft haben und das hat mir echt gut gefallen. Das Ende hat mich ebenfalls überzeugen können.

Es handelt sich hier übrigens wieder um eine Buchreihe, denn das ist hier schon der zweite Teil. Den ersten Teil kenne ich selber noch nicht, werde ich mir aber sicher mal zulegen. Die Teile sind unabhängig voneinander lesbar, was ich beim Lesen gemerkt hab, weil es sich dennoch super lesen ließ, obwohl ich den Ersten eben noch nicht kenne.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, denn es war alles gut zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein super schöner, außergewöhnlicher Liebesroman, wo es auch um das Thema Autismus geht, den ich wirklich nur empfehlen kann. Auf alle Fälle erhält das Buch von mir 5 Punkte:

Dienstag, 11. Juli 2017

-Rezension- Rosen, Tee und Kandiszucker (Caroline Roberts)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Rosen, Tee und Kandiszucker" von Caroline Roberts

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 400
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Für Ellie geht ein Traum in Erfüllung: In diesem Sommer darf sie die Teestube im wunderschönen Clavenham Castle mit Leben und dem Duft nach Tee und frischem Kuchen füllen. Doch der alte Lord Henry streubt sich gegen jede Veränderung. Hat Ellie sich doch zu viel vorgenommen? Reicht es einfach nur gut backen zu können, um eine Teestube zu führen? Sie muss es einfach schaffen und sich in das Herz des alten Griesgrams backen – und vielleicht sogar in das des gutaussehenden Verwalters Joe ...

Meine Meinung:

Echt treffend ist das Cover gewählt, es passt wirklich sehr gut zum Inhalt und zum Buchtitel - auch farblich gefällt es mir super.

Mich konnten die Hauptprotagonisten Ellie und Joe durchaus überzeugen, sie sind sympathisch und auch hilfsbereit zu anderen. Einige Nebencharaktere haben mir besonders gut gefallen... darunter u.a. Ellies Eltern, obwohl diese wirklich nur eine Nebenrolle spielen, aber auch Nicola und Wendy fand ich klasse.

Bei den Handlungen bin ich etwas unsicher, für mich hätten sie etwas abwechslungsreicher bzw. bedeutungsvoller sein können, manchmal waren einige Dinge etwas banal. Natürlich gab es auch einige Überraschungen, womit man so nicht umbedingt gerechnet hat. Zum Ende hin wurde es interessanter/spannender, das fand ich positiv.

Als angenehm und als wirklich flüssig zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin. 

Schlussbewertung:

Ich muss sagen ich hab lange überlegt welche Punktzahl ich den Buch gebe. Es ist ein schöner Liebesroman, allerdings hat für mich an der ein oder anderen Stelle schon etwas gefehlt. Normalerweise würde ich 3,5 Punkte vergeben - da ich dass aber nicht zur Verfügung habe, hab ich mich auf 3 von 5 Punkten festgelegt...


 *Vielen dank an NetGallery und an den Mira Taschenbuch Verlag, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Montag, 10. Juli 2017

-Rezension- Katzenstolz, Episode 14 (Amber Auburn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Katzenstolz, Episode 14" - Fantasy-Serie 
(Academy of Shapeshifters) von Amber Auburn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 71
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 4,98 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
»Es war leichtsinnig herzukommen. Ihr seid hier nicht sicher.«

Lena fühlt sich zum ersten Mal seit langem wieder richtig wohl. Bei Tante Rita in ihrem alten Zuhause schafft sie es sogar zu vergessen, was alles geschehen ist. Doch der Frieden hält nicht lange an. Immer häufiger hat Lena das Gefühl, beobachtet zu werden. Als Karl endlich eintrifft und sich die ganze Zeit seltsam verhält, wird es ihr zu viel. Nichts will sie mehr als klare Antworten.
Doch Karl verwehrt ihr selbst die kleinste Erklärung und so fasst Lena einen folgenschweren Entschluss, der sie und ihre Freunde in große Gefahr bringen könnte.


Meine Meinung:

Wirklich gut zum Titel passt das Cover, mir gefällt es ausgesprochen gut, denn wenn man die Geschichte kennt, kann man sich vorstellen - wer darauf zu sehen ist.

In diesem Teil der Buchreihe, muss ich sagen - das schon einige Geheimnisse von manchen Charakteren ans Licht gekommen sind, Tante Rita ist mir immernoch sympathisch... - allerdings sieht man sie doch etwas mit anderen Augen. Karl ist sehr schwer einschätzbar, manchmal wirkt er sogar unfreundlich.

Hier haben mir die Handlungen durchaus wieder besser gefallen, es kam aufjedenfall wieder Spannung auf und es gab Situationen, wo ich dann schon überrascht war. Das Buchende ist wieder so gewählt, das man echt erfahren möchte wie es weiter geht.

Zum Schreibstil brauch ich garnicht mehr viel zu sagen, dieser ist mir ja schon von den anderen Büchern bekannt und ich muss sagen - es lässt sich nach wie vor super lesen.

Schlussbewertung:

Dieses Buch ist für mich durchaus eine Steigerung der Spannung, es hat mir echt um einiges besser gefallen als der letzte Teil... aus diesem Grund bekommt es von mir 4 von 5 Punkten (mit Tendenz zu 4,5 Punkten, wenn ich die vergeben würde)

Sonntag, 9. Juli 2017

-Rezension- Nachtrabe, Episode 13 (Amber Auburn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Nachtrabe, Episode 13" - Fantasy-Serie 
(Academy of Shapeshifters) von Amber Auburn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 78
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 4,98 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
»Es gibt kein Camp mehr, keine Lehrer, keine Akademie. Es gibt nur noch uns und die Mission.«

Lena und ihre Freunde haben es geschafft, aus den Laboren zu entkommen, bevor sie zerstört wurden. Doch sie sind noch lange nicht in Sicherheit. Die Gefahr sitzt ihnen im Nacken. Selbst wenn keine Spur von O´Connell und den Captoren zu sehen ist, so weiß Lena ganz genau, dass sie hinter ihnen her sind. Noch bevor sie wissen, was um sie herum geschieht, werden sie von einem Schatten gejagt, der ihre tiefsten Ängste weckt.


Meine Meinung:

Farblich, sowie optisch schön gestaltet find ich das Cover, es passt hervorragend zu der Buchreihe - und zum Titel passt es ebenfalls gut, weil es so dunkel gehalten ist.

Ich kenn ja nun die meisten Charaktere von den vorherigen Bänden, Lena find ich als Hauptprotagonistin nach wie vor am besten. In dem Teil der Serie kamen zwar auch wieder einige neue Personen vor die ich bisher noch nicht kannte - aber die kann ich schwer einschätzen, weil sie keine so große Rolle spielen. Runa find ich immernoch etwas schwierig, obwohl ich es ein guten Schachzug von ihr fand, das sie doch wieder hilfsbereit war.

Hierbei handelt es sich ja um Staffel 2 der Fantasy-Serie "Academy of Shapeshifters", ich finde es war ein guter Einstieg, allerdings hat mir etwas die Spannung bzw. das Actionreiche gefehlt, wobei es für mich zum Ende hin besser wurde. Natürlich möchte ich trotzdem wissen wie es weiter geht, denn die Spannung wird sicher wieder steigen.

Der Schreibstil der Autorin, den ich ja bereits aus den anderen Bänden kenne, ist wieder leicht und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Auch wenn ich mich wieder gut unterhalten gefühlt habe, war das Buch für mich etwas Schwächer als seine Vorgänger... aus diesem Grund vergeb ich dieses Mal 3 von 5 möglichen Punkten (wobei es für mich eine Wertung von 3,5 Punkten wäre, wenn ich diese vergeben würde)....


-Rezension Tina- "Sehnsucht im Paradies" (Sharon Taylor)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Sehnsucht im Paradies" von Sharon Taylor

Seitenzahl (Printausgabe): 240
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Endlich Urlaub! Die erfolgreiche Privatdetektivin Amy Thompson hat nur einen Wunsch: Erholung vom Job und weg vom Ärger im Privatleben. Ihr eigensinniger Chef hat allerdings andere Pläne und setzt sie auf Joshua Mason an, der seinem Arbeitgeber ein bahnbrechendes Computerprogramm gestohlen haben soll. Auf Jamaika spürt sie den Dieb schnell auf. Doch anders als erwartet, ist der nicht nur ein dreister Verbrecher, er ist auch äußerst sexy und charmant und versteht es geschickt, Amy mit seinem Charme einzuwickeln. Mit sanftem Reggae im Ohr und einem Cocktail in der Hand lässt sie sich von ihm verführen. Natürlich nur, um ihren Auftrag zu erledigen. Oder …?
Ein hoffnungsloses Verwirrspiel nimmt seinen Lauf.


Meine Meinung:

Es kommt sofort Urlaubsstimmung auf, wenn man sich das Cover anschaut und auch optisch ist es wirklich schön.

Amy ist die Hauptprotagonistin in dem Buch und aus ihrer Sicht wird es meist erzählt. Sie kommt schon sehr nett rüber, obwohl man ihre Verhaltensweisen vielleicht nicht immer ganz nachvollziehen kann, gerade in Bezug auf ihre Tätigkeit als Detektivin. Joshua hat mich ebenfalls überzeugen können, er ist wirklich sympathisch. Nebencharaktere gab es in diesem Buch zwar, aber diese spielen eigentlich echt nur eine kleine Rolle, sodass man diese nicht so wirklich einschätzen konnte.

Ebenfalls größtenteils überzeugen konnten mich die Handlungen, an manchen Stellen hätte es vielleicht noch etwas abwechslungsreicher sein können, aber so richtig gestört hat mich das eigentlich nicht. Dies ist ja ein Liebes-/Erotikroman und da durften natürlich auch die erotischen Szenen nicht fehlen, diese waren aber gut dosiert, also nicht zu viel und nicht zu wenig, was mir gefallen hat. Zum Ende kann ich sagen, das mir dieses zwar gefallen hat, aber ich auch nichts dagegen gehabt hätte, wenn es noch ein bisschen ausführlicher gewesen wäre.

Am Schreibstil gab es nichts zu kritisieren, denn es ließ sich alles flüssig lesen.

Schlussbewertung:

Dieses Buch ist wirklich ein guter Liebes-/Erotikroman, der mich mit seinen Handlungen überzeugen konnte. Wer so etwas gerne liest, macht damit wirklich nichts verkehrt. Es erhält deshalb von mir die volle Punktzahl: